ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. KLR 600/650: Das doohickey und der Adler-Michel

KLR 600/650: Das doohickey und der Adler-Michel

Kawasaki KLR 650, Kawasaki KLR 600
Themenstarteram 16. Mai 2016 um 22:13

Von 1984 bis 2003 belieferte Kawasaki den Enduro-Markt mit den Modellen KLR 600/650 mit flüssigkeitsgekühltem DOHC-Einzylindermotor.

Obwohl ein absolut geiles Motorrad, bekam die KLR schnell einen schlechten Ruf aufgrund häufiger Motorschäden.

Ein häufiger Grund für gerissene Balancerketten, die dann Schaden im Kurbelgehäuse anrichteten, ist der "Steuerkettenspannerverstellhebel", kurz doohickey (dingsbums), noch kürzer "doo" genannt.

Obwohl das Problem des Billigbauteils seit 1985 bekannt ist, hat Kawasaki das nie nachgebessert. Meine beiden KLR habe ich daher auf ein Zubehörteil des Amerikaners "Eagle - Mike" umgerüstet, hergestellt aus einer hochwertigen Metalllegierung aus dem Flugzeugbau und mit geändertem Federspanner (Schenkelfeder statt Spiralfeder)

Heute hatte ich nun einen Freund zu Gast, dem ich angeboten hatte, mit Unterstützung von twinspark2000 an seiner erst kürzlich erworbenen, bildschönen 2001er KLR 650 das doo gegen eins von Eagle-Mike zu tauschen, zu deren Import ich vor Jahren einen ebenfalls befreundeten Teilehändler (http://ollis-motorradteile.de/) angestiftet hatte. Das Ersatz-doo war bereits da.

Deckel ab, Rotor ab, Zwischendeckel ab. Man kann nur noch staunen (Bild 1)

Das doo ist bereits zerbrochen, die von Kurbelwelle und Ketten (Steuer- und Balancerkette) bereits gemahlenen Bruchteile kamen mit dem Öl heraus.

So sieht das zerbrochene Teil aus (Bild 2)

Für diese Kawasaki war es kurz vor knapp. Als Nächstes reißt die Balancerkette, zerstört das Kurbelgehäuse (eine Aufhängung) und wickelt sich um den Kurbelwellenstumpf. Damit blockiert dann das Hinterrad.

Alt- und EM-Neuteil (Bild 3)

Das Ersatzteil samt Schenkelfeder kostet 60 Euro, zwei Stunden hatten wir in der warmen Werkstatt Spaß bei dem Sauwetter und die KLR ist wieder kerngesund. Neues Öl und einen neuen Filter bekam sie bei der Gelegenheit auch gleich.

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Ähnliche Themen
16 Antworten

Super Tipp, hab auch so eine. Hast du mal eine Bestellnummer, im Shop von Olli kann ich es nicht finden.

Themenstarteram 17. Mai 2016 um 10:40

Olli verkauft die Sets wohl via ebay.

Ich bestelle per Telefon oder email: mail@ollis-motorradteile.de bei ihm.

 

Ich hatte ihm vor drei Jahren den Tipp gegeben, die doos zu importieren und bekomme sie daher seitdem zum Freundschaftspreis. Ich habe schon drei gekauft und verbaut.

Das Beste ist, Du rufst ihn an, sagst einen schönen Gruß von Stefan, dem moppedsammler, dann flutscht das.

Zitat:

@moppedsammler schrieb am 16. Mai 2016 um 22:13:26 Uhr:

Von 1984 bis 2003 belieferte Kawasaki den Enduro-Markt mit den Modellen KLR 600/650 mit flüssigkeitsgekühltem DOHC-Einzylindermotor.

Obwohl ein absolut geiles Motorrad, bekam die KLR schnell einen schlechten Ruf aufgrund häufiger Motorschäden.

Hat die KLX 650 das gleiche Problem ? (habe mich jetzt nicht damit beschäftigt ob die Motoren gleich(artig) sind.)

GreetS Rob

Themenstarteram 17. Mai 2016 um 13:38

KLX hatte ich noch nicht. Daher kein fundiertes Wissen.

Da die KLX jedoch ein Sportderivat der KLR sein sollte, gehe ich mal davon aus, dass der Motor im Grunde derselbe ist. Äußerlich sieht er auch gleich aus. Ob er allerdings in dem Detail gleich ist, vermag ich nicht sicher zu sagen.

Die KLX war ein Flop (schwacher Motor und ständig Motorschäden) und wurde schnell wieder vom Markt genommen.

Das Thema doohickey ist bei KLR-ownern stets präsent.

Ich wollte es nur hier mal anreißen, falls jemand den Umbau noch nicht gemacht hat und Hilfe bzw. das Spezialwerkzeug benötigt. Ich kann mit beidem dienen.

Wenn man die KLR von mustang-shelby, so heißt der Freund bei MT, sieht, kommt man nicht darauf, dass da ein faules Ei im Nest liegt. Die Maschine sieht aus wie neu und hat erst 24.000 km drauf.

Ohne den Umbau wäre ihr der baldige Motor-Exitus jedoch sicher gewesen.

Die erste KLR, eine 89er, die ich vor ein paar Jahren restaurierte, war auch an einem gebrochenen doo verschieden.

http://moppedsammler.de/data/documents/Kawasaki-KLR-650-A.pdf

Die zweite, eine 85er 600er, die ich noch habe (Bilder) wies bereits starke Spuren am doo auf, weshalb ich noch eins von Olli erwarb.

