ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Klein(st)wagen für viele Kilometer im Jahr

Klein(st)wagen für viele Kilometer im Jahr

Themenstarteram 25. Januar 2015 um 20:44

Hallo Motor-Talker,

ich bin derzeit auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug für mich, wahrscheinlich bin ich relativ früh dran mit der Suche aber bei der Auswahl eines Fahrzeugs für das ich so viel Geld ausgebe möchte ich gründlich sein.

Zur Zeit fahre ich einen smart fortwo coupé 450 grandstyle mit 61 PS und 46800 km von 12/2006. Ich fahre im Jahr >30000km und werde mein Auto deshalb auch "bald" verlieren (smart typischer Motorschaden im Bereich von 80-100 tkm).

Deshalb denke ich über ein neues Fahrzeug nach. Allerdings sollte ich vielleicht erwähnen das ich mein jetziges Auto auf jedenfall "zu schrott" fahren möchte, soll heißen bis es den Geist aufgibt, an der einen oder anderen Stelle und es sich nicht mehr lohnt dieses zu reparieren.

Der smart gefällt mir überhaupt nicht, meine größten Kritikpunkte sind der unheimlich schreckliche Fahrkomfort, es fühlt sich fast so an als wäre der smart überhaupt nicht gefedert.

Desweiteren der hohe Verbrauch für ein Auto das so winzig ist (Spritmonitor!). Noch dazu kommt dann die Geschwindigkeitsbeschränkung bei 135 km/h und die Sitzplatzanzahl sowie der geringe Platz.

Das soll nicht heißen das ich gerne schnell fahre, meine Reisegeschwindigkeit auf der BAB liegt bei 90 km/h, aber ich möchte ab und zu mal ein bisschen heizen da es mir auf deutschen Autobahnen schließlich gestattet ist.

Mein neues Auto soll definitiv ein Neuwagen sein, Wertverlust hin oder her, ich habe nicht vor das Auto in 4 Jahren wieder zu verkaufen und mir dann ein neues zu kaufen, das halte ich für wirtschaftlichen Unsinn. So wie mein jetziges Auto möchte ich mein neues Auto "zu schrott" fahren. (Ich schätze erst dann geht es etwas in die Richtung das ein Neuwagen sich lohnt)

Ich gehe wirklich sehr sorgsam mit meinem Auto um, 10-20 Minuten warm fahren ist Regel, Kurzstrecken finden fast nie statt, Drehzahlen über 3000 gibts nur wenn ich mit dem Motor bremse und schalten tu ich so früh wie möglich, untertourig fahren wäre mein Traum, Automatik lässt mich leider nicht.

Dem Spritmonitor-Link ist zu entnehmen das ich sehr sparsam fahre.

Bisher interessiere ich mich nur für deutsche Hersteller (außer smart! :D), bei anderen Herstellern müsste man mich sehr überzeugen. Wahrscheinlich liegts an meinem Ingenieursstudium - an einer hiesigen Hochschule...

Mit einem Klein(st)wagen bin ich glücklich.

Mein Traumwagen hat:

  • ein manuelles Getriebe,
  • einen niedrigen Verbrauch,
  • und hält (solange ich ihn sehr sorgfältig behandle) sehr lange, meine Vorstellungen wären *träum* 300tkm (Benzin) und 700 tkm beim Diesel - in Jahren von mir aus 20,
  • mindestens 4 Sitzplätze,
  • Kofferraumgröße ist weniger wichtig - Tetris spielen kann ich seit dem ich smart fahre, :)
  • Höchstgeschwindigkeit ist auch relativ unwichtig aber ich hätte es gerne das es an der Motorleistung scheitert, nicht an der elektronischen Motorsteuerung,
  • Leistung ist auch nicht unbedingt wichtig, früher waren Autos mit 21 PS in Ordnung, warum nicht heute auch! Insbesondere mit Hinsicht auf die Lebensdauer des Fahrzeugs, Turbolader verringern diese ja bspw.,
  • einen Tempomat(!)

Um meinen Traumwagen zu konkretisieren:

VW Polo BlueMotion (Diesel) - toll deshalb: ACC, ein unheimlich niedriger Verbrauch, nicht zu groß, nicht zu klein, einfach toll!

Dummerweise zu teuer so wie ichs gern hätte... (21.000€)

Realistische Vorstellungen:

VW Up! high up! mit 60PS - toll deshalb: relativ niedriger Verbrauch, 4 Sitzplätze, tolle Federung (schon Probe gefahren, aber ich fürchte nach dem smart begeistert mich alles), umklappbare Rückbank -> großer Kofferraum für nen Kleinstwagen!, Geschwindigkeit wenn ich sie möchte, Helix Soundupgrade einfach zu kaufen und zu installieren.

