ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung BMW 530d xDrive (G30) oder 630d xDrive GT (G32) oder doch vielleicht 530e

Kaufberatung BMW 530d xDrive (G30) oder 630d xDrive GT (G32) oder doch vielleicht 530e

Themenstarteram 28. April 2021 um 23:58

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass mir in diesem Forum geholfen wird.

Eckdaten:

Preis: 33000+-

Kilometerstand: max 110000

Also ich bin gerade auf der Suche nach neuen Gebrauchtwagen ab Baujahr 2017. Ich bin mir bei der Wahl noch nicht ganz sicher. Der Wagen soll komfortabel sein und viel Platz bieten sowohl vorne als auch auf den hinteren Sitzplätzen vor allem für die Beine, da ich selber 193 cm groß bin. Der Kofferraum sollte auch genug Platz haben. Als Ausstattung wäre eine gute Soundanlage wie Harman Kardon, Komfortsitze, Vollleder wünschenswert.

Jetzt zu den Fragen:

Lohnt sich noch heutzutage (2021) überhaupt ein Kauf von einem Diesel, wenn man in die Zukunft blickt und die strengeren Abgasnormen Dieselfahrverbote sieht ?

Welche Probleme können bei 530d und 630d GT xDrive ab einem Kilometerstand >100000 km auftreten, Motor, Getriebe, Elektronik etc.?

Wie ist der Verbrauch bei 530d und 630d GT xDrive im Stadtverkehr, Land und Autobahn ?

Wie sind die Unterhaltungskosten der beiden Modelle, ist der Unterschied groß?

 

Vielleicht lohnt es sich jetzt schon, einen Hybrid 530e oder ein ähnliches Fahrzeug zu nehmen?

Wer einen 530e hat, welche Probleme gibt es bezüglich Motor, Batterie?

Welche Erfahrungen habt Ihr mit diesem Modell gemacht ?

Wie sieht es im allgemein mit den Unterhaltungskosten wie Service, Reparaturkosten, Reifenkosten etc. bei allen drei Modellen aus ?

Was würdet Ihr mir sonst noch für Modelle oder auch Automarken empfehlen ?

Mein Fahrprofil: ca 20000km im Jahr.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

komfortfahrer55

Ähnliche Themen
28 Antworten

Also da du explizit viel Platz und Komfort sowohl vorne als auch hinten suchst und auch einen großen Kofferraum brauchst, bist du bei den genannten Fahrzeugen falsch. Das musste ich leider auch feststellen, hätte mir liebend gerne einen G30 gekauft, ist aber zu eng.

 

Du könntest evtl noch bei der E-Klasse fündig werden. Ansonsten wie ich Richtung X5 oder GLE schauen.

 

Ob der G32 mehr Platz bietet weiß ich allerdings nicht.

Zitat:

@komfortfahrer55 schrieb am 28. April 2021 um 23:58:47 Uhr:

Mein Fahrprofil: ca 20000km im Jahr.

Und wie genau kommen die zustande? Wie viel davon sind Stadtverkehr, wie viel Landstraße, wie viel Autobahn, wie schnell fährst du, freie Fahrt oder viel Verkehr und Ampeln, etc.? Wie sieht deine Pendlerstrecke bzw am öftesten gefahrene Strecke aus, wie viele km? etc.

Kannst du einen Plug-In (oder auch EV) Zuhause aufladen (eigener Stellplatz mit Zugang zu Strom)?

Wenn auch hinten viel Platz gewünscht ist, dann der 6er GT. Deutlich mehr als der 5er.

Themenstarteram 29. April 2021 um 16:27

Zitat:

@MecanoT schrieb am 29. April 2021 um 00:12:10 Uhr:

Also da du explizit viel Platz und Komfort sowohl vorne als auch hinten suchst und auch einen großen Kofferraum brauchst, bist du bei den genannten Fahrzeugen falsch. Das musste ich leider auch feststellen, hätte mir liebend gerne einen G30 gekauft, ist aber zu eng.

Du könntest evtl noch bei der E-Klasse fündig werden. Ansonsten wie ich Richtung X5 oder GLE schauen.

Ob der G32 mehr Platz bietet weiß ich allerdings nicht.

Also ein GLE oder X5 ab 2017 würden nicht mehr in Budget passen vor allem sind die Unterhaltungskosten höchstwahrscheinlich deutlich höher als bei den oben drei genannten Modellen.

