ForumPassat B3 & B4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B3 & B4
  7. Kaufberatung Passat Variant 1.8

Kaufberatung Passat Variant 1.8

VW Passat 35i/3A
Themenstarteram 24. Febuar 2020 um 12:11

Hi liebe Forengemeinde,

ich fahre derzeit einen Polo 6N, 1.4 mit AHK. Wir haben uns vor kurzem einen Wohnwagen zugelegt und der Polo mit seinen 60PS tut sich entsprechend schwer das Ding zu ziehen. Er hat zwar nur ein Leergewicht von 600kg doch wenn der Wohnwagen voll beladen ist, dann ist auch auf dem Papier Schluss mit Ziehen.

Deshalb bin ich auf der Suche nach einem neuen Alltags KfZ um den Wohnwagen auch mal richtig ziehen zu können.

Ich bin auf einen Privatanbieter gestoßen, der einen Passat Variant 1.8 Bj.96 anbietet. Laut Verkäufer besteht kein Reparaturstau und im letzten Jahr wurden einige Reparaturen durchgeführt. HU gültig bis 6/21. Automatikgetriebe. km-Stand 80.000km. AHK selbstverständlich vorhanden. Auch auf den Bildern sieht das Auto sehr ehrlich aus.

Ich werde kommenden Mittwoch das Fahrzeug vor Ort anschauen. Ich habe auch bereits recherchiert und eine KFZ-Werkstatt direkt um die Ecke ermittelt. Kann man die einfach frech fragen, ob man mit der Karre auf die Hebebühne fahren darf und die einmal kurz drunterschauen? Bzw. mit welchen Kosten muss ich für so einen Gebrauchtwagencheck rechnen?

Ich bin kein Fachmann, doch gibt es essentielle Stellen die einem dann doch eher vom Kauf abraten würden? Schweller und Wagenheberaufnahmen sollten wohl rostfrei sein, bzw. nicht durchgerostet sein. Auf Flüssigkeiten achten, sowohl im Motorraum als auch was unter dem KfZ am Boden sifft.

Ich danke euch jetzt schon für die Unterstützung.

Ähnliche Themen
8 Antworten

Grundsätzlich den FS (Fehler Speicher) auslesen lassen.

Grundsätzlich den ZR (Zahn Riemen) überprüfen auf Risse und letzter wechsel.

Grundsätzlich überprüfen ob die Heizung Warm wird!

Grundsätzlich halt ich von einem 24 Jahre altem Automatik Getriebe gar nix.

Ich denke ein 1.8er Passat 35i ist nicht wirklich das optimale Zugfahrzeug für Wohnwagen, auch wenn das wohl nur ein kleinerer ist ....

Wenn der Wohnwagen/Anhänger gebremst ist darf der Passat 1200 kg ziehen, damit tut er sich aber sehr schwer .. ungebremst sind es nurmehr 600 kg und das wird dann auch ganz schnell albern mit der Bremsanlage des 1.8er ....

Hatte über 430000km einen Passat Variant B4 1,9 TDI gefahren. (Verkaufter Km-Stand 781tnd)

Zuvor den 1,8Liter Benziner im Scirocco bis 441 tsnd.

Alle beide als Schaltwagen - ohne Anhängerbetrieb.

Ich halte beide Motoren für extrem langlebig und sehr robust, sofern man den Zahnriemen regelmäßig tauscht und auch den Ölwechsel nicht vernachlässigt.

Gerade für den Anhängerbetrieb ist ein Wandlerautomat als Getriebe sehr gut geeignet, weil er ohne den Reibverschleiß einer Handschaltung arbeitet.

Deshalb prinzipiell auch besser als jedes DSG-Getriebe.

Klar, dass die Gangsprünge bei den wenigen Gängen größer sind und es heute bessere Getriebe gibt!

Wenn es aber bei der Probefahrt keine Mucken macht - warum nicht?

Die Karosserie ist bei dem Alter im Normalfall immer in Mitleidenschaft gezogen, wenn der Wagen auch im Winter bewegt wurde (oder er stammt aus der Wüste??).

Da muss man wirklich an allen Ecken und Enden schauen, auch die Auspuffanlage sollte dicht sein!

