ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Kette für XJ 600 S RJ 01

Kette für XJ 600 S RJ 01

Themenstarteram 25. November 2009 um 21:13

Welche Kette für XJ 600 RJ01

Hallo, ich brauche einen neuen Kettensatz für meine XJ, der letzte den ich verbaut habe, hat gerade mal 13000 Km gehalten ( Angebot von Polo ) kann mir jemand sagen auf was ich achten muss ( X Ring – O Ring – DID – Regina ) damit der Satz länger hält, der letzte hat sich gezogen wie Kaugummi.

Die linke zum Gruße

Ähnliche Themen
16 Antworten

Moin,

Zitat:

der letzte hat sich gezogen wie Kaugummi

Welches Fabrikat, welche Qualität, wie oft geschmiert, welchen Durchhang eingestellt?

O-Ring ist out. Sätze werden oft noch überteuert angeboten. Suche DID oder RK Sätze mit X/W-Ring und besser als Standard Qualität. Bei DID mindestens ZVM.

Ketten, die Frauennamen tragen würde ich nach persönlichen Erfahrungen nicht empfehlen.

Niemals eine Kette mit Frauenname ;)

 

Ich rate dir zu der D.I.D Endloskette von Louis. Super Qualität, verdammt guter Preis. Nicht zu stramm spannen, Durchhang beachten! Ich schmiere meine Kette nach jeder zweiten Fahr mit dem weißen Kettenspray von Louis (nach der Fahrt, damit die Kette noch warm ist und über Nacht einziehen lassen). Nach jeder 10ten Fahrt mach ich die Kette sauber indem ich ein Tuch ordentlich mit Kettenreiniger einsprühe (ruhig feucht bis nass) und dann mit der Hand das Rad drehe und die Kette durch das Tuch laufen lasse. So bleibt die Innenschmierung in Takt. NIEMALS DAS RAD VOM MOTOR DREHEN LASSEN! Du wärest nicht der erste der dabei Finger oder gar eine Hand verliert.

 

Viel Erfolg!!!

Zitat:

Original geschrieben von schneller07

ich brauche einen neuen Kettensatz für meine XJ, der letzte den ich verbaut habe, hat gerade mal 13000 Km gehalten

:D Von 13000 Km mit einer Kette

auf meinem Baby träume ich.

Die läuft bestimmt nicht trocken , aber mehr als 1300 Km hat die nicht gehalten.

Der Ritzelsatz auch nicht :D

Glaub ich, mit Acker als schmierung statt Fett :D

 

Ich würde auch ne D.I.D Kette empfehlen, machst du keinen Fehler mit!

 

mfg 

Themenstarteram 26. November 2009 um 15:11

Hallo, ich schmiere meine Kette so alle 500 Km und nach jeder Regenfahrt, den Durchhang habe ich bei 2 – 3 cm zwischen Kette und Ritzel, so wie es in der Anleitung steht und soviel Power hat die XJ mit ihren 61 PS nicht, dass sich die Kette so zieht, der erste ( original ) Satz hat 25000 Km gehalten

Die linke zum Gruße

DID Kette und JT Ritzel/Kettenrad.

Ob Endlos oder offen ist Geschmackssache. Wenn du dir das ausbauen der Schwinge ersparen willst, kauf die offene und verniet sie selber. Hält genauso wie endlos, denn ob die Maschine draufhämmert oder ich mit dem Hammer ist das selbe.

Wenn du nicht selbst vernieten kannst, kauf dir ein Federschloss, montier es und fahr dann gleich zu einer Werkstatt, die vernieten dir dann die Kette für kleines Geld. So sparst du dir die Arbeitszeit, denn wechseln kann man den Antriebssatz problemlos selbst.

Bei guter pflege hält die Kette 20000 - 30000 km, je nach Fahrweise.:)

Schmieren auf jeden Fall nach jeder Regenfahrt, sowie dann wenns nötig ist (Sichtkontrolle). Zweimal im Jahr reinige ich die Kette komplett.

