ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufempfehlung - was zum Pendeln für neuen kürzeren Arbeitsweg

Kaufempfehlung - was zum Pendeln für neuen kürzeren Arbeitsweg

Themenstarteram 30. Januar 2017 um 17:25

Hallo zusammen,

hatte jetzt über 20 Jahre 40km einfach, 80km/Tag ( 80km/Tag, 400km/Woche, 16000km/Jahr ) Wegstrecke zur arbeit

anfangs mit Fahrgemeinschaft, dann ne Zeitlang allein ( ´95 Audi A4 1,9tdi 90PS - jetzt ´2003 Seat Leon 1M 1,9tdi 150PS ) und z.Z wieder mit fahrgemeinschaft - Diesel war angesagt

hab mir schon überlegt mir nen Toyota Prius III zuzulegen, da ich mit Fahrgemeinschaft nur noch ca. 5000km im Jahr fahren musste ( 80% Landstrasse 20% Stadt ) und sich der Diesel nicht mehr wirklich lohnt.

ABER

hab jetzt einen neuen Arbeitsplatz

15,5km ( 12,5km Landstrasse, 3km Stadt ) einfach, 31km/Tag ( 155km/Woche, 6200km/Jahr ) zu fahren.

was nehmen?

hybrid käme sicher in frage

Toyota Prius III ? ( Auris/Yaris gefällt mir nicht )

Honda CR-Z ( günstig ), Insight oder Jazz?

Citroen DS5 Hybrid ( eigentlich schon zu gross )

oder andere Option gleich komplett Elektro ?

Mitsubishi i-MiEV hatt ich letztens gesehen - taugt der was ? ( optisch nicht ganz mein fall, aber wohl sehr effizient )

Renault Twizy scheint spassig zu sein ( dann aber wohl nur für sommer )

Opel Ampera wird schwer mit Budget

 

hab ca. 13000€ ( + 2000€ verkauf vom Seat ) sofort zur verfügung

könnt aber auch ein bsichen mehr ausgeben

für Urlaubsfahrten, Grosseinkäufe usw. haben wir noch nen Mazda 5 Sportsline - mir würd also was kleines sparsames reichen...

was käme denn da noch in Frage ( ausser nem E-Bike/Roller ) ?

Dach hätt ich schon gern überm Kopf

möchte die nächsten 8-10 Jahre möglichst sorgenfrei zur arbeit und wieder heim kommen ;)

Beste Antwort im Thema
am 2. Februar 2017 um 14:53

...jaja und die meisten davon stehen noch in den USA... gebraucht 21000 Euro... + Umrüstung auf Europa + Überführung + Zoll. Gesunder Menschenverstand und Realismus haben Dich da wohl vor lauter Öko-Begeisterung gänzlich verlassen....

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Ganz ehrlich - da würde ich mir was wie einen Mazda MX5 holen ...

Der Prius ist hoch in der Versicherung eingestuft. Rechne das mal durch.

Die Einstufungen kann man z.b. bei www.auto-ampel.de nachsehen

DS5, 3008 oder 508 RXH sind Dieselhybriden, noch dazu mit relativ kleinem Hybridanteil. lohnt sich sicher nicht.

Eigentlich finde ich den i-on, C-zero, I-miex da keine schlechte Idee. Ist ein ganz anderes Fahrerlebnis und man profitiert m.W. auch bei der kommenden Maut. Kostenlose Stromtankstellen gibt es auch in vielen Städten.

Themenstarteram 30. Januar 2017 um 20:48

@ricco68

DANKE, auto-ampel.de kannte ich noch nicht

Prius ist echt hoch eingestuft =(

OK, dann fallen DS5, 3008 oder 508 RXH schonbmal weg

was gibts denn sonst noch rein elektrisches - ausser - die baugleichen i-on/c-zero/i-MiEV oder den Nissan Leaf?

gibts da sonst nichts am Fahrzeugmarkt, das Sinn macht ? ( gebraucht bis 15000.- )

 

@CivicTourer

Ganz ehrlich - hab mir auch schon überlegt ein Cabrio zuzulegen

Smart forTwo Cabrio Passion mhd war meine erste überlegung

- aber stimmt beim Mazda MX5 hat man mehr geld fürs auto

<15000€ BJ ab 2008 im umkreis von 100km gibts einige - gefällt mir echt am besten von den ganzen Cabrios

- ist so ein MX5 auch Wintertauglich ? würd ungern 2 Autos ( Seat Leon & Mazda MX5 ) rumstehen haben

Zitat:

was gibts denn sonst noch rein elektrisches - ausser - die baugleichen i-on/c-zero/i-MiEV oder den Nissan Leaf?

gibts da sonst nichts am Fahrzeugmarkt, das Sinn macht ? ( gebraucht bis 15000.- )

Renault Zoe - aber typisch mit Batteriemiete, das bringt dir dann aber auch monatliche Kosten, dafür ist das Sorgenthema "Akku-Haltbarkeit" einfach mal raus. Recht gut und empfehlenswert als Kleinwagen.

Smart Fortwo electric drive (Cabrio oder Coupe) - manche mit Mietakku, manche mit Kaufakku. Recht gut und empfehlenswert als Hüpfer. Aber viele aus Carsharing vorher.

Und Renault Fluence ZE (hat so Jetta-Format) - auch mit Mietakku. Da wurde das elektrische Modell aber bald wieder eingestellt. Schon eher was für Kenner.

Think City - eher ein Exot, mal mit Li-Ion-Akku, mal mit Zebra-Batterie. Nur was für Kenner.

