ForumB-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. B-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  6. Klein und leicht muss er sein!

Klein und leicht muss er sein!

Themenstarteram 29. Januar 2006 um 22:31

Hallo!

Mit ein bißchen Wehmut erinnere ich mich an die Zeiten zurück, in denen mein Vater einen Golf II GTI G60 bewegt hat. Das Auto war überschaubar mit 4 Metern Länge, mit 160 PS nicht schlecht motorisiert und mit unter 1.000kg Leergewicht schön leicht.

Da die Fahrzeuge heutzutage ja immer mehr gewachsen sind, ist die Kompaktklasse inzwischen mit ihren 4,20 Meter und 4,30 Meter Fahrzeuglänge und dem entsprechenden Gewicht dank vieler Komfortfeatures sowohl gewichtsmäßig als auch preislich auf ein höheres Niveau gerutscht. Zwar wird dieses Mehrgewicht durch höhere Motorleistung kompensiert, aber trotzdem fahren sich die Fahrzeuge nicht so agil wie die Leichtgewichte, und in Zeiten immer teurer werdender Spritpreise (ohne dass das Kartellamt einschreitet) fragt man sich auch, ob man die Mehrleistung, die man sowieso nur noch selten nutzen kann, nicht meist als "unnötigen, finanziellen Balast" mitschleppt.

Andererseits möchte ich nicht die Sicherheit missen, die heutzutage geboten wird, gerade was die Crashstruktur moderner Fahrzeuge angeht, plus die passive Sicherheit durch ausreichende Anzahl an Airbags. Doch da können die Kleinwagen ja heutzutage auch einen enormen Fortschritt vorweisen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Das neue Auto, was in meiner Familie in den nächsten 2 Jahren mal ansteht, soll ein kleiner Flitzer werden, der genügend Platz bietet, um ab und an auch mal zu viert unterwegs zu sein (nicht Langstrecke!), über einen akzeptablen Kofferraum für den Wochenendeinkauf verfügt, und trotz aller Vernunft einem Spaß beim Fahren vermitteln kann, eben durch agiles Handling. Das Auto soll nicht versagen, wenn man ihn mal sportlich rannimmt am Wochenende. Ansonsten wird das Auto überwiegend in der Kleinstadt bewegt.

Die Eckdaten sähen also folgendermaßen aus:

- Gewicht bis 1.200 kg

- Motorleistung 150 PS aufwärts, Endleistung 200 PS wünschenswert

- 4-6 Airbags

- Klimaanlage

- am besten ein (hochdrehender) Saugmotor, so dass man keinen Turbozuschlag mitschleppt, ist aber nicht zwingend eine Voraussetzung

Nun möchte ich ein paar Kandidaten aufzählen, die in die engere Betrachtung kommen, und Euch bitten, speziell zu dem Fahrzeug Stellung zu beziehen, welches durch seine Markenzugehörigkeit am besten in dieses Subforum passt. Gerne könnt Ihr auch Vergleiche mit den anderen aufgelisteten Kandidaten ziehen, aber bitte fernab von Fanboy-Niveau, mit Fakten diskutieren, danke. Leider gibt es ja kein markenübergreifendes Subforum hier, oder habe ich da was übersehen?

1. Ford Fiesta ST:

Nachdem, was ich bisher in Erfahrung gebracht habe, mein kleiner Favorit. Das Fahrwerk soll Fahrspaß pur ermöglichen, und in "Best Motoring" haben die Profifahrer ihn mit früheren Civics verglichen, was ihn in meinen Augen zu einem wirklichen Sportler adelt.

Allerdings fehlt es dem Motor wohl etwas an Drehfreude. Ich denke aber, dass man dem mit einer leichteren Schwungscheibe entgegenwirken könnte.

- Interessant ist die Tatsache, dass wohl Cosworth ein Kit herausbringen möchte, welches die Leistung auf meine gewünschten rund 200 PS anheben würde. Weiß man da schon genaueres, wie dieses Kit in Deutschland zu beziehen wäre?

- Gibt es kompetente deutsche Tuner, abgesehen von der "Apotheke" Wolf?

- Und wie grenzwertig ist denn nun das Getriebe tatsächlich an seiner Belastungsgrenze? Könnte man das relativ kostengünstig verstärken lassen?

- Auch von einem Kompressor habe ich was Munkeln hören, wie sieht es da aus?

- Und gibt es eine Differenzialsperre für den Fiesta ST?

