ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Kaufberatung 3,5t Kasten

Kaufberatung 3,5t Kasten

Themenstarteram 25. Januar 2009 um 3:13

Moin,

mein erster Post hier, also etwas Nachsicht bitte. ;-)

Ich darf mich bzw. meine Firma kurz vorstellen: Ich bin gerade 24 geworden und stelle quasi einen selbstständigen Satelliten des elterlichen Markthandels dar. Also, äh, der Junior hat entschieden, dass er sowieso alles besser kann und weiß als die Alten, die den Job schon 30 Jahre machen, und hat sich im Oktober losgesagt. Mitsamt Movano und vollständigem Geschäft. Wir/Ich arbeiten deutschlandweit, was unsere Autos auf Laufleistungen von 70-100tkm pro Jahr bringt.

Heute Mittag habe ich meinen Movano frontal mit einer deutschen Eiche verpaart. Nasse Straße, bisschen Erde vom Feld darauf und langgezogene Kurve, dazu ein Trecker, der plötzlich auftaucht, und fehlendes ESP. Man kennt das.. Mir gehts gut, von ein paar Prellungen abgesehen, ein etwaiger Beifahrer wäre wohl tot gewesen, aber die Karre ist vollkommen hinüber, da muss nichtmal was "schöngerechnet" werden, der Baum saß auf dem Beifahrersitz, alles verzogen, alles im Arsch. [Sorry für die Ausdrucksweise.]

Gut, Vollkasko, also alles kein großes Problem, lediglich: Ich brauch nen neues Auto.

Nachdem meine Eltern LT35 und T5 besitzen, bin ich mir sicher, dass es KEIN VW werden wird, nein, werden darf! Nur absolut überteuerter Scheiß. Schrecklich. Nur für den T5 bräuchte ich 7 Seiten, um nur annähernd alle Mängel im Gewährleistungszeitraum aufzuzählen. Nach meinem Movano bin ich mir ebenso sicher, dass alle französischen Derivate voll rausfallen!

Mein Vater hat bereits "entschieden", dass ich ab jetzt Sprinter fahren soll. Ein Kollege hat seinem Sohn einen 318 geschenkt, da soll ich nicht "abstinken". Klar, nen 318 ist mit Sicherheit der König der Sprinter, aber ich kann ihn mir nicht leisten bzw. will es nicht.

Jetzt habe ich auf dem Nachhauseweg vom Hof des Abschleppdienstes bei einem EU-Importeur Iveco Dailys 35s18v gesehen. Gute Ausstattung, StandH, alles el., Bluetooth, USB, mit Klima wäre sie perfekt. Der Preis ist konkurrenzlos günstig, allerdings mit 8km Laufleistung als "Gebrauchtwagen" deklariert, also mutmaßlich nur ein Jahr Gewährleistung. Ja, so einen könnte ich mir leisten ohne Mama und Papa anpumpen zu müssen. Die Größe passt auch in etwa, etwas groß, aber den Platz krieg ich schon gefüllt irgendwie.

Die Frage die sich mir jetzt stellt, und die ich somit an euch stelle, ist, ob die Ivecos tatsächlich so schlecht sind, wie ich den Eindruck habe. Seit 3 Stunden lese ich hier im Forum, auf ciao und auf allem, was google ausspuckt. (Fast) Überall liest man heraus, dass Iveco massive Qualitätsprobleme hat.

Mir persönlich sind Wertanmutung in der Fahrerkabine und etwaige "Schönheitsfehler" vollkommen Wurst. Ich suche einen zuverlässigen Kastenwagen, der mich meine 350tkm abspulen lässt, ohne großartig Probleme zu machen. Danach geht der eh weg.

Mein Vater zetert Allah und Gott zusammen, dass ich ja keinen Iveco nehme, mich jedoch reizen die 177PS und noch dazu gefällt mir der 35s12v, den ich gerade als Leihwagen fahre, ziemlich gut.

Also: Ist es mit großem Risiko verbunden, sich mit einem 2009er Daily zu belasten? Gibt es Erfahrungswerte zu früheren Jahrgängen? Hält der Wagen 4 Jahre ohne große Mucken? Stimmt das Preis-Leistungsverhältnis eurer Meinung nach?

