ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinstwagen neu oder gebraucht

Kleinstwagen neu oder gebraucht

Themenstarteram 26. März 2018 um 19:25

Hallo zusammen,

ich bin 30 Jahre alt und überlege mir zum ersten Mal einen Neuwagen zu kaufen. Bisher hatte ich einen 10 Jahre alten Twingo, der den TÜV nicht mehr bekommt.

Ich hätte 8000€ zur freien Verfügung, ohne dass ich dafür auf Urlaub oder sonstwas verzichten müsste.

Anfangs habe ich nach Gebrauchtwagen mit weniger als 40.000 km geschaut, allerdings bin ich etwas verunsichert, da diese bei den aktuellen Neupreisen für Kleinstwagen (Suzuki, Fiat...) nur etwa 1800 € günstiger sind (Internetpreise).

Für die 8000 € würde ich z.B. einen neuen Suzuki Celerio oder Citroen C1 bekommen oder einen Hyundai i10. Die Fahrzeuge gefallen mir alle sehr gut und haben auch Klima. Der Spritverbrauch ist bei allen ziemlich niedrig.

Für 6000 € bekommt man ein ca. 4 Jahre altes Auto mit 20.000 - 40.000 km.

Ich fahre etwa 4 Tage die Woche mit dem Zug und vor allem Fr-So mit dem Auto (ca. 12.000 km im Jahr). Da ich auch noch knapp 100 € im Monat fürs Bahnfahren ausgebe, ist nur ein Kleinstwagen drin.

Soweit ich es gesehen habe verliert ein neuer Kleinstwagen (wenn man das günstigste Angebot im Ruhrgebiet nimmt) etwa 800 € an Wert pro Jahr. Bei einem Gebrauchten sind es fast genau so viel. Die Leasingangebote, die ich gefunden habe waren allesamt teurer.

Zuverlässigkeit (wenig km oder Neuwagengarantie) sind für mich extrem wichtig. Ich habe hier im Forum gelesen, dass z.B. beim VW UP schon bei 30.000 km Getriebeschäden aufgetreten sein sollen, die nicht mehr in der Garantie waren. Auch beim Fiat 500 gibt es ein paar gruselige Geschichten.

Welche Variante würdet Ihr bevorzugen ?

Gruß

R.

Ähnliche Themen
32 Antworten

Zitat:

@StephanRE schrieb am 27. März 2018 um 11:30:32 Uhr:

Du kannst davon ausgehen, das ein anständig gewartetes Auto 10 jahre und 100 - 150.000 km hält bevor große Reparaturen anfallen. Das gilt für eine S-Klasse genauso wie für einen Dacia.

Nö, davon ausgehen kannst Du leider nicht.

Du kannst es hoffen, und eine gewisse Wahrscheinlichkeit ist auch gegeben.

Aber gefeit bist Du davon nicht.

Beispiel vom eigenen Leib (weils ja hier um Kleinstwagen geht):

Peugeot 107, neu gekauft, regelmäßig bei Peugeot gewartet.

Im Jahr 1 und 2 nach Ende der Neuwagengarantie "verstarben" Kupplung, Kühler, Heckklappe, Wasserpumpe.

In Originalteilen in der Markenwerkstatt rundumadum 2500€. Bei einem dreijährigen mit nicht viel mehr als 15000km. Peugeot hätte sich mit 30% beteiligt, was ich aber dankend abgelehnt habe.

Man weiß es eben nie.

Daher - wenn das an vorderer Stelle steht - ein am besten neues Fahrzeug mit möglichst langer Garantie kaufen.

Alles andere ist nur hoffen und beten.

Wenn du die Möglichkeit hast, einen Neuwagen zu kriegen, der dir gefällt und diesen Preis hat - warum dann nicht? Schon allein wegen der Garantie erachte ich das dann für sinnvoller.

