ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Komfortabler Familienkombi gesucht - Skoda Superb EU Neuwagen?

Komfortabler Familienkombi gesucht - Skoda Superb EU Neuwagen?

Themenstarteram 13. März 2021 um 8:22

Moin moin,

meine Frau und ich bekommen im Herbst Nachwuchs und wir sind daher momentan auf der Suche nach einem Kombi.

Wir haben uns schon so einiges angeschaut und konnten mehrere Modelle aussortieren (u.a. Hyundai und Kia, Ford kommt aufgrund schlechter Erfahrungen auch definitiv nicht in Frage und die Franzosen auch nicht). Wir suchen etwas zuverlässiges was uns gerne viele Jahre begleiten wird, am liebsten so jung wie möglich (Tageszulassung, Neuwagen, EU Neufahrzeug, o.ä.).

Der Skoda Superb gefällt uns persönlich sehr gut, auch gegenüber dem Octavia, da der Superb einfach nochmal ne Ecke komfortabler wirkt.

Mir gefällt beispielsweise das folgende Angebote auf anhieb: Skoda Superb Kombi Style - 2.0 TSI - 190 PS DSG

Hier gibt es schon das Matrix-Licht und Automatikgetriebe, worauf ich definitiv Wert lege. Generell gefällt mir hier die Ausstattung sehr (Sunset, Memory Funktionen, elektr. Heckklappe, etc.). Was ich nochmal klären müsste ist, ob da die Seitenscheiben vorn auch Schallabisolierend sind. In einigen Konfiguratoren kann man das erweitern oder bekommt es dabei.

Was mir evtl. fehlen würde, wäre eine AHK Vorbereitung und ggbfs. die Netztrennwand, man weiß ja nie, was mal kommt (wobei ich diesen beiden Dinge erst gar nicht auf dem Schirm habe, bis ich mit meinem Kollegen über unseren neuen Fahrzeugwunsch gesprochen habe und er mir die Erfahrungen des Vaterseins weitergeben konnte :D). Außerdem fehlt mir die erweiterte Garantie, aber das dürfte ja ohnehin schwierig werden bei EU Neuwagen.

Konfiguriere ich den Wagen wie im Link dann allerdings auf den bekannten Portalen, liege ich etwa 1.500 EUR höher als im verlinkten Angebot, erreiche damit also etwa 32.000 EUR was eigentlich weit über unserem gesetzten Budget von etwa 27.000 EUR liegt.

Deshalb wollen wir uns auch nochmal den Opel Insignia anschauen, den man als Jahreswagen für um die 27t EUR mit guter Ausstattung bekommen sollte: Opel Insignia Kombi Innovation - 2.0 TDI Automatik

(ich weiß, hier handelt es sich um einen Diesel, oben um Benziner - bin mir hier auch noch etwas unschlüssig, wir fahren im Jahr so maximal 15tkm, gerne auch mal längere Strecken, hätte habe eher zum Benziner tendiert).

Was meint ihr, wie findet ihr das Angebot vom Skoda so? Ist das preislich OK oder doch eher überzogen?

Ähnliche Themen
71 Antworten

Konfiguriere Dir mal den Superb auf www.volkswagen.sk

Ich habe da 'ne Adresse. Preis dauert evtl 2 Tage. Abholung könnte zum Problem werden. Wobei man sehen muss wie sich das entwickelt.

Code notieren und mir per PN geben.

Hi,

der Superb ist ein schöner großer Kombi. Die werden Gefühlt ja auch immer seltener. Allerdings würde ich persönlich keinen kaufen weil wir unbedingt Automatik wollen und das DSG ist mir langfristig gesehen ein zu hohes Kostenrisiko.

Die sind inzwischen zwar zuverlässiger aber allein die teuren Ölwechsel alle 60tkm sind schon ein K.O. kriterium.

Der Insignia hat meines Wissens Wandlerautomaten die sind komfortabler und zuverlässiger. Da sollte man zwar nach ~ 100tkm auch mal nen Ölwechsel machen lassen ist mir aber trotzdem lieber.

