ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Kaufberatung Clk 200 Coupé - 208

Kaufberatung Clk 200 Coupé - 208

Mercedes
Themenstarteram 13. Juni 2020 um 7:09

Liebes Forum,

zum Abschluss meines Studiums möchte ich mir einen Traum erfüllen und das oben genannte Fahrzeug erwerben. Die Motorisierung des 200ers ist für meine Zwecke völlig ausreichend. Mir geht es vor allem um das klassische Design dieses Modells und nicht um Fahrleistungen. Besonders wichtig ist mir der rostfreie und gute Zustand des Autos. Ein paar Wochen zuvor wurde ja bereits von einem Mitglied eine ähnliche Frage gestellt. Auch ich habe Schwierigkeiten ein völlig rostfreies Fahrzeug zu finden (zu einem angemessenen Preis).

In diesem Zusammenhang wurde mir ein Garagen-Fahrzeug angeboten, dass nachweislich seit Erstzulassung (5-1999, seitdem auch in Familienbesitz) ein Saisonkennzeichen hat und daher völlig rostfrei ist. Es handelt sich um den Vormopf. Das Auto ist ein Handschalter (also eher unbeliebt) und hat über Sitzheizung, Klimaanlage, Leder und zwei Sätze Alufelgen wenig Sonderausstattung. Für meine Zwecke - also den Einstieg in die Welt der Youngtimer - wäre er allerdings ideal. Sorgen bereitet mir allerdings die Laufleistung von 190.000 km. Nachweislich wurde er aber regelmäßig gewartet. Zuletzt wurden vor 2 Jahren Bremsen, Bremsflüssigkeit, Scheinwerfer, Zündkerzen, Reifen und aktuell Öl- und Ölfilter gewechselt. TÜV bekommt er auch neu. Unter der anderen Fragestellung hatte ich bereits die Auffassung gelesen, dass ein CLK 200 höchstens 2.000€ kosten darf. Ist das für ein völlig rostfreies Auto wirklich realistisch und marktüblich? Was wäre denn für ein solches Fahrzeug mit Saisonkennzeichen realistisch?

Besten Dank

Ole

Ähnliche Themen
94 Antworten
Themenstarteram 14. Juni 2020 um 7:56

Danke für Eure ganzen Beiträge. Ich glaube Ihr lest ein wenig meine Unsicherheiten heraus. Super, dass wir das mit der Klimaanlage klären konnten. Der zweite Satz Felgen wurde nicht genutzt. Der Satz ist also neu und auch nicht bereift. Dabei soll es sich um polierte Hochglanzfelgen von Mercedes handeln. Ich werde Fotos erfragen.

Einen 230er würde ich auch nehmen, war aber einfach so von dem Saisonkennzeichen beeindruckt. Bei mobile habe ich Auch einige Fahrzeuge gefunden, die mir gefallen. Irgendwie mag ich das helle Grün aus der Zeit, dass es aber meist beim 320er gibt. Auf den ersten Blick sehen die Fahrzeuge ja immer schön aus, aber auf Nachfrage haben sie fast alle Rost. Ich denke völlig rostfrei werden sie einfach immer seltener. Der Preis von 3.000€ kam im letzten Telefonat zur Sprache. Dafür würde das Fahrzeug auch verkauft werden. Ich bin kurz davor es dafür zu wagen.

Moin, wie bereits angesprochen wird es immer schwieriger werden noch ein vernünftiges Exemplar zu ergattern.

Wenn die Fahrzeuge in einem guten Zustand sind bekommt man so viel Auto fürs Geld, da gibt es selbst für den 3-fachen Preis wenig vergleichbares am Markt, vor allem wenn auch das Design eine Rolle spielt.

Mit der Argumentation über das relativ unbeliebte Schaltgetriebe und das fehlende Schiebedach lässt sich der Preis eventuell noch etwas nach unten korrigieren.

Ansonsten zuschlagen.

Gruß Käptnslow

Themenstarteram 14. Juni 2020 um 8:38

Moin Moin, wird gemacht! Ihr habt mich wirklich etwas beruhigt und in dem Vorhaben bekräftigt. Wenn Ihr mögt, halte ich Euch gerne auf dem Laufenden und versorge Euch auch mit ein paar Fotos. Das Design gefällt mir einfach sehr gut, vor allem im Vergleich zum C209. Für mich ist es eins der letzten richtig schönen Coupés von Mercedes. Ich wollte mir schon vor Jahren ein solches Auto kaufen, habe es aber immer wieder verschoben. Manchmal muss man sich einfach solche Träume erfüllen denke ich.

Beste Grüße

Ole

Mach mal.

Gruß Käptnslow

Bei mir erzeugt die Geschichte von dem KFZ-Meister der keine Ahnung von Marktpreisen hat und ein Freund der Familie der Witwe ist irgendwie ein "Geschmäckle".

Verkauft er oder im Auftrag? Ich würde vor Ort den letzten eingetragen Besitzer anrufen und die Geschichte auf Wahrheitsgehalt prüfen. Allein schon um sicherer zu sein was von dem Rest der Aussagen zu halten ist.

Lass dir die Fahrgestellnummer (FIN) geben, dann kannst du die genaue, originale Ausstattung, herausfinden.

Der Kompressorschriftzug ist es schonmal nicht.

Moin, die Zweifel von Andreas sind durchaus angebracht.

Wenn man dann noch die Laufleistung und die Ausstattung berücksichtigt,

ist das Fahrzeug erstmal kein Schnäppchen.

Da muss beim Zustand der Wartung sowie der Historie wirklich alles stimmig sein.

 

Gruß Käptnslow

Die Anmerkungen von Anderas und Kaeptnslow teile ich auch.

Außerdem meine ich, dass es das Saisonkennzeichen erst später gab. Also: ab wann wurde das Fahrzeug NACHWEISLICH saisonal bewegt? Man sollte nicht vergessen, dass Regen auch ein nicht zu verachtende Elektrolyt.

Der Schriftzug Kompressor auf dem Deckel könnte ein Hinweis auf einen gebrauchten Kofferraumdeckel sein. Denn Rostbefall ist hier ja auch nicht so selten.

Themenstarteram 15. Juni 2020 um 9:28

Danke für Eure Rückmeldung. Die Übergabe würde bei der Witwe stattfinden. Auf Wunsch könnte ich ihn mir auch auf einer Bühne ansehen. Er hat mir auch den ursprünglichen - alten KFZ-Schein - geschickt und das Kennzeichen ist noch immer dasselbe. Dahinter findet sich der Vermerk (04-10). Ich hoffe also, dass das stimmig ist. Diesem lässt sich auch die Fahrgestellnummer entnehmen. Wo kann ich diese dann auf die Ausstattung hin überprüfen? Den Vertrag würde dann auch die Witwe unterschreiben. Er selbst betreibt auch seine Werkstatt nicht hauptberuflich, sondern als Hobby. Ich denke aber definitiv, dass beim Gebrauchtwagenkauf viel Vorsicht geboten ist, insofern schaue ich noch einmal genauer hin. Das mit dem Kompressor-Schriftzug bereitet mir aber auch Kopfzerbrechen.

Beste Grüße

Ole

https://www.lastvin.com/de

Hier die FIN eingeben.

Also wenn alles stimmig ist kann man das Auto kaufen. Entscheidend hierfür ist auch ob es die Originallackierung ist oder ob nachgearbeitet wurde damit kein Rost mehr da ist. Ich habe vor anderthalb Jahren einen 210 gekauft mit 51k km, der hatte wirklich einen 3-Jahreswagen Zustand, innen wie neu und alles Original. Trotzdem lässt sich an den berühmten Stellen sehen wo der Rost irgendwann anfängt. In diesem Stadium allerdings noch einfach behandelbar. Bei 190k km kann ich mir rostfrei nicht mehr vorstellen und würde das Fahrzeug als alten Gebrauchtwagen sehen. Mit der Ausstattung und Motor würde ich eher einen Preis von unter 2k anstreben, da ,falls noch nicht geschehen, jede Menge Teile darauf warten getauscht zu werden. Achsteile (Lenker, Streben, Buchsen, Gelenke usw.) . Dazu alle Öle und Flüssigkeiten, LMM, Lambdasonde, Kat und Auspufftöpfe.

Ich habe Ende letzten Jahres so ein 208 QP für 250 gekauft, LL 116k und bis der so fuhr wie ich wollte waren nochmal 1500 Eu notwendig, nur Material.

Themenstarteram 15. Juni 2020 um 10:40

Danke für diesen super Ratschlag. Zumindest das sieht alles stimmig aus oder was meint Ihr? Im Hinblick auf die anstehenden Reperaturen und die damit einhergehenden Kosten habe ich auch ein wenig Zweifel, ob der aufgerufene Preis gerechtfertigt ist. Wäre es wirklich anders, wenn es sich um ein Fahrzeug handeln würde, was tatsächlich noch überall den originalen Lack hat und an dem bisher noch nicht an den neuralgischen Roststellen nachgearbeitet werden musste? Problematisch ist, dass das Fahrzeug ca. 450km von mir entfernt steht. Es ist also nur sinnvoll, wenn man sich über die Rahmenbedingungen einig und sich im Hinblick auf den Zustand sicher ist, diese Strecke auf sich zu nehmen.

Beste Grüße

Ole

Auszug 1
Auszug 2

gelöscht

Ich bin ja der Meinung, das der TE nach all den guten

Ratschlägen hier bei uns, sich zumindest EIN Exemplar

dieser "Gattung" live anschauen sollte (mobile/autoscout)...

Das heißt, einen CLK mit ähnlichen Daten in der Nähe finden,

den mit der (vorher) angefertigten LISTE abchecken und

über den Preis reden... :cool:

Danach sieht er dann womöglich das Objekt Seiner Begierde

mit anderen (nüchteren) Augen, sollte es tatsächlich zu einer

Besichtigung kommen... ;)

Anderas' letzter Beitrag könnte treffender nicht sein, darum darf

das Angebot 2.000,- nicht übersteigen, denn Rost haben sie alle...

 

Gruß, mike. :)

Themenstarteram 15. Juni 2020 um 15:14

Ich habe gerade ein vergleichbares Fahrzeug mit angeblich 95.000 km besichtigt. Mir ging es darum, mir darüber bewusst zu werden, ob ein Schalter passt. Die Laufleistung halte ich rückblickend für illusorisch. Schaltknauf und Lenkrad waren abgegriffen, der Gurt verschlissen, der Wagen schlecht übergeduscht und 3.300€ standen zur Debatte. Das angeblich komplette Scheckheft enthielt nur Stempel von dubiosen Werkstätten. Immerhin hat mir das Fahrverhalten und auch die Handschaltung des 200ers gut gefallen, sodass ich weiß, auf der Suche nach dem richtigen Fahrzeug zu sein. Das war jetzt das 5. Auto in dieser Preisklasse und der tatsächliche Zustand und die Beschreibung stimmten bisher selten überein. Ich bin mir also sehr unsicher, ob sich für 2.000€ wirklich ein - nahezu rostfreies - Exemplar finden lässt, dass nicht total verbastelt ist.

Beste Grüße

Ole

Moin, wie bereits geschrieben es wird nicht einfacher 18 Jahre nach Produktionsende noch eine Perle für für ein kleines Budget zu bekommen.

 

Es gibt solche Fahrzeuge aber noch vereinzelt und wenn man soetwas findet, heißt es schnell sein und zuschlagen.

 

Gruß Käptnslow

Ich weiß, MadX wird jetzt widersprechen, aber Seiner zählt hier

halt nicht und darum nochmals von mir: Es gibt keinen rostfreien

CLK, möglicherweise für 20.000,- aber nicht für 2k - 6k ...

Hier hat noch niemand beschrieben was denn "Rostfrei" für Ihn

überhaupt bedeutet.

Meine Frau z.B. beginnt mit dem STAUBSAUGEN wenn ich noch

gar keinen Staub sehe, dafür würde Sie ein Cabrio in Zweifarbiger

Lackierung (Grün/Rost-Braun) sofort erwerben...

Mein CLK (Bilder unten) sah so aus, als er von mir besichtigt wurde

und Er sah nach Demontage einiger "Kleinigkeiten" aus wie auf den

folgenden Bildern.

Ich hatte halt Glück denn es hätte weitaus schlimmer kommen können...

Abschließend, ich bin ca. 2.000 Km durch Deutschland gereist, aber

Meiner war am Schluß nur 30 Km von mir entfernt.

liebe Grüße, mike. :)

P.S. Der Kaufpreis war im Übrigen 2.800,-. :cool:

1
2
3
+7
Deine Antwort
Ähnliche Themen