ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi gesucht als Familienauto : Hyundai i30 Kombi vs Skoda Octavia oder doch was anderes

Kombi gesucht als Familienauto : Hyundai i30 Kombi vs Skoda Octavia oder doch was anderes

Themenstarteram 26. Juli 2020 um 22:04

Hallo,

Wir erwarten im September unser zweites Kind und dann wird es doch zu eng mit jetzigen Nissan Micra.

Ich hatte vor, einen Kombi zu kaufen. Preis bis 20.000.

Wir fahren nicht mehr als 10.000 km (deshalb kein Diesel) im Jahr und ich fahre auch nicht schnell. Es geht mir viel mehr darum, ein zuverlässiges Auto für die nächsten 10 Jahre zu haben, mit welchem ich so wenig Ärger wie möglich habe und die Unterhaltskosten sollten auch niedrig sein (mit meinem Nissan Micra (84.000km) hatte ich in den letzten acht Jahren keinerlei Probleme !)

Ich hatte mich bisher mit dem Hyundai i30 Kombi und Skoda Octavia Kombi befasst; entweder als Jahreswagen oder als EU-Import.

Den Kia Ceed Sportwagon habe ich auch noch auf der Liste. Optisch gefällt er mir besser als der Hyundai.

Welchen Wagen oder gar andere Kombis würden hier die Experten für den Preisrahmen vorschlagen ?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Peterchen1975 schrieb am 27. Juli 2020 um 14:34:55 Uhr:

Ich hatte kürzlich das "Vergnügen", mit einem Bekannten in seinem Corolla 1,8 Hybrid mitzufahren.

Erstens zieht der Motor keine Wurst vom Brot und zweitens ist dieses aufjaulende Motorgeräusch bei starker Beschleunigung unerträglich. Der Drehzahlmesser klebt durchgängig bei 5000 U/min, auf entsprechende Beschleunigung wartet man aber vergeblich. Da muss man schon sehr leidensfähig sein, um dies bei max. 1,5 Litern Verbrauchsvorteil gegenüber einem 150 PS TSI ertragen zu können.

Sollte das Fahrzeug aufgrund der Optik überhaupt für den TE infrage kommen, empfehle ich eine ausgiebige Probefahrt.

Durchgängig 5000 U/Min. beim beschleunigen?

Das hat dann vielleicht mit dem (extremen) Fahrweise deines Bekannten zu tun?

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Sind sicher alle 3 keine schlechten Autos.

Mit dem Octavia macht ihr nichts falsch.

Vor allem bietet er bei den Kompaktkombis wohl das beste Platzangebot, gerade im Fond ist der Octavia unschlagbar.

Wichtig für die Basisstationen mit rückwärtsgerichteten Kindersitzen, die brauchen doch sehr viel Platz.

Und man möchte ja auch als Beifahrer noch bequem sitzen können.

Auf jeden Fall den Sitz mit Basisstation vor dem Kauf im entsprechenden Modell testen, sowie gleichzeitig Beifahrerin auf den Beifahrersitz setzen.

Empfehlenswert wäre einer der letzten 3er Octavia s als EU Neufahrzeug mit dem 1,5 Liter TSI und 150 PS (sehr sparsam und kräftig).

Da gibt es um die 20000 Euro noch ein paar Restbestände.

Meine Frau war/ist mit ihrem letzten 150 PS TSI und jetzigen 190 PS TSI sehr zufrieden.

Im Anhang ein Beispiel inkl. met., LED, Sitzheizung, Navi, Kamera, 17 Zoll usw.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Den Octavia kann ich vom Platzangebot auch sehr empfehlen. Ich bin ein Jahr lang einen Octavia mit Dieselmotor gefahren den ich nach Umzug verkauft habe. Ich fahre nun ca. 15.000 - 18.000km im Jahr. Vorher ging es eher an die 27.000 - 30.000km.