Themenstarteram 29. April 2021 um 16:42

Zitat:

@Supercruise schrieb am 29. April 2021 um 13:51:51 Uhr:

Zitat:

@komfortfahrer55 schrieb am 28. April 2021 um 23:58:47 Uhr:

Mein Fahrprofil: ca 20000km im Jahr.

Und wie genau kommen die zustande? Wie viel davon sind Stadtverkehr, wie viel Landstraße, wie viel Autobahn, wie schnell fährst du, freie Fahrt oder viel Verkehr und Ampeln, etc.? Wie sieht deine Pendlerstrecke bzw am öftesten gefahrene Strecke aus, wie viele km? etc.

Kannst du einen Plug-In (oder auch EV) Zuhause aufladen (eigener Stellplatz mit Zugang zu Strom)?

Aktuell muss ich ca. 33 km täglich von (Montag bis Freitag) in eine Richtung zur Arbeit fahren, somit komme ich am Tag auf 66 KM. Von den 33 km sind ca. 10 km Stadt und der Rest Landstraße. Am Wochenende fahre ich ab und zumal 100-200 km. Zusätzlich kommen noch ca. 2000 km für Urlaub. Tatsächlich waren es letztes Jahr nur 15000 km.

Eine Ladestation für einen Plug-In habe ich zu Hause leider nicht. Würdest du sagen, dass man generell eine Ladestation als Voraussetzung für einen Plug-In benötigt ?

Zitat:

@komfortfahrer55 schrieb am 29. April 2021 um 16:42:40 Uhr:

Aktuell muss ich ca. 33 km täglich von (Montag bis Freitag) in eine Richtung zur Arbeit fahren, somit komme ich am Tag auf 66 KM. Von den 33 km sind ca. 10 km Stadt und der Rest Landstraße. Am Wochenende fahre ich ab und zumal 100-200 km. Zusätzlich kommen noch ca. 2000 km für Urlaub. Tatsächlich waren es letztes Jahr nur 15000 km.

Eine Ladestation für einen Plug-In habe ich zu Hause leider nicht. Würdest du sagen, dass man generell eine Ladestation als Voraussetzung für einen Plug-In benötigt ?

Schon völlig unabhängig von Politik & co wäre ein Diesel dafür die schlechteste Wahl. Diesel lohnt sich in PKW nur für Leute die gezwungen sind viele Autobahn km zu fahren.

"Plug-In" heißt übersetzt so viel wie "anstecken", wenn du einen Plug-In nicht aufladen kannst macht das keinen Sinn, dann schleppst du nur eine leere Batterie rum.

Zu dem was du schreibst passt imo ein Vollhybrid (ohne Plug-In, man tankt nur Benzin wie bei einem reinen Benziner) am besten. Lexus ES 300h Hybrid, GS 300h Hybrid, Toyota Camry Hybrid (such jeweils nach einem ohne Schiebedach, das kostet Kopffreiheit). Camry liegt übrigens als Neuwagen im Budget, aber wenn du Luxus / hochwertige Anmutung willst werden dir die Lexus besser gefallen.

Wallboxen werden aktuell mit 900 Euro gefördert, dann kannst du den 530e daheim aufladen, sofern du ein Eigenheim besitzt. Mit 40 bis 50 km elektrischer Reichweite kannst du rechnen (12kWh Akku), wenn du bei der Arbeit auch lassen kannst, kommst du vollelektrisch durch die Woche. Du musst mit 20 bis 25 kWh/ 100km kalkulieren.

Themenstarteram 29. April 2021 um 19:20

Zitat:

@Supercruise schrieb am 29. April 2021 um 17:07:58 Uhr:

Zitat:

@komfortfahrer55 schrieb am 29. April 2021 um 16:42:40 Uhr:

Aktuell muss ich ca. 33 km täglich von (Montag bis Freitag) in eine Richtung zur Arbeit fahren, somit komme ich am Tag auf 66 KM. Von den 33 km sind ca. 10 km Stadt und der Rest Landstraße. Am Wochenende fahre ich ab und zumal 100-200 km. Zusätzlich kommen noch ca. 2000 km für Urlaub. Tatsächlich waren es letztes Jahr nur 15000 km.

Eine Ladestation für einen Plug-In habe ich zu Hause leider nicht. Würdest du sagen, dass man generell eine Ladestation als Voraussetzung für einen Plug-In benötigt ?