Weiter Gedanken hab ich mir keine gemacht.

Würde ich mich nicht weiter informieren würde ich mir einen up! kaufen, allerdings höre ich von nicht sehr haltbaren Getrieben die ungerne Schalten und es wird relativ viel gemeckert - hier und da.

Das bringt mich zum Zweifeln, kann auch sein das an jedem Auto rumgenörgelt wird - ich habe mir nie Gedanken zu einem Autokauf gemacht, mein jetziges ist mein erstes und das war ein unschlagbares Angebot meiner Eltern - also kaufen!

Noch kurz zu meinem Fahrstil:

Ich fahre sehr sparsam, wenn die Liter/100km Zahl nach dem nächsten Tanken ein bisschen weiter unten ist freu ich mich tierisch. Geschaltet wird sofort wenn's geht - beim Schaltwagen würde das untertourig heißen. Beschleunigt wird somit mit Volllast (was wiederum Sprit spart). Wenn ich abends nach Hause fahre und es frei ist würde ich aber auch ab und zu mal etwas schneller fahren als die typische Reisegeschwindigkeit.

Ich hoffe das ich euch hier nicht erschlage, ich habe leider wenig Erfahrung bei der Autowahl und würde mich über eine Beratung freuen, deshalb hoffe ich hier auf Hilfe! Ich hoffe ich konnte euch umfangreich informieren was ich mir vorstelle und das ich mich wenigstens etwas strukturiert ausdrücken konnte!

Ich bedanke mich für jegliche Antworten!

Viele Grüße und noch einen schönen Sonntagabend!

- Daniel

EDIT: Bei allem Erzählen vergaß ich folgendes:

Was ich vielleicht nochmal zum Ausdruck bringen sollte ist das ich nur Langstrecke fahre, also wenn das Auto nicht warm wird dann wirds nicht gefahren (wieder im Sinne der Haltbarkeit).

Und das Budget natürlich: also 21000€ für den Polo sind zu viel. Ein VW Up! für 14000€ ist in Ordnung. :) Ich hoffe das sagt genug aus...?

Beste Antwort im Thema

Ein Verbot für Fahrzeuge mit Direkteinspritzung?? Ist etwa schon der 1. April?^^

133 weitere Antworten
Ähnliche Themen
133 Antworten

Hallo,

wie wäre es mit einem Skoda Fabia 1.6 oder 1.4 TDI ist sparsam und günstig in der Anschaffung(Listenpreis Limosine ca. 12.000€, Listenpreis Kombi ca. 14.000€ liegt also in der nähe eines Kleinwagens und es ist etwas mehr Platz.

Ford Fiesta 1.6 TDCi Econetic ist auch sehr Verbrauchsarm.

Ansonsten ist der VW UP auch nicht schlecht.

Zunächst einmal sind die möglichen Laufleistungen heutzutage bei Benzinern und Dieseln praktisch gleich. 500 tkm sind mit einem guten Benziner locker relaistisch, ebenso mit einem guten Diesel. Das Problem dabei ist die geplante Obsoleszenz. Viele Hersteller setzen heutzutage relativ viel daran, daß die Autos eben keine halbe Million km oder 20 Jahre schaffen. Im Optimalfall aus Herstellersicht macht ein Auto kurz nach Ende der Garantie die Grätsche.

Untertourig Fahren geht tierisch auf die Motorlager und beschleunigt den Weg zum kapitalen Motorschaden. Dann bist Du Deinem Ziel, das Auto zu Schrott zu fahren, näher als Dir lieb ist ;)

Man kann mit niedrigen Drehzahlen nahe der Leerlaufdrehzahl fahren (eher rollen) aber dann darf man eben praktisch keine Last abverlangen.

Welche Modelle in einiger Zeit, wenn Dein Smart aufgebraucht ist (ein Motorwechsel kann sich tatsächlich lohnen, also kann das dauern), auf dem Markt und empfehlenswert sein werden, steht in den Sternen.

Und: Versteife Dich nicht auf die Liter. Durch meinen Volvo habe ich im Schnitt bisher knapp 11 Liter LPG auf 100 km durchgeblasen. Durch den Diesel (85 PS weniger) wären bei gleicher Fahrweise zwischen 6 und 7 Litern durchgeflossen, das wäre teurer gekommen. Wir wissen aber auch nicht, wie teuer in Zukuft welcher Kraftstoff sein wird.

