ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Kann ich mir mein "Traumauto" leisten?

Kann ich mir mein "Traumauto" leisten?

Themenstarteram 23. Februar 2023 um 13:13

Schönen guten Tag zusammen,

nach langem hin und herüberlegen dachte ich mir, dass ich hier bei euch einfach mal Nachfrage.

Folgende Situation:

Ich bin nun in einem festen Job, unbefristeter Vertrag, alles super.

Seit Jahren schwirrt in meinem Kopf ein Traumauto rum. Für viele ist´s ja nur ein Auto, für mich etwas ganz besonderes. Bevor ich jetzt aber etwas mache, was ich nachher finanziell bereue, hole ich mir lieber noch ein paar neutrale Meinungen ein.

Erstmal zu den aktuellen Kosten:

Derzeitige einnahmen / Ausgaben:

Einnahmen: 2.250 € Netto

Ausgaben:

Miete Warm: 581

Strom: 51 Euro

GEZ: 18,33

Handy: 55 Euro

Hausratvers.: 6 Euro

Internet: 36 Euro

Haftpflicht/Rechtschutzvers.: 29 Euro

Sind monatliche Fixkosten von 776,00 Euro

Dazu kommt noch:

Fitnessstudio: 25 Euro

Essen: 260 Euro

Friseur: 50 Euro (eitel der Herr)

 

Sind noch mal 335 Euro in Top.

Somit lande ich gesamt bei 1.111 Euro im Monat. Runden wir das auf 1.150 Euro auf.

Verbleiben abzüglich der Kosten: 1.100 Euro zur "freien Verfügung"

Das "Traumauto" würde mich monatlich 325 € Rate kosten, auf 48 Monate mit einer Schlussrate von ca. 12.000 €.

Das Auto hat 245 PS (Benziner), ist 2 Jahre alt und hat 31.000 km gelaufen.

Wären:

325 Euro Rate

50 Euro Versicherung

200 € tanken

Gesamt: 575 €

Somit wären noch 525 Euro übrig

 

ich freue mich über jeden konstruktiven Beitrag.

Besten Dank für die Mühen im Voraus!

 

 

Ähnliche Themen
151 Antworten

Sollte von den Zahlen passen, wobei man einige Dinge beachten sollte:

- monatlich (auch bei einem jungen Auto mit hoffentlich Garantie/Gewährleistung) würde ich schonmal 50-100 Euro für Inspektion/Reifen/Reparatur zurücklegen

- es ist kein Geld für Sparen/Anlage Altersvorsorge angegeben

- keine Berufsunfähigkeitsversicherung?

- soll die Abschlussrate angespart werden, oder wird gehofft dass die Anschlussfinanzierung nicht viel teurer wird vom Zinssatz her? Was passiert wenn man zum Zeitpunkt der Anschlussfinanzierung gerade keinen Kredit bekommt (z.B. Arbeitslosigkeit)?

Themenstarteram 23. Februar 2023 um 13:52

Zitat:

@picard95 schrieb am 23. Februar 2023 um 13:41:28 Uhr:

Sollte von den Zahlen passen, wobei man einige Dinge beachten sollte:

- monatlich (auch bei einem jungen Auto mit hoffentlich Garantie/Gewährleistung) würde ich schonmal 50-100 Euro für Inspektion/Reifen/Reparatur zurücklegen

- es ist kein Geld für Sparen/Anlage Altersvorsorge angegeben

- keine Berufsunfähigkeitsversicherung?

- soll die Abschlussrate angespart werden, oder wird gehofft dass die Anschlussfinanzierung nicht viel teurer wird vom Zinssatz her? Was passiert wenn man zum Zeitpunkt der Anschlussfinanzierung gerade keinen Kredit bekommt (z.B. Arbeitslosigkeit)?

Danke erstmal für deinen Beitrag. Ich versuche auf die Punkte einzugehen:

- Glücklicherweise besitzen wir in der Familie eine Meisterwerkstatt. Trotzdem ist dieser Punkt nicht gelöscht. Kostet trotzdem, wenn auch weniger. Das Auto besitzt noch 1 Jahr Garantie beim Hersteller (Ggf. würde ich diese verlängern) Trotzdem muss noch etwas auf Seite.

Ich sollte dort noch eine "Sparrate" einbauen. Für genau deine genannten Dinge.

- Meine zusätzliche Altersvorsorge wird vom Arbeitgeber getragen.

- Die Abschlussrate hat mir tatsächlich auch erst Kopfschmerzen bereitet. Hier gib es folgende Optionen.

Option 1. wäre die weitere Finanzierung, Option 2. wäre hier das verbriefte Rückgaberecht, somit wäre ich das Auto wieder Quitt.

Was ich noch erwähnen sollte sind jährliche Gehaltserhöhungen. Das ist zwar alles reine Spekulation, lässt aber etwas entspannter auf diese Zahlen blicken.