Versuche, deinen Autostrom beim Arbeitgeber zu laden, der kann Industriestrom für kleines Geld (ca. 8 ct/kWh) beziehen und an dich durchgeben ohne dass du das als geldwerten Vorteil versteuern musst. Das ist auch attraktiv für Arbeitgeber, wenn er dir dafür z.B. bisschen weniger Gehalt zahlt. Rest selbst ausrechnen.

Klar kann man MX5 auch im Winter fahren - macht ein guter Freund von mir seit 3 Modellreihen MX5 ;-)

Rein Elektro würde ich auf jeden Fall gucken, dass du einen ohne Mietakku nimmst. Die haben echt heftige monatliche Preise für ihre Akkus (>100€), sodass du sogar mehr als bei nem Benziner bezahlst. Würde persönlich auch nach nem Spaßauto wie MX-5 gucken.

Themenstarteram 1. Februar 2017 um 16:45

@Grasoman - Danke für die auflistung

Smart Fortwo electric drive als Cabrio würd mir gefallen - leider nicht für 15000€ zu haben

- evt. leasing ?

@CivicTourer ok, alles klar

@rattazong45 - ohne mietakku is echt schwierig zu finden

 

 

werd jetzt erstmal ein paar Probefahrten machen und schauen was mir am besten taugt

Fahr den MX5 zuerst ;-)

Mietakku hat Nachteile, und auch Vorteile.

Nachteile: man zahlt immer, man kann das Auto kaum durch "stehenlassen" oder "weniger fahren" billiger machen.

Vorteile: man braucht sich keine Gedanken um Akku-Ersatzkosten machen und hat Garantien auf die Kapazität, und damit Reichweite über die Haltedauer.

Bei manchen, gut haltbaren Akkus (TMS mit Wasserkühlung, kaum Schnellladungen, Hersteller mit preiswertem Modultausch bei nachlassender Akku-Kapazität, gute Ausbildung der Werkstätten für BEVs), lohnt eher ein Kaufakku für den Kunden.

Bei anderen, nicht so gut haltbaren (nur Luftkühlung (aktiv mit Lüfter oder passiv), viele Schnellladungen, Komplett-Tausch des Batteriepacks als einziges Reparaturkonzept des Herstellers, Werkstätten ohne Erfahrung), hat der Mietakku klare Vorteile für den Kunden.

Die Milchmädchen-Rechnung, Akku-Leasing-Kosten mit den Spritkosten zu vergleichen ist totaler Unsinn. Denn mit der Akkumiete ist auch der Akkuverschleiß abgegolten. Man müsste also in einem realen Vergleich zum Verbrenner noch Wartung und Reparaturen am Verbrenner-Antrieb reinrechnen. Oder am besten: gleich Vollkosten vergleichen. Der Vergleich einzelner Kostenbestandteile ist ja nicht sinnvoll.

Und hier sind elektrische Smart Fortwo Cabrios unter 15.000 EUR, brauchst du wirklich mehr als 14 Stück?

http://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Und >100 EUR im Monat für Mietakkus in Zoe oder Smart ist so pauschal auch Käse. Sondern es ist km-abhängig, und konkrete Zahlen gibt's dann bei den Anbietern.

Wer übrigens ein E-Auto mit Miet-Akku gebraucht kauft, hat schon mal den Fall, dass der Autohersteller an sich überhaupt nicht mehr dran interessiert ist, das Leasing weiter zu führen:

http://www.goingelectric.de/.../...einer-moechte-mein-geld-t17708.html

Dann hat man immerhin den Ex-Miet-Akku "für lau" bekommen. :-) Wichtig ist nur, dass er noch im Auto drin ist.

Ok - aber es bleibt ein Auto mit eingeschränkten Einsatzmöglichkeiten. Mit dem MX5 kann ich mal ein schönes langes WE an den Gardasee fahren ohne mir Gedanken machen zu müssen

Ja, eingeschränkte Einsatzmöglichkeiten, das bleibt beim BEV. Da diskutier ich auch nicht rum. :-) Da muss jeder für sich überlegen, ob und wie er mit der Reichweite und den verfügbaren Lademöglichkeiten für seine eigenen Strecken hinkommt. Aber ein Smart Cabrio ist eh kein Universalauto - würde ich sagen.

Und ein MX-5 ist super für den Gardasee zu zweit - ein Wochenende. Aber wehe, es kommt auch nur ein Kind dazu. Dann ist auch Feierabend mit den Einsatzmöglichkeiten.

am 1. Februar 2017 um 17:30

Hab Spaß solange Du noch kannst: http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ja, mit einem Opel GT Turbo steht man gern beim Pendeln im Rush-Hour-Dauerstau. :-)

Spaß hat man damit höchstens bei einem Wochenende in der Eifel. Und dann kann sich sowas auch mal mieten.

am 1. Februar 2017 um 17:51

Nö, das nimmt man sich nur vor. Spaß in der Eifel (im Schwarzwald, den Alpen) mit dem Auto hat man nur, wenn man ein geeignetes sein Eigen nennt. Hinzu kommt die allmorgendliche Freude beim Anblick. Das kann man nicht in Euro ausdrücken.

Und hey, was hab ich vor 2 Jahren Stunden auf dem Mittleren Ring im Stau verbracht! Verdeck auf, Sonne rein und der Stau ist nur noch halb so sch..lecht wie im Golf und 1/4 so doof wie im Twingo.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufempfehlung - was zum Pendeln für neuen kürzeren Arbeitsweg