Meehster hat leider vergessen, den Daihatsu Coure zu empfehlen. Was ich hiermit nachholen möchte. Im Gegensatz zum Smart ist das immerhin schon mal ein Auto, wenn auch ein kleines. Und das Foto hier ist gerade mal ein paar Wochen alt. Es gibt also noch Neuwagen. Nur den Tempomat musst Du wohl nachrüsten lassen.

Img00735

...wie wäre es mit einem UP mit Erdgasmotor? Wenn Erdgastanken auf der Strecke liegen, wäre das eine Überlegung...

Themenstarteram 25. Januar 2015 um 22:37

@Jan95k15: Die genannten Wagen sind wohl noch etwas zu teuer, ein bisschen Ausstattung gehört noch dazu und wie gesagt, Leistung ist mir wirklich nicht sehr wichtig. :)

@meehster naja, das klingt schonmal positiv. :) die geplante Obsoleszenz kennt wohl jeder, aber du sagst viele, nicht alle ;) nunja, dann hat sich das mit dem untertourig fahren erledigt.

Du meinst also ich bin zu früh dran?

Das mit den Litern war natürlich darauf bezogen wenn der Kraftstoff schon festgelegt ist, also das ich mit Diesel billiger wegkomme als mit Benzin ist natürlich klar, allerdings scheitern die günstigen Kraftstoffe dann meist am teureren Einkaufspreis...

Moin,

Wenn du den Smart nicht magst - dann nutz ihn jetzt als Mitanzahlung. Denn das macht es doch etwas billiger. Dann einfach Autos im Preisbereich Probesitzen durchrechnen und Probefahren. Die Auswahl ist groß - aktuell sind die Anschafungskonditionen super (sehr große Nachlässe, Kkstenlose Wartungsverträge oder günstige Finanzierungen). Den Smart auf Null runterzufahren macht da meines erachtens wenig Sinn.

MfG Kester

Für den Preis eines up!, der übrigens in der Slowakei gebaut wird (soviel zum Thema deutsches Fahrzeug), bekommst du einen Dacia Sandeo dCi 90.

Der 1.5 dCi wird übrigens auch bei Mercedes in der A- und B-Klasse eingesetzt, und gilt als ausgereifter und standfester Motor.

Durch das weit gespreitze Getriebe dreht der Motor auch bei Autobahntempo nicht all zu hoch:

1838U/min bei Tempo 100 im fünften Gang, den Rest kannst du dir ausrechnen.

Zitat:

1838U/min bei Tempo 100 im fünften Gang

Ist das wirklich so? Das wären ja nur 3676 U/Min bei Tempo 200Km/h bzw 3180U/Min bei Vmax (173 Km/h).

Kann ich mir fast nicht vorstellen aber wenn das tatsächlich so ist finde ich das ziemlich interessant :D

Ja, ist tatsächlich so.

Kann man auf der Seite von Dacia Österreich nachlesen:

http://www.dacia.at/.../PL_Sandero_Neuer.pdf

Steht auf Seite 7.

Wirklich interessant finde ich dagegen, dass der auf 75PS kastrierte dCi gleich übersetzt ist.

am 26. Januar 2015 um 0:28

Also wenn ich das richtig verstehe fährst du ca. 30.000km im Jahr, und das hauptsächlich Autobahn?

In dem Fall gibt es nämlich eigentlich gar nichts, was für einen Kleinwagen spricht.

Je mehr beschleunigt wird, desto größer ist deren Verbrauchsvorteil durch ihr geringeres Gewicht, daher am größten in der Stadt.

Auf der Autobahn bei konstantem Tempo verbrauchen die je nach Geschwindigkeit sogar mehr als Kompakte (Getriebeübersetzung, CW-Wert), sind dabei viel unkomfortabler und oft nicht so langlebig.

Wenn du ab und zu auch mal etwas schneller fahren willst empfehle ich einen Diesel.

Die Normangaben kannst du absolut vergessen, gerade so "Sparmodelle" tricksen da bei der absurden Messung so extrem, dass es unmöglich ist den Verbrauch zu erreichen, egal wie man fährt. In der Realität verbrauchen die schnell das doppelte.

Schau besser auf Spritmonitor.

Zitat:

und hält (solange ich ihn sehr sorgfältig behandle) sehr lange, meine Vorstellungen wären *träum* 300tkm (Benzin) und 700 tkm beim Diesel - in Jahren von mir aus 20,

Neben deinem Polo 1.4 TDI Bluemotion:

Neuen Fabia 1.4 TDI Greenline - ist aber erst für Oktober 2015 angekündigt.

