ForumZafira Tourer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Zafira
  6. Zafira Tourer
  7. Kaufberatung Zafira C Automatik

Kaufberatung Zafira C Automatik

Opel Zafira C Tourer
Themenstarteram 6. März 2020 um 10:52

Hallo zusammen,

nach langer Opel-Abstinenz konnte ich meine Holde davon überzeugen, dass ein Zafira C unseren Ansprüchen hinsichtlich der Praktikabilität an einen fahrbaren Untersatz entsprechen würde und den Polo ersetzen soll.

Es soll auf jeden Fall ein schwarzer mit Automatik-Getriebe, Chromleisten an den Fenstern, silberne Dachreling sein. Weiter wird ein Navi, Sitzheizung und Rückfahrkamera gewünscht. Schön wäre noch ein 6-Sitzer.

Nun zu meinen Fragen.

Ab wann gibt es Android Auto bei welchen Radiomodellen (950,R4 oder wie sie heißen)? Funktioniert das gut? Wird dann noch die Navifunktion benötigt wenn Google Maps verfügbar ist?

Da ca. 18TKM/Jahr gefahren werden sind wir etwas unentschlossen ob es ein Benziner oder Diesel sein soll. Die Dieselthematik Mal aussen vor gelassen, ist der Opel Diesel zuverlässig? Habe vom Astra H noch schlechte Erinnerungen (Z19DTH).

Es gibt Benziner wie Diesel mit knapp 135-140 PS. Der Zafira ist aufgrund der Größe nicht der leichteste, reicht die Leistung in Verbindung mit der 6 Gang Automatik zum vernünftigen Überholen? Oder sollte es etwas mehr Leistung für unser Fahrprofil sein (70% Landstraße / 20% Stadt / 10% Autobahn)?

Wir werden das Fahrzeug im Alltag mit zwei Kleinkindern nutzen. Für längere Touren aber wohl den anderen Wagen nehmen.

Was wäre eure Empfehlung hinsichtlich des Motors aber auch der Ausstattung?

Danke für eure Hilfe.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Lukasw220 schrieb am 12. September 2020 um 13:52:48 Uhr:

Cooles Fahrzeug aber jetzt Winterreifen?

Meine kommen erst Ende Oktober oder wie letztes Jahr im Dezember .

Fährst du 19“ bei einem Van?

Wäre es ein Sechszylinder und ein Sportwagen ist das etwas anderes. Ich fahre immer die kleinste Größe im Winter. Unser Zafira ist ein Familien VAN.

Wenn ich Spaß, Sport Speed haben möchte dann fahre ich nicht Opel.

Jeden das seine. Auf langen Strecken fahre ich Van und auf der kurzer Distanz Fahrrad.

Ich lese den Text zu den Bildern. Dann beantworten sich einige Fragen sofort! ;)

Das Auge fährt mit! Wie im Thread beschrieben, fahren wir gerne Fahrzeuge mit sportlicher Optik.

Der 170 PS Diesel kann die Räder ganz gut bewältigen.

Der Zafira ist für uns der Alltags-Kindertransporter. Hier sind Kurzstrecken selten unter 15km ein Weg somit kommen knapp 15-18TKM/Jahr zustande.

Ich hoffe doch wir dürfen den Opel nach unseren Wünschen weiter fahren. Danke

139 weitere Antworten
Ähnliche Themen
139 Antworten

Ich habe die 170 PS Variante als Diesel mit Automatik. Damit bin ich zufrieden.

Das Radio 950 ist mist. Man kann das Handy nicht koppel und sowas wie Android Auto ist nicht möglich. Das kann das R4 glaube ich.

Navi brauchst du nicht, wenn du dein Handy koppel kannst. Die Karten von Opel sind sowieso sehr veraltet und ein Update sehr teuer.

Die Automatik ist nicht schlecht. Ich fahre selber einen 2.0 cdti AT6 (EZ2017) mit 170PS. Man darf halt nicht die selbe Erwartungshaltung an sie stellen wie an einen aktuellen BMW mit Wandlerautomatik. Gerade in den unteren Gängen 1-3 sind die Schaltvorgänge etwas lahm, und außerdem dreht sie da für meinen Geschmack etwas zu hoch und nutzt das Drehmoment beim Diesel nicht aus.

Ich hab meinen mit 11000km erhalten und aktuell die 71000 voll gemacht. Und bisher keine Auffälligkeiten am Auto gehabt (also gar nichts :) ) außer, dass die Bremsen vorne bei ca. 60000 fällig waren.

Beim letzten Service bei knapp 70000 km hab ich noch das Transmission Fluid in der Automatik wechseln lassen. Ein „richtiger“ Ölwechsl samt Filterwechsel ist aber bei diesem Getriebe bauartig bedingt nicht möglich. Trotzdem sind vor allem in den unteren Gängen die Schaltvorgänge deutlich „smoother“ geworden nach dem Wechsel.