In weiß mit blauen Streifen gefällt mir der ST sehr gut, und mit dem Cosworth-Kit inklusive Drehzahllimitanhebung wäre das Fahrzeug die Idealvorstellung, wenn das Getriebe mitmacht.

Leider konnte ich noch keinen Fiesta ST Probe fahren. Hat da jemand im Mainzer Raum eine Empfehlung?

2. Mitsubishi Colt CZT:

Dieses Fahrzeug durfte ich bereits Probe fahren. Ich war sehr angetan von der Drehfreude und Elastizität des Motors und den gelungenen Bremsen und Sitzen. Auch die Sicherheitsausstattung war komplett und die verschiebbare Rückbank ist ein tolles Feature.

Nicht so prickelnd fand ich den Spritverbrauch, der sich bei zügiger Fahrweise den Turbozuschlag gönnt, aber es war noch im vertretbaren Rahmen.

- Dem imo zu weichen Fahrwerk kann man ja nachhelfen, oder?

- Wie sieht es hier mit einer Differenzialsperre aus, denn ich spürte mitunter recht deutlich Antriebseinflüsse in der Lenkung.

- Wie sieht es beim CZT mit haltbarem Tuning in Richtung 200 PS aus?

- Könnte man mit "Tuning-Software" im nachhinein das nicht deaktivierbare ESP umgehen?

Insgesamt ein nett zu fahrendes Fahrzeug mit toller Maschine, allerdings ist das Mitsubishi-Händlernetz in Sachen Kundenorientierung stark schwankend in meiner Gegend.

3. Neuer Opel Corsa OPC:

Hier reden wir nun über ein Fahrzeug, welches noch nicht auf dem Markt erhältlich ist. In Sachen Motor kann man sich aber am Meriva OPC orientieren, denke ich. Vielleicht können wir aber hier schon etwas Insider-Wissen herauskitzeln. Die 200 PS dürften mit dieser Maschine jedenfalls kein Problem sein.

- Kann schon jemand Erfahrungen zum 1,6-Liter-Turbo anbieten? Wie sieht es mit der Drehfreude und dem Spritverbrauch aus? Turboloch groß spürbar?

- Da der neue Corsa wohl auf einer gemeinsamen Entwicklung mit dem Grande Punto basiert und der Corsa wohl auch in Richtung 4 Meter Länge tendieren wird, wie schaut es mit dem Gewicht aus? Wird man mit der OPC-Version deutlich über 1,2 Tonnen liegen?

Der Rest wäre wohl zuviel Spekulation. Aber ich freue mich auf den neuen Corsa, der dann designtechnisch das aktuelle Modell vergessen machen soll und für uns leistungshungrige Freaks genügend Spaßpotenzial zu überschaubaren Kosten bieten könnte.

4. Neuer Renault Clio C Sport oder RS:

Auch dieses Fahrzeug ist ja noch nicht auf dem Markt. Die Fachpresse geht von einer Veröffentlichung im Frühsommer aus, meine Anfrage an Renault direkt brachte - oh Wunder - keine zufriedenstellende Antwort. Vielleicht kann dieses Forum mehr Infos liefern.

Da wir in der Familie derzeit einen Nissan fahren und diese in der Verwaltung und im Sales-/Aftersales-Bereich hierzulande eng mit Renault verwoben sind, haben wir schon einige negative Erfahrungen sammeln dürfen. Wäre das erste, was uns abschreckt.

Das zweite, was uns Sorgen bereitet:

- Wie ist es um die Qualität des neuen Renault Clio bestellt?

Man hört ja viel negatives von den Franzosen, allerdings haben wir selbst noch keine Erfahrung mit französischen Fahrzeugen gemacht und hoffen, dass diese Meinung inzwischen nur auf Vorurteilen fußt. Die Japaner genießen bei uns einen Vertrauensvorsprung in Sachen Zuverlässigkeit.

- Stimmt es, dass die alten bzw. noch aktuellen Clio Sport bzw. RS ihre Leistung öfter nicht erreicht haben? Oder ist das ein Ammenmärchen?

- Wie sieht es mit der Drehfreude der aktuellen Maschine aus? Bei welcher Drehzahl rennt der Motor in den Begrenzer?

- Wie standfest ist die Bremse der Clios?

- Wie schwer wird der neue Sport bzw. RS wohl werden? Ich habe keine Ahnung von den Gewichten des aktuellen Clios, würde aber beim Sportmodell einfach ins blaue tippen auf rund 1.250 kg.