Themenstarteram 27. März 2018 um 19:56

Es ist nun doch ein Neuwagen geworden, Suzuki Celerio mit Klima, Freisprech und Radio CD für 7790. 3 Jahre Garantie, + 2 Jahre wenn ich nochmal 120 € drauflege. 6 Airbags hat er auch. Raum und Fahrwerk fand ich für den Preis mehr als gut. Hatte nichtmal eine Tageszulassung. Auch kein EU Fahrzeug. Ich habe nochmal deutschlandweit für alle vergleichbaren Fahrzeuge den niedrigsten Preis ermittelt nach jeweils 1, 2 oder 3 Jahren bzw. 15, 30 und 45 tkm und der Wertverlust ist einfach kaum höher als bei einem 3 Jahre alten Auto. Dafür habe ich jetzt aber eine Garantie, sogar eine Mobilitätsgarantie mit Ersatzwagen und Übernachtung und RÜckführung aus dem Ausland, die Gewissheit, dass der Wagen nicht stehen bleibt und kein Risiko von teuren Schäden, wie sie hin und wieder z.B. bei Fiat oder VW aufgetreten sind.

Wenn es mich in 12 - 24 Monaten dann ein paar hunderter mehr kostet beim Verkauf, wäre es das wert. Zumal ich in 2 Jahren, wenn es doch kein Firmenwagen wird, durchaus auch ein teureres Fahrzeug (z.B. Opel Adam) in Betracht ziehen würde und dann ist es mit dem Werterhalt ja sowieso vorbei.

Ich kannte das Modell gar nicht, Viel Glück!

 

Aber wie kann ein deutsches Modell billiger oder genau so billig sein wie ein EU-Wagen ??

Den Suzuki Celerio wird man schlechter verkauft bekommen, weil er bei den Kleinstwagen nicht unbedingt Hip ist ;) ... ein i10, Picanto, Aygo & Co. bekommt man leichter und schneller an den Mann/Frau gebracht als den Celerio. Der ist einfach soooooo boring :) Null Emotionen, einfach stinke langweilig. Da diese Kleinstwagen meisten von Frauen gefahren werden, kaufen diese auch mehr nach Auge. Der Celerio ist einfach nur ein Auto um von A nach B zu kommen.

Vor allem 3 Zylinder und 68PS sind nicht so doll, er ist halt rauh und laut (kenne es aus meinem alten Aygo). z.B. der i10 mit dem 4 Zylinder und 87PS läuft ruhig und sehr leise und hat auch etwas Dampf für die Autobahn/Landstraße.

Nichtsdestotrotz eine knitterfreie Fahrt ;)

Themenstarteram 28. März 2018 um 8:22

Zitat:

@NeoHazard schrieb am 28. März 2018 um 08:14:02 Uhr:

Den Suzuki Celerio wird man schlechter verkauft bekommen, weil er bei den Kleinstwagen nicht unbedingt Hip ist ;) ... ein i10, Picanto, Aygo & Co. bekommt man leichter und schneller an den Mann/Frau gebracht als den Celerio. Der ist einfach soooooo boring :) Null Emotionen, einfach stinke langweilig. Da diese Kleinstwagen meisten von Frauen gefahren werden, kaufen diese auch mehr nach Auge. Der Celerio ist einfach nur ein Auto um von A nach B zu kommen.

Vor allem 3 Zylinder und 68PS sind nicht so doll, er ist halt rauh und laut (kenne es aus meinem alten Aygo). z.B. der i10 mit dem 4 Zylinder und 87PS läuft ruhig und sehr leise und hat auch etwas Dampf für die Autobahn/Landstraße.

Nichtsdestotrotz eine knitterfreie Fahrt ;)

Naja dafür war er ja auch einiges günstiger als die genannten Modelle. Und Im Vergleich zum Aygo, den es auch unter 8000 gab, hat er 4 Türen und noch ein paar Extras mehr, sowie ein weiteres Jahr Garantie.

Also wenn in der Fahrzeugbörse dann Steht Suzuki Celerio, EZ 2018, *Klima, 2J Garantie, Bluetooth usw" wird es schon dem ein oder anderen auffallen, der nicht nach einem bestimmten Modell sondern nur nach Preis sortiert.

Größter Nachteil des Celerio ist die sehr hohe Versicherungseinstufung, sparsam und flink genug wird er schon sein.

Es ist bestimmt ein vergleichsweise gutes Auto zu einem vergleichsweise guten Preis.

Es ist aber (hierzulande) auch ein absoluter Exot, unter dessen Namen sich geschätzte 99% der Autokäufer erstmal nichts vorstellen können und kein Bild dazu im Kopf haben (ich zum Beispiel erfuhr erst aus diesem Thread hier, dass es dieses Auto überhaupt gibt).