Schon völlig unabhängig von Politik & co wäre ein Diesel dafür die schlechteste Wahl. Diesel lohnt sich in PKW nur für Leute die gezwungen sind viele Autobahn km zu fahren.

"Plug-In" heißt übersetzt so viel wie "anstecken", wenn du einen Plug-In nicht aufladen kannst macht das keinen Sinn, dann schleppst du nur eine leere Batterie rum.

Zu dem was du schreibst passt imo ein Vollhybrid (ohne Plug-In, man tankt nur Benzin wie bei einem reinen Benziner) am besten. Lexus ES 300h Hybrid, GS 300h Hybrid, Toyota Camry Hybrid (such jeweils nach einem ohne Schiebedach, das kostet Kopffreiheit). Camry liegt übrigens als Neuwagen im Budget, aber wenn du Luxus / hochwertige Anmutung willst werden dir die Lexus besser gefallen.

Danke dir für das Kommentar aber warum lohnt sich ein Diesel nur, wenn man viel Autobahn fährt ?

Wie sieht es bei den Lexus und Toyota Hybrid mit realem Verbrauch aus ?

Wie ist die Beschleunigung bei z. B Lexus Lexus ES 300h im Vergleich zu BMW 530e?

Wie sieht es mit den Unterhaltungskosten bei den Toyota, Lexus im Vergleich zu BMWs ?

Wie sieht es mit der Dämmung (Geräuschen) bei höheren Geschwindigkeiten ab 100km/h in Lexus im Vergleich zu BMW aus ?

Hier die Beschleunigung meines 530e:

https://youtu.be/vasK5hr3gNA

Zum Lexus kann ich nichts beitragen...

Zitat:

@komfortfahrer55 schrieb am 29. April 2021 um 19:20:37 Uhr:

Wie sieht es bei den Lexus und Toyota Hybrid mit realem Verbrauch aus ?

Wie ist die Beschleunigung bei z. B Lexus Lexus ES 300h im Vergleich zu BMW 530e?

Wie sieht es mit den Unterhaltungskosten bei den Toyota, Lexus im Vergleich zu BMWs ?

Wie sieht es mit der Dämmung (Geräuschen) bei höheren Geschwindigkeiten ab 100km/h in Lexus im Vergleich zu BMW aus ?

Bei dem beschriebenen Arbeitsweg von 10km Stadt und 23 km Landstraße verbrauchen ES und Camry ca. 5,0l. Bei normaler Fahrweise und Temperaturen, wenn man rast oder bei extremen Temperaturen steigt der Verbrauch bei jedem Auto. Auf der Autobahn über 100km/h steigt der Verbrauch natürlich auch bei jedem Auto. Der ältere GS 300h verbraucht ca. einen halben Liter mehr als ES / Camry.

0-100 auf dem Papier ist der 530e 2 sek. schneller als der Camry, 2.5 sek. schneller als der ES. Wobei das mit voller Batterie ist, ich weiß nicht wie viel Energie der BMW in die Batterie bekommt, wenn man ihn nicht extern lädt.

Zum Geräuschpegel, ADAC hat keine 5er Limousine mit Benziner getestet, Werte jeweils bei 130 km/h: 520i Touring (Kombi) 65,9 db, Lexus GS 300h 66,0 db, Lexus ES 66,3 db, Camry ist deutlich lauter 67,9 db. Zum Lexus ES kann man noch sagen, dass dieser auch subjektiv leise ist und auch auf schlechten Straßen leise bleibt, da die Rollgeräusche / Radkästen sehr gut gedämmt sind. Laut Tests / Erfahrungsberichten anderer scheint der ältere GS 300h bei Vollgas angestrengter als der ES 300h zu klingen.

Unterhaltskosten liegen langfristig deutlich unter BMW. Frag mal in einem Online Forum für Taxiunternehmer zu kosten BMW 5er vs Lexus ES. Oder sieh dir Statistiken zu Reparaturkosten an zb: https://www.youtube.com/watch?v=sUIK7K_q8eY&t=8s&ab_channel=carwow

Falls du lieber bei BMW bleibst macht der 520i bei dem Fahrprofil am meisten Sinn. Die allgemeinen Nachteile von Dieseln kann man nachlesen. Außerdem kann bei 10km Stadt + 23 km Landstraße der DPF nicht vollständig regenerieren.

Übrigens: den BMW Akku bekommst du nie so leer, dass ein Boost Betrieb zum Beschleunigen nicht möglich ist.

