ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Kleber Dynaxer HP3 - Billigschrott oder alles halb so wild?

Kleber Dynaxer HP3 - Billigschrott oder alles halb so wild?

Themenstarteram 9. August 2015 um 12:06

Liebe Community,

meine Freundin hat sich im August 2014 neue Sommerreifen für ihren Polo aufziehen lassen: wie im Titel zu sehen Kleber Dynaxer HP 3, 195/55 R15. So weit so gut dachte ich, ist immerhin kein Chinareifen und sogar ne Untermarke von Michelin.

Nun habe ich aber doch nochmal Testergebnisse gegooglet und bin leicht erschrocken. Unter anderem fand ich das hier: Adac

5,2 bei Nässe und damit glatt durchgefallen! Nun meine Frage: wie ernst ist das zu nehmen, spielen die getesteten Eigenschaften am Ende nur auf der Rennstrecke wirklich eine Rolle (und sind für "Normalfahrer" im Alltag kaum zu erfahren) ? Oder sollte ich sie damit besser nicht mehr rumfahren lassen? Ist es übertrieben die Dinger nur wg. eines Testergebnisses schnellstmöglich runter zu schmeißen? Wäre ja auch ein nicht unwesentlicher finanzieller Aufwand...

Außerdem: die Reifen durchlaufen ja auch interne Tests. Warum bringt eine halbwegs renommierte Marke einen Reifen auf den Markt, wenn er derart unausgereift und scheinbar lebensgefährlich ist?

Bin gespannt auf Eure Antworten.

Viele Grüße

Christian

Ähnliche Themen
22 Antworten

Warum betrachten so viele Endverbraucher einen Reifentest als das heilige Evangelium? ;-)

Themenstarteram 9. August 2015 um 12:25

Weil mir leider das entsprechende Fachwissen (& Equipment) fehlt und in der Folge auch die Möglichkeit, Reifen selbstständig objektiv zu vergleichen...

Ich hätte keine Schmerzen damit diese zu fahren, zumal sich der Test weder auf Dein Fahrzeug noch auf die montierte Reifengröße bezieht.

Es besteht keinerlei Veranlassung, sich durch das Geschreibsel den Sonntag verhageln zu lassen.

Nass Haftung "B" gemäss Label

ist doch gar nicht so wahnsinnig schlecht!

und genau so wenig aussagend wie ADAC !!!

Kleber ist sicher keine Top-Marke, aber das ein Reifen von denen so schlecht sein soll, fällt mir wirklich schwer zu glauben. Insbesondere da der Dynaxer HP2 zumindest als brauchbar gilt.

Ich würde ihn dennoch weiterfahren, nun ist er ja eh schon montiert. Nur wenn ich diese attestierte katastrophale Nasshaftung auch in der Praxis merken würde, würde ich tauschen.

Wenn´s mal wieder regnet, auf einen großen freien Parkplatz fahren. Mal aus mehreren Geschwindigkeiten eine ordentliche Vollbremsung vornehmen und schauen, wie lang der Bremsweg ist und wie das ABS dazwischengeht. Dann mal einige Kreisbahnen fahren und dabei schneller werden und so prüfen, wann das Fahrzeug ausbricht. Wenn es ausbricht, Gang auskuppeln und gefühlvoll abbremsen. Ich schreibe freien Parkplatz, damit Du keinen weiteren Verkehrsteilnehmer einer Gefahr aussetzt. Damit erlangst Du ein gutes Gefühl, wie sich Dein Fahrzeug in Grenzsituationen verhält. Damit musst Du bei zukünfiten Regenfahrten nicht super-übervorsichtig fahren und Angst vor den Reifen haben.

Hallo,

Autofahrer meines Semesters können sich noch daran erinnern dass Michelin und Kleber einmal darum wetteiferten wer den besten Reifen auf dem Markt zu bringen imstande war.

Da in den 70ern und 80ern den Reifen von Michelin zwar unschlagbare Lebensdauer, aber leider auch ausgeprägte Wasserscheu nachgesagt wurde, war ich immer "Kleber-Fan".

Als dann - viele Jahre später - Kleber von Michelin aufgekauft wurde, ist die ehemalige Premiummarke Kleber immer weiter ins Mittelfeld abgesackt und dient im Michelin-Konzern heute nur noch als "Lückenbüßer" um das Budget-Segment abzudecken.

Technologisch sind Kleber keine schlechten Reifen, aber eben der Standard älterer Michelin-Reifen, vergleichbar mit BF-Goodrich aus demselben Konzern.

Natürlich sind Reifentest immer subjektiv, da halt jeder Käufer seine Prioritäten etwas anders setzt als die Tester.

Mich zum Beispiel interessiert der Faktor "Verschleiß" eher weniger, da bei mir in der Regel eher die Altersgrenze als die Verschleißgrenze den Reifenwechsel nötig macht.