Der neue Clio scheint in der sportlichen Version ein richtiger Renner zu werden, und der Vorgänger hat ja in der Sport Auto auch schon gute Kritiken bekommen. Wenn da nur nicht die (unberechtigten?) Qualitätsbedenken wären...

 

5. Neuer Toyota Yaris:

Der neue Yaris gefällt mir ganz gut. Habe Bilder gesehen, in denen er mit Teilen von TRD sportlich zurecht gemacht wurde, und das sah schon recht bullig aus. Nun gab es ja den alten Yaris als TS, so gehe ich davon aus, dass für den neuen auch eine TS-Version folgen wird.

- Wann kommt der neue als TS und gibt es schon irgendwelche Infos zum Motor in der europäischen TS-Version?

Beim Vorgänger konnte man sich ja bei TTE einen Kompressor bestellen, und in der Schweiz und in Japan wurde er auch als Turbo verkauft. Ein getunter Vitz Turbo wurde in Best Motoring sehr gelobt und zeigte überraschende sportliche Tugenden, so dass imo im Yaris sportliches Potenzial steckt.

Da ich nicht damit rechne, dass der TS mehr als 150 PS haben wird, und ich wie eingangs erwähnt ein Drehzahlfetischist bin, kommen jetzt in mir Gedanken auf, die einerseits höchste Freude ob der technischen Daten auslösen, andererseits an der technischen und finanziellen Machbarkeit zweifeln lassen. Folgende Idee: Wie wäre es, den 1.8-Liter mit 192 PS aus der Celica in den Yaris zu verpflanzen?

- Ist das von den Abmessungen her machbar?

- Würde der Kompressor aus dem Corolla TS Compressor auch noch reinpassen?

- Welche Abgasnorm erfüllt dieser Motor (mit und ohne Kompressor)?

- Wie hilfsbereit steht hier TTE bei einem solchen Projekt zur Seite? Wird man mit den nötigen Infos versorgt? Ist selbst etwas bei TTE in Planung, was aus dem Yaris eine kleine Rennsemmel als Cooper S Works-Konkurrent macht?

Toyota bietet ja im Moment nur "Brot-und-Butter-Autos" an, die sportlichen Modelle sind ja allesamt aus der Palette verschwunden. So ein "Wunsch-Yaris mit Hochdrehzahl-Motor" wäre aber was einmaliges im Kleinwagensegment, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass so etwas das Management nicht genehmigen und schon gar nicht in Deutschland veröffentlichen wird.

6. Peugeot 206 RC:

Leider war mir mit diesem interessanten Fahrzeug noch keine Probefahrt vergönnt. Wie auch beim Renault, stellt sich hier die Frage nach der Zuverlässigkeit.

- Gibt es größere Probleme mit der Zuverlässigkeit des 206 RC?

Da das Fahrzeug ja ansonsten bekannt ist und bald der (schwerere) Nachfolger vor der Tür steht, der wahrscheinlich nicht mehr über einen tollen Saugmotor im Spitzenmodell verfügt, gibt es nicht mehr viele Fragen.

- Welche Tuner gibt es, die dem RC auf 200 PS verhelfen?

- Kann man eine Differenzialsperre nachrüsten?

- Welche Schadstoffklasse erfüllt der RC?

- Gibt es irgendwelche Schwachstellen, die nach einem Motortuning berücksichtigt werden sollten? Getriebe, Kupplung, Motorteile, Bremse?

Ein Auto, dass mir sehr gefällt und über den richtigen Sportsgeist verfügt, wie auch die Tests in der sport auto beweisen. Also, beseitigt meine Bedenken in Sachen Zuverlässigkeit.

-----------------------

Alle anderen Kandidaten in diesem Bereich wie Polo GTI oder Ibiza Cupra scheiden aus, da diese für mich nur mit dem 1,4-Liter-TSI-Motor interessant wären. Den 1,8-T-Motor bin ich früher in einem anderen Modell aus dem VW-Konzern gefahren, und möchte denselben Motor nicht schon wieder fahren. Zusätzlich sind wir mit der Qualität der Fahrzeuge aus dem VW-Konzern teilweise übel auf die Schnauze gefallen. Der Mini Cooper S kommt dem Ideal schon recht nahe, schluckt aber viel zuviel Sprit, hat zu wenig Kofferraum und ist eine überteuerte Yuppie-Karre.:D

Vielen Dank für Eure Meinungen und Tipps! Und ein Hoch auf die kleinen "Krawallbüchsen"!

Ähnliche Themen