 

Rückfahrkamera ist m.M. nach ein Muss. Das Navi 950 hat man oft drin, wenn das Auto bis 2017 das „Innovations-Paket“ hat. In diesem Zusammenhang würde ich unbedingt LED-Licht nehmen bzw, beim Vorfacelift die Bi-Xenon-Scheinwerfer.

Das 950er Navi ist halt drin, und die vielen negativen Meinungen kann ich nicht alle teilen. Das Kartenmaterial ist leider tatsächlich veraltet (Update kostet 100 Euro!). Handy kann man sehr wohl koppeln via Bluetooth (Audio/Musik streamen bzw. Freisprechanlage) oder USB. Carplay und AndroidAuto geht mit 950 nicht, sondern nur mit Radio R4 und in den neueren Modellen ab 2018.

 

Ein sparsames Auto ist der Zafira mit Diesel/Automatik nicht.

 

https://www.spritmonitor.de/.../330-Zafira.html?...

 

V. a. Kurzstrecken / Stadtverkehr mag die Bilanz gar nicht. Auch schnellere BAB-Etappen über 150 Euro verlangen Express-Zuschlag.

 

Falls das jetzt alles zu negativ war: ich fahr meinen Zafira total gerne. Die hohe Sitzposition mit den AGR-Ledersitzen bietet mir einen tollen Komfort. Gerade die Sitze werden auch von Freunden angesprochen, die von „höheren“ Autoklassen in den Zafira einsteigen. Es knarzt und klappert nach wie vor nichts.

Der Zafira ist keine Rennsemmel. Mich hat er im positiven Sinne entschleunigt, ohne dass ich jetzt besonders langsam fahre würde. Kraft ist mit 170 PS vorhanden. Ein Astra J mit 160 PS (mein Vorgänger) hat sich aber auch nicht langsamer angefühlt.

Insgesamt mein bisher bester Opel und in jedem Fall eine Probefahrt wert. :)

Ich kann die Automatik auch nur empfehlen. Fahre einen Zafira Tourer 1.4T mit Automatik und werde wohl nie wieder ein Familienauto mit manuellem Getriebe kaufen. Das Navi 950 finde ich jetzt auch nicht so schlecht, bis auf den Punkt, das es kein Android Auto hat aber das gab es damals halt nicht. Die Navigation ist wie bei allen Autos ohne online Dienste im Vergleich zu Google mist. Ich benutze immer Andoid Auto auf dem Handy, welches über Bluetooth mit dem Navi 950 verbunden ist. Das funktioniert auch recht zuverlässig. Wenn ich auf dem Lenkrad die Sprachtaste länger gedrückt halte kann ich per Google Assistent ganz gut per Sprachbefehl Google Maps, Telefon und Spotify steuern. Beim Zafira Facelift ist Andoid Auto nativ im Navi 4.0 IntelliLink (das mit dem Drehregler mittig unter dem Bildschirm) integriert. Bei deinem Profil würde ich dir eher zum Benziner raten. Durch den SCR-Kat ist bei den Dieseln nun noch mehr Technik an Board die Probleme machen kann und mittlerweile musste auch schon fast jeder Hersteller ein bzw. mehrere Diesel-Updates ausrollen. Ich habe meinen Zafira letztes Jahr gekauft und habe davor nur Diesel gefahren und hatte bei jedem dieser Fahrzeuge Probleme mit der Diesel-Abgastechnik (AGR-Ventil bzw. DPF) gehabt und das obwohl ich zu 70% Autobahn fahre. Ich würde dir ganz konkret den 1.6 Turbo Liter Benziner empfehlen. Der 1.4 Turbo ist, finde ich, einfach zu klein. Die Automatik muss manchmal so weit runter schalten, dass sich das anhört als würde der Motor gleich platzen und ein spürbarer Schub entsteht trotzdem nicht. Ich musste mich als Diesel Fahrer da ganz schön umgewöhnen. Der 1.6er mit 136 PS hat da einfach etwas mehr Drehmoment was für die Gewichtsklasse benötigt wird. Noch besser wäre natürlich der 1.6 mit 170PS.

Benziner mit Automatik im Zafira C:

1.4 T mit 140 PS, Abgasnorm 6 (C)

1.6 T SIDI mit 170 PS, Abgasnorm 6 (C)

Ab laufendem Jahr 2018 => 07/19 :

1.6 DIT mit 136 PS, Abgasnorm 6 D-Temp

Hatte einen Zafira Tourer mit 170 PS Diesel und Automatik. Die Motor/Getriebe-Kombination war gut. Verbrauch ca. 7 Liter. Das Navi 950 kann kein Android-Auto oder Apple-Carplay. Die Zielführung ist durchaus gut, nur die permanenten Abstürze nerven. Und ganz schlimm waren die, sehr laut, quietschenden Bremsen beim Rückwärtsfahren.