3,1 Liter Diesel soll er dann haben - im NEFZ. Wer die Leerlaufanteile in seinem Fahrprofil nicht drin hat, wo die Start-Stop-Automatik wirken kann, halt min. um die 3,5 Liter Diesel.

Schon bestellbar: Audi A1 - 1.4 TDI ultra (aber etwas teurer als der Polo)

Auch ok: Seat Ibiza 1.2 TDI Ecomotive (quasi der Nachkomme vom 1.2 TDI im Lupo 3L und Audi A2 3L, aber jetzt mit 5-Gang-Schaltgetriebe statt ASG)

vom österreichischen Profi Gerhard Plattner gefahren (noch der 1.4 TDI von damals, der jetzt wiederbelebt wird): 2,9 l Diesel/100 km

http://www.autoblog.com/.../

Oder diesen Kollegen mal anschauen: Ziel sind 1 Mio km in einem Mini F56 (2014) Cooper D in 12 Jahren

(mit dem neuen BMW 3 Zylinder Diesel)

http://www.mini-f56-forum.de/.../

Momentan ist er bei 3,08 Liter

http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/643136.html

Und fährt zu "runden" km-Ständen immer besondere Orte an, aber auch wirklich viel.

Kostet in Basis aber auch 21.450 EUR neu - zumindest nach Liste.

Toyota Yaris Hybrid oder 1.4D kann ich mir auch gut vorstellen.

Und mit genug Karosseriepflege, Wartung, Reparaturen und ggf. Austauschmotor hält jedes Auto so lange, wie du angibst. Es ist quasi immer nur eine Frage der Pflege und Reparaturen - und eine Frage dessen, keinen Unfall zu haben, die eine Reparatur unwirtschaftlich machen.

An sich wäre aber ein Audi A2 3L für dich prima gewesen. Haltbare Alukarosserie, Sprit spart der. Braucht halt die eine oder andrere Reparatur mehr. Und halbwegs komfortabel auf Langstrecken traue ich ihm zu, bei der Hypermiler-Schleichgeschwindigkeit, die du dann halt fahren wirst. Die Audi A2 werden heute noch teuer gehandelt. Empfehlenswert ist da ein 1.4 TDI. Aber halt 10 Jahre alt. :-)

Den Up würde ich streichen an deiner Stelle. Eher zu klein, zu unkomfortabel, zu billig produziert für dein Vorhaben, kein Diesel verfügbar. Man kann den auch auf 300.000 bringen in 20 Jahren, man muss ihn nur fahren und reparieren.

Zitat:

Sandero 1.5 dCi

Ist das wirklich so? Das wären ja nur 3676 U/Min bei Tempo 200Km/h bzw 3180U/Min bei Vmax (173 Km/h).

Ich denke, der erreicht dann v_max nicht im 5. Gang, sondern im 4. Gang näher an der Nenndrehzahl des Motors für P_max. Mit ein bisschen Getrieberechnerei kann man das ausrechnen.

Zitat:

@VolkerIZ schrieb am 25. Januar 2015 um 22:05:10 Uhr:

Meehster hat leider vergessen, den Daihatsu Coure zu empfehlen. Was ich hiermit nachholen möchte. Im Gegensatz zum Smart ist das immerhin schon mal ein Auto, wenn auch ein kleines. Und das Foto hier ist gerade mal ein paar Wochen alt. Es gibt also noch Neuwagen. Nur den Tempomat musst Du wohl nachrüsten lassen.

Ich wußte nicht, daß es noch neue davon gibt.

Ja, den originalen Tempomat als Zubehör gibt es auch noch, das Getriebe hat eine 4+E-Abstimmung, die Technik ist sehr zuverlässig. Einziges "Problem" Beim Kauf sollte man eine Hohlraumkonservierung machen (lassen), der Rostschutz ist ab Werk nicht gerade optimal.

Wir haben seit 2011 einen solchen. Keine ungeplanen Werkstattbesuche, Verbrauch bei nicht gerade auf Spritsparen optimierter Fahrweise (auch mal Tempo 170 im 4. Gang ;)) im Schnitt 4,7 Liter Benzin.

Und was bringt es, an der Tankstelle Geld zu sparen, wenn man in der Werkstatt deutlich heftiger draufzahlt?

Themenstarteram 26. Januar 2015 um 11:54

Also wenn ich das richtig lese dann empfiehlt ihr mir alle auf jeden Fall einen Diesel, bzw. keinen Benziner und eher in Richtung Polo/Kleinwagen statt up!/Kleinstwagen?

Also lieber mehr sparen und den smart etwas länger peinigen und sich dann einen Polo/Fabia/Ibiza o.Ä. zulegen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Klein(st)wagen für viele Kilometer im Jahr