ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki kmx geht bei höheren Drehzahlen aus

Kawasaki kmx geht bei höheren Drehzahlen aus

Kawasaki KMX 125
Themenstarteram 9. November 2017 um 18:56

Hallo ich bin neu hier auf diesem Forum und gleich ein Problemund zwar habe ich seit 3 monaten ein offene Kawasaki kmx 125. Ich habe Gestern die Auslaßsteuerung ( kips ) repariert weil sie verdreckt war und somit ohne funktion war den Vorbesitzer hat das aber anscheinend nie gestört das sie untenrum keine Leistung hat. Dann ist Benzin aus dem untersten überlaufschlauch am Vergaser rausgekommen also nicht die ganzezeit sondernd nur wenn man das Moped hin und her geschwenkt hat also Vergaser ausgebaut und Schwimmer auf leichtgängigkeit geprüft dann Vergaser wieder eingebaut Benzinhahn auf und nach 1 Minute wieder das selbe Problem dann habe ich den Schwimmer etwas nach unten gebogen damit etwas weniger benzin in die Schwimmerkammer läuft aber wieder das selbe Problem. Aber ich habe mir gedacht das mich das jetzt nicht an einer Probefahrt hindert. Und jetzt kommt mein Problem und zwar wenn man mal etwas länger in hohen Drehzahlen fährt sprich 8000 bis 9500 Umdrehungen dann Säuft der Motor ab und geht aus er lässt sich dann nur noch mit dem chocke Starten.Woran könnte jetzt das liegen an der Auslaßsteuerung die ich aber definitiv richtig eingestellt habe oder liegt es am Schwimmerstand das sie einfach zu wenig Sprit bei höheren Umdrehungen bekommt. Vorher hat sie einwandfrei funktioniert bis das sie halt untenrum keine leistung hatte. Was der Vorbesitzer am Motor vorher gemacht hat weis ich selber nicht ich kann nur sagen das ein anderer Krümmer ohne drossel verbaut wurde und das der Luftfilterkasten oben aufgebohrt wurde.

Würde mich auf eine Antwort freuen.

Mfg.

Ähnliche Themen
11 Antworten

Ich wette hier fehlen eine ganze Menge Satzzeichen!

Man sollte nie einfach so irgendwo herumbiegen. Vorher ausmessen und dann den entsprechenden Stand einstellen. Wenn dann immer noch ein Fehler existiert, sucht man weiter.

Den genauen Schwimmerstand kenne ich nicht, sollte aber in einem Reparaturhandbuch stehen.

Was heißt hin und her geschwenkt? Wenn du das im Stillstand machst, ist das kein Wunder. Hier verbraucht der Motor nichts und du haust den Benzin über die Überläufe raus. (Starkes hin und her schwenken) Bei der Fahrt sollte es natürlich nicht sein.

Es kann aber auch sein, dass dein Ventil einfach nur verschlissen ist. Hier bringt ein Reinigen nichts mehr, sondern es muss ausgetauscht werden.

Was heißt unten Rum keine Leistung? Sind hier die Düsen dicht? Oder einfach nur mehr erhofft, als in Wahrheit vorhanden ist?

Kennst du noch jemanden mit der kmx, wo du mal probefahren kannst? Dann kannst du zumindest vergleichen.

Beginne mit dem Schwimmerstand.

In der Regel haben die Schwimmerkammern unten einen Ablassschraube. Am Auslaufstutzen steckst Du einen durchsichtigen Schlauch und hälst ihn direkt neben der Kammer nach oben. dann öffnest Du die Ablassschaube und der Schlauch füllt sich wie eine Schlauchwaage. Nun sollte der Stand im Schlauch auf Oberkante des Kammerdeckels sein. (Übergang Kammerdeckel zu Vergaser)

 

Anderer Krümmer und einen Loch im Luffi....

Das kann sein, dass die Vergaser auch anders bedüst werden müssten.

Am Besten mal eine Bestandsaufnahme machen.