Einen Absturz des 950iL hatte ich noch nie. Wohl aber, dass der Navigationspfeil neben der symbolischen Straße lief und die Navi-Ansagen dann verstummt waren. Nach dem nächsten Neustart wieder alles normal.

Auch, dass existierende Straßen der Software unbekannt waren. Und dabei handelte es sich nicht nur um neue Straßen.

Auch schon mal unnötige oder unsinnige Routenführungen. Meist komme ich aber klar damit.

Quietschende Bremse hinten beim rückwärts setzen und leichter Betätigung ausschließlich die ersten Stunden nach der Waschanlage.

Themenstarteram 7. März 2020 um 6:34

Vielen Dank für eure Rückmeldungen.

Es soll ein C ab BJ 2017, also FL, für knapp 20 T€ werden.

Das IntelliLink R4 Navi bzw. Radio scheint aufgrund der Funktionalität zu bevorzugen zu sein. Danke für den Hinweis zur Unterscheidung der Geräte (IntelliLink Drehregler mittig, statt li/Re beim 950).

Zur Aktualität der Navigationsdaten. Ich habe bisher noch kein Fahrzeughersteller-Navi genutzt, welches alle Straßen (Namen und Verläufe) korrekt beinhaltete. Da ist und bleibt Google Maps der Primus, weshalb es in diesem Fall auch ein InteliLink werden soll.

Der 170 PS Diesel ist mein Favorit aber leider knapp 2 T€ teurer als ein vergleichbarer Benziner, weshalb ich in Richtung Benziner tendiere.

Wäre der 1,6er (136 PS, max. 240 nm ab 1.650 U/M) tatsächlich besser im Fahrverhalten als der 1,4er Benziner (140 PS, max. 200 nm ab 1.850 U/M) (Quelle: Wikipedia)?

Wir haben bisher nur den 1,4er probegefahren. Ehrlich geschrieben war die Euphorie jedoch etwas zu groß und z.B. Überholmanöver oder das Einparken, höhere Geschwindigkeit und das Fassungsvermögen des Kofferraums wurden von uns nicht ausreichend getestet.

Wir müssen wohl nochmal testen.

Aufgrund der Vorgabe silberne Fensterleisten und Sitzheizung läuft es auf eine gehobenere Ausstattungsvariante (Excellence bzw. Innovation) hinaus welche das AFL Licht beinhaltet.

Beim Durchforsten der Prospekte ist mir die Lounge-Funktion für die Rückbank aufgefallen. Das liest sich sehr komfortabel. Wie sind da eure Erfahrungen?

Da wir viele Bekannte mit Kindern haben, gehe ich davon aus das der 6. & 7. Sitz hin und wieder zum Einsatz kommen könnte. Wie schätzt ihr die Sitzreihe hinsichtlich des Komfort ein (Ausklappen, Zustieg, Platz)?

Den 1.4T habe ich mit Automatik und Innovation und er reicht zum normalen dahin fahren im Alltag aus aber beim überholen ist er schon recht schlapp und muß voll hochgedreht werden was wiederum nicht mehr schön klingt. Wenn man ihn normal fährt und auch auf der AB bei 150kmh dahingleitet, dann ist er angenehm, weil er dann erst bei 3000umin dreht und auch der Verbrauch ist ok. Ich würde diesen aber nur empfehlen, wenn eher das Gesamtpaket und der Preis wichtig ist, was bei mir der Fall war.

Wenn Wert auf Überholen gelegt wird, dann ist das der falsche Motor. Die 140PS muß man sich wirklich erkämpfen. Ich bin auch den 170PS Benziner sowie Diesel gefahren und beide waren deutlich souveräner in der Beschleunigung.

Zitat:

@mzeer schrieb am 7. März 2020 um 06:34:58 Uhr:

 

Wäre der 1,6er (136 PS, max. 240 nm ab 1.650 U/M) tatsächlich besser im Fahrverhalten als der 1,4er Benziner (140 PS, max. 200 nm ab 1.850 U/M) (Quelle: Wikipedia)?

Laut der Kommentare von Umsteigern, die zuvor den 1.4 T und anschließend den 1.6 DIT fuhren, soll dem so sein.

Der Motorlauf ist kultivierter und der Drehmomentverlauf vorteilhafter, gerade in Verbindung mit der Automatik, da er aus niedrigen Drehzahlen mehr NM auf die Kurbelwelle stemmt.

Dafür aber ist der 1.4 T ein Saugrohreinspritzer alter Schule, ab Werk auf den Betrieb mit dem günstigeren E10 eingestellt.