[Dass ich hier keine Persilscheine bekommen werde ist mir klar, mich interessieren lediglich Eindrücke zu dem Wagen. Als Notlösung steht der Sprinter im Raum. Dazu müsste ich allerdings die Alten anpumpen, unangenehm. ^^]

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 10. Februar 2009 um 3:50

fahre also so weiter.

[Ungeachtet des Autos möchte ich Iveco Süd-West in Mannheim ein großes Lob aussprechen. Sehr bemüht, fast schon zu aufdringlich. Als ich lustlos in der Lobby rumstand fand sich sogar ein Verkäufer von sich aus bereit, den Vorgang zu beschleunigen ("Das ist hier keine Pizzeria!!") und Smalltalk zu betreiben. Klasse Laden. Ganz besonders dem Mechaniker, der mich durchgängig betreut hat, und desen Namen ich nicht kenne, fährt nen älteren Astra Kombi mit Kindersitz, seine Frau einen Corsa, ein großes Dankeschön.]

Kaum erwähnenswert ist, dass der Umsatz auf dem Markt bei Karlsruhe der schlechteste in den letzten 5 Jahren war und ich meinen Prozesstermin am Montag in Hildesheim wegen 21km/h innerorts verloren habe. Es passt ins Bild, einfach eine Riesenodyssee.

Heute Abend war ich dann oberhalb von Hamburg, der Tacho zeigte 2457km an, und ich beschloss, meinen Wagen als eingefahren zu betrachten und mal zu sehen, was die Kiste bringt. Bei 172km/h meldete der BC Motordefekt, Fehlercode 129. Wagen angehalten, Zündung aus. Neu gestartet, wieder bis 172 beschleunigt, wieder die Motordefektanzeige. Wieder angehalten und neu gestartet und nur noch 160 gefahren.

Morgen führt mich der erste Weg zu Iveco Kiel und anschließend zu meinem Anwalt.

Davon abgesehen ist der Wagen aber Top. Super Durchzug, speziell in den mitleren Gängen, klasse Bremsen und sehr entspanntes fahren.

Hab ich schon erwähnt, dass die Seitentür durch meine Freundin nicht verschlossen werden kann? Da brauchts die starken Arme eines Mannes.

Wassn Scheiß. Mal sehen, ob ich den gewandelt bekomme. Eigentlich schade, die 177Ps sind nicht nur ein Stammtischwert, sondern real erfahrbar und der Verbrauch ist mit 13-14l auch sehr moderat.

Meine Eltern hatten sich auch so einen bestellt und haben die Bestellung bereits am Freitag wieder storniert. Blockierende Reifen bei 80km/h in der Kurve... Das ist lebensgefährlich! Totaler Firlefanz!

Sorry für den langen Text, ich musste mich gerade mal auskotzen. ;-)

Im Fazit gebe ich lieber 10 Mille mehr für einen Sprinter, als mich mit so einer Scheiße rumzuärgern.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten
am 10. Februar 2009 um 10:38

Hallo

mein beileid wäre für mich auch ein Horror ohne Transporter dazustehen

hast die in der Garantie nich anspruch auf einen Leihtransporter war bei mir und Renault so

als Renault keinen Leihtransporter hatte haben Die sich einen bei Sixt geholt und mir gegeben

NATÜRLICH KOSTENFREI FÜR MICH

Gruß

Peter

Ja bei der sache mit dem leergefahrenen sprit musst du aufpassen.iregndwie hat luigi in italien da scheisse gebaut.das is bei den neuen dailys so das die tankgeräte die den kraftstoffstand anzeigen sollen nicht richtig anzeigen.erst wenn man die zündüng ausschaltet und wieder einschaltet "aktualisiert" sich die anzeige wieder.eigentlich werden aber Rückrufaktionen dazu durchgeführt meine ich.naja alberne sache das die das nich hinkriegen.ca. 80% der Notdiensteinsätze nachst sind wegen dieser Sch.... .aber dem fahrer kann man nix vorwerfen.ich würde den motor auch ausmachen wenn da steht motor defekt.

was für nen transporter hast den von Sixt bekommen??? war der nichts???

am 10. Februar 2009 um 21:02

Zitat:

Original geschrieben von MeggiGT

was für nen transporter hast den von Sixt bekommen??? war der nichts???

Der war Toll (ausser der verbrauch) war ein Sprinter mußte ich wieder abgeben als meiner fertig war

Gruß

Peter

am 10. Februar 2009 um 22:46

Das ist ja eine bewegte Geschichte. Mal erlich, wer erlebt das schon....? Ich kann dir nur zu deinen guten, scheinbar aus Stahldraht bestehenden ähnlich dem derer die die golden gate bright halten, beglückwünschen. In deiner Situation hätte manch anderer wohl für längere Zeit keinen Kastenwagen mehr gebraucht, da der Hof im Knast zu klein dafür ist. Ich selbst fahre ab und zu, dafür aber gleich 3000 km, einen Fiat Dukato. Unsere Firma ist sehr zufrieden damit. Der erste war gerade mal 1,5 Jahre alt und lief bis dahin ohne jegliches Problem. Gute, wenn auch keine luxeriose, Ausstattung mit vielen praktischen Ablagen und einen bärenstarken Peugeot Diesel. Keinerlei elektrische Probleme, wie das bei Fiat schon mal vor kommt. Kurz um ein echtes Arbeitstier made in bella Italia. Also bei ca. km 165000, genau weis ich es nicht mehr, hat ein Kollege den schönen fleißigen und niemals im Stich lassenden Dukato das Kontraprofil einer serbischen Autobahnleitblanke in die Fahrerseite geschweißt. Der Dukato hatte an benannter Seite keinen cm gutes Blech mehr, die Fahrertür lies sich aber noch öffnen, was mich echt wunderte. Mein chef hat dann gleich einen neuen bestellt und der hatte sensationelle 5 Monate Lieferzeit. Da könnte man davon ausgehen das wir nicht die einzigen sind die wissen wie zuverlässig dieser Kasten ist. Ok, uns blieb erst mal nichts anderes übrig als mit dem hässlichen aber dennoch treuen Dukato weiter zu fahren. Als dann die TüV fälligkeit nahte und der neue immer noch auf sich warten ließ, mussten wir den alten, von serbischem Stahl völlig mardretierten Dukato halt dem TüV vorstellen. Als ich dann zu hören bekam das ich nur die eine Ecke am vorderen Kotflügelchen etwas rein biegen muß und der ganze Rest was der Dito- stahl übrig gelassen hat in Ordnung wäre, viel ich fast aus den Wolken. Nun mag mancher meinen ich würde übertreiben, aber dem ist nicht so. Erstens weil ich mit dem Dukato immer letzte Rille gefahren bin und dann war da noch der Schaden. Jetzt fahre ich den neuen, nunmehr auch schon 2 Monate alten, Fiat und }>toi,toi,toi{< habe ich nach 12000 km wieder einen absolut zuverlässigen Dukato. Bravo Fiat, kann ich da nur sagen.

Sollte es irgendjemand da drausn geben der meiner Meinung ist würde ich mich freuen davon zu lesen.

Im Fazit würde ich sagen: schau halt auch mal bei Fiat vorbei und mach ne Probefahrt mit dem Dukato, du mußt ihn ja nicht gleich kaufen fallst du anderer Meinung bist als ich.

 

Themenstarteram 10. Februar 2009 um 23:43

Zitat:

Original geschrieben von MeggiGT

was für nen transporter hast den von Sixt bekommen??? war der nichts???

Nen langer Daily, der war ok, obwohl ich als Laie auf einen kurz bevorstehenden Tod des Radlagers hinten rechts getippt hätte, rein vom Geräusch her.

Aber die Karre umladen hätte zeitlich einfach nicht mehr gepasst. Außerdem war mir nur noch nach heulen zu Mute...

Gewandelt bekomme ich den Wagen auch nicht, zumindest nicht sofort. Dafür kommt der Händler mir im deutlich fünfstelligen Bereich bei ner anderen Sache entgegen.