Leider bietet Skoda keinen 125PS bzw. jetzt 130PS Motor im Octavia an. Die 150PS waren mir für meine Fahrtstrecke und Fahrweise zu viel bzw. auch der Wagen dann zu teuer für meine Bedürfnisse. Ich habe mir daher einen Seat Leon ST mit 1.4 TSI Motor und 125PS gekauft. Ich fahre den Leon mit durchschnittlich 5,55l Verbrauch nach 61.000km.

Der Seat ist ein wenig kleiner im Innenraum und beim Kofferraum. Die Ausstattungsmöglichkeiten sind ähnlich zum Skoda. Die Armaturen sind identisch zum Skoda (VAG Konzern eben). Der Leon ist etwas günstiger als der Octavia.

Gerade jetzt beim Modelwechsel des Leon sollte es noch ein paar "alte" Tageszulassung usw. im Bestand geben für die es gute Preise geben sollte. Für 20.000€ lässt sich da sicher was gutes finden.

Ich würde den Wagen auf jeden Fall mit den Kindersitzen testen.

am 27. Juli 2020 um 9:15

Hallo@Dee_n , bei meinem Vorschlag von Eurem Bisherigen ausgehend,

wäre doch ein Skoda Fabia Kombi angemessen und nicht gleich ganz so

groß. Sicherlich ist der Oktavia (wie vorgeschlagen) ein idealer Familien

Wagen, doch gleich mal eine ganze Klasse grösser.

Bei den "Koreanern" möchte ich mich zurückhalten.

Der Octavia is Kompaktklasse,wie Seat Leon,VW Golf,Hyundai i30 und Kia Ceed auch

Einziger Unterschied,den Skoda gibt es lediglich als Stufenheck und Combi,ein kürzeres Fliessheck als Basis gibt es nicht

Der Fabia ist ein Kleinwagen,wobei dafür auch recht geräumig

So bisschen in der Lücke dazwischen bietet Skoda den Scala an

Wäre dann ein Fliessheck,ungefähr so gross wie ein Golf

Wenn du kein Kombiheck und den Kofferraum nicht unbedingt brauchst,aber dennoch recht geräumig und ne gute Alternative

Themenstarteram 27. Juli 2020 um 13:55

Danke für die tollen Tipps !

Den 3er Octavia (1,5 Liter TSI und 150 PS) werde ich mir genauer anschauen und den Seat Leon ST mit 1.4 TSI Motor und 125PS ebenso.

 

Der Skoda Fabia Kombi und Skoda Scala fallen leider raus. Die beiden sind doch zu klein für uns. Die hatten wir im Autohaus angeschaut. Der Kofferraum sollte schon mindestens 550 Liter bieten.

Wenn dir die Zuverlässigkeit so wichtig ist, schau dir evtl. den Toyota Auris Touring Sports bzw. das Nachfolgemodell Corolla mal an, jeweils als Hybrid. Die Toyota-Hybride gelten als extrem zuverlässig, und auch vom Verbrauch her sind sie einem herkömmlichen Benziner überlegen.

Hier mal ein Beispiel für einen Corolla: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

EDIT: Verlass dich beim Kofferraum nicht auf die Liter-Angaben der Hersteller! Oft werden da kleine Staufächer an den Seiten oder die Reserveradmulde mitgerechnet.

Ich hatte kürzlich das "Vergnügen", mit einem Bekannten in seinem Corolla 1,8 Hybrid mitzufahren.

Erstens zieht der Motor keine Wurst vom Brot und zweitens ist dieses aufjaulende Motorgeräusch bei starker Beschleunigung unerträglich. Der Drehzahlmesser klebt durchgängig bei 5000 U/min, auf entsprechende Beschleunigung wartet man aber vergeblich. Da muss man schon sehr leidensfähig sein, um dies bei max. 1,5 Litern Verbrauchsvorteil gegenüber einem 150 PS TSI ertragen zu können.

Sollte das Fahrzeug aufgrund der Optik überhaupt für den TE infrage kommen, empfehle ich eine ausgiebige Probefahrt.

