ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleiner SUV für die Autobahn -> KAUFBERATUNG

Kleiner SUV für die Autobahn -> KAUFBERATUNG

Themenstarteram 6. August 2018 um 11:48

Salü zusammen, ich bin auf der Suche nach einem neuen Gefährt. Derzeit fahre ich einen Suzuki Swift, der aber nicht mehr durch die Kontrolle kommt.

Ich fahre hauptsächlich Autobahn (ca. 90km pro Tag), wohne in der Schweiz (muss also keine Höllenmaschine sein was Tempo angeht). Wichtig ist mir, Zuverlässigkeit und günstiger Unterhalt sowie wenig Verbrauch. Ein bisschen mehr Zug als mein jetziger wäre also auch nicht so schlecht. Ich bin absoluter Autonullplan-Lenker, ich kann nicht einparken und überlasse gerne alles was das Auto angeht der Garage ... es sollte daher echt idiotensicher sein was das Handling angeht :P Eine höhere Sitzposition wäre super, weil ich das Gefühl habe, dann mehr zu sehen. Auto soll gebraucht sein und maximal 10k kosten.

Natürlich habe ich mir ein paar Autos zurechtgelegt, die ich optisch sehr nett finde (mehr kann ich leider aufgrund meiner "Fachkenntnisse" nicht beurteilen)...

Favorit wäre der Peugeot 2008, gefolgt vom Renault Captur. Auch Nissan Quashqai und Citroen Cactus würden mir gefallen. Der Peugeot würde sehr gut ins Budget passen, ich bin mir einfach wegen der Zuverlässigkeit unsicher?

Was empfehlt ihr mir? Welche Marke ist am zuverlässigsten? Auf welche Details muss ich achten?

Vielen Dank schon mal, dass ihr mir Hilflosen etwas Licht ins Dunkel des Autodschungels bringt.

Merci

Nicole

Ähnliche Themen
38 Antworten

Peugeot 2008 und Renault Captur basieren auf Kleinwagen, der Qashqai ist hingegen beispielsweise eine Klasse darüber einzuordnen (sowohl was Komfort als auch Abmessungen betrifft).

Auch wenn es kein SUV ist - meine Empfehlung bei den genannten Kandidaten geht in Richtung C4 Cactus gehen.

Hallo Nicole,

SUV, insbesondere kleine, und hoher Autobahnanteil schließt sich meiner Meinung nach aus. Die kleinen SUV sind hart gefedert und hoppelig. dazu kommen höhere Windgeräusche und mehr Verbrauch

Jeder, nicht höher gelegte, Kleinwagen fährt sich besser. Daher rate ich erstmal zur Probefahrt

Generell würde ich Dir von einem SUV abraten. Das mit der höheren Sitzposition ist nur ein Gefühl der Sicherheit. SUV sind, konstruktionsbedingt, keinen deut besser wie normale Autos. Sie sind sogar in mancher Hinsicht unsicherer. Durch den hohen Schwerpunkt sind sie z.B. nicht so Fahrstabil wie niedrige Autos. Du sitzt zwar höher aber über einen VW-Bus kannst Du trotzdem nicht schauen und ne Motorhaube hast Du vorne eh dran. Übersichtlicher ist ein SUV auch nicht. Das Ende der Motorhaube siehst Du bei nem SUV genauso wenig wie bei fast jedem anderen Auto. Vom Platz oder Verbrauch her sind sie soweiso jedem vergleichbaren PKW unterlegen. Ein Argument für SUV: Die Optik! Wems gefällt...

Wenns dann doch ein SUV sein soll: Bleib doch bei der Marke und schau dir den Suzuki Ignis an.

Themenstarteram 6. August 2018 um 13:45

Okay, interessant schon mal.

Als typisches Autobahnauto käme für mich nur der Skoda Octavia in Frage. Allerdings bin ich selber ziemlich klein und fühle mich in einem so grossen Auto verloren. Deshalb wollte ich auch etwas höheres, dafür nicht so lang :D

Der Peugeot ist ja nicht unbedingt der typische SUV... irgendwie so ein Zwischending. Gibt es da bekannte Schwachstellen/Probleme? DerDukeX, wieso würdest Du den Cactus empfehlen bzw. den anderen Marken vorziehen?

Ignis finde ich persönlich jetzt optisch eine totale Fehlkonstruktion. Von Suzuki käme für mich eher der SX-Cross in Frage aber der liegt leider über dem Budget. Es muss jetzt auch nicht unbedingt in die Kategorie SUV fallen, ein etwas höheres Auto (zB Golf Plus) wäre für mich auch ok.

Wenn Du körperlich klein bist, warum dann überhaubt ein SUV? Die sind immer genauso lang wie vergleichbare Limousinen bzw. Kombis aber zusätzlich noch deutlich höher und oft unübersichtlicher.

Für Dich würde ein Klein- oder Kleinstwagen wohl völlig reichen. Ich z.B. fahre als einziges Auto einen KIA Picanto. einen Kleinstwagen. Der hat den etwas stärkeren Motor drin (1,2l, 82 PS) und damit fahre ich sowohl zur Arbeit (30 km haubtsächlich Autobahn, aber auch Landstraße mit Serpentienen), zum Einkaufen (leichte Parkplatzsuche) als auch in den Urlaub (zusammem mit meiner Frau ein paar 100km). ich habe nie das Gefühl in einem unsicheren oder zu klleinen Auto zu sitzen. Und ich habe trotz 1,85m auch immer genügend Platz und freue mich das ich mich doch noch in die Lücke quetschen konnte, wo der "Dicke" Golf nicht mehr rein kam. Und mit dem Motor bin ich auch immer ordentlich flott (flott genug )unterwegs. dazu noch ein Verbrauch von unter 5,5 Litern, was will man mehr? Achja: Tempomat, Klimatronic, Notbremsassietent usw. sind auch drin.