Bei 15tkm im Jahr mit vielen Kurzstrecken unbedingt einen Benziner nehmen.

Der 2l müsste das DQ 381 drin haben und das hat

120 000der Intervall.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 13. März 2021 um 10:03:54 Uhr:

Hi,

der Superb ist ein schöner großer Kombi. Die werden Gefühlt ja auch immer seltener. Allerdings würde ich persönlich keinen kaufen weil wir unbedingt Automatik wollen und das DSG ist mir langfristig gesehen ein zu hohes Kostenrisiko.

Die sind inzwischen zwar zuverlässiger aber allein die teuren Ölwechsel alle 60tkm sind schon ein K.O. kriterium.

Der Insignia hat meines Wissens Wandlerautomaten die sind komfortabler und zuverlässiger. Da sollte man zwar nach ~ 100tkm auch mal nen Ölwechsel machen lassen ist mir aber trotzdem lieber.

Bei 15tkm im Jahr mit vielen Kurzstrecken unbedingt einen Benziner nehmen.

Ich frage mich immer, wie Benutzer ohne Wissen zu Doppelkupplungsgterieben diese verdammen. In allen Superb mit Allrad und in den leistungsstarken Versionen ist das DQ381 verbaut und dieses ist problemlos. Hier ist gemäß Wartungsplan der Ölwechsel erst nach 120.000 Kilometer fällig und damit seltener als in den angepriesenen Wandlergetrieben.

Mein DQ250 im Passat hat jetzt 240.000 Kilometer und einen versäumten Ölwechsel hinter sich, im normalen Betrieb ist kein Rucken zu merken. Nur beim schnellen Wechsel zwischen Rückwärts und Vorwärtsgang kommt es ab und zu dazu.

Zitat:

@Veteranenfreund23 schrieb am 13. März 2021 um 08:37:14 Uhr:

[...] www.volkswagen.sk [...]

Ahh...selbstverständlich bei www.skoda.sk konfigurieren. Hab' mich da vertan...

Zitat:

@S_C_R_A_M_B_L_E_R schrieb am 13. März 2021 um 10:34:26 Uhr:

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 13. März 2021 um 10:03:54 Uhr:

Hi,

der Superb ist ein schöner großer Kombi. Die werden Gefühlt ja auch immer seltener. Allerdings würde ich persönlich keinen kaufen weil wir unbedingt Automatik wollen und das DSG ist mir langfristig gesehen ein zu hohes Kostenrisiko.

Die sind inzwischen zwar zuverlässiger aber allein die teuren Ölwechsel alle 60tkm sind schon ein K.O. kriterium.

Der Insignia hat meines Wissens Wandlerautomaten die sind komfortabler und zuverlässiger. Da sollte man zwar nach ~ 100tkm auch mal nen Ölwechsel machen lassen ist mir aber trotzdem lieber.

Bei 15tkm im Jahr mit vielen Kurzstrecken unbedingt einen Benziner nehmen.

Ich frage mich immer, wie Benutzer ohne Wissen zu Doppelkupplungsgterieben diese verdammen. In allen Superb mit Allrad und in den leistungsstarken Versionen ist das DQ381 verbaut und dieses ist problemlos. Hier ist gemäß Wartungsplan der Ölwechsel erst nach 120.000 Kilometer fällig und damit seltener als in den angepriesenen Wandlergetrieben.

Mein DQ250 im Passat hat jetzt 240.000 Kilometer und einen versäumten Ölwechsel hinter sich, im normalen Betrieb ist kein Rucken zu merken. Nur beim schnellen Wechsel zwischen Rückwärts und Vorwärtsgang kommt es ab und zu dazu.

@S_C_R_A_M_B_L_E_R immer dran denken WO die stets inhaltsgleichen „Bedenken“ postuliert werden....