Zitat:

@Peterchen1975 schrieb am 27. Juli 2020 um 14:34:55 Uhr:

Ich hatte kürzlich das "Vergnügen", mit einem Bekannten in seinem Corolla 1,8 Hybrid mitzufahren.

Erstens zieht der Motor keine Wurst vom Brot und zweitens ist dieses aufjaulende Motorgeräusch bei starker Beschleunigung unerträglich. Der Drehzahlmesser klebt durchgängig bei 5000 U/min, auf entsprechende Beschleunigung wartet man aber vergeblich. Da muss man schon sehr leidensfähig sein, um dies bei max. 1,5 Litern Verbrauchsvorteil gegenüber einem 150 PS TSI ertragen zu können.

Sollte das Fahrzeug aufgrund der Optik überhaupt für den TE infrage kommen, empfehle ich eine ausgiebige Probefahrt.

Durchgängig 5000 U/Min. beim beschleunigen?

Das hat dann vielleicht mit dem (extremen) Fahrweise deines Bekannten zu tun?

Für "sportliche" Fahrer oder bergige Gegenden gibt es ja auch noch den 2.0.

Zitat:

@Dee_n schrieb am 27. Juli 2020 um 13:55:44 Uhr:

Danke für die tollen Tipps !

Den 3er Octavia (1,5 Liter TSI und 150 PS) werde ich mir genauer anschauen und den Seat Leon ST mit 1.4 TSI Motor und 125PS ebenso.

Auch den Leon gibt es seit 2018 nur noch mit dem 1,5 TSI, wahlweise mit 130 oder 150 PS.

Zitat:

@Magnon_ schrieb am 27. Juli 2020 um 14:42:18 Uhr:

Zitat:

@Peterchen1975 schrieb am 27. Juli 2020 um 14:34:55 Uhr:

Ich hatte kürzlich das "Vergnügen", mit einem Bekannten in seinem Corolla 1,8 Hybrid mitzufahren.

Erstens zieht der Motor keine Wurst vom Brot und zweitens ist dieses aufjaulende Motorgeräusch bei starker Beschleunigung unerträglich. Der Drehzahlmesser klebt durchgängig bei 5000 U/min, auf entsprechende Beschleunigung wartet man aber vergeblich. Da muss man schon sehr leidensfähig sein, um dies bei max. 1,5 Litern Verbrauchsvorteil gegenüber einem 150 PS TSI ertragen zu können.

Sollte das Fahrzeug aufgrund der Optik überhaupt für den TE infrage kommen, empfehle ich eine ausgiebige Probefahrt.

Durchgängig 5000 U/Min. beim beschleunigen?

Das hat dann vielleicht mit dem (extremen) Fahrweise deines Bekannten zu tun?

Deshalb schrieb ich beim "starken Beschleunigen". Kann man sich hier mal anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=IPcSCUQoSdM

Wäre ja auch doof, beim Wunsch nach maximaler Beschleunigung nicht die maximale Leistung zu nutzen.

am 27. Juli 2020 um 15:53

Den Kritikern des Toyota Hybrid Systems

WER einen Hybrid fahren möchte wie einen Verbrenner, wird Todunglücklich

werden. Leider muß man sich auf das System einlassen. Vollgas kann dabei

nur eine Notmaßnahme sein. Nur Wer sich darauf einläßt, wird sich von dem

System überzeugen können. Mit wenig Gas kommt man auch schneller voran.

Das erfordert aber ein gewisses umdenken, wozu nicht Jeder bereit ist.

Es muß auch nicht Jeder Hybrid fahren..........

Zitat:

@Raver2014 schrieb am 27. Juli 2020 um 15:53:26 Uhr:

 

Es muß auch nicht Jeder Hybrid fahren..........

Eben.

Im vorliegenden Fall liegt das vor allem an diesem merkwürdigen Getriebe. Das würde mir tierisch auf die Nerven gehen.

Bin kürzlich den Superb iV gefahren. Davon war ich durchaus angetan......

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi gesucht als Familienauto : Hyundai i30 Kombi vs Skoda Octavia oder doch was anderes