ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Gebrauchwagen Jungel

Kaufberatung Gebrauchwagen Jungel

Audi
Themenstarteram 26. Mai 2020 um 11:59

Hallo an alle,

zu mir ganz kurz. Ich habe zuvor in einer Großstadt gewohnt und es nicht eingesehen einen Autoführerschein zu machen. Nun bin ich in eine ländlichere Gegend gezogen und habe meinen Führerschein nachgeholt. Wie jeder Fahranfänger stehe ich vor der Frage welcher Gebrauchte soll es sein. Zu mir ich stehe fest im Leben und habe einen guten Job will aber nicht mehr als 5000€ für meinen ersten Wagen ausgeben da ich denke es wäre das falsche ohne Erfahrung einen Neuwagen zu fahren, daher will ich einen Gebrauchten finden der mich für 1-2 Jahre begleitet.

 

Nun habe ich mich die letzte Woche ausführlich mit allem befasst was Gebrauchtwagen angeht aber irgendwie komme ich mit den Informationen auch nicht zum Ziel da ich nicht unbedingt einen Fehlgriff machen möchte.

Ich habe mir hier im Forum bereits unzählige Beiträge durchgelesen allerdings sind diese meist älter als 5 Jahre und bringen mich nicht ans Ziel ohne Erfahrung.

Daher möchte ich mich nun an euch wenden auch wenn die Frage schon X mal gestellt worden ist.

Ich habe Ahnung davon wie ein Auto funktioniert sowie wie man es pflegt und und halt wie man mit Öl und Co umgeht. Allerdings glaube ich auch dass man mich beim Kauf über den Tisch ziehen könnte und ich habe in meinem Umfeld leider keinen den ich "mitnehmen" könnte der Ahnung hat.

Daher die Frage an euch. Ich würde mir gerne einen Gebrauchten Audi oder BMW holen, auch unter der Premisse dass das Kommentar mit den "hohen Unterhaltskosten" schon um die Ecke lauert. Mir geht es darum möglichst viel "Auto" mit meinem Budget rauszuholen da ich lieber einen älteren Wagen fahre als eine Fiat 500 Knutschkugel.

Ich habe mir bereits mehrere Audis im Bereich von 1995-2008 angeguckt im Netz und via ADAC und Co rechachiert was für Probleme und Co das Auto hat aber das hat mich nur am Ende mehr verschreckt als mir lieb ist da jedes Auto für mich als Leihe nur aus Fehlern besteht, da man nur liest "Öl verbrauch hier, Rost da, Kupplung hier, Motorprobleme da'

Ich bin mir bewusst dass mein Auto nicht perfekt wird und auch Macken hat aber ich will halt vermeiden einen fehlgriff zu machen. Daher nun zur eigentlichen Frage.

Nach welchen Modellen sollte ich Ausschau halten und worauf sollte ich beim Probefahren/Besichtigung für dieses Model achten?

LG Raicun

 

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hallo,

Naja, Audi und BMW für 5000 Euro sind halt in den meisten Fällen schon eher am Ende ihres Lebens angekommen - wenn du etwas weniger anfälliges willst, musst du bei anderen Marken schauen wo der Name nicht soviel Aufpreis kostet.

Ach so dramatisch ist es nicht, ein Mauerblümchen wie so ein BMW 3er compact hat bestimmt keinen Markenaufpreis .... :D Und je nach Zustand und Pflege wärend der Haltedauer bekommt auch auch immer wieder mehr oder die Nachfrage ist größer ...;)

Man sollte Ahnung haben, oder sich Ahnung zum Kauf organisieren (Gebrauchtwagencheck, Kumpel ...) können, um nicht auf den Blender hineinzufallen .....

Im Grunde stimmt es schon, ein Ford, Toyota, Opel ist im Grunde vollkommen ausreichend ...

Bei Anfängern mit schlechter oder noch keinenn SF Jahren, lohnt auch immer ein Blick auf die Typenklassen Einstuffung der versicherungen, da liegen gerne mal mehrere 100 EUR Unterschied / Jahr zwischen den verscheiden Autotypen/Marken .. nicht ganz unerheblich ..

am 26. Mai 2020 um 17:06

Guck nach den Autos die mind. 1Jahr Hu haben,

besser noch neu.

Bei ABM gilt ganz besonders, alles meiden was getunt,

verbastellt und verschlimmbessert wurde.

Leicht Diskriminierend, aber fast immer richtig,

je breiter der Reifen und tiefer das Fahrwerk,

umso zwielichtiger das Klientel.

