ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Kaufberatung: Zuverlässiges Alltagsbike

Kaufberatung: Zuverlässiges Alltagsbike

Themenstarteram 13. Februar 2021 um 19:14

Grüße,

Da meine KLEine (Bj.99) schön langsam in die Jahre kommt und ich als Alltagsfahrer auch ABS und etwas mehr komfort haben will, wirds langasm Zeit für was neueres.

kurz zu mir:

Wohnhaft im Nirgendwo (Ländliches Südburgenland, Österreich)

26, seit gut 8 Jahren auf 2 Rädern ca. 4000+ km/Jahr

180cm

65kg

Als Tischler zwar ausreichend kräftig, allerdings Knieprobleme.

Gesucht wird ein Alltagsgerät, kurzfassung:

-Budget: max. 6000€ + was meine KLE bringt.

-ABS, absolutes muss sollte daher nicht zu alt sein, frühe ABS Systeme hatten einige Probleme meines Wissens nach.

-unter 250kg Fahrfertig, je leichter desto besser eben wegen Knieproblemen und nur 65kg

-Ausreichend Leistung um beim Überholen nicht zu verschlafen, bin kein Rennfahrer sollte aber gern besser anziehen wie die KLE 50PS/35KW

-Hubraum max 800ccm, kommt auf Gewicht und Leistung an, drüber wird auch Versicherung teurer.

-Wirschaftlich

-Zuverlässig

-Robust/Wartungsfreundlich

-Topcase, fürs Einkaufen, Helm/Handschuhe verstauen etc. unabdingbar.

-vernünftiger Komfort, Aufrechte Sitzposition, keine Nagelbrett-Sitzbank/Kniewinkel über den Ohren oder Vibrationen wie ein Presslufthammer und sollte mit den teilweise sehr schlechten Strassen hier klarkommen.

Ideal wär Reiseenduro/Adventure <200kg Nass, 60 - 80PS, 500 - 800ccm, da die Ganzen Kisten aber scheinbar immer Größer und Schwerer werden gibts sowas leider nicht wirklich, zumindest nicht für mein Budget.

Muss nicht zwinged eine Reisenenduro sein, die paar Schotter/Feldwege die ich ab und zu mal Fahr kann man Theoretisch auch mit Supersportler bewältigen.

Gewicht ist mir da Wichtiger da ich eben nur 65kg wiege und Knieproblem hab ist Rangieren überhaupt am Hang nicht das Angenehmste daher kein Eisenschwein, abgesehen vom Einkauf/Gepäck fahr ich immer allein und bin kein Rennfahrer ist 1000er+ die ohnehin nur mehr Versicherung kostet nicht notwendig.

Wie gesagt für den Alltag will ich die extra Sicherheit die ABS bringt auf jedenfall, Topcase ist ebenfalls unabdingbar.

Das der Nachfolger Zuverlässig, Robust und Wirtschaftlich sein muss sollte klar sein, jeden 2. Tag Tanken, dauernd Problemchen oder ewig auf Ersatzteile warten is im Alltag unbrauchbar.

Momentanes Gefährt eine 99er KLE 500 35KW, relativ problemlos und absolut zuverlässig, könnte für ihr Gewicht etwas mehr Leistung vertragen.

Allerdings trotz aufrechter Sitzposition dank der Sitzbank nicht das Komfortabelste, mit dem relativ kleinen Tank und gut 6L/100km Verbrauch je nach Fahrweise auch nicht zwingend Wirtschaftlichste Motorrad im Alltag.

Lange Rede kurzer Sinn, Hoffe ihr könnt mir Weiterhelfen

 

 

 

 

Ähnliche Themen
57 Antworten

Und selbst hast du noch nichts gefunden?

"Kräftig" war gut :p 180cm und 65kg...

"Zuverlässig" ist eine Frage der Wartung. Bei mageren 4000km im Jahr bist du eh jährlich in der Werkstatt. Da bringt auch ein 12tkm intervall ja keine Vorteile...

Wie wäre es mit einer Honda NC 750 S? Die ist fabrikneu für unter 6.500 € zu haben. Mit nominell nur 40/54 kW/PS klingt sie schwächer, als sie im Alltag ist, dieser Motor von Honda bietet einen vergleichsweise sehr guten Durchzug.

Die NC 750 X ist die Crossover-Variante, die man auch als Resieenduro oder Zweirad-SUV bezeichnen kann. Ich denke, die könnte Dir gefallen. Mit unter 7.000 € könnte sie noch in Dein Budget von 6.000 € plus die KLE passen.