Ach darum kippen die SUV hier reihenweise auf der BAB um. Und wir wunderten uns schon alle...

 

Zitat:

@StephanRE schrieb am 06. Aug. 2018 um 13:37:57 Uhr:

SUV sind, konstruktionsbedingt, keinen deut besser wie normale Autos. Sie sind sogar in mancher Hinsicht unsicherer. Durch den hohen Schwerpunkt sind sie z.B. nicht so Fahrstabil wie niedrige Autos.

Ach darum kippen die SUV hier reihenweise auf der BAB um. Und wir wunderten uns schon alle...

Klar, ein Kurvenräuber ist ein SUV nicht.

Pauschalaussagen, dass ein SUV sicherer oder unsicherer wären, sind in beide Richtungen exakt eines: falsch.

Richtig ist: es kommt drauf an, in was für einen Unfall man verwickelt ist.

An sonsten haben SUV genau die gleichen Vorteile wie jeder andere Wagen auch. Sie sind nicht pauschal härter oder weicher, haben nicht pauschal mehr oder weniger Platz, Ok, sie verbrauchen tendenziell mehr. Das kann man physikalisch nicht wegdiskutieren. Aber das hält sichbin der Regel in Grenzen.

Optik braucht man nicht zu diskutieren, das ist klar.

Und wenn man halt gerne hoch sitzt dann ist das so. Ob sich dieses Gefühl jetzt in Auto x oder Wagen y einstellt ist rein subjektiv. Objektiv hingegen ist: man verbringt oft hundert(e) Stunden im Auto. Pro Jahr. Was spricht dann dagegen das zu kaufen, wo man sich einfach drin wohl fühlt?

Themenstarteram 6. August 2018 um 14:24

Hmm, ja die Entscheidung zu einem etwas grösseren Auto war letztlich eigentlich schon v.a. das Sicherheitsgefühl. In meiner kleinen Suzuki-Schüssel ist es laut, zugig und komme ich erst nicht vom Fleck, um auf der Autobahn die LKWs zu überholen. Mühsam! AUsserdem wäre es super, wenn der Hund im Kofferaum Platz fände zusätzlich zu meinen Pferdeutensilien, die derzeit den "Kofferaum" (da passt gerade mal eine Reisetasche rein beim Suzi) füllen.

Themenstarteram 6. August 2018 um 14:33

Andere Frage: Was gibt es denn beim Peugeot zu beachten? Irgendwelche auffälligen Schwachstellen? Irgendwelche Besonderheiten (Reifen, etc.) oder Sachen, die man beim Kostenfaktor schnell mal übersehen kann?

Das fragst du am besten im entsprechenden Fachforum, da findest du eher die geballte Kompetenz. Generell hört man von Peugeot keine bis wenig grobe Fauxpas (wie Steuerkette VW, M32 Opel, Rost Mazda,... Jeweils gewisse Baujahre). Ob das auch und explizit für den 2008 gilt, bleibt zumindest mir unbekannt.

Man kann viele Sachen schnell mal "übersehen", oder gar nicht erst dran denken.

Ich habe zB einen Astra J gekauft. Tolles Auto. Auch nicht teuer. Die Reifendimensionen allerdings sind alle so dämlich gewählt, dass sie gut und gerne mal doppelt soviel kosten wie "gängigere". Ist jetzt kein Drama, bringt mich auch nicht um, man fragt sich aber, ob die Ingenieure damals bei der Entwicklung Scheuklappen auf hatten, oder anderweitig gesponsort wurden ;)

am 6. August 2018 um 15:00

Günstiger SUV mit humanen Spritverbrauch fällt mir spontan der SX4 Scross 4x4 ein.

Da in der Schweiz nicht gerast wird, fällt der Aerodynamik Nachteil flach.

Die Abmasse des relativ kleinen Suzuki SUVs sind für die Stadt wie

Überland sehr angenehm handlich und dürfte keine großen

Probleme bereiten.:D

Die Sitzposition ist angehm hoch und die Übersicht durch die großen

Fensterflächen mit der eckigen Karosse sehr gut.

PS:

Dan der alte SX4 der ist noch kleiner und günstiger.:eek:

Themenstarteram 6. August 2018 um 15:02

Der ist leider leider mit meinem Budget bei uns nicht zu haben :( Der Vorgänger ist mir jetzt zuuuuu rentnermässig und für den Preis bekomme ich eben auch schon den Peugeot..

Okay, ich gebe zu optisch bin ich verliebt in den Peugeot. Gefahren bin ich noch nicht. Spricht etwas gegen den Peugeot 2008? :D

Zitat:

@Sternschnuppe1404 schrieb am 6. August 2018 um 13:45:13 Uhr:

... Deshalb wollte ich auch etwas höheres, dafür nicht so lang :D

...

Das wäre verständlich, wenn Du ein Stadtauto suchst ...

FÜR DIE AUTOBAHN wäre eher ein möglichst langer Radstand angenehm - und zwecks dem Luftwiderstand ein möglichst flaches/windschnittiges Auto!

Themenstarteram 6. August 2018 um 15:30

Hmmm, gibt es da Empfehlungen? Ich lasse mich ja durchaus belehren :)

Ich würde das gar nicht so pauschalisieren. Ein langer Radstand mag zwar durchaus nützlich sein, kann aber durch einen kürzeren Federweg durchaus aufgefressen werden. Schlussendlich findet man das nur durch probefahren heraus.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleiner SUV für die Autobahn -> KAUFBERATUNG