Angeregt durch meine 600er, kaufte sich mustang-shelby eine 650er von 2001 und fragte, ob wir da auch so ein EM-doo einbauen könnten. Er wohnt ganz in der Nähe. Das haben wir gestern gemacht. Zum Glück.

Meine 650er habe ich 2012 gekauft und instand gesetzt. Damals bekam man die doos nur auf langwierigem Weg aus den USA. Mit dem Teilehändler Olli Martschin arbeite ich schon länger zusammen, der ist einfach klasse, das muss man so sagen. Damals habe ich ihn gefragt, weshalb er nicht doohickeys von eagle-Mike importiert. Das hat er getan und es hat sich gelohnt.

Für ihn, für mich (Sonderpreis) und für alle KLR-Besitzer, die schnell ein doo brauchen.

Er hat erst vor ein paar Wochen eine neue Lieferung von Mike bekommen.

An Werkzeug benötigt man einen speziell geschweissten 32er Maulschlüssel und einen Abdrücker 20 x 1,5 mm für das Polrad. Der sollte eine abgedrehte Spitze haben.

Ich habe jetzt einen bei einer Firma gekauft, die den für 9 Euro plus 4,50 Porto anbietet. Den Original-Abdrücker 1185 gibts bei CMSNL für 136 Euro plus Porto.

Wie bereits erwähnt, leiht Olli die tools auch gegen Kaution und Gebühr aus, für nur eine Umrüstung lohnt sich die Anschaffung der Tools sicher nicht. Ich werde noch mehrere KLR umbauen, da bin ich ziemlich sicher, ich liebe dieses Motorrad.

Wer 100% ig ist, macht auch neue Dichtungen unter den Zwischen- und den Lima-Deckel (20 Euro)

11
12
13
+7

Zitat:

@moppedsammler schrieb am 17. Mai 2016 um 13:38:06 Uhr:

KLX hatte ich noch nicht. Daher kein fundiertes Wissen.

Da die KLX jedoch ein Sportderivat der KLR sein sollte, gehe ich mal davon aus, dass der Motor im Grunde derselbe ist. Äußerlich sieht er auch gleich aus. Ob er allerdings in dem Detail gleich ist, vermag ich nicht sicher zu sagen.

Die KLX war ein Flop (schwacher Motor und ständig Motorschäden) und wurde schnell wieder vom Markt genommen.

Ich hatte mal eine 1994er KLX 650C, ich mochte den störrischen Bock recht gerne.

Das Exemplar hatte einen Auspuffendtopf einer KLR (nicht so zugestopft) und rund 43PS laut dem Ex-Besitzer (Freund).

Ging recht gut mit den 'Stoppelreifen', ich muste mich nur dran gewöhnen das der Gripp doch etwas anders war als mit Strassenreifen.

Wenn ich mir den Motor so ansehe, unterscheidet er sich schon deutlich (Zylinder+Kopf) vom KLR Motor, der Rumpf scheint ident zu sein.

GreetS Rob

Klx-025
Klx-013
Klx-019

Ein weiteres Problem ist der Fliehkraftversteller, rechts, an der vorderen Nockenwelle. Wenn der auseinander fliegt gibt es ein schönes Loch . Gibt es da etwas besseres.

Image
Themenstarteram 18. Mai 2016 um 21:53

Der "Fliehkraftversteller" ist die KACR. So nennt Kawasaki die automatische Dekompressionseinheit, die einen Teil des Kompressionsdrucks bei niederen Drehzahlen (z.B. zum Starten, meine KLR 600 hat z.B. auch einen Kickstarter) durch eines der Auslassventile ablässt, damit sich der Motor leichter durchdrehen lässt.

Jo, aber das Teil ist nur genietet und hält nicht ewig

Themenstarteram 18. Mai 2016 um 22:39

Hmmm.

Ich habe noch nichts von sich selbst zerlegenden KACR gehört.

Doch, jede Menge die da mit Probleme haben, gehabt haben. Das Teil ist genietet und diese lösen sich mit den Jahren. Wir haben schon versucht das anders zu machen. Ging aber nicht.

Gibt einige im KLR Forum, die das Problem mit dem KACR hatten.

Viele haben es abgebaut. Dadurch hat der Anlasser zwar Stress, aber besser als ein Motorschaden allemal.

Das notwendige Werkzeug für die DOO-OP gibt es auch kostenlos zu leihen, man muss nur die versandkosten zum nächsten zahlen. Link darf ich aber hier nicht einstellen, aber dafür gibt es ja google ;)

Themenstarteram 26. Juli 2016 um 15:30

Das notwendige Werkzeug kann man sich bei Olli Martschin ausleihen. www.ollis-motorradteile.de

Sitze in Kroatien mit meiner KLR 650 Bj.87

85Tkm. Da wurde das Doo noch nie gewechselt.

Da sie jetzt keinen Zündfunken mehr hat und vermutlich der Pickup hinüber ist. Muss der linke Motordeckel eh runter da werde ich wohl das gleich mit machen. Weiß nur noch nicht wie. Denn am Motor hab ich in 27 Jahren noch nix gemacht.

Hab sie über den ADAC abschleppen lassen und der hat sie dann auf dem Abschlepper während der Fahrt umfliegen lassen. Jetzt ist Tank, Kühler, Seitendeckel, Blinker und Schalthebel kaputt. Sein Spruch Maschine ist 30 Jahre alt gen ich dir 50€.

Ich bin sowas von angepisst. Hatte sie vor dem Urlaub erst technisch saniert und neu TÜV.

Wenn du Teile brauchst, kenn ich einen der hat ne ganze Scheune voll. Gut sortiert. Einiges habe ich auch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. KLR 600/650: Das doohickey und der Adler-Michel