Auch wenn der Schwimmerstand korrekt ist, kann es immer noch sein, dass die Schwimmernadel undicht ist.

Zitat:

@ujboehnke schrieb am 14. November 2017 um 21:00:09 Uhr:

Auch wenn der Schwimmerstand korrekt ist, kann es immer noch sein, dass die Schwimmernadel undicht ist.

Aber undichte Schwimmernadel bedeutet doch, dass die Schwimmerkammer "geflutet" ist, soll heißen, dass der Kraftstoffstand in der Kammer zu hoch ist.

Dann müsste sie eher bei niedrigen Drehzahlen aus gehen oder sehe ich was falsch?

Meine Angabe war ja auch nur eine Vermutung. Darauf basierend, dass du schriebst "dann habe ich den Schwimmer etwas nach unten gebogen damit etwas weniger benzin in die Schwimmerkammer läuft aber wieder das selbe Problem."

Eine undichte Schwimmernadel würde jedenfalls das Überfluten des Vergasers auch bei geändertem Schwimmerstand erklären.

Wenn du den Schwimmer so stark verbiegst, dass der Benzinspiegel im Vergaser zu niedrig ist, dann bekommt die Maschine bei höheren Drehzahlen nicht genügend Sprit, geht aus und startet nur noch mit Choke. Prüfe doch mal die Zündkerzenfarbe innen. Wenn sie nach einer so hohen Drehzahl weiß wird, ist das Gemisch zu mager. Dann Schwimmerstand erhöhen für mehr Benzin.

Ist die ZK schwarz, bekommt die zu viel Sprit.

Z.B wegen einer möglicherweise undichten Schwimmernadel.

Viel Erfolg

Grüße

Gibt es denn ein Reparaturbuch? Wenn ja, besorgen. Da steht der genaue Benzinpegel drin. Ist denke ich leichter, als das ganze durch Probieren herauszufinden.

Wenn es um nen Milimeter geht, ist das nicht tragisch, dass merkt man so gut wie nicht. Aber mehr...

Faustregel - bitte nicht zuschlagen - für den Schwimmerstand ist: seine Kante sollte parallel zur Vergaserdichtfläche sein, wenn man den Vergaser im ausgebauten Zustand so hält, dass die Schwimmernadel gerade geschlossen ist. Ohne Gewähr. Nur anwenden, wenn man nichts besseres weiß.

Zitat:

@ujboehnke schrieb am 15. November 2017 um 22:46:36 Uhr:

Faustregel - bitte nicht zuschlagen - für den Schwimmerstand ist: seine Kante sollte parallel zur Vergaserdichtfläche sein, wenn man den Vergaser im ausgebauten Zustand so hält, dass die Schwimmernadel gerade geschlossen ist. Ohne Gewähr. Nur anwenden, wenn man nichts besseres weiß.

Ich bin zwar nicht der TE und habe auch nix gebogen :D

Mal ganz langsam.

An den "Schwimmernadelzungen" wurde schon OHNE KONTROLLE rumgebogen.

Hier muß also wieder eine Zuverlässigkeit her und das ist mit Deiner Faustregel zu erreichen.

Soviel ich weiß, sollte der Vergaser so gehalten werden, dass die Dichtfläche von Vergaser zu seinem Schwimmerdeckel waagerecht ist. Diese Einstellung würde ich zuerst vornehmen. sollte eine Nadel undicht sein, dann lässt sich an dem entsprechenden Vergaser nix vernünftiges einstellen und es fällt sofort auf. Diese Fehlerquelle würde ich ersteinmal ausschließen.

Und es darf ruhig etwas genauer sein, oftmals hast Du ein Problem wegen der Addition mehrerer Ungenauigkeiten.

Der Vergaser sollte beim einstellen so liegen, wie er eingebaut ist. Außer in de Anleitung steht entsprechend was anderes.

Dann bleibt es so, wie ich ursprünglich die Messung mit dem Schlauch beschrieben habe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki kmx geht bei höheren Drehzahlen aus