Da man mit dem Gefährt sowieso keine Rennen mehr fährt halte ich die Bremsanlage für hinreichend, auch mit Anhänger.

Fuhr häufig mit 5 erwachsenen Personen und vollem Kofferraum, die Bremsen waren ok - aber natürlich keine Rennbremse!

200kg mehr hätten das Gefährt auch noch zum Stehen gebracht.

Auch mal auf das Alter der Reifen achten und natürlich die Marke sowie Profiltiefe.

Stoßdämpfer sollten auch dicht sein und natürlich alle Lagerstellen.

Das Übliche eben!

Die Ersatzteile für den Passat waren verhältnismäßig sehr günstig, das Konzept einfach und übersichtlich aufgebaut!

Kaum Spezialwerkzeug erforderlich, weitgehend gut zugänglich zwecks Eigenreparatur.

Viel Erfolg beim Kauf!

Themenstarteram 25. Febuar 2020 um 9:56

Zitat:

@PKGeorge schrieb am 24. Februar 2020 um 18:24:44 Uhr:

Grundsätzlich den FS (Fehler Speicher) auslesen lassen.

Grundsätzlich den ZR (Zahn Riemen) überprüfen auf Risse und letzter wechsel.

Grundsätzlich überprüfen ob die Heizung Warm wird!

Grundsätzlich halt ich von einem 24 Jahre altem Automatik Getriebe gar nix.

Vielen Dank für die schnelle Hilfe.

FS wird der Freundliche relativ leicht entschlüsseln können.

Zahnriemen werde ich definitv checken. Evtl. wurde der ja auch im Zuge der letzten Reparaturen gewechselt. Die Rechnungen werde ich mir genauer ansehen.

Das mit der Heizung ist ein sehr guter Tipp. Es sind manchmal die simpelsten Dinge die man beim Fahrzeug anschauen außer Acht lässt und dann aber im Alltag sehr nervig werden können.

Das mit der Automatik is halt so. Aber für den kleinen, gebremsten Hänger sollte es wunderbar funktionieren.

Themenstarteram 25. Febuar 2020 um 10:07

Zitat:

@Ronny & Claudia schrieb am 24. Februar 2020 um 19:20:22 Uhr:

Ich denke ein 1.8er Passat 35i ist nicht wirklich das optimale Zugfahrzeug für Wohnwagen, auch wenn das wohl nur ein kleinerer ist ....

Wenn der Wohnwagen/Anhänger gebremst ist darf der Passat 1200 kg ziehen, damit tut er sich aber sehr schwer .. ungebremst sind es nurmehr 600 kg und das wird dann auch ganz schnell albern mit der Bremsanlage des 1.8er ....

Danke für den Hinweis. Unser Wohnwagen hat gebremst ein Leergewicht von 600kg. Wenn wir ihn nicht allzusehr beladen, sollte das in Verbindung mit dem Automatikgetriebe doch ganz gut funktionieren.

Themenstarteram 25. Febuar 2020 um 10:24

Zitat:

@Superwetter schrieb am 24. Februar 2020 um 21:05:45 Uhr:

Hatte über 430000km einen Passat Variant B4 1,9 TDI gefahren. (Verkaufter Km-Stand 781tnd)

Zuvor den 1,8Liter Benziner im Scirocco bis 441 tsnd.

Alle beide als Schaltwagen - ohne Anhängerbetrieb.

Ich halte beide Motoren für extrem langlebig und sehr robust, sofern man den Zahnriemen regelmäßig tauscht und auch den Ölwechsel nicht vernachlässigt.

Dann hoffen wir dass der genau so lange läuft wie Deiner. Öl ist nun mal das Lebenselixier eines jeden Motors.

Zitat:

Gerade für den Anhängerbetrieb ist ein Wandlerautomat als Getriebe sehr gut geeignet, weil er ohne den Reibverschleiß einer Handschaltung arbeitet.

Deshalb prinzipiell auch besser als jedes DSG-Getriebe.

Klar, dass die Gangsprünge bei den wenigen Gängen größer sind und es heute bessere Getriebe gibt!

Wenn es aber bei der Probefahrt keine Mucken macht - warum nicht?

Genau das habe ich schon von mehreren Seiten gehört. Ich bin gespannt auf die morgige Probefahrt.