Der Superb ist ein gutes Auto zum fairen Preis, allerdings auch ein ganz schönes Schiff. Je nachdem wo man parken muss, kann die Größe des Fahrzeugs schnell zum Nachteil werden. Den wesentlichen Platzvorteil hat der Superb im Fond, wo der Nachwuchs auch eine Klasse kleiner keine Platzprobleme haben wird. Daher nur als Denkanstoß vielleicht auch den Octavia in Betracht ziehen.

Zitat:

@autosmachenfreude schrieb am 13. März 2021 um 12:40:14 Uhr:

Der Superb ist ein gutes Auto zum fairen Preis, allerdings auch ein ganz schönes Schiff. Je nachdem wo man parken muss, kann die Größe des Fahrzeugs schnell zum Nachteil werden. Den wesentlichen Platzvorteil hat der Superb im Fond, wo der Nachwuchs auch eine Klasse kleiner keine Platzprobleme haben wird. Daher nur als Denkanstoß vielleicht auch den Octavia in Betracht ziehen.

Gerade am Anfang mit der großen Babyschale und den nächsten Sitzen brauchen Kids extrem viel Platz auf der Rückbank, vor allem wenn man dann womöglich noch einen Reboarder verwenden will nach der Babyschale.

Auch für Reisen braucht man in den ersten Jahren viel Platz.

Wenn die Kinder älter werden sinkt der Platzbedarf auf der Rückbank und im Kofferraum wieder deutlich.

Der Octavia gehört aber zu den Größten unter den Kompaktkombis, mit einem und vielleicht auch mit 2 Kindern kann das durchaus reichen,wenn die Eltern nicht gerade beide 2,0m groß sind.

Zitat:

@syrco schrieb am 13. März 2021 um 08:22:22 Uhr:

Moin moin,

meine Frau und ich bekommen im Herbst Nachwuchs und wir sind daher momentan auf der Suche nach einem Kombi.

Der Skoda Superb gefällt uns persönlich sehr gut, auch gegenüber dem Octavia, da der Superb einfach nochmal ne Ecke komfortabler wirkt.

 

Außerdem fehlt mir die erweiterte Garantie, aber das dürfte ja ohnehin schwierig werden bei EU Neuwagen.

Was meint ihr, wie findet ihr das Angebot vom Skoda so? Ist das preislich OK oder doch eher überzogen?

Das Angebot ist gut, keine Frage. Dazu ein ausreichend spritziger Motor, der sehr sparsam zu fahren ist. Meine Frau hatte diesen Motor in ihrem letzten Octavia. 7-8 Liter waren auch mit Stadtverkehr problemlos möglich.

Seit ein paar Monaten fährt sie nun den Superb TSI mit 272 PS. Der Superb ist gerade im Fond deutlich geräumiger. Ich kann mich, trotz meiner Größe und Reboarder hinter mir, auf dem Beifahrersitz noch gemütlich "lümmeln".

Aber auch von der Materialqualität ist der Superb mind. 1 Klasse über dem Octavia.

Bzgl. Garantie: Man kann auch bei EU Fahrzeugen innerhalb der ersten 2 Jahre eine Garantieverlängerung bis zu 5 Jahre abschließen. Die ist zwar nicht ganz so umfangreich wie die verlängerte Werksgarantie, die man bei Neukauf dazubuchen kann, sichert aber doch alle wichtigen Dinge ab. Man kann wählen, ob der Betrag auf einmal bezahlt wird oder monatlich. Monatlich macht Sinn, da bei Verkauf oder Totalschaden die Garantie jederzeit gekündigt, bzw. auf den Käufer überschrieben werden kann.

Bzgl. DQ 381 nicht irre machen lassen. Das ist ein super Getriebe, welches meiner 9 G Tronic in unserem E400 in fast nichts nachsteht.

Und wenn 400-500 Euro alle 120 tkm für einen Getriebeölwechsel ein KO-Kriterium darstellen, sollte man gleich auf das Rad umsteigen.

Mit dem Kauf eines Superb macht man nichts falsch, der Insignia wird sich dagegen im Innenraum wie ein Kleinwagen anfühlen.