 

Gruß Michael

Themenstarteram 13. Februar 2021 um 20:48

Zitat:

@Papstpower schrieb am 13. Februar 2021 um 19:23:10 Uhr:

Und selbst hast du noch nichts gefunden?

"Kräftig" war gut :p 180cm und 65kg...

"Zuverlässig" ist eine Frage der Wartung. Bei mageren 4000km im Jahr bist du eh jährlich in der Werkstatt. Da bringt auch ein 12tkm intervall ja keine Vorteile...

Hab mich mit dem Markt seit die KLE mit 18 gekauft wurde nicht wirklich beschäftigt und bin auch nichts Moderneres mit ABS bis jetzt gefahren daher auch die eher offene Stellung zu Motorradtyp. Tenere 700 wär schön ist aber wie die Zahnarztmopeds und Africa Twins überm Budget, ansonsten V-Strom oder Versys?

Die Händler und Gebrauchseiten hab ich zwar durchgeschaut aber wenn man nicht wirklich weis welche Modelle wirklich Alltagstauglich und Zuverlässing sind nicht zwingend Zielführend. Hab im Bekanntenkreis auch niemanden den Ich Fragen könnte.

Größere Händler sind hier auch nicht grande um die Ecke wollte mir mal einen Generellen Überblick verschaffen welche Modelle überhaupt in die Richtung gehen und passen könnten, Probefahrten sind momentan bei dem Wetter ohnehin noch nicht drin.

Die 4000 km sind nur der Mindestwert/Richtwert waren auch schon über 10 000km, ist ganz unterschiedlich, und "kräftig" war nur gemeint das man den Blechhaufen auch alleine wieder hochbringt im fall des Falles und nicht beim lauesten Lüftchen umfällt.

Zitat:

@cng-lpg schrieb am 13. Februar 2021 um 19:46:45 Uhr:

Wie wäre es mit einer Honda NC 750 S? Die ist fabrikneu für unter 6.500 € zu haben. Mit nominell nur 40/54 kW/PS klingt sie schwächer, als sie im Alltag ist, dieser Motor von Honda bietet einen vergleichsweise sehr guten Durchzug.

Die NC 750 X ist die Crossover-Variante, die man auch als Resieenduro oder Zweirad-SUV bezeichnen kann. Ich denke, die könnte Dir gefallen. Mit unter 7.000 € könnte sie noch in Dein Budget von 6.000 € plus die KLE passen.

 

Gruß Michael

Ja die Honda Webseite wurde überflogen die NC klang wie du sagst etwas schwach mit den 54 PS hab da dann nicht genauer hingesehen, Preis würd schon passen. Ich denk da wär wohl ein 2. Blick und eine Probefahrt notwending, wird notiert, Danke.

Wie wäre ne XJ6?

Ist mit ABS so ab 3000€ zu haben.

78PS mit oder ohne Halbverkleidung zu haben.

Bin sie mit ca. 5 Liter Verbrauch gefahren.

https://www.1000ps.de/.../Yamaha-XJ6

Muss sie denn neu sein? Für 6000 gibt es doch gute Gebrauchte.

Themenstarteram 13. Februar 2021 um 23:03

Zitat:

@darkestmind schrieb am 13. Februar 2021 um 22:14:56 Uhr:

Wie wäre ne XJ6?

Ist mit ABS so ab 3000€ zu haben.

78PS mit oder ohne Halbverkleidung zu haben.

Bin sie mit ca. 5 Liter Verbrauch gefahren.

https://www.1000ps.de/.../Yamaha-XJ6

Die Halbverkleidete schaut auf den ersten Blick nicht schlecht aus, wobei die meisten Gebrauchten doch scheinbar schon relativ alt sind, werd mal genauer nachschauen. Danke

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 13. Februar 2021 um 22:26:49 Uhr:

Muss sie denn neu sein? Für 6000 gibt es doch gute Gebrauchte.

Muss natürlich nicht Neu sein, die meisten Neuen fangen ja erst bei 8000€ aufwärts an.

Ich würde nach einer F800GS gucken.

Zitat:

@K.Hermit schrieb am 13. Februar 2021 um 20:48:26 Uhr:

Zitat:

@Papstpower schrieb am 13. Februar 2021 um 19:23:10 Uhr:

Und selbst hast du noch nichts gefunden?

"Kräftig" war gut :p 180cm und 65kg...

"Zuverlässig" ist eine Frage der Wartung. Bei mageren 4000km im Jahr bist du eh jährlich in der Werkstatt. Da bringt auch ein 12tkm intervall ja keine Vorteile...