Spannung einstellen mit einem Kumpel der draufsitzt. Erst dann sieht man die wahre Spannung. Sonst kann es sein, das auf dem Hauptständer die Spannung stimmt und wenn sie dann einfedert ist die Kette zu straff gespannt.

Hi,

DiD ist eine gute Empfehlung. Hält bei mir bei guter Pflege 30 TKm. Ich persönlich verbaue ausschließlich Endlosketten. Erstens fühle ich mich damit sicherer und außerdem kann man die Gelegenheit nutzen einige Dinge mal genauer in Augenschein zu nehmen und ein paar Wartungsarbeiten durchzuführen (Schwingenlager prüfen und fetten zum Beispiel).

Den Vorschlag eine offene Kette ohne Spezielwerkzeug mit dem Hammer zu vernieten würde ich ganz schnell vergessen!! Das ist gefährlicher Unsinn! Nicht umsonst gibt es dafür Spezielwerkzeug mit dem man die Vernietung (die ich trotzdem für unsicherer halte als eine Endloskette) mit genau definierter Kraft durchführt. Ansonsten kann man schnell die entsprechende Fettkammer zerstören und sich eine schöne "Sollbruchstelle" basteln.

 

Dieter

Zitat:

Original geschrieben von SP41B

Hi,

 

DiD ist eine gute Empfehlung. Hält bei mir bei guter Pflege 30 TKm. Ich persönlich verbaue ausschließlich Endlosketten. Erstens fühle ich mich damit sicherer und außerdem kann man die Gelegenheit nutzen einige Dinge mal genauer in Augenschein zu nehmen und ein paar Wartungsarbeiten durchzuführen (Schwingenlager prüfen und fetten zum Beispiel).

 

Den Vorschlag eine offene Kette ohne Spezielwerkzeug mit dem Hammer zu vernieten würde ich ganz schnell vergessen!! Das ist gefährlicher Unsinn! Nicht umsonst gibt es dafür Spezielwerkzeug mit dem man die Vernietung (die ich trotzdem für unsicherer halte als eine Endloskette) mit genau definierter Kraft durchführt. Ansonsten kann man schnell die entsprechende Fettkammer zerstören und sich eine schöne "Sollbruchstelle" basteln.

 

 

Dieter

Das sehe ich auch so !!

Das Problem bei offenen Ketten ist ja nicht das Vernieten ansich, sondern derjenige der es tut, wenn da Ungeübte drangehen kann das schnell zum Problem werden. Wenn es richtig gemacht ist, sind die natürlich mit Endlosketten gleichzusetzen.

Abgesehen davon bringt es bei der Diva keinerlei Vorteile eine offene Kette zu verbauen, eine Endloskette ist meiner Meinung nach sogar schneller verbaut. Der einzige Unterschied zu einer offenen ist das Lösen und herausnehmen der Schwingenachse (das Rad muss ja sowieso zum Kettenradwechsel raus), danach lässt sich die Schwinge soweit nach hinten ziehen und hinten nach oben drücken das sich die Kette problemlos durchfädeln lässt.

Wenn man aber die untere Befesigung am Federbein löst, geht das gaze noch besser und man kann die Schwinge schön Reinigen, Kontrollieren und neu Fetten.

BTW die Anzugsmomente Kettenkitwechsel:

Achse: 105Nm

Ritzel: 110Nm

Kettenrad: 60Nm

Schwingenmutter: 91Nm

Ritzelabdeckung: 10Nm

Federbein: 64Nm

Zitat:

Original geschrieben von SP41B

Den Vorschlag eine offene Kette ohne Spezielwerkzeug mit dem Hammer zu vernieten würde ich ganz schnell vergessen!! Das ist gefährlicher Unsinn! Nicht umsonst gibt es dafür Spezielwerkzeug mit dem man die Vernietung (die ich trotzdem für unsicherer halte als eine Endloskette) mit genau definierter Kraft durchführt. Ansonsten kann man schnell die entsprechende Fettkammer zerstören und sich eine schöne "Sollbruchstelle" basteln.