Immobilienkauf steht und wird nie zur Debatte stehen. Eher noch eine Minderung der Mietkosten, da ich wohl bald mit meiner Partnerin zusammen wohnen werde.

Möchte mir das auch nicht schönreden, ich habe selber riesen Respekt vor dieser Finanzierung.

Themenstarteram 23. Februar 2023 um 14:03

Ich habe das ganze mal Anhand der laufenden kosten der letzten drei Monate in eine Excel Tabelle gepackt:

Gehalt 2.250,00 €

 

 

KFZ Versicherung (lt. Check24) 39,00 €

Fitnesstudio 25,00 €

Rate Auto 325,00 €

Handy 51,00 €

Haftpflichvers. 6,00 €

Strom 51,00 €

Miete 581,00 €

Hausratversicherung 5,00 €

Internet 36,00 €

Summe Fixkosten 1.119,00 €

Guthaben 1.131,00 €

Essen 260,00 €

Friseur 50,00 €

Tanken 200,00 €

Summe 510,00 €

 

Nach Abzug aller Kosten Guthaben 621,00

Davon würde dann eben noch alle paar Monate mal GEZ, einmal jährlich KfZ-Steuer abgehen. Ebenso eine Sparrate.

Wenn ich da von 300 Euro ausgehe lande ich bei 321 Euro zur freien Verfügung. Davon muss man sich dann halt auch mal neue Klamotten holen, Essen gehen, etc.

 

Wobei ich sagen muss, dass mein Respekt vor dieser 325 Euro rate so hoch ist, dass ich wahrscheinlich eher 400-500 € jeden Monat beiseite legen werde. Komischerweise animiert mich das einen ziemlichen Sparkurs zu fahren.

Also wenn die Vorsorge mal vom AG ausreicht. Ich will nicht altbacken klingen aber für mich ist es zu spät.

Ich kann dir nur raten da sehr genau hinzuschauen. Je jünger man ist desto günstiger wird die Altersvorsorge.

Ich sag dir noch eins, unsere Rente ist fürn Arsch (ich weiß es aus Erfahrung) und das System an sich sowieso.

Also wäre bei mir Priorität Nr. 1.

Dann ist die Frage nach den eigenen 4 Wänden, auch hier wäre meine Priorität vor einem Traumauto auch wenn ich den Wunsch durchaus verstehe.

Aber mit dem Wissen von heute wären die ersten beiden Punkte der Schwerpunkt.

Wenn dann noch was übrig bleibt dann hol dir das Auto deiner Träume.

Ja, ist nicht was du hören willst und ist nur ein gut gemeinter Rat von mir der mit ner mickrigen Rente klar kommen muss.

Themenstarteram 23. Februar 2023 um 14:11

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 23. Februar 2023 um 14:05:18 Uhr:

Also wenn die Vorsorge mal vom AG ausreicht. Ich will nicht altbacken klingen aber für mich ist es zu spät.

Ich kann dir nur raten da sehr genau hinzuschauen. Je jünger man ist desto günstiger wird die Altersvorsorge.

Ich sag dir noch eins, unsere Rente ist fürn Arsch (ich weiß es aus Erfahrung) und das System an sich sowieso.

Also wäre bei mir Priorität Nr. 1.

Dann ist die Frage nach den eigenen 4 Wänden, auch hier wäre meine Priorität vor einem Traumauto auch wenn ich den Wunsch durchaus verstehe.

Aber mit dem Wissen von heute wären die ersten beiden Punkte der Schwerpunkt.

Wenn dann noch was übrig bleibt dann hol dir das Auto deiner Träume.

Ja, ist nicht was du hören willst und ist nur ein gut gemeinter Rat von mir der mit ner mickrigen Rente klar kommen muss.

Das klingt für mich nicht altbacken, sondern realistisch.

Auch dir danke ich.

Wie Picard95 schon schrieb habe ich das sparen komplett vergessen.

Die eigenen Vier wände fallen für mich aus diversen Gründen komplett weg. Nur deswegen habe ich auch überhaupt über dieses Auto nachgedacht.

Es geht zwar auf, aber du hangelst dich doch von Kredit zu Kredit.

Willst du nie deine eigene Garage haben? Sollen zukünftig deine teuren Autos immer auf der Straße stehen?

Ich meine auch keine gemietete Garagen. So eine hatte ich auch, die musste dann von jetzt auf gleich (na gut, 1 Monat Frist) geräumt werden, wegen Eigentümerwechsel.

War insgesamt nicht so toll.

Die KFZ Versicherung (lt. Check24) 39,00 €, kommt mir sehr niedrig vor.

Ist das bereits mit Vollkasko?

Themenstarteram 23. Februar 2023 um 14:48

Zitat:

@A346 schrieb am 23. Februar 2023 um 14:35:27 Uhr:

Die KFZ Versicherung (lt. Check24) 39,00 €, kommt mir sehr niedrig vor.

