ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung neuer Dienstwagen (Passat, Audi A4, C-Klasse,...)?

Kaufberatung neuer Dienstwagen (Passat, Audi A4, C-Klasse,...)?

Hallo liebes Forum,

meine Frau darf sich in den nächsten Wochen einen neuen Dienstwagen zusammenstellen. Da wir beide nicht allzu viel Ahnung von Autos haben, habe ich gedacht, dass es hilfreich sein könnte, hier um Rat zu fragen und Tipps einzuholen, was Eure Empfehlung wäre und worauf wir achten sollten.

Bisher fahren wir eine Audi A6 C7 (4G) Limousine mit 190 PS, das Auto gab es vor zwei Jahren mit 10.000 km runter im Pool (war der zweitbilligste Wagen) und meine Frau wollte gerne direkt einen Wagen haben. Davor sind wir Golf gefahren. Mit dem Audi A6 waren wir insgesamt sehr zufrieden, erst ist uns aber tendenziell etwas zu groß/zu breit - bei uns in der Gegend ist die Parkplatzsituation katastrophal.

In Frage kommen nur Autos von deutschen Herstellern, andere werden im Bestell-System nicht angeboten. Das Limit liegt bei etwa 50000 €. Da wir einen kleinen Sohn haben und ständig den Kinderwagen mitnehmen müssen, denken wir, dass ein Kombi für uns sinnvoll sein könnte. SUVs gefallen uns nicht besonders. 190 PS müssen es nicht wieder sein, ein kleinerer Motor würde uns reichen. Eine Auflade-Möglichkeit haben wir leider nicht. Ich bin recht groß (1,95 m), es sollte also nicht zu eng für mich sein. Benötigt wird das Auto für Fahrten in der Stadt zum Einkaufen, gelegentlich für Dienstreisen, für Wochenendausflüge zur Familie (sind dann immer mindestens 400 km pro Strecke) und ab und zu für Urlaube. Der Wagen wird aber nicht täglich bewegt, sondern vielleicht 2x pro Woche. Zur Arbeit fahren wir meistens mit dem Fahrrad.

Wir waren nun bei Audi, BMW, Mercedes und VW, um schon einmal zu schauen, was für uns vom ersten Blick her passen könnte. Ich persönlich hätte mir vorher gut ein BMW 3er Kombi vorstellen können, aber da ist wegen der Radkästen der Kofferraum recht klein im Vergleich zur Konkurrenz. Der 5er BMW wäre uns etwas zu groß. Von VW könnten wir uns sowohl Passat als auch Touran vorstellen (eher Passat), Audi A4 und Mercedes C-Klasse fanden wir soweit auch gut. Meine persönliche Reihenfolge war rein äußerlich/von der gefühlten Wertigkeit auf Platz 1 den 3er und die C-Klasse, dann A4, dann Passat, aber das ist auch in den Preisen reflektiert.

Was wir unbedingt möchten ist ein Wagen mit Automatik-Getriebe. Zudem hätten wir gerne als Extras

- ein vernünftiges Navigations/Musiksystem (z.B. mit Touchscreen, mit CarPlay, wir hatten in der Übergangszeit kurz den Ford Focus, dort fand ich das wesentlich besser gelöst als im Audi)

- Freisprechanlage

- Memory für Sitzeinstellungen

- Spur-Assistent/Abstandhalter

- Isofix Halterung

Eine Kamera nach Hinten zum Einparken wäre nett, aber ist kein Muss.

Für Empfehlungen, für welche Marke/Modell wir uns entscheiden sollten, und gegebenenfalls welche weiteren Extras sinnvoll sein könnten, wären wir sehr dankbar!

Ähnliche Themen
36 Antworten

Aufgrund der Veränderungen bei der Besteuerung würde ich an eurer Stelle mal die Plug in hybride anschauen. Bspw den Passat GTE. Auch wenn ihr den nicht aufladen könnt, spart ihr dadurch die Halbe Besteuerung. Ansonsten sind das alles gute Autos und es kommt auf den persönlichen Geschmack an.

Wenn man hier nach Austattung fragt landet man bei Vollausstattung. ??

Die genannten Kombis sind alle > 4.70m, was zwar ggüber dem A6 einige cm weniger aber absolut immer noch stattliche Autos ergeben.

 

Ein Van wie der Touran wäre angesichts Eurer Parkplatzsituation doch nochmals etwas kürzer, ohne allzu sehr Einschränkungen bzgl Innenraum mitzubringen. Zudem sitzen dort auch grosse Leute gut mit ausreichend Platz zur Hinterbank.

 

Für eine 3-köpfige Familie könnte sogar der BMW 2er Active Tourer noch ausreichen, der wäre dann sogar über 30cm kürzer. Gibt ihn auch als Plug-in Hybrid (den kann man vllt beim AG oder beim Einkauf laden) mit 6-Gang Wandler, ansonsten inzwischen auch meist mit DKG wie beim VW (ausser 225ix).

 

Ähnlich gross wie der Touran wäre noch der Ford Grand C-Max, ebenfalls mit Wandlerautomatik, kürzer dann als C-Max.

 

Der kleine Van bei VW heisst Golf Sportsvan.