Dieter

Das man eine Kette nicht mit 2 Hämmern vernietet ist ja wohl sonnenklar.;)

Ich hab so ein Werkzeug. Sonst würde ich so einen "Unsinn" nicht vorschlagen.

Ist nicht ganz billig aber das Vernieten ist damit keine Hexerei. Und es hält genauso gut wie Endlos. Ob jetzt die Maschine des Herstellers draufhämmert oder ich mit dem Werkzeug ist das gleiche.

Hallo Ottifant 16,

wenn ich mir Deine Motorrad- Vita so ansehe, kann ich mir gut vorstellen, dass Du weißt was Du tust. Bei Deinem Post sah ich nur die Gefahr, dass weniger geübte das ganze ein bißchen zu leicht nehmen und sich damit einer unnötigen Gefahr aussetzen. Ich für meinen Teil bleibe aus den genannten Gründen bei endlos, muss aber wohl jeder für sich entscheiden. Wer jedoch keine Erfahrung mit dem Vernieten hat, sollte auf jeden Fall einen Fachmann dranlassen, das wollte ich damit sagen!!

 

Dieter

Zitat:

Original geschrieben von SP41B

Hallo Ottifant 16,

wenn ich mir Deine Motorrad- Vita so ansehe, kann ich mir gut vorstellen, dass Du weißt was Du tust. Bei Deinem Post sah ich nur die Gefahr, dass weniger geübte das ganze ein bißchen zu leicht nehmen und sich damit einer unnötigen Gefahr aussetzen. Ich für meinen Teil bleibe aus den genannten Gründen bei endlos, muss aber wohl jeder für sich entscheiden. Wer jedoch keine Erfahrung mit dem Vernieten hat, sollte auf jeden Fall einen Fachmann dranlassen, das wollte ich damit sagen!!

 

Dieter

Ist schon klar, bin jetzt auch deswegen nicht beleidigt.;)

Ich denk mir halt nur, das einer der schon soweit ist, das er die Schwinge rausnimmt auch soviel Handwerkliches Geschick und Überlebenswillen hat, das er das Vernieten auch hinkriegt. Aber vielleicht bin ich da auch zu optimistisch.....

Aber in dem Punkt bin ich bei dir, das ohne Ahnung und richtiges Werkzeug das nix wird.

Hab das Vernieten auch erst mal an einer alten Kette geübt. Hat mich halt ein paar Nietschlösser zum üben gekostet. Und für 1 Motorrad isses auch etwas teuer, das Werkzeug. Hat damals ca.140 Euronen gekostet, aber dafür gehts auch für alle Ketten.

[

 

}Ist schon klar, bin jetzt auch deswegen nicht beleidigt.;)

}Ich denk mir halt nur, das einer der schon soweit ist, das er die Schwinge rausnimmt auch soviel }Handwerkliches Geschick und Überlebenswillen hat, das er das Vernieten auch hinkriegt. Aber }vielleicht bin ich da auch zu optimistisch.....

Definitiv ja ;-) zumindest wenn ich von mir ausgehe! Schwinge rausnehmen jederzeit, Kette vernieten da trau' ich mich nicht ran!

 

Zitat:

Original geschrieben von SP41B

Hallo Ottifant 16,

 

wenn ich mir Deine Motorrad- Vita so ansehe, kann ich mir gut vorstellen, dass Du weißt was Du tust. .... 

Wer weiß, vlt. hat er ja auch nur so viele Möps gefahren, weil er alle kaputt repariert hat :p. Spaß beiseite, ich hab mir auf meiner Diva auch mal eine genietete Kette verbauen lassen und war damit sehr zufrieden, allerdings auch nur, weil der der es gemacht hat Profi war ;). Ich selbst verbaue mir lieber Endlosketten, da kann nicht soviel schief gehen. Wird das Vernieten aber richtig gemacht, so ist bei der Festigkeit kein Unterschied zu bemerken.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Kette für XJ 600 S RJ 01