Grosse Kisten im A8 und 7er Format gibt es für das

Geld und das auch in guten Zustand (siehe Profil).

Nur muss man die 90 % Schrott aussortieren können.

Mit Wissen lassen sich schon fast sämtliche Inserate

aussieben was ansehenswert ist und wo die

Kontaktaufnahme obsolet ist.

 

Die Schwachstellen der Wagen zu nennen würde mehrere

Seiten füllen, wollte man alles aufzählen.

Darum werd dir erst mal klar, was ungefähr du willst

und frage dan gezielt nach den möglichen Baustellen.

Wenn du kein Fehlerfreies Auto erwartest kannst du dir durchaus einen 5000 Euro BMW antun.

Das heißt aber auch 1.die Rechnungen für die Reparaturen einfach bezahlen, egal wie unverschämt hoch sie sind und 2.regelmäsig auf das Auto verzichten können, weil es in der Werkstatt stehen wird.

Ich bin selbst nicht besser als dir, was mit Autos angeht.

Du hast nicht angegeben, wie viel km pro Jahr fahren willst und ob Diesel oder Benzin.

 

Also schau hier mal vorbei:

 

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

 

BMW und Audi wie Sie gewünscht haben.

Baujahr 2000-2008. 1995 ist uralt, würde ich sagen..

Km Leitung zwischen 150. 000 und 200.000 und der Preis bis 5.000 Euro

 

Du kannst den Suchmaske noch weiter eingrenzen, je nach Deinem Geschmack...

 

Welche Modell besser und zuverlässig wäre, kann man nicht mit 100% Sicherheit sagen.

Es kommt auch grundsätzlich darauf an, wie der Begriff Zuverlässig definiert wird.

Einfach Tanken und Fahren gibt es nur bei Neuwagen oder möglichst Neuwertigen Wagen.

Mit dem Buget gibt es so etwas höchstens in der Kleinstwagenklasse, wenn überhaupt.

Alles ältere braucht nunmal seine Aufmerksamkeit.

Und wenn es dann noch unbedingt ein +-15 Jahre Alter BMW/Mercedes sein muss, dann steigen die Aufmerksamkeit und Kosten zum Erhalt der Kiste halt exponentiell.

Zuverlässig in dem Bugetrahmen würde für mich eher heißen, dass der kommende Defekt sich frühzeitig meldet und warnt, damit man sich darauf einstellen und planen kann.

da du erst einmal Sicherheit suchst würde ich mit einem Corsa, Punto, Polo ect. anfangen. da bekommt man für das Geld schon brauchbare Modelle. Premiummarken würde ich bei 5.000 Euro meiden, die sind in der Regel runtergefahren zumindest bekommt man nur ältere Modelle und mit einer höheren Kilometerleistung. Und egal ob gestanden oder auch nicht man muss sich erst einmal versicherungstechnisch runterfahren. Dann werden auch größere Autos bezahlbar.

Viel Auto für wenig Geld gabs bei deutschen Herstellern noch nie. Deutsche Marken leben viel vom Image und von Prestige und lassen sich das entsprechend bezahlen.

Viel Auto für wenig Geld gibts zum Beispiel bei Hyundai und Kia. Käme das auch für Dich in Frage?

Finde ich generell eine gute Einstellung :)

Ich würde auf jeden Fall drauf achten das bei Kauf möglichst lange Tüv drauf ist und technisch soweit alles funktioniert. Km-Stand würde ich auf Grund Wiederverkauf einen unter 250.000km nehmen. Generell muss man halt sagen das gerade bei ABM die meisten Autos von Vielfahrern genutzt wurden, geringe Laufleistungen sind da eigentlich selten. UNd wenn man dafür einen Aufschlag zahlt dann sollten zur Laufleistung auch nachweise sein.

Ich selbst kaufe immer möglichst günstig ein. zB wenn ich einen 5er E60 kaufen würde die von ca. 2003 bis 2010 angeboten wurden und es für ca. 3000€ bis 10.000€ gibt. Dann würde ich eher einen älteren für 4000€ nehmen. Denn wenn man den in den Graben setzt oder ein großer Schaden auftritt kann man den mit relativ wenig verlust verkaufen. zB für 3000€. Wenn man jedoch einen im "guten" Zustand für 7000€ kaufst und dann einen schweren Schaden erleidest kriegst du auch nicht viel mehr als die 3000€.

-Hoffe konnte das rüberbringen was ich meine.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Gebrauchwagen Jungel