Der 1.6 ist ein Direkteinspritzer, laut Betriebsanleitung wird empfohlen Super Plus zu tanken, E10 soll lediglich möglich sein.

Der 1.6 DIT wurde erst ab Modelljahr 2018 verbaut und ersetzte ab da alle bisherigen Benziner. Auch die LPG und CNG Modelle wurden ersatzlos gestrichen.

 

Zitat:

Da wir viele Bekannte mit Kindern haben, gehe ich davon aus das der 6. & 7. Sitz hin und wieder zum Einsatz kommen könnte. Wie schätzt ihr die Sitzreihe hinsichtlich des Komfort ein (Ausklappen, Zustieg, Platz)?

Absolute Empfehlung. Da die zweite Sitzreihe aus 3 einzeln verschiebbaren Sitzen besteht, lässt sich alles mit wenigen Handgriffen so einstellen das alle genug Platz haben. Auch der Zustieg gestaltet sich, speziell für Kinder, problemlos.

Bis einschließlich Modelljahr 2017 lässt sich der mittlere Sitz der zweiten Sitzreihe auch zu einer Armlehne umklappen, was ab Modelljahr 2018 nicht mehr Serie beim Loungesystem war sondern optional bestellt werden musste wenn erwünscht.

Noch was generelles, es dürfen keine 3 Kindersitze in der zweiten Sitzreihe platziert werden, nur auf den äußeren 2 !

Zitat:

@mzeer schrieb am 6. März 2020 um 10:52:47 Uhr:

 

Was wäre eure Empfehlung hinsichtlich des Motors aber auch der Ausstattung?

Wenn es ein Automatik sein soll, den 1.6 SIDI mit 170 PS und Innovationspaket. Der Zafira C wiegt leer über 1,7 t . So hat man genug Reserven. Nebenbei gesagt ist der Zafira C auch ein hervorragendes Reiseauto hinsichtlich Platz und Komfort...

 

Zitat:

 

Wir werden das Fahrzeug im Alltag mit zwei Kleinkindern nutzen. Für längere Touren aber wohl den anderen Wagen nehmen.

Dann empfiehlt sich der 1.6 DIT mit 136 PS.

1.4 T würde ich vorzugsweise wählen wenn Schaltgetriebe erwünscht ist, da ich Leistungsentfaltung und Laufkultur hier gerade noch akzeptabel finde.

Themenstarteram 9. März 2020 um 9:50

Danke für eure Rückmeldungen.

Das macht die Suche aber nicht einfacher! ;)

Es soll also ein Zafira ab 2018 mit dem IntelliLink Radio sein.

Das Thema Super Plus beim 1,6DIT stört mich sehr. Das wären auf 100km knapp 1€ Mehrkosten, wenn der Verbrauch vom 1,4T auch bei 8,5-9 l/100km liegt.

Die 7 Sitze sind jetzt in den Anforderungskatalog aufgenommen worden. Ein Opel Händler ist bereits auf der Suche nach etwas passendem, da die Zafiras im Norden rar gesät sind.

Zafira C

>01.2018

Automatik

IntelliLink Radio

Chrom-Fensterleisten & -Dachreling

Sitzheizung

Rückfahrkamera

7-Sitzer

Falls du es nicht weißt (und das war ein Hauptentscheidungsmerkmal für mich), es gibt das integrierte Fahrradträgersystem Flexfix. Damit kann man normal 2 und mit Erweiterung bis 4 Fahrräder mitnehmen ohne das man extra einen Träger montieren muß.

Zitat:

@vegetas schrieb am 9. März 2020 um 10:02:14 Uhr:

Falls du es nicht weißt (und das war ein Hauptentscheidungsmerkmal für mich), es gibt das integrierte Fahrradträgersystem Flexfix. Damit kann man normal 2 und mit Erweiterung bis 4 Fahrräder mitnehmen ohne das man extra einen Träger montieren muß.

Das FlexFix-System ist genial, aber man muss dafür auf eine Anhängerkupplung verzichten. Es ist zwar möglich eine Kupplung nachzurüsten, jedoch bekommt man die, aufgrund der fehlenden Anhängelast im KFZ-Schein, nicht zugelassen.

Themenstarteram 9. März 2020 um 13:30

Danke für die Anmerkungen.

Der Fahrradträger wie die AHK spielen in diesem Fall keine ausschlaggebende Rolle und würden die Auswahl wahrscheinlich noch stärker ausdünnen.

Das WLTP Thema wäre auch noch interessant, da Fahrzeug welche vor dem 01.09.2018 zugelassen wurden und noch nach NEFZ zertifiziert wurden, deutlich günstiger in der Kfz-Steuer sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Zafira
  6. Zafira Tourer
  7. Kaufberatung Zafira C Automatik