ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung 2t Anhängelast bis 15.000 Euro

Kaufberatung 2t Anhängelast bis 15.000 Euro

Themenstarteram 29. Januar 2020 um 16:59

Hallo in die Runde,

meine Freundin ist aktuell auf der Suche nach einem Gebrauchtwagen und wünscht sich dazu unabhängigen Rat.

Kriterien

  • Anhängelast 2t
  • im Rahmen der Anhängelast möglichst klein
  • Diesel mit niedrigem Verbrauch
  • Baujahr ca. ab 2010
  • max. 100.000km
  • grundsätzlicher Komfort wie Klimaautomatik, elektr. Fensterheber, Zentralverriegelung usw. sollte vorhanden sein
  • Automatik wäre schön aber nicht Pflicht

Anwendungsfall

Der vielleicht wichtigste Punkt ist, dass das Fahrzeug eine Anhängelast von 2 Tonnen haben sollte, da sie zwei Pferde hat, die gelegentlich auch mal am Wochenende zum Turnier gefahren werden. Der Hänger wiegt inkl. der Pferde dann auch die 2t, weshalb z. B. 1.800 kg nicht ausreichen würden. Außerdem sollte man im Kofferraum zwei Sättel transportieren können, ansonsten muss das Auto aber nicht unglaublich groß sein, sofern das mit der 2t-Zuglast vereinbar ist. Da das Auto viel gefahren werden würde, ist ein Diesel gewünscht. Die Strecken wären unter der Woche täglich zur Arbeit (Entfernung ist noch offen) und auch mehrmals im Jahr quer durch Deutschland für Besuche und Urlaub, außerdem natürlich die Fahrten zu Reitturnieren.

In welche Richtung wurde bisher gesucht?

Wir sind bei unserer Suche bisher vor allem beim BMW X1 hängen geblieben, da der die Anforderungen zu erfüllen scheint und sowohl kleiner als auch bezahlbarer als größere SUV ist. Außerdem haben wir ein Angebot für einen Passat Alltrack gefunden, das passen könnte. Es müssen nicht genau diese Fahrzeuge sein, die Links sollen nur zur Veranschaulichung dienen, in welchem Bereich wir uns umsehen.

An sich wäre sie mit dem verlinkten X1 schon sehr zufrieden, sofern natürlich mit dem Auto an sich alles in Ordnung ist. Allerdings hat ein Bekannter, der in einer freien Werkstatt arbeitet, davon abgeraten, weil er meinte dass ein Auto in der Größe eigentlich nicht dafür gemacht sei solche Lasten zu ziehen. Stattdessen rät er zu den "richtig" großen SUV's mit 3-Liter-Motoren. Ich aus meiner Sicht (kein Experte oder in der Hinsicht ausgebildet, dafür aber Maschinenbauingenieur und mit Interesse an Autos) sehe das allerdings anders, da ich davon ausgehe, dass ein Fahrzeug durchaus 2t ziehen kann wenn es das als Anhängelast angegeben hat. Zumindest in unserem Rahmen ab und zu mal am Wochenende. Außerdem wäre meinem Verständnis nach ein Fahrzeug mit so großem Motor in jeder Hinsicht teurer, also Verbrauch, Wartung, Anschaffung usw. Meiner Freundin gefällt der Vorschlag auch aus dem Grund nicht, dass sie so ein exorbitant großes Fahrzeug gar nicht braucht und haben möchte. Wir würden das Fahrzeug aber natürlich wenn dann mit einer Motorisierung wählen, die geforderte Anhängelast hat.

Nun zu meiner Frage: Wie bewertet ihr die Einschätzung, dass ein Fahrzeug der Größe X1 und vergleichbare nicht als Zugfahrzeug geeignet ist? Außerdem würden uns eure Meinungen zu den beiden genannten Fahrzeugen interessieren, können Sie den Anwendungsfall erfüllen? Und habt ihr vielleicht noch andere Fahrzeuge, die sich in diesem Feld bewährt haben und außerdem als Gebrauchtwagen geeignet sind?

Vielen Dank für eure Hilfe schon im Voraus!

Ähnliche Themen
29 Antworten

Gleiche Anforderungsprofil hatte meine Lebensgefährtin vor 3 Jahren.