Zitat:

Die Karosserie ist bei dem Alter im Normalfall immer in Mitleidenschaft gezogen, wenn der Wagen auch im Winter bewegt wurde (oder er stammt aus der Wüste??).

Da muss man wirklich an allen Ecken und Enden schauen, auch die Auspuffanlage sollte dicht sein!

Bisher habe ich nur die Bilder gesehen. Und die machen aber den Eindruck dass das Fahrzeug wirklich erst an die 70.000 km hat. Natürlich nicht davon täuschen lassen, sondern akribisch durchforsten ob da nicht irgendwelche Korrosion oder Rost zu finden sind. Könnte man natürlich auch gut auf der Hebebühne beim Freundlichen checken. Da werde ich jetzt noch gleich anrufen und für morgen Abend einen Termin vereinbaren.

Zitat:

Da man mit dem Gefährt sowieso keine Rennen mehr fährt halte ich die Bremsanlage für hinreichend, auch mit Anhänger.

Fuhr häufig mit 5 erwachsenen Personen und vollem Kofferraum, die Bremsen waren ok - aber natürlich keine Rennbremse!

200kg mehr hätten das Gefährt auch noch zum Stehen gebracht.

Aus dem Alter bin ich auch raus. Mit solch einem Fahrzeug wird gecruised. Und normalerweise sind wir nur zu zweit plus Katze.

Zitat:

Auch mal auf das Alter der Reifen achten und natürlich die Marke sowie Profiltiefe.

Stoßdämpfer sollten auch dicht sein und natürlich alle Lagerstellen.

Das Übliche eben!

Soweit ich weiß sind derzeit Ganzjahresreifen auf Stahlfelgen montiert.

Hab ich mir auch direkt auf meiner Liste vermerkt. Stoßdämpfer und Lager auf der Hebebühne.

Zitat:

Die Ersatzteile für den Passat waren verhältnismäßig sehr günstig, das Konzept einfach und übersichtlich aufgebaut!

Kaum Spezialwerkzeug erforderlich, weitgehend gut zugänglich zwecks Eigenreparatur.

Viel Erfolg beim Kauf!

Das ist natürlich auch ein Preisargument für den Unterhalt.

Vielen Dank für ausführliche Erläuterung.

Sobald ich das Fahrzeug besichtigt habe, lasse ich es euch wissen.

 

...

Zitat:

@rikerm schrieb am 25. Februar 2020 um 10:24:29 Uhr:

Zitat:

Die Ersatzteile für den Passat waren verhältnismäßig sehr günstig, das Konzept einfach und übersichtlich aufgebaut!

Kaum Spezialwerkzeug erforderlich, weitgehend gut zugänglich zwecks Eigenreparatur.

...

Das ist natürlich auch ein Preisargument für den Unterhalt.

...

Und das ist inzwischen ein Punkt. Standard-Artikel wie Bremsen, Auspuff, Reifen etc. sind da und werden es wohl noch lange Jahre. Aber inzwischen sind leider auch viele spezielle Sachen bei VW "ersatzlos entfallen" oder mit Glück bei Classic Parts gelandet. Nach manchen Sachen sucht man sich einen Ast; z.B. bestimmte Schlosskästen, Kurbelwellenentlüftungsschläuche, Innenausstattungsteile. Und die gibt es auch kaum in der Bucht. Beim Schrott sind sie entweder ausgebaut oder ebenfalls defekt.

Das soll Dich nicht abschrecken, aber der Wagen geht trotz ehemals massenhafter Verbreitung rapide Richtung Oldtimer. Mit allen Vor- und Nachteilen.

Leergewicht 600kg? Also beladen maximal ne Tonne.......das ist ja nicht Die Welt, dafür reicht der 1,8er locker, und ist ja eh gebremst nehme ich an.

Bei dem Alter würde ich einen Getriebeöl-Wechsel vorschlagen.....dann lebt das Getriebe länger und Schaltvorgänge laufen weich. Evtl hat der Vorbesitzer das schon mal gemacht......?

Wenn der echt erst 80tkm drauf hat, und gut aussieht, würde ich nehmen.....die werden in gutem Zustand immer seltener auf unseren Straßen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen