ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. kann man mit angeschlossenem Ladegerät den Motor starten? (CTEK oder elek. Regler)

kann man mit angeschlossenem Ladegerät den Motor starten? (CTEK oder elek. Regler)

Themenstarteram 25. Januar 2021 um 8:26

Kurze Frage:

Wenn man die Autobatterie ans Lagegerät angeschlossen hat (ein CTEK MXS 5), kann man dann ohne Abstecken den Motor starten?

Liefert das CTEK weiterhin 5A und unterstützt so ein kleines bisschen den Anlasser?

Gilt das in jedem Schritt des Ladeprogramms?

Gilt das für alle modernen Ladegeräte, die elektronische Regler haben?

Ähnliche Themen
47 Antworten

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 25. Januar 2021 um 11:49:18 Uhr:

Ich habe die Frage so verstanden, ob er sich das LG dabei abschießen kann.

nein, denn die maximale Stromstärke ist ja begrenzt (hier 5A) und das auch, wenn die Batterie durch den Startvorgang auf unter 12,6V herunter gezogen wird.

Mein NOCO Genius kann 5A Supply liefern, damit bekomme ich auch eine "0V" Batterie wieder auf Spannung, sofern die nicht einen irreparablen Schaden hat. Sobald die Batterie wieder Spannung liefert, kann der Reparaturmodus oder der Lademodus angestoßen werden. Das CTEK hatte ich damals zurück geschickt, das hat tiefentladene Akkus nicht geschafft wiederzubeleben.

Ist nicht die Frage gewesen.

Und wenn eine Batterie mit Null Volt wirklich total leer ist,

dann nutzt einem das Ctek 5A überhaupt nix.

Dazu braucht man dann schon das 10A-Gerät von Ctek

mit der Supply-Funktion oder ein ähnliches.

Naja, Starthilfe mit kleinen Ladern ... ich musste mal notgedrungen den versehentlich tiefentladenen Akku mit 2 parallel angeschlossenen 10A-Ladern (identische Trafogeräte) für sowas misshandeln. Nachdem beide ca. 30min angeladen hatten, habe ich sie beim Starten dran gelassen. Das hat auch funktioniert. Aber ohne vorheriges längeres Anladen wären da auch nur die 10A-Sicherungen der Lader durchgebrannt.

Das hat nix mit der Ladeleistung zu tun, sondern damit, dass die meisten Automatik-Ladegeräte eine Mindestspannung an der Batterie brauchen. Sind da zu wenig Volt, dann lädt das Ladegerät halt nicht.

Ich habe dir da auch nicht widersprochen.

Zitat:

 

Hier war die Rede von "Motor-Start-Funktion".

Eine Motor-Start-Funktion würde aktive Hilfe beim Starten bedeuten. Darum ging es hier doch....

Das geht mit maximal 5A nur in minimalem Umfang. Punkt.

Du hast die Frage aber trotzdem nicht verstanden oder die Frage nicht gelesen. Einfach nochmal nach oben scrollen.

 

Die Frage war:

Zitat:

Liefert das CTEK weiterhin 5A und unterstützt so ein kleines bisschen den Anlasser?

Gilt das in jedem Schritt des Ladeprogramms?

Gilt das für alle modernen Ladegeräte, die elektronische Regler haben?

und da ist die Antwort, dass nicht jedes Ladegerät seine volle Leistung beim Start liefert und das ist sehr wohl vom Ladegerät und vom eingestellten Modus abhängig, auch wenn START-POWER wohl eher ein Testprogramm ist.

 

Zitat:

@400.000km schrieb am 25. Januar 2021 um 16:17:03 Uhr:

Zitat:

 

Hier war die Rede von "Motor-Start-Funktion".

Eine Motor-Start-Funktion würde aktive Hilfe beim Starten bedeuten. Darum ging es hier doch....

Das geht mit maximal 5A nur in minimalem Umfang. Punkt.

Du hast die Frage aber trotzdem nicht verstanden oder die Frage nicht gelesen. Einfach nochmal nach oben scrollen.

 

Die Frage war:

Zitat:

@400.000km schrieb am 25. Januar 2021 um 16:17:03 Uhr:

Zitat:

Liefert das CTEK weiterhin 5A und unterstützt so ein kleines bisschen den Anlasser?

Gilt das in jedem Schritt des Ladeprogramms?

Gilt das für alle modernen Ladegeräte, die elektronische Regler haben?

und da ist die Antwort, dass nicht jedes Ladegerät seine volle Leistung beim Start liefert und das ist sehr wohl vom Ladegerät und vom eingestellten Modus abhängig, auch wenn START-POWER wohl eher ein Testprogramm ist.

