ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Klimaanlage wiederherstellen

Klimaanlage wiederherstellen

Themenstarteram 12. August 2020 um 13:21

Hallo,

ich habe mal eine Frage an Leute, die sich mit so etwas auskennen oder es schonmal gemacht haben.

Ich habe in einem alten Renault eine normale Klimaanlage (keine Automatik), die irgendwann nicht mehr ging. Keine Ahnung was genau kaputt ist, vielleicht war einfach das Kältemittel weg, die Kompressorkupplung oder sonst etwas. Auf jeden Fall ist die Klimaanlage in diesem Auto seit ca. 10 Jahren ohne Funktion. Jetzt habe ich mit dem Gedanken gespielt sie zum Laufen zu bringen, je nach dem wie schwierig das wird.

Was meint ihr, was müsste man in so einem Fall unabhängig von der eigentlichen Ursache des Defekts auf jeden Fall austauschen? Ich möchte die Kosten dafür abschätzen, ich würde alles selbst machen, bis auf das Entleeren/Befüllen des Kältemittels. Ich habe gehört, dass das Expansionsventil (oder war es Trockner?) unbedingt getauscht werden muss. Ich vermute es ist längst kein Kühlmittel mehr drin. Ist es möglich den Kompressor auseinanderzunehmen (um z.B das Innere auf Rost zu prüfen) und ihn wieder zusammenzuschrauben? Von welchen Teilen kann man erwarten, dass sie nach langer Nicht-benutzung nicht mehr in Ordnung sind?

Beste Antwort im Thema

Es wird vermutlich ja einen Grund haben warum die Anlage nicht mehr läuft. Entweder ist einfach nur zu wenig Gas drinnen oder es ist ein Leck im System. Üblicherweise würde man das beschädigte Bauteil tauschen und dann auch den Trockner. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, je nachdem wo einzelne Verbindungsstellen dem Straßendreck/Salz ausgesetzt waren, dass diese korrodiert sind. Mache das gerade an meinem Focus und die Verbindung vom Trockner ist mit der Kupplung/Stecker zu einer Einheit korrodiert - da muss man dann entweder vorsichtig absägen/dremeln und die Leitung trennen oder man tauscht neben dem Bauteil auch die Leitung, dann sind schnell 20 Euro Trockner, 40 Euro Kondensator, 40 Euro Leitung, 20 Klimaöl, 200 Euro Unterdruckkompressor, 40 Euro Klimaserviceschläuche Verbinder, 15+15 Euro Adapter Gasflasche (Vakuum ziehen Adapter und Fülladapter für LPG Gas Belgien/Deutschland). Unterdruck könnte man sich evtl. sparen aber ich wollte die Anlage längere Zeit auf Unterdruck halten um evtl. Feuchtigkeit raus zu bekommen (oder man spült mit dem LPG Gas die Anlage und füllt dann das verloren gegangen Öl nach - da muss man sich aber noch was einfallen lassen, wie man das Öl abfängt... und beim Spülen dürfen nicht alle Komponenten gespült werden).

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Freundin's Kangoo-Klimaanlage hab ich nach ca. 5 Jahren Nichtfunktion einfach (ok, nach genannter Lektüre und bissl drüber nachdenken)

mit Autogas gefüllt ---> geht wieder, guggsDu hier (man sollte es zumindest mal gelesen haben):

https://www.motor-talk.de/.../...eltemittel-zu-r134a-t6008957.html?...

Muß man nicht so günstig machen, aber es führen ja bekanntlich viele Wege nach Rom, auch mautpflichtige Autobahnen (= Klimaservice mit R134 + Trockner und was weiß ich noch).