In der Regel (Ausnahmen mag es aber sicher geben) ist das eine gute Voraussetzung für günstige Neupreise, aber keine gute Voraussetzung für einen möglichst hochpreisigen Wiederverkauf.

Ist aber eigentlich egal, man sucht sich sein Auto ja üblicherweise nicht nach dem Wiederverkauf sondern nach Vorlieben aus.

Wenn jemand vor hat diesen Wagen 5 Jahre und mehr zu fahren, definitiv ein TOP Preis-Leistungsverhältnis. Aber nach 1-2 Jahren so eine emotionslose Kiste zu verkaufen wird sehr schwer. Das geht dann nur noch über den Preis ;)

Themenstarteram 28. März 2018 um 19:02

Ich habe im letzten Moment den KV doch nicht abgegeben. Ein Bekannter hat mir einen Toyota Aygo vermittelt mit Klima, Radio und Multifunktionslenkrad (also nicht die ganz krasse Basis) für 7777 €, war irgendein Sonderangebot.

Denke mal damit wird es sich ganz gut fahren, auch für den kürzeren Zeitraum...

Zitat:

@Rogarlosa schrieb am 28. März 2018 um 19:02:33 Uhr:

mit Klima, Radio und Multifunktionslenkrad

Echt, das zählt als Sonderausstattung?

 

PS: Vergiss nicht nach dem Verkauf uns alles Mittzuteilen!

Falls Du überwiegend Autobahn fährst, empfehle ich Dir vorher eine Probefahrt zu machen. Der Aygo ist schon sehr laut im Innenraum. Für die Stadt geil aber für Autobahn eher eine Qual.

Ansonsten ist der Aygo definitv besser wir der Suzuki.

Zitat:

@NeoHazard schrieb am 28. März 2018 um 08:14:02 Uhr:

Den Suzuki Celerio wird man schlechter verkauft bekommen, weil er bei den Kleinstwagen nicht unbedingt Hip ist ;) ... ein i10, Picanto, Aygo & Co. bekommt man leichter und schneller an den Mann/Frau gebracht als den Celerio. Der ist einfach soooooo boring :) Null Emotionen, einfach stinke langweilig. Da diese Kleinstwagen meisten von Frauen gefahren werden, kaufen diese auch mehr nach Auge. Der Celerio ist einfach nur ein Auto um von A nach B zu kommen.

Vor allem 3 Zylinder und 68PS sind nicht so doll, er ist halt rauh und laut (kenne es aus meinem alten Aygo). z.B. der i10 mit dem 4 Zylinder und 87PS läuft ruhig und sehr leise und hat auch etwas Dampf für die Autobahn/Landstraße.

Nichtsdestotrotz eine knitterfreie Fahrt ;)

Hmm ich weiß nicht. Vielleicht ist es mir entgangen aber wo soll ein i10 oder picanto emotionen wecken oder in irgendeiner Weise aufregend sein? Das sind genauso langweilige Kleinstwagen ohne charme.

Beim Aygo, der aussieht wie ein Ninja, lasse ich das in einer peppigen Farbe noch gelten. Hier steht einer in Orange das sieht schon pfiffig aus.

Aber ansonsten sind 90% der Kleinstwagen günstige emotionslose Autos die abgeschafft werden um möglichst billig und unauffällig (schwarz/weiß/silber) von A nach B zu kommen.

Dann schau Dir mal den ganz aktuellen Picanto an. Am besten als GT-Line. Die Farbe ist da fast egal. Rein optisch macht der schon was her. Die Enkelin meiner Nachbarin (4) sagt immer: " das Auto guckt böse" :). Allemal "flotter" wie ein Ford KA+ oder Opel Karl. Der Adam ist, finde ich ich, auch recht pfiffig.

Den Aygo muß man mögen.

Klar das ist alles mein persönlicher Geschmack aber langweilig und Einheitsbrei sind die nicht. Und es geht hier nur um die Optik.

Also ein Picanto oder i10 sehen deutlich schicker aus als ein Celerio oder Karl.

Hier mal ein Bildvergleich ... da liegen schon Welten zwischen.

Vergleich
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinstwagen neu oder gebraucht