Zitat:

@Peterchen1975 schrieb am 13. März 2021 um 14:41:17 Uhr:

Zitat:

 

Bzgl. DQ 381 nicht irre machen lassen. Das ist ein super Getriebe, welches meiner 9 G Tronic in unserem E400 in fast nichts nachsteht.

Und wenn 400-500 Euro alle 120 tkm für einen Getriebeölwechsel ein KO-Kriterium darstellen, sollte man gleich auf das Rad umsteigen.

Mit dem Kauf eines Superb macht man nichts falsch, der Insignia wird sich dagegen im Innenraum wie ein Kleinwagen anfühlen.

Im Großen und Ganzen ist mit den beiden zitierten Sätzen das Thema, begrenzt auf die enge Auswahl klassischer Kombis, erschöpfend beantwortet. Aus rein techn. Sicht bliebe lediglich anzumerken, dass die Getriebeölwechselvorgabe eine riskant optimistische Marketingentscheidung im Hinblick auf tunlichst rechtzeitigen Wiederverkauf ist. Wer möglichst lange selber Freude an seinem Ursprungs-DSG haben möchte, ist mit Halbierung der Ölwechselintervalle, insbesondere des ersten, sicherlich besser beraten. Gefallen an der äußerst störend und unpraktisch über die Ladefläche hochgezogenen Karosseriequerstrebe dürften allenfalls vormalige Octavia-Fahrer finden, die es ohnehin nicht besser kennen:mad:

Abseits solcher rein technischer Details (an denen sich etwa beim Mazda6 noch weniger kritische Ansatzpunkte finden ließen) entstammt die immer weniger verbreitete, gewohnte Kombi-Bauform ja einer Zeit, in der Handwerkern und Familien im Angebot zwischen zu kleiner Kofferraum-Klappe und zu großem Kleinbus gar keine andere Wahl blieb. Praktische Vorzüge heute ja gottlob weitverbreitet verfügbarer Vans und Hochdachkombis sollte jede(r) selber mal kennengelernt haben, bevor sie/er sich evtl. jahrelang über konstruktive Einschränkungen dieser Flachdach-Fossilien ärgert!

 

 

Zitat:

@syrco schrieb am 13. März 2021 um 08:22:22 Uhr:

Wir haben uns schon so einiges angeschaut und konnten mehrere Modelle aussortieren (u.a. Hyundai und Kia, Ford kommt aufgrund schlechter Erfahrungen auch definitiv nicht in Frage und die Franzosen auch nicht). Wir suchen etwas zuverlässiges was uns gerne viele Jahre begleiten wird, am liebsten so jung wie möglich (Tageszulassung, Neuwagen, EU Neufahrzeug, o.ä.).

Dann meide den VW Konzern, das ist schon ca. 30 Jahre her, dass deren Autos langfristig zuverlässig waren, die leben von Nostalgie / dem Ruf lang vergangener Zeiten. Lass dich nicht von Heimvorteil und Marketing in die Irre führen.

Letztes Zuverlässigkeits-Ranking aus Deutschland: https://www.presseportal.de/pm/53065/3511953

Danach hat der VW Konzern alle seit Jahren bestehenden Zuverlässigkeits-Rankings komplett aus der deutschen Presse verbannt...

Sieh dir mal den Mazda 6 Kombi an, der wird langfristig deutlich problemloser sein. Am besten mit dem G 194 Benziner, gibt es als Neuwagen / Tageszulassung mit sehr guter Ausstattung und Automatikgetriebe auch ab €30tsd.

Eine Rangliste die auf den subjektiven Empfindungen basiert soll ein Fahrzeug objektiv bewerten?

Themenstarteram 13. März 2021 um 22:50

Vielen Dank für all Eure Rückmeldungen, die uns zum Teil schon mal weiterhelfen.