Das oben genannte ist die kostengünstigere Schnellstraße ;-)

Es wird vermutlich ja einen Grund haben warum die Anlage nicht mehr läuft. Entweder ist einfach nur zu wenig Gas drinnen oder es ist ein Leck im System. Üblicherweise würde man das beschädigte Bauteil tauschen und dann auch den Trockner. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, je nachdem wo einzelne Verbindungsstellen dem Straßendreck/Salz ausgesetzt waren, dass diese korrodiert sind. Mache das gerade an meinem Focus und die Verbindung vom Trockner ist mit der Kupplung/Stecker zu einer Einheit korrodiert - da muss man dann entweder vorsichtig absägen/dremeln und die Leitung trennen oder man tauscht neben dem Bauteil auch die Leitung, dann sind schnell 20 Euro Trockner, 40 Euro Kondensator, 40 Euro Leitung, 20 Klimaöl, 200 Euro Unterdruckkompressor, 40 Euro Klimaserviceschläuche Verbinder, 15+15 Euro Adapter Gasflasche (Vakuum ziehen Adapter und Fülladapter für LPG Gas Belgien/Deutschland). Unterdruck könnte man sich evtl. sparen aber ich wollte die Anlage längere Zeit auf Unterdruck halten um evtl. Feuchtigkeit raus zu bekommen (oder man spült mit dem LPG Gas die Anlage und füllt dann das verloren gegangen Öl nach - da muss man sich aber noch was einfallen lassen, wie man das Öl abfängt... und beim Spülen dürfen nicht alle Komponenten gespült werden).

Unterdruck bzw vakuumieren muss immer gemacht werden.. Das ist unumgänglich

Ob es sich lohnt kommt auf dein Geldbeutel drauf an.

Würde mal eine sichtprüfung machen lasse und dann gucken ob noch Kältemittel drauf ist. Wenn da noch Druck drauf ist muss auch nicht der filtertrockner neu. Wenn kein km drauf ist unbedingt die Anlage einer dichtigkeitskonzrille unterziehen.

Wenn die Anlage solange nicht benutzt wurde ist da wahrscheinlich jeder Schlauch Furz trocken und somit Furz porös...

Wenn dir dann Kältemittel drauf gegeben wird kann es schon danach passieren das wenn alles läuft noch was undicht wird.

 

Billigste Art des Abdrückens : Propan/Butan einfüllen = 3 € /Dose Gas (Normalpreis, hab meine im Angebot für 2 € gekauft :) )

https://www.motor-talk.de/.../...ig-1-hilfe-set-2-dose-i209668738.html)

...und wenn man Glück hat, funktioniert's damit schon :D

Und wenn nicht, geht's Gas ja eh wieder von alleine raus ;-)

Beim Kangoo + Focus hat's damit gleich wieder funktioniert (ok, muß jährlich nachfüllen, nächstes mal evtl. noch Dichtmittel dazufüllen),

bei einer A-Klasse hat man's schon nach bissl Gas einfüllen zischen gehört, großer Klimakühler undicht (Test hat vielleicht für 30 ct. Gas gekostet)

Zuerst würde ich das System auf Dichtheit prüfen lassen.

Ob es dicht ist? Eine Anlage, die 10 Jahre nicht läuft, hat versprödete Dichtungen. Und evtl. ist auch der Kompressor festgegangen (das Regelventil ebenfalls) und auch das Expansionsventil. Dazu ist sehr wahrscheinlich Feuchtigkeit im gesamten System und der Trockner dementsprechend hinüber.

Das Proban solltest du nur im Ausland einfüllen, da bei starker Vermutung auf eine undichte Anlage ein Gesetzesverstoß begangen wird. Deshalb: lieber von Werkstatt prüfen lassen.

Einfach drauf los schrauben ist m. E. Blödsinn, da nur Kosten entstehen, ohne den Ausgang abschätzen zu können.

Propan Butan darf in die Umwelt entlassen werden wenn keine Zündquellen oder Schächte in der Nähe sind. Passiert bei jedem Tankvorgang mit Autogas oder wenn der Klempner seine kleine Gasflasche nachfüllen. Oder in einem Fachbetrieb wenn ein Tank entleert werden muss. Im Sachen GWP ist es besser als R134a.

Wenn es ein Gesetzesverstoß ist dann bitte auch welches benennen.

Legal ist das aber trotzdem eher nicht, die Klimaanlage mit Butan zu befüllen.

Der Brandschutz ist in D auch gesetzlich geregelt.

Wenn das Leck am Verdampfer ist, sollte man zumindest nicht im Auto rauchen.

LPG in der Anlage ist vermute ich mal das geringere Problem und weltweit seit Jahren im Einsatz...

R1234yf: Bildung stark ätzender Flusssäure, wenn austretender Fluorwasserstoff mit Wasser in Kontakt kommt – etwa bei Regen oder nach dem Einatmen in der Lunge. Flusssäure kann bereits in kleinsten Mengen zu irreversiblem Organversagen führen. Außerdem drohen Motorbrände, die die Rettung erschweren.

Daimler wollte das partout nicht einsetzen. Aber die Patentinhaber von solchen Gasen wollen Geld verdienen, warum also etwas "umweltverträgliches" wie LPG nehmen, dessen Gefahren gering und gut beherrschbar sind.

LPG ist weitaus umweltschonender als das R134a.

Der legendäre Greenpeace/Foron Kühlschrank nutzte das auch.

Aber der wurde von der West-Kühlschrankmafia gekillt, sagt man.

Bei den neuen Autos hast 450g Kältemittel in der Klima, die Brandlast ist also sehr klein. In Australien nutzt man eine LPG ähnliche Mischung in der Klimaanlage im PKW. Kann also so schlimm nicht sein, besonders wenn man noch 50l Benzin im Tank hat ;)

Das entlassen von R134a ist auch nicht absolut verboten. Wenn du dir ein Kältespray kaufst wie man sie in der Elektronik nutzt ist da meist auch R134a drin. Oder als "Luftdruck" aus der Dose, da sind auch Kältemittel drin die von flüssig auf gasfömig wechseln beim Austritt aus der Dose. Den sonst wäre die Dose sehr schnell leer und die Wandstärken viel dicker wenn es komprimierte Luft wäre. Bei Sportverletzung gibt es auch Kältespray oder für Warzen. Da ist überall ein Kältemittel drin das direkt in die Umgebung entlassen wird.

Butan ist auch ein beliebtes Treibmittel für Deo oder Haarspray, wer hat nicht als Kind damit gespielt? In Verbindung mit dem Feuerzeug ;)

Ich sehe den einzigen rechtlichen Kritikpunkt das die Klimaanlage nicht mit LPG homologiert wurde. Das könnte Auswirkungen haben auf die Zulassung. Darf jemand gerne nachlesen wenn er möchte. Die Aufkleber die auf R134a hinweisen sollte man aber entfernen wenn man LPG einbringt. Damit es keine Vermischung gibt beim Entsorgen.

Wieviele Kühlschränke sind denn eigentlich schon abgefackelt ?

---> denn die Wessis haben das Foron-Kältemittel danach nämlich auch übernommen (hab letztens erst hinten auf einem Kühlschrank was von "Pentan" (auch so'n brennbares Teufelszeug wie Autogas auch ;-) ) gelesen . . .

Da ist das nämlich auch drin :

https://www.motor-talk.de/.../...eltemittel-zu-r134a-t6008957.html?...

---> sofort den "Knallfrosch" (Kühlschrank) raus aus der Küche und auf den Balkon damit

(damit sich das "Teufelszeug" im Fall des Falles verflüchtigen kann ! :D )

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 13. August 2020 um 13:24:43 Uhr:

Wieviele Kühlschränke sind denn eigentlich schon abgefackelt ?

Es heißt, der verbrannte "VW-Spion" hatte auch eine Klimaanlage im Auto.

Ob das sein Mörder gewusst hat?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Klimaanlage wiederherstellen