Wird also, zumindest erstmal, weiter Daily gefahren. Schlimmer kanns ja kaum noch werden.. ;-)

Zum Ducato: Hört man nur Positives drüber. Alle Kollegen sind damit mehr als zufrieden, ist halt leider pottenhässlich. Wäre auch ne Alternative, richtig.

am 10. Februar 2009 um 23:48

Also wenn es darum gehen soll, dass der Wagen lange für einen da sein soll, würde ich zu Mercedes oder VW greifen. Wir haben bei uns oft gebrauchte kastenwagen die wir verkaufen, und da fahren sich Mercedes und VW einfach am besten. Bei den Meisten anderen ist dann die Schaltung ausgelutscht, oder auch alles andere verschlißen. Am schlimmsten ist die schaltung bei älteren Ivecos, die sind kaum ncoh schaltbar. Wenn man sich dahingegen in einen Sprinter oder T4 setzt, wirken die als wären sie nur halb so alt, und lassen sich auch noch wunderbar schalten.

Auch wenn manche sagen, "Es ist nur ein Arbeitsfahrzeug" Genau dann sollte man gucken, das es einem gefällt, sich gut fährt, und man sich freut damit zu fahren, und nicht jedes mal ein langes gesicht zieht, wenn man denkt, "schon wieder fahren". Denn üblicherweise sitzt man als fahrer etwa 8 Stunden in seinem Arbeitsfahrzeug, und da Würde ich schon sehr hohen wert auf Komfort legen. Dann doch lieber nur 130PS, und mehr Komfort, als 170 PS, und dafür auf die für den Fahrer "wichtigen" dinge verzichten, weil das geld nciht mehr reicht.

Auch wenns darum geht seinen alten Transporter zu verkaufen wird man schnell sehen, dass Mercedes und VW noch deutlich mehr Bringen als ein Iveco, Peugot oder Fiat.

am 11. Februar 2009 um 9:02

Hallo

ich habe immer schlecht erfahrungen mit den Fahrzeugen nach Ende der Garantie gemacht

habe dann umgestellt fahre die Transporter 2 Jahre dann kommt ein Neuer allerdings hat der Alte dann auch 300.000 Km

Fahre derzeit einen Peugeot Boxer 3,0L baugleich mit Ducato und Jumper ein Sprinter müßte Doppelt so lange halten

(bei dem Preis) aber was wenn nicht ?? habe ja keine 4 Jahre Garantie

und dann ist da noch der erhöhte Spritverbrauch und die Geringere Nutzlast beim Sprinter

Gruß

Peter

Na Ja...

Lieber das der Wagen jetzt Zicken macht wo er neu ist, wenn dies Anfangsschwierigkeiten alle ausgebügelt sind sollte er den Rest seines lebens eigntlich laufen. :)

Alle Mal besser als wenn alles auseinander fällt 4 Wochen nach dem Ende der Garantie...

Wiederverkaufswert verschiedener Marken?

Wir kaufen unsere Fahrzeuge zum Benützen, nicht wegen des Wiederverkaufswertes.

Ausserdem ist der Wiederverkaufswert ziemlich subjektiv.

Ein Neuer der 10 000 mehr kostet, bringt er wirklich 10 000 mehr beim Wiederverkauf?

 

Gruss, Pete

Themenstarteram 11. Februar 2009 um 17:16

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

Na Ja...

Lieber das der Wagen jetzt Zicken macht wo er neu ist, wenn dies Anfangsschwierigkeiten alle ausgebügelt sind sollte er den Rest seines lebens eigntlich laufen. :)

Alle Mal besser als wenn alles auseinander fällt 4 Wochen nach dem Ende der Garantie...

Darauf hoffe ich ehrlich gesagt. War beim T5 meiner Etern auch so, innerhalb der ersten 2 Jahre fast komplett erneuert, einige Teile mehrmals. Danach problemlos noch 3 Jahre und 180tkm abgerissen.

Zitat:

Wiederverkaufswert verschiedener Marken?

Wir kaufen unsere Fahrzeuge zum Benützen, nicht wegen des Wiederverkaufswertes.

Ausserdem ist der Wiederverkaufswert ziemlich subjektiv.

Ein Neuer der 10 000 mehr kostet, bringt er wirklich 10 000 mehr beim Wiederverkauf?

Das ist der Punkt. Wenn Transporter erstmal über 300tkm runter haben, liegen die Werte wieder ziemlich eng beieinander. Interessiert letzten Endes nicht, ob der Wagen dann noch 6,5 oder 7,5 wert ist. Kommt eh nur noch der Osten als Abnehmer in Frage, Gewährleistung und so.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Kaufberatung 3,5t Kasten