Meine Empfehlung ist der VW Passat 1.5 TSI der als einziger den vom TE genannten Preisrahmen mit Wunsch-/Mussausstattung einhält. Der Passat muss sich hinter einem Audi A4 in Punkto Qualität nicht verstecken, bietet aber signifikant mehr Platz bei gleichen Dimensionen. Da muss wirklich kein Van ins Auge gefasst werden.

Wie man einen Plugin-Hybriden vorschlagen kann, obwohl vom TE ausdrücklich auf fehlende Lademöglichkeit hingewiesen wurde, erschließt sich mir nicht!

Mercedes C gibt es als Diesel Plug-In Hybrid C 300 de, fällt damit unter die 0.5% Regelung

@Supercruise: Aber der C300 als Diesel Plug-In Hybrid geht erst ab 50,7t€ los...; wie soll das denn bitte schön passen??

Es wurde ja nicht gesagt ob das Budget wegen den 1% bei 50K liegt oder der AG dies als Obergrenze BLP vorgibt.

Das Budget wurde im Kontext mit der Vorgabe „deutscher Hersteller“ genannt, also dürften die 50k€ vom AG vorgegeben sein.

Und @Supercruise nochmals der Hinweis auf nicht vorhandene Lademöglichkeit, was soll dann die Plug-In Empfehlung?

Die Antwort ist doch ziemlich selbst erklärend...: Es wird nur mit der Hälfte besteuert...!

Man muss mal ganz ehrlich sein; ich gehe mal davon aus, dass ca. 90% aller Dienstwagen-Plug-In Hybride NICHT daheim an der Steckdose geladen werden!! Warum auch? Der AG zahlt den Sprit..., warum soll ich dann als GF oder was auch immer jeden Tag meinen 7er BMW (o.Ä) daheim an die Steckdose stecken, damit der einen halben Liter oder gar evtl. ganzen Liter auf 100KM weniger verbraucht...?

Mit Sicherheit nicht...; diese Hybriden werden geschäftlich nicht geholt, um Sprit/Co2 zu sparen...; diese werden geholt, um persönlich Geld zu sparen...

(Auf Kosten der Allgemeinheit und der Umwelt by the way!!)

Also ganz ehrlich, wenn Du Dich mal etwas mit dem Thema E Mobility befassen würdest, könntest Du feststellen dass die Umweltbilanz gar nicht mal so gut aussieht. Alleine die Produktion der Akkus schadet mehr als alles andere. Also das Argument kann man nicht gelten lassen. Da ist eher die Politik und die Industrie gefragt mehr Geld in die Entwicklung zu stecken damit wir irgendwann tatsächlich CO2 neutral elektronisch fahren können.

im genannten Budget würde ich ( als Kombifan) den Passat nehmen. Allerdings ist der nicht so viel kürzer als ein A6.

Daher kann auf Grund der Parksituation auch ein Touran interessant sein.

Hm. Ich hab grad mal nen bisschen mit den Konfiguratoren gespielt und ehrlich ...

Bei 50k Obergrenze braucht man bei ABM doch gar nicht gucken ... :rolleyes:

Hallo,

von den drei Fahrzeugen würde ich mich für den Passat B8 Variant entscheiden, obwohl der nicht wirklich bedeutend kürzer, als Euer aktueller Audi A6 ist.

Der Audi A4 B9 Avant macht keinen Sinn, da er in der Länge genauso lang ist, wie der Passat B8 Variant, Innen aber bedeutend kleiner ist.

Das aktuelle C-Klasse T-Modell hat einen noch kleineren Kofferraum, als der Audi A4 B9 Avant, macht also noch weniger Sinn.

Gucke Dir mal den Golf 7 Variant an, der ist bedeutend kürzer, als der Passat B8 Variant und der Kofferraum ist nur 45 Liter kleiner.

Der Touran bietet zwar mehr Platz, als der Golf 7 Variant, den Golf 7 Variant würde ich aber trotzdem dem Touran vorziehen, wegen der besseren Fahrdynamik.

Grüße aus dem Schwarzwald !

Marcel...

Wenn du den Focus jetzt als Interimsfahrzeug schon hattest und er dir so weit gefällt, wäre der ja auch eine Überlegung wert. Als Vignale mit passender Motorisierung sollte der alle gewünschten Annehmlichkeiten bieten, lediglich eine Memory-Funktion für die Sitze gibt es nicht. Dafür wird er hier in Deutschland entwickelt, gebaut und auch versteuert ;)

Wenn die Memory-Sitze absolute pflicht und das Auto trotzdem nicht zu groß sein soll UND der Preisrahmen stimmen muss, verschmälert sich das Angebot drastisch auf die Kompaktklasse von VW und die kleinen Mittelklassefahrzeuge von ABM, letztere dann aber in wirklich kärglicher Ausführung. Ein Passat, Insignia oder Mondeo, aber auch 5er und E-Klasse sind halt genau so groß wie der A6, die geben sich alle nicht viel.

Immerhin, der Golf wird von VW gerade verramscht, weil die Ablöse vor der Tür steht, bin aber nicht im Bilde, ob dein AG mit oder ohne diese Rabatte rechnet. Für die 1%Regel auf alle Fälle hilfreich. Dafür muss VW aber die offiziellen Preise überarbeiten, aber allem Anschein nach sind diese Rabatte auch nur Empfehlungen für den Händler.

Rabatte bringen für die 1% genau gar nix, es zählt der offizielle Listenpreis.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung neuer Dienstwagen (Passat, Audi A4, C-Klasse,...)?