Auf was ich mit "ein 5A-CTEK eher nicht" geantwortet hatte, war:

@Istefanos:

Zitat:

Manche CTEK haben eine extra Motor-Start-Funktion, die man vor dem Starten anwählt

Das war eine Bemerkung zu einer Aussage von @Istefanos und hatte mit der Beantwortung der TE-Frage nichts zu tun.

(Für dich als Zuordnungshilfestellung: Der TE hat den Namen @lordofazeroth)

Die Frage des TE habe ich an anderer Stelle beantwortet.

Daraufhin hast du dich mit dem Statement eingemischt, dass es das bei einem bestimmten CTEK MXS 5 doch gibt, was, wie man unschwer nach Studium der Bedienungsanleitung des von dir vorgestellten Ladegerätes feststellt, nicht annähernd stimmt.

Dafür, dass du weder die Beiträge richtig zuordnest, noch eine Bedienungsanleitung richtig verstehst, kann ich nichts.

Gib dir einfach etwas mehr Mühe. Das spart einige sinnlose Antwortbeiträge.

 

Ich glaube auch Du verwechselst Du was.

Manche CTEK haben eine Stützfunktion, die z.B. zum Tragen kommt wenn man am Fahrzeug länger bei eingeschalteter Zündung arbeitet. Zum Bleistift beim codieren.

Mein CTEK MXS 7.x liefert für sowas 7A.

Für Starthilfe reichen diese geringen Ströme nicht hin.

Im schlimmsten Faää plättest Du damit das Ladegerät.

Es gibt Gerät, die aber auch Starthilfe geben können, mit mehr Dampf.

Dies hier zum Beispiel:

KLICK MIR !!!

Zitat:

@Schnapsfahrer schrieb am 25. Januar 2021 um 19:19:38 Uhr:

Ich glaube auch Du verwechselst Du was.

Manche CTEK haben eine Stützfunktion, die z.B. zum Tragen kommt wenn man am Fahrzeug länger bei eingeschalteter Zündung arbeitet. Zum Bleistift beim codieren.

Mein CTEK MXS 7.x liefert für sowas 7A.

Was verwechsle ich denn?

Was hat eine Supply/Netzteilfunktion mit Starthilfe zu tun um die es hier ausschließlich ging?

Kommen wir doch mal wieder zurück zur Fragestellung des TE, der gerne wissen möchte ob er mit angeschlossenem Ladegerät an die Starterbatterie (nicht Startbooster o.ä.) einen Startversuch machen kann. (So verstehe ich die Situation wenigstens)

Ich denke da passiert , je nach Akkuladezustand mehr oder weniger nichts. Entweder der Anlasser kann gedreht werden oder eben nicht wenn der Akku noch zu leer ist.

Das Ladegerät wird darauf nicht merklich reagieren.

Wenn man das mal betrachtet ist der (Teil-) entladenen Batterie ein, im Verhältnis zu den zum tragen kommenden Anlasserströmen, kleines Leistungsschwaches Ladegerät parallel geschaltet. Ob da gerade 3A , 5A oder gar 7A Ladestrom fließen, helfen da für den Startversuch in der Praxis eher nicht.

Den Anlasserstrom von 100A vielleicht 200A muß die Batterie liefern und deren Klemmenspannung wird entsprechend dem Ladezustand kurz mehr oder weniger zusammenbrechen.

Bestenfalls wird die Ladeelektronik des Ladegeräts das erfassen und dann je nach Softwareausführung

- in Störung gehen als Schutzschaltung für das Gerät

- den Ladestrom auf den maximal zugelassenen bzw lieferbare Strom anheben (wenn der Spannungseinbruch schnell genug erkannt wird)

- den Spannungseinbruch nicht erkennen und es passiert nichts

Also als Antwort an den TE

Ich denke nicht das das Ladegerät beschädigt wird, die Fahrzeugelektrik schaden nimmt oder der Akku leidet.

Und darauf zielte die Frage des TE ja wohl hin.

Und für die „Erbsenzähler“ gebe ich zu....ja auch die wenigen Ampere des Ladegeräts stützen den Startversuch in der Theorie.

Die in meinen Augen beste Antwort bisher.

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 26. Januar 2021 um 15:37:20 Uhr:

Die in meinen Augen beste Antwort bisher.

...bringt aber definitiv keine neuen Erkenntnisse in diesem Thread.....und zudem nur Vermutungen, was konkret beim CTEK passiert.

Was der Begriff "Erbsenzähler" sollte, weiß zudem nicht so genau.

Aber offensichtlich hat das keinen Einfluss darauf, dass dies deiner Meinung nach, der beste Beitrag war....

Ist aber genau die Antwort auf eine Frage, die gestellt wurde ohne seitenlanges - sorry - Rumgesülze dicht dran, aber dennoch vorbei.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. kann man mit angeschlossenem Ladegerät den Motor starten? (CTEK oder elek. Regler)