Themenstarteram 29. April 2021 um 22:41

Zitat:

@Supercruise schrieb am 29. April 2021 um 20:16:26 Uhr:

Zitat:

@komfortfahrer55 schrieb am 29. April 2021 um 19:20:37 Uhr:

Wie sieht es bei den Lexus und Toyota Hybrid mit realem Verbrauch aus ?

Wie ist die Beschleunigung bei z. B Lexus Lexus ES 300h im Vergleich zu BMW 530e?

Wie sieht es mit den Unterhaltungskosten bei den Toyota, Lexus im Vergleich zu BMWs ?

Wie sieht es mit der Dämmung (Geräuschen) bei höheren Geschwindigkeiten ab 100km/h in Lexus im Vergleich zu BMW aus ?

Bei dem beschriebenen Arbeitsweg von 10km Stadt und 23 km Landstraße verbrauchen ES und Camry ca. 5,0l. Bei normaler Fahrweise und Temperaturen, wenn man rast oder bei extremen Temperaturen steigt der Verbrauch bei jedem Auto. Auf der Autobahn über 100km/h steigt der Verbrauch natürlich auch bei jedem Auto. Der ältere GS 300h verbraucht ca. einen halben Liter mehr als ES / Camry.

0-100 auf dem Papier ist der 530e 2 sek. schneller als der Camry, 2.5 sek. schneller als der ES. Wobei das mit voller Batterie ist, ich weiß nicht wie viel Energie der BMW in die Batterie bekommt, wenn man ihn nicht extern lädt.

Zum Geräuschpegel, ADAC hat keine 5er Limousine mit Benziner getestet, Werte jeweils bei 130 km/h: 520i Touring (Kombi) 65,9 db, Lexus GS 300h 66,0 db, Lexus ES 66,3 db, Camry ist deutlich lauter 67,9 db. Zum Lexus ES kann man noch sagen, dass dieser auch subjektiv leise ist und auch auf schlechten Straßen leise bleibt, da die Rollgeräusche / Radkästen sehr gut gedämmt sind. Laut Tests / Erfahrungsberichten anderer scheint der ältere GS 300h bei Vollgas angestrengter als der ES 300h zu klingen.

Unterhaltskosten liegen langfristig deutlich unter BMW. Frag mal in einem Online Forum für Taxiunternehmer zu kosten BMW 5er vs Lexus ES. Oder sieh dir Statistiken zu Reparaturkosten an zb: https://www.youtube.com/watch?v=sUIK7K_q8eY&t=8s&ab_channel=carwow

Falls du lieber bei BMW bleibst macht der 520i bei dem Fahrprofil am meisten Sinn. Die allgemeinen Nachteile von Dieseln kann man nachlesen. Außerdem kann bei 10km Stadt + 23 km Landstraße der DPF nicht vollständig regenerieren.

Danke für die schnelle Antwort. Gibt es große Probleme beim Motor des 520i (B48B20). Habe gelesen , dass es schon bei 50 000 km Probleme mit den Steuerketten gibt. Was sind Eure Erfahrungen dazu? Wurden die Motoren ab 2017 verbesset bzw. modernisiert ?

Themenstarteram 1. Mai 2021 um 17:11

Bei einigen Angeboten zu BMWs gibt es 2 Jahre BMW Premium Selection Garantie mit dazu. Hat jemand Erfahrungen mit BMW Premium Selection bei auftretenden Problemen mit den BMWs machen können ? Lohnt sich BMW Premium Selection überhaupt ?

Zitat:

@komfortfahrer55 schrieb am 29. April 2021 um 19:20:37 Uhr:

 

Danke dir für das Kommentar aber warum lohnt sich ein Diesel nur, wenn man viel Autobahn fährt ?

Mein 325d braucht auf 23 km 8,5 l Diesel je 100 km. Erst nach langen Autobahnfahrzen komme ich auf 6,5 l (im Ausland). Ansonsten bleibt es bei 8,5 l, dann aber mit Tempo 2010 Reisegeschwindigkeit.

Meinst Du, der Verbrauch wird nach 10 km herumschleichen besser - insbesondere mit dem 6-Zylinder?

Ein BMW Diesel ist nicht für Fahrten mit Standgas gebaut.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung BMW 530d xDrive (G30) oder 630d xDrive GT (G32) oder doch vielleicht 530e