Größere Händler sind hier auch nicht grande um die Ecke wollte mir mal einen Generellen Überblick verschaffen welche Modelle überhaupt in die Richtung gehen und passen könnten, Probefahrten sind momentan bei dem Wetter ohnehin noch nicht drin.

Die 4000 km sind nur der Mindestwert/Richtwert waren auch schon über 10 000km, ist ganz unterschiedlich, und "kräftig" war nur gemeint das man den Blechhaufen auch alleine wieder hochbringt im fall des Falles und nicht beim lauesten Lüftchen umfällt.

Ja die Honda Webseite wurde überflogen die NC klang wie du sagst etwas schwach mit den 54 PS hab da dann nicht genauer hingesehen, Preis würd schon passen. Ich denk da wär wohl ein 2. Blick und eine Probefahrt notwending, wird notiert, Danke.

Aufheben ist Technik.

 

Für den Arbeitsweg hab ich ne nc750s mit dct. Den "schwachen" Motor kompensiert das dct. Ohne möchte ich nicht mehr fahren. 12tkm Intervalle. Helmfach da wo der Tank sonst sitzt.

 

Die NC750x etwas höher.

 

Ohne dct, ohne Helmfach gibt's auch noch die 500ter Serie. Auch günstig neu.

 

Solltest du erstmal probieren, ob 48ps Reihen 2 Zylinder den Eintopf ersetzen ..

Suchst eins mit Topcase und Blick auf Tourer, aber am Hang rangieren müssen? Das schränkt die Auswahl erheblich ein. Kannst bei dem Budget mal eine Tracer 700/900 probe fahren. Die Tracy 900 müsste bei ca 210kg liegen. Allgemein sehr zuverlässige und "lebendige" Motoren, nicht träge, dezent Druckvoll. 75ps bei der 700er (Verbraucht wenig, fühlt sich nach mehr PS an) und ca 5l--5,5l Verbrauch bei der 900er (Motor ist genial und stark). Kenne beide Motoren ausreichend, habe beide lange Zeit gefahren.

Der Motor der 750er NC von Honda fühlt sich im Alltag für Normalfahrer deutlich kräftiger an als die Maximalleistung vermuten lässt. Der Grund ist, dass der hubraumstarke Motor mit sehr geringen Drehzahlen auskommt. So manch Moped mit weit mehr Leistung (70, 80 oder gar 90 PS), fährt sich im Alltag nicht einen deut schneller, die NC liefert Durchzug in allen Lebenslagen, nicht wneiger als die stärkeren Mopeds. Die können zwar schneller, aber erst, wenn sie im Vergleich zur NC viel höher gedreht werden.

Die sportliche Fahrweise mit höherer Spitzenleistung passt zwar wenn man es krachen lassen will, aber der normale Alltagsfahrer wird sich eher in Drehzahlbereichen zwischen 3.000 und 6.000 U/min bewegen - und da geht die NC richtig gut. Da ich nach meiner NC u. a. eine XJ 900 Diversion mit 66 kW, also 90 PS gefahren habe, kann ich Dir sagen, im Alltag, also so bis 150 oder 160 km/h lagen NC und XJ nahezu gleichauf. Klar, zwei Gänge zurückgeschaltet und den Hahn voll aufgerissen war die XJ viel schneller, aber wann macht man das schon? Man will überholen? Gas geben und fertig. Das geht mit der NC besser als mit jedem anderen Moped zwischen 50 und 60 PS.

Bei gebrauchten Mopeds kommen viele in Frage: BMW F 700 GS, BMW F 800 (alle Modelle), Suzuki DL 650 V-Strom, die letzte Honda Transalp XL 700 V ABS usw. usf. - da ist die Auswahl groß. Die Honda NC bekommst Du für Dein Budget auch fabrikneu. Du musst wissen, was Dir wichtiger ist: Spitzenleistung oder Neukauf?

 

Gruß Michael

Ich würde jederzeit eine richtige Gangschaltung in einem Motorrad bevorzugen. Sonst kann man gleich Roller fahren und ist unterm Strich noch günstiger unterwegs.

Du meinst Papstpower mit der NC mit DCT-Getriebe, ich halte die ganz normale NC für ein in Frage kommendes Moped. Zur DCT kann ich wenig sagen, die bin ich nie gefahren.

 

Gruß Michael

Ja stimmt. Die bin ich mal testweise gefahren, rein aus Neugier. Nicht meins. Muss man mögen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Kaufberatung: Zuverlässiges Alltagsbike