Wir haben uns heute Morgen dann nochmal den Insignia (Innovation) angesehen. Die Sitze gefallen mir sehr gut, der Kofferraum ist riesig. An Ausstattung war fast alles dabei. Es wirkte an sich alles echt OK, allerdings ist der Funke irgendwie nicht übergesprungen. Ich fand bspw. den Superb vorne deutlich bequemer. Im Insignia saß ich gefühlt etwas eingeengt und wusste nie so recht, wo mein linker Ellenbogen hin sollte. Meine Frau fand die Übersicht auch nicht so gut. Ich weiß, das sind jetzt vielleicht nicht die absolut triftigen Gründe, allerdings aus einem noch anderen Grund könnte der Insignia rausfliegen, da er wohl doch eher unpassend ist für unser Fahrprofil und die Jahreslaufleistung und die Benziner nicht die gute 8-Gang Automatik haben.

Den Mazda könnte man sich nochmal anschauen, ich hoffe aber, dass er Innen mehr her macht, als die Bilder vermuten lassen. Denn das war u.a. auch ein Grund für uns, warum Kia und Hyundai für uns nicht in Frage kommen (haben wir uns natürlich vor Ort genaustens angeschaut und Probe gefahren).

Das Thema Zuverlässigkeit ist wohl so ne Sache. Vielen Dank auch für die Hinweise zur erweiterten Garantie. Wir haben im Familien- und Freundeskreis mehrere, die bisher sehr gute Erfahrungen mit der VAG gemacht haben, ich persönlich bin schonmal derbe auf die Nase gefallen mit nem Golf 7 GTI (hatte zum Glück die erweiterte Garantie). Zeigt mir, dass alles oder auch nichts passieren kann. Ich habe daher bewusst schon einen Bogen um das DQ200 gemacht. Mein ganz subjektiver Eindruck war in den letzten Wochen einmal mehr, dass zumindest die VWs und Skodas, die ich bisher kennen lernen durfte, im Vergleich zu meinen bisherigen Fords und Opels aber auch zu den Hyundais und Kias die wir uns zuletzt sehr genau angeschaut haben, deutlich wertiger wirkt. Ich möchte hier jetzt aber auch keine Grundsatzdiskussion führen :)

Nochmal eine Frage zu EU-Neufahrzeugen: Muss mich eine hiesige Vertragswerkstatt als Kunde aufnehmen, um bspw. den Service machen zu lassen oder Reparaturen auf Garantie durchzuführen, auch wenn ich den Wagen bei ihnen nicht gekauft habe und sie normalerweise nichts mit EU Neufahrzeugen zu tun haben (wollen)? Die Auswahl an Skoda Vertragshändlern ist bei mir in der Provinz leider enormst begrenzt.

Zitat:

@syrco schrieb am 13. März 2021 um 22:50:15 Uhr:

ich persönlich bin schonmal derbe auf die Nase gefallen mit nem Golf 7 GTI (hatte zum Glück die erweiterte Garantie). Zeigt mir, dass alles oder auch nichts passieren kann. Ich habe daher bewusst schon einen Bogen um das DQ200 gemacht.

Dann zieh doch Rückschlüsse. Besonders da du ja offenbar planst dieses Auto für längere Zeit zu behalten. Dein Golf hatte ja auch ein anderes Getriebe aber offensichtlich andere Probleme. Superb basiert auf dem selben Baukasten / Plattform wie Golf 7.

Zitat:

@syrco schrieb am 13. März 2021 um 22:50:15 Uhr:

Mein ganz subjektiver Eindruck war in den letzten Wochen einmal mehr, dass zumindest die VWs und Skodas, die ich bisher kennen lernen durfte, im Vergleich zu meinen bisherigen Fords und Opels aber auch zu den Hyundais und Kias die wir uns zuletzt sehr genau angeschaut haben, deutlich wertiger wirkt.

Wie etwas rein oberflächlich wirkt hat keinerlei Zusammenhang mit der Qualität der Technik und der Haltbarkeit.

Mazda 6 hat übrigens auch oberflächlich / im Innenraum hochwertigere Materialien / Haptik als die anderen von dir angesprochenen Kombis.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Komfortabler Familienkombi gesucht - Skoda Superb EU Neuwagen?