Für mich zählen eher Nasshaftung und Komfort, da mein Auto ohnehin schon werksseitig eher relativ "sportlich-hart" abgestimmt ist.

Bei Kleber ist es aber so dass diese Reifen in jedem Test zwar irgendwo im unteren Mittelfeld landen, aber in keinem einzigen Punkt - also auch nicht in meinen persönlich favorisierten Disziplinen - besser als mittelmäßig sind.

Ich glaube daher dass es in diesem Preissegment empfehlenswertere Reifen gibt als Kleber und sogar im darunterliegenden Preissegment ziemlich viele Reifen die vergleichbare Leistungen erbringen.

Ich denke da z.B. an aufstrebende Marken wie Sava, Apollo usw.

Gruß

Reimund

Du solltest mal meine Conti EcoContact bei Nässe fahren.

Die sind sowas von rutschig.

Sobald es auch nur feucht wird, kannste kaum noch zügig anfahren damit.

Aber sie kommen im besagten Test mit einem "gut" bei Nässe weg.

So ist das eben mit den Tests und der Realität.

Zitat:

@Chris_0590 schrieb am 9. August 2015 um 12:06:19 Uhr:

Liebe Community,

meine Freundin hat sich im August 2014 neue Sommerreifen für ihren Polo aufziehen lassen

Nach einem Jahr gibt´s doch auch eigene Erfahrungen oder :confused:

Zitat:

@touaresch schrieb am 9. August 2015 um 22:26:37 Uhr:

Zitat:

@Chris_0590 schrieb am 9. August 2015 um 12:06:19 Uhr:

Liebe Community,

meine Freundin hat sich im August 2014 neue Sommerreifen für ihren Polo aufziehen lassen

Nach einem Jahr gibt´s doch auch eigene Erfahrungen oder :confused:

Das mein ich aber auch...Wie empfindet denn die Freundin des werten TE die Reifen? Sie sollte dazu doch ne Meinung haben...

Themenstarteram 10. August 2015 um 11:30

Vielen Dank für die vielen guten Antworten bisher.

Meine Freundin hat bisher kein kritisches Fahrverhalten bemerkt - hat allerdings auch (zum Glück) bisher keine Vollbremsung oder schnelle Ausweichmanöver bei Nässe machen müssen. Und kritisch wird es ja leider immer erst in den Situationen, die man vorher noch nicht ausgetestet hat...

Zitat:

@Chris_0590 schrieb am 10. August 2015 um 11:30:34 Uhr:

Vielen Dank für die vielen guten Antworten bisher.

Meine Freundin hat bisher kein kritisches Fahrverhalten bemerkt - hat allerdings auch (zum Glück) bisher keine Vollbremsung oder schnelle Ausweichmanöver bei Nässe machen müssen. Und kritisch wird es ja leider immer erst in den Situationen, die man vorher noch nicht ausgetestet hat...

Ich würde mir da mal keine Sorgen machen... lebensbedrohend schlecht sind sie sicher nicht.Und für einen Otto-Normal-Fahrer bestimmt in Ordnung.... Nach einem Jahr wäre anderes sicher aufgefallen. .. Ich erinnere mich an die Kleber auf unserem T4 früher... die gingen auch....

Bisherige Erfahrung mit allen Kleber: Neu OK, nach ein paar Jahren sehr laut und auf Nässe mies. Die meist gute Haltbarkeit sorgt in diesem Fall leider dafür das man mit den stark nachlassenden Eigenschaften beglückt wird

Aktuell, habe ich 4 Stk Kleber HP2 auf dem Wagen, habe sie sehr günstig gebraucht bekommen. Da ein neuer Reifensatz grad nicht drinnen war.

Profiltiefe von über 6mm, DOT von 3/11 und der niedrige Preis haben mich nicht lange überlegen lassen. Nach nun nichtmal 5000km kann ich sagen: Einmal Kleber und nie wieder! Im trockenen kein Problem, aber wehe die Dinger kommen mit Wasser in Kontakt.

Da mein Fahrzeug aufgrund eines sehr straffen Fahrwerks, einen recht engen Grenzbereich hat sind diese Reifen Unfahrbar bei Nässe. An der Ampel kommt man nicht vom Fleck; Kurven mit mehr wie 60km ( selbst auf der BAB ) sind mutig; so wie die Spur minimal verlassen wird beginnt sich das Heck wegzudrehen ( Heckantrieb ohne jegliche Fahrhilfen & Assistenzsysteme )

Meine alten Vredestein Snwotrack 3 mit unter 3mm Profil; welche obenrein nochmal 2 Jahre älter sind ( Laufleistung über 70.000km! 6 Winter und 2 Sommer ( überwiegend Langstrecke Autobahn ). Bieten da noch wesentlich mehr Grip bei Nässe.

 

Hätte mich bei den Klebern im Vorfeld mal belesen sollen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Kleber Dynaxer HP3 - Billigschrott oder alles halb so wild?