ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Erstes Auto

Kaufberatung Erstes Auto

Themenstarteram 5. September 2018 um 19:45

Guten abend,

Ich habe zwar seit drei Jahren meinen Führerschein, jedoch hatte ich bisher immer das Glück andere Fahrzeuge mitbenutzen zu dürfen.

Nach meiner Ausbildung fange ich jetzt allerdings ein duales Studium an. Angespart habe ich „nur“ 1500€. Problem ist jedoch, dass ich täglich um die 50km mindestens fahren werde. Stadtverkehr und Langstrecke befinden sich ungefähr im Gleichgewicht. Zweimal monatlich fahre ich jedoch 90km einfache Strecke insgesamt also 4x hauptsächlich Autobahn.

Um ehrlich zu sein bin ich total überfordert auf denn automarkt.

Bei Golf, Polo, Corsa und Ibiza würde ich mich dumm und dämlich bezahlen bei einer Haftpflichtversicherung. Bei einem Neueagen würde ich teilweise nur die Hälfte bezahlen ( bspw. Suzuki Swift, Fiat 500, Ford Fiesta).

Ich bin sechs Monate in der Probezeit, danach eine sichere unbefristete Stelle während und zum Glück auch nach dem Studium. Von meinem alten arbeitgeber würde ich allerdings auch immer zurückgenommen werden.

Monatliches Budget habe ich von ca.300€ für ein Auto, Tank ausgenommen.

Kann ich finanzieren, obwohl ich nur ein Nettoeinkommen von 890€ haben werde ?

Was wären eure Tipps ?

Danke fürs Roman durchlesen :)

Ähnliche Themen
16 Antworten

Für einen Neuwagen reichts nicht - den musst du Vollkasoversichern, zur Garantieerhaltung Service fahren, tanken und dann noch ne Rate zahlen.

Was du brauchst ist klein, billig und anspruchslos. Um so lange zu brücken bis du dir etwas Anständiges leisten kannst. Das heißt Kleinwagen/Kleinstwagen mit möglichst lange TÜV in möglichst gutem Zustand. Ob Diesel oder Benziner ist dabei schon fast egal da die kleinen meist sowieso wenig brauchen.

Themenstarteram 5. September 2018 um 20:09

Ich wohne zusammen mit meinen Freund. Bezahle nur sehr geringe Kosten. Also 300€ monatlich fürs Auto wären problemlos machbar. Tanken muss ich glücklicherweise nicht bezahlen.

Mit gebrauchten in diesem budget wurden kn meinem Umkreis nur leider immer schlechte Erfahrungen gemacht und mir fehlt einfach die Ahnung. Bzgl. Modell, Hersteller etc. kann ich mir leider überhaupt nichts vorstellen.

Moin,

Was neues - vermutlich wird das nicht klappen.

Wie kommst du drauf, das Polo, Golf, Corsa und Ibiza alle teuer wären? Da gibt es zwar einige, die es sind - aber auch welche, die ganz OK sind.

Meine Erfahrung ist, dass du im Moment bei 1500€ meistens beim Twingo ein ordentliches Preis-Leistungsverhältnis findest. Allerdings erst ab EZ 2001 suchen. Er jst günstig zu versichern und es.gibt für das Geld brauchbare Modelle. Schlussendlich musst du bzgl der Versicherung aber einfach mal nachsehen - Haftpflichtklasse.bis 16 ist meistens ganz OK.

LG Kester

Deine Eltern oder dein Freund soll deinen Wagen als Zweitwagen mitversichern, schon wird die Prämie geringer.

 

Leasing wäre vielleicht eine Option, aber bei 300€ monatlich, mit allem, wird es verdammt eng.

 

Während der Ausbildung kein eigenes Auto gehabt, daheim gewohnt und nur 1500€ angespart?

 

Limousinen sind oft günstiger als Golf und Co. und eignen sich besser für die Autobahn.

Man müsste wissen, wie viel Geld du momentan zur Verfügung hast.

Sind es nur die 1500€, sieht es sehr schlecht aus.

Bis zum 31.08 gab's bei VW die Sommerprämie, da hättest du einen neuen Polo für 24 Monate für unter 3000€ fahren können.

Suchen würde ich bei dem geringen Budget glaube ich abseits der Börsen - also im Umfeld Privatangebote abklappern. Rentner, die das fahren aufgeben. Die ihr letztes Auto vor 15 Jahren aber noch neu gekauft haben und regelmäßig brav beim Händler standen. Bestenfalls sogar noch aus dem Bekanntenkreis, wenn die wissen, dass ihr Auto es nach all den Jahren nicht mehr mitmacht, reichen sie es meist auch nicht Bekannten weiter. Schauen, dass er vor dem Verkauf vielleicht sogar noch den Tüv neu gemacht hat. Die haben gerne viele optische Macken oder die Klimaanlagenreparatur lohnt sich nicht mehr (wie beim Focus meines Opas), aber technisch hast du noch das meiste Überlebenspotential.

Wenn der dann die Tüvperiode übersteht hat er seinen Job erfüllt.

Zitat:

@ATV1998 schrieb am 5. September 2018 um 19:45:13 Uhr:

 

Kann ich finanzieren, obwohl ich nur ein Nettoeinkommen von 890€ haben werde ?

Das wird nix, weil das Einkommen unterhalb der Pfändungsgrenze liegt. Wenn Du eine Fianzierung haben möchtest, brauchst Du jemanden, der für Dich bei der Bank bürgt.

Bei 1500€ würde ich mich nach einem Ford Focus, Corsa C oder Astra G umsehen. Beim Corsa C am besten die 1,4L Maschine mit 90PS nehmen (Darauf achten, ob der Zahnriemen schon gemacht wurde!) und beim Astra einen mit der 84PS Maschine (Ebenfalls auf den Zahnriemen achten).

Gibt doch genug Autos im Netz, die für <1000€ auch noch eine neue HU haben.

Einfach davon das technisch Beste heraussuchen.

Zitat:

@Cyrus_Ramsey schrieb am 6. September 2018 um 21:54:44 Uhr:

Gibt doch genug Autos im Netz, die für <1000€ auch noch eine neue HU haben.

Einfach davon das technisch Beste heraussuchen.

Uach der Kaffeesatz hat teils noch einiges an TÜV, hätte den aber nie bekommen sollen.

So einfach ist das nicht in dem Bereich, wenn man nicht selbst KFZ-Hintergrund hat.

Für das Budget lässt sich ein Toyota Yaris P1 finden.

Moin,

Ja - der Kategorie Müllhaufen. Nur weil etwas verkauft werden soll und ggf. ne HU hat - heißt das leider nicht, dass es auch "gut" ist. Ich habe bisher KEINEN Yaris deutlich unter 2000€ gesehen, den ICH wirklich gekauft hätte. De Fakto haben wir die alle stehen lassen, weil an jedem immer was dran war. Meistens nicht die Schuld des Yaris - sondern der Fahrer/Halter.

LG Kester

Zitat:

@-Flono- schrieb am 7. September 2018 um 08:20:18 Uhr:

So einfach ist das nicht in dem Bereich, wenn man nicht selbst KFZ-Hintergrund hat.

Ebenso wenn man 2000 oder 3000€ ausgibt.

Beschissen wird man in jeder Preisklasse, wenn man keine Ahnung hat.

Ich würde sogar meinen:

je hochpreisiger das Fahrzeug, umso mehr lohnen sich Betrügereien

Bei 1000€ muss man sich schon sehr bemühen, um mehr als 1000€ in den Sand zu setzen.

Zitat:

@Cyrus_Ramsey schrieb am 6. September 2018 um 21:54:44 Uhr:

Gibt doch genug Autos im Netz, die für <1000€ auch noch eine neue HU haben.

Einfach davon das technisch Beste heraussuchen.

Schließe mich dem an!

Einzige Herausforderung könnte sein, dass TECHNISCH Beste zu erkennen ;)

sich nicht von optischen Mängeln oder einem zurecht geschluderten, aber die Fahrtauglichkeit nicht einschränkenden Unfallschaden abschrecken zu lassen - und umgekehrt sich nicht einen Blender andrehen zu lassen, bei dem die Kupplung kurz vor dem Exitus ist!

Diese Herausforderung hat man generell bei (allen) Gebrauchtwagen.

Für 1500€ einen Wagen zu finden, der noch mind. 17tkm Jahresfahrleistung schafft, ist anspruchsvoll. Angesichts dessen, dass Du nach Abzug von Steuern und Versicherung rund 200€ frei verfügbar hast, würde ich eine möglichst billige Rest-TüV Karre kaufen und die runterfahren, möglichst nichts in die Wartung investieren, ausser Du hättest einen Glücksgriff gemacht. Wenn der durch ist, den nächsten holen und Dich so mit der Sparquote langsam an eine solidere Lösung heranarbeiten.

 

Wartungsstau haben die eh alle, ob sie nun 500€ oder ein paar Hunderter mehr kosten. Da kannst Du Dich blank reparieren und am Ende ist die Schüssel trotzdem hinüber.

 

Von privat kaufen kann lohnender sein. Inserate am Anschlagbrett beachten.

 

Haftpflichtklassen unter autoampel.de.

 

Ratgeberfilme zum Gebrauchtwagenkauf unter YouTube anschauen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Erstes Auto