ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Kaufberatung Q3/Tiguan

Kaufberatung Q3/Tiguan

Themenstarteram 4. August 2016 um 12:26

Hallo,

mit Ablauf des Q3-Leasings im Oktober steht bei meinen Eltern wieder die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges an. Da ich von diesem Thema nicht viel Ahnung habe, mich aber gern weiterbilden würde, möchte ich in diesem Thread gern ein paar Fragen stellen und unabhängige Antworten bekommen die nicht durch den Blick eines Autoverkäufers gefärbt sind. Es handelt sich um gewerbliches Leasing

Es liegen derzeit zwei Angebot vor für einen VW Tiguan und einen Audi Q3. In beiden Fällen handelt es sich um ein Leasing mit 48 Monaten Laufzeit und 17.500 km Jahresleistung ohne Gebrauchtwagen-Abrechnung.

VW-Tiguan:

Tiguan Highline 4Motion BlueMotion 2,0 l TDI SCR 150 PS DSG

+ Deep Black Perleffekt Lackierung

+ diverse Sonderausstattungen im Wert von 6836,13 Euro

= 39.621,85 Euro (ich nehme mal an auch netto)

Leasing: 418 Euro netto

Audi Q3

Q3 sport 2.0 TDI quattro 150 PS s-tronic

= Hauspreis: 39.436,55 Euro (aber wohl ohne Sonderausstattungen, Gesamtpreis habe ich hier noch angefragt)

Leasing: 531 Euro netto

Gibt es eine Formel mit der ich die Qualität eines Leasingangebots berechnen kann? Ich habe mal gelesen, dass man hierbei den Gesamtpreis, den Restwert und die Rate hernehmen muss um dann einen Zinssatz zu berechnen. Nur leider finde ich hier nirgends einen Restwert. Warum?

Da meine Eltern lange Zeit Audi gefahren sind, besteht der Wunsch dies auch weiterhin zu tun (ohne Wertung ;) ). Um die Rate auf das Niveau des VW-Tiguan zu bringen, habe ich nun ein Gebrauchtwagen-Leasing vorgeschlagen. Macht so etwas Sinn? Nach meinen Beobachtungen finden beim Leasing keinerlei Rabattierungen statt und man berechnet immer anhand des Listenpreises. Wenn ich bedenke, dass es beim Opel Vivaro Kastenwagen knapp 18 % Rabatt gab, erscheint mir Leasing auf den ersten Blick teuer.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar Ratschläge geben könnt um später, solche Angebote besser beurteilen zu können

Ähnliche Themen
9 Antworten

Es gibt ein separates Fachforum für Leasing und Finanzierung / wahrscheinlich ist sinnvoller deine Frage dort zu platzieren

Geht es um privates oder geschäftliches Leasing (wegen "Nettopreisen")? Für Geschäftsleasing klingen beide Angebote sehr schlecht.

Ansonsten: Der Tiguan ist das modernere Auto, dafür ist der Audi eben ein Audi

Restwert kann Dir eigentlich egal sein.

Themenstarteram 4. August 2016 um 17:57

Zitat:

@Lattementa schrieb am 4. August 2016 um 17:09:25 Uhr:

Geht es um privates oder geschäftliches Leasing (wegen "Nettopreisen")? Für Geschäftsleasing klingen beide Angebote sehr schlecht.

Ansonsten: Der Tiguan ist das modernere Auto, dafür ist der Audi eben ein Audi

Restwert kann Dir eigentlich egal sein.

Es handelt sich um Geschäftsleasing. Definiere "sehr schlecht"? Das Problem ist, dass das Autohaus Kunde bei meinen Eltern ist, und von daher eine gewisse Bindung besteht. Inwiefern wären denn andere Angebote besser?

Das Audi Angebot wurde nun nochmal "ordentlich" zugesendet und war dann auch 1.500 Euro im Gesamtpreis billiger. Wir sind nun bei:

Gesamtpreis Tiguan: 39.621,85 Euro Liste

Gesamtpreis Audi: 50.435 Euro Liste

Leasing (jeweils netto und inkl. Wartungspaket)

Tiguan: 443,25 Euro

Audi: 534,90 Euro

Zum Vergleich: BMW 520d, BLP ca. 56k€, 40tkm p.a., 36 Monate, ca. 520€ netto.