Ist das bereits mit Vollkasko?

Vollkasko wären das 56 Euro. Ist wahrscheinlich bei so einem Fahrzeug sinnvoller.

 

Und nochmals, Eigentum ist nicht geplant, wird auch nicht geplant. Das hat diverse Gründe, kam für mich nie in Frage, wird für mich auch nie in Frage kommen.

Ist in der Stadt in der ich lebe, Mio.-Stadt, mit meinem Einkommen ohne gescheites Eigenkapital auch Selbstmord.

Zumindest erlebe ich den täglichen Selbstmord bei meinen Arbeitskollegen, die Eigentum besitzen.

Aber das soll hier auch nicht zum Thema gehören. Trotzdem natürlich Danke.

Solche Rechnungen bei denen am Ende 1.000 Euro im Monat überbleiben klingen immer gut. Das Problem ist, dass in der Realität meist weniger überbleibt weil irgendwelche Sonderkosten anfallen (Geburtstagsgeschenk, Ausgehen, Urlaub etc.)

 

Ich würde deshalb solche Berechnungen nicht anstellen sondern schauen wie viel in den letzten Monaten durchschnittlich wirklich über war bzw. ist.

 

Zudem: hast du die Probezeit schon hinter Dir? Wenn nicht gibt es oft keinen Kredit.

Themenstarteram 23. Februar 2023 um 15:01

Zitat:

@Lattementa schrieb am 23. Februar 2023 um 14:59:10 Uhr:

Solche Rechnungen bei denen am Ende 1.000 Euro im Monat überbleiben klingen immer gut. Das Problem ist, dass in der Realität meist weniger überbleibt weil irgendwelche Sonderkosten anfallen (Geburtstagsgeschenk, Ausgehen, Urlaub etc.)

Ich würde deshalb solche Berechnungen nicht anstellen sondern schauen wie viel in den letzten Monaten durchschnittlich wirklich über war bzw. ist.

Zudem: hast du die Probezeit schon hinter Dir? Wenn nicht gibt es oft keinen Kredit.

Die zweite Kalkulation habe ich anhand der letzten Monate erstellt, der Einfall ist mir auch gekommen, als ich die erste abgesendet habe. Theoretisch alles schön, praktisch sieht die Welt sicher anders aus.

Klar werden mal 100 Euro mehr und mal 100 Euro weniger über bleiben.

Probezeit ist beendet. Bin bereits seit 3 Jahren in dem Job

Dann müssten doch ordentlich Rücklagen da sein. Willst du dann keine Anzahlung machen?

Für mich wären 25 % des Nettogehaltes für ein Auto zuviel. 260 Euro für Essen erscheint mir auch recht wenig bei den gestiegenen Preisen. Wenn dann auch noch der eine oder andere Urlaub gemacht werden will, wird das alles sehr eng.

Themenstarteram 23. Februar 2023 um 15:17

Zitat:

@Lattementa schrieb am 23. Februar 2023 um 15:04:10 Uhr:

Dann müssten doch ordentlich Rücklagen da sein. Willst du dann keine Anzahlung machen?

Leider nicht, hab gerade eine komplette Wohnung eingerichtet. Ich leiste 3.500 € als Anzahlung. Danach ist nur noch was "auf der hohen Kante" für Notfälle und es muss wieder ein Polster angelegt werden.

Alternative ist natürlich erstmal wieder Sparen und dann eine Höhere Anzahlung leisten, wobei ich lieber im Monat 60€ mehr bezahle, als 5.000€ auf einen Schlag.

 

Die 260 Euro für essen sind, für meinen Fall, schon gut kalkuliert. Ich verfolge einen Ernährungsplan und lande eher bei weniger. Im Schnitt waren es ca. 200-240 € / Monat. Das ist wohl der einzige Posten, neben Miete und Strom, auf den zu 100% verlass ist.

Aber ich runde lieber auf, bevor ich nachher böse Überraschungen erlebe.

 

Ich habe auch einen riesen Fehler gemacht. Und zwar besitze ich bereits ein Auto, welches ich in die Kalkulation gar nicht miteinbezogen habe. In meinem Kopf habe ich das eben rausgerechnet, sorry!

Und zwar liegt dieses Auto momentan bei 260,- Euro Pro Monat zzgl. Vers. und Sprit. (Leasing, läuft ende diesen Monats aus).

Wären also "nur" 65 Euro im Monat mehr für das "Traumauto".

Was ein dummer Fehler..

 

Zitat:

@Ferrero123 schrieb am 23. Februar 2023 um 15:17:15 Uhr:

 

 

Ich habe auch einen riesen Fehler gemacht. Und zwar besitze ich bereits ein Auto, welches ich in die Kalkulation gar nicht miteinbezogen habe. In meinem Kopf habe ich das eben rausgerechnet, sorry!

Und zwar liegt dieses Auto momentan bei 260,- Euro Pro