Zur Auswahl standen.

Landrover Disco

VW Touareg

Mercedes E T-Modell W211 320cdi

BMW 5er Touring 525 oder 530dA

und noch einige aus dieser Klasse.

Geworden ist es ein e61 525dA Touring mit Extras aber ohne AHK, die haben wir mit Lüfter (war notwendig wenn nicht vom Werk verbaut) nachrüsten lassen.

Zieht gut und hatte bisher keine Probleme mit Hänger. Verbrauch ohne von 6-12, 12 wenn man über 200 auf der Bahn dauernd ballert., 6,x wenn man ruhig bis 120-130 AB fährt. Mit Hänger ca. 1-2 Liter mehr.

Im Kofferraum liegt aber meist der Hund. Die Sättel kommen in die Sattelkammer vom Hänger. Sonstige Reitklamotten auf die Rückbank.

Allrad hat sie bisher nie vermisst.

X nur für mich ab x3 bzw besser x5.

Aber Vorsicht. Der Allrad braucht Pflege bzw. Wartung. Ist aber gemäß BMW nicht vorgesehen. Genauso wenig wie ATG-ÖLwechsel. Auch das sollte man bei Hängerbetrieb alle 80TKM machen, Empfehlung von ZF.

Zu den anderen FZGen.

Touareg traute ich mit seinen Problemchen nicht über den Weg.

Die Exoten wie LR und co. waren in der Versicherung sehr teuer.

Sie hat noch nicht so viele %te und dann fällt das schwer ins Gewicht.

Mercedes hätte es werden können. Aber ich bin eher BMW Spezi und hab auch SW Equipment und kann die FZGe besser warten und in Schuss halten. Von Benz hab ich leider zu wenig Ahnung/Erfahrung.

Hatte sogar mal kurzfristig einen 320cdi T mit Automatik. Auch ein super Auto, da muss man nur bei der SBC Bremse aufpassen, die macht um die BJe schon mal Probleme. Verkauft nur weil ich ne Menge Kohle geboten bekam;)

Leider kann ich nix zu X1 sagen, nehme die nicht wirklich für voll.

Ach und wenn BMW, dann nimm den 6ender mit M57D30UL Motor.

@ferdi.nand

An den kleinen X1 würde ich jetzt ehrlich gesagt keinen Pferdehänger hängen.

Wenn die Freundin kein großes Fahrzeug will, aber dennoch eine ordentliche Anhängelast benötigt, würde ich mir mal die 3-türigen Geländewagen wie Pajero. Landcruiser etc. anschauen. Die sind meist nur um 4,20m lang (Stichwort Parkplatz und Stadtverkehr), wiegen aber trotzdem deutlich über 2t und können problemlos 3t ziehen.

Das wäre zumindest eine Alternative zu den großen Allrad-Kombis oder SUVs.

Gruß

Frank

Themenstarteram 29. Januar 2020 um 18:31

Vielen Dank für eure schnellen Rückmeldungen! Das gibt auf jeden Fall schonmal ein paar Optionen mehr, nach denen man Ausschau halten kann.

 

Die Sättel müssen zum jetzigen Zeitpunkt in den Kofferraum, da der aktuelle Hänger leider keine Sattelkammer hat. Das soll sich zwar auch noch ändern, aber erstmal muss man ja so planen. Denke aber nicht dass das bei den Fahrzeugen ein Problem wäre.

 

Allrad ist auch gar kein Muss, war nur jetzt zufällig bei den beiden vorgestellten Fahrzeugen so. Aber im Gelände haben wir nicht vor viel unterwegs zu sein.

 

Ein 4/5-Türer sollte es dagegen schon sein, weil das dann deutlich einfacher mit der Rückbank zu lösen ist.

 

Und nochmal zum X1 - seht ihr es auch so dass da kein Hänger dran soll? Ich denke halt dass das durchaus in Ordnung ist wenn das in der Anhängelast so angegeben ist. Eine Freundin von ihr hat den auch und sie macht es auch so. Kann aber natürlich sein dass man das dem Auto nicht antun sollte, dann lasse ich mich gern eines besseren belehren. Das Auto gefällt ihr an sich halt ziemlich gut ;)

Wenn der für 2T freigegeben ist; warum dann nicht? Das hält der schon aus.

Ich denke aber auch der wird in der versicherung teurer sein als ein normaler Kombi. SUV Zuschlag halt. Muss aber nicht sein.

Wenn das aber ein Thema sein sollte dann macht dich vorher bei deinem Versicherer schlau.

Beim Hänger gibt es auch die Möglichkeit eine Sattelkammer davor zu schrauben sofern er ein flache Schnauze vorne hat. So was in der Art https://www.hofmeister-pferdesport.de/...06-cm-fertig-montiert.htm?...

gibt es vielleicht auch gebraucht. Musst mal suchen.

Ach; aber 2 Sättel passen beim 5er, E-Klasse, Touareg usw. locker rein.

Deine Maus soll sich auf dem Turnier einfach mal umschauen was da so steht. Aber nicht bei den dicken LKW die mittlerweile immer mehr auftauchen:)

Moin!

Also wenn der X1 eine erlaubte Anhängerlast von 2to. erlaubt, dann werden doch qualifizierte Ing. das geprüft und abgenommen haben, oder?

Insofern muss der X1 doch dann rein von Karosserie-Statik her das genauso aushalten wie evtl. ein größerer SUV, der aber auch "nur" 2to schleppen darf?

Alles weitere hängt doch dann im Grunde mehr oder weniger nur noch vom Motor/Leistung /evtl. noch Kupplung) des Autos ab, oder?

Kein Plan, ich bin akademisch anders ausgebildet und daher diesbezüglich ein Laie; aber soo stelle ich mir das zumindestens vor....

Und der X1, den der TE verlinkt hat, hat ja mit 204 Diesel-PS doch locker ausreichend Power...

Genau, so ist es.

Natürlich lässt sich ein 2T Hänger mit einem 2,5T Auto anders fahren als mit einem Leichtgewicht.

Obwohl der X1 ja auch schon mind. 1,5 bis 1,8T haben kann:(;)

Es gab schon immer Autos die gemessen an ihrer Größe eine sehr hohe Anhängelast hatten. Aber laut Aussagen von Fahrern solcher Modelle könne es dann schnell passieren das der Schwanz mit dem Hund wedelt.

Vater eines Ex-Kollegen vermietet Baumaschinen, den dazu nötigen 3,5t Anhänger hatten sie schon an vielen Fahrzeugen die dieses Gewicht ziehen dürfen. Aber der Erste bei dem der Schwanz nicht mit dem Hund wedeln wollte war ein F150 da Der für eine deutlich höhere Anhängelast ausgelegt ist. X5 oder ML seien da im Vergleich Krücken gewesen.

Damit bestätigst du meine zuvor getätigte Aussage.

Also einem X1 würde ich das nicht unbedingt antun. Kumpel von mir hat mal ne Palette Pflastersteine mit nem X1 nen hang hochziehen wollen (1,5to). Es war kein Steilhang. Eher ne steiler Einfahrt. Fing dann an zu riechen und die Kupplung hat sich verabschiedet. Hatte 12.000km drauf. Auf der Straße sicher kein Problem.

Deshalb würde ich für den Anhängerbetrieb auf jeden Fall eine Wandlerautomatik empfehlen.

Man muss aber auch schon Hänger fahren können, gerade was die Kupplung betrifft.

Wer sie natürlich immer dabei schleifen lässt wie bekloppt der darf sich nicht wundern wenn die abstinkt.

Mit Automatik wird es natürlich einfacher, ganz klar aber mit Kupplung geht das genau so gut.

Was ist denn mit dem VW Tiguan? Von dem gibt es auch Versionen mit 2 Tonnen Anhängelast wenn ich mich nicht irre. Der wäre auch nicht so groß.

Tiguan I ab 140 Ps 2,2 t sport and style - 2,5 t track and field. 2,05 m breite incl Spiegel 4,2 m länge.

Tiguan2 2,4 t 2,09 m breite Läne weiss ich nicht auswendig.

Evtl. Ford KUGA der iost von den Daten ähnlich. BWM und AUDi hamen weniger Anhängelast kosten aber mehr geld. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung 2t Anhängelast bis 15.000 Euro