Du kannst auch einfach mal sixt-leasing als Preisvergleich heranziehen. Meines Erachtens sind deine obigen Preise breits die Endpreise,- glaube nicht, dass der Q3 bei >55k€ BLP liegt.

Sixt spuckt mir bei einem NLP von ca. 40k€, bei 20tkm p.a., eine monatliche Rate von 400€ aus. Für mich darf ein Q3 auch nie und nimmer darüber liegen, es sei dann man fährt 100tkm im Jahr.

Zur Zeit gibts bei Audi super Angebote für Geschäftsleasing, z.B. Audi A5 für 149 Euro Audi SQ5 (über 300PS) für 499 Euro (alles ohne Anzahlung). Schau mal im A5 bzw. Q5 Forum für Details

Nur mal als Anhaltspunkt:

https://www.gottfried-schultz.de/.../

Themenstarteram 4. August 2016 um 19:56

Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Ein BMW ist leider keine Alternative, da meine Eltern treue Kunden des VW-Konzerns sind und das auch gern bleiben würden.

Als Vergleich habe ich nun in der Tat mal die Sixt-Angebote hergenommen und dabei erstaunliches festgestellt (der ein oder andere wird vllt sagen, ja ist doch logisch... aber ich bin wie gesagt neu in der Materie).

Beim VW-Angebot bin ich auf einen Nettopreis von 39289 Euro inkl Sonderausstattung gekommen und eine Leasingrate von etwa 400 Euro. Das ist also soweit ganz okay, und könnte man vertreten, da wie gesagt das Autohaus ein guter Kunde ist. Vllt ist da noch ein bisschen Spielraum drin.

Beim Audi habe ich allerdings ein ganz anderes Bild und bräuchte mal euren Rat. Mein Audi-Code ist AB39WVJS womit ich im Konfigurator auf knapp 50.000 Euro komme. Das ist dann wohl Brutto. Wenn ich nun das gleiche in den Sixt-Konfigurator haue, komme ich auf 38.605 Euro netto. Und demzufolge auf eine Leasingrate von 418 Euro netto.

Nun sieht das Bild nämlich ganz anders aus: ca. 40.000 Euro netto für den VW und ebenfalls ca 40.000 Euro für den Audi.

Ist das realistisch oder habe ich irgendwo einen Fehler gemacht? Die deutlich höhere Leasingrate beim Audi könnte ich mir wie folgt erklären. Das Autohaus hat selbst keine Audi-Vertretung mehr sondern nur noch einen Audi-Service. Kooperiert aber mit der Audi-Vertretung der nächst größeren Stadt, von der nun auch das Angebot stammt. Demzufolge haben die einfach einen deutlichen Aufschlag auf das Angebot gemacht.

... ich würde anstelle Deiner Eltern ohnehin den Tiguan nehmen.

Einer der wesentlichen Vorteile an Leasing ist doch, dass man immer ein neues, aktuelles Auto fährt.

Der neue Q3 soll ja 2018 kommen, somit würden Deine Eltern für gut 2 Jahre ein altes Modell fahren.

XF-Coupe

Moin,

genau vergleiche mit Sixt und lege das auch dem Autohaus vor, oder mündlich verhandeln. Wenn es beim Audi nicht geht, würde ich auch den Tiguan bevorzugen. Ist doch eh das gleiche...

Anderesrum kann man als Faustformel immer sagen, 1% Rate des Listenpreises im Monat bei 10.000 km p.a. (30tkm gesamt) und 36 Monaten Laufzeit ist ok. Bei 48 Monaten was günstiger, mehr als 10tkm p.a. kosten extra. Nicht vergessen, das Wartungspaket kostet auch. Unter Leasingfaktor 1% kann man von günstig oder nach Ausprägung von Schnäppchen reden. Bei einer Anzahlung muss diese auf die Rate umgelegt werden. Also Gesamtaufwand durch Laufzeit ins Verhältnis zum Listenpreis setzen.

Das der Q3 gleich teuer ist vom Listenpreis bei gleicher Ausstattung glaube ich nicht. Das ist doch VAGs Geldmaschine, VW Technik auf angeblich Premium mit Audiemblem umlabeln und für die gleiche Technik Aufpreis nehmen...

Ich wette, dass ein BMW X3 günstiger wäre...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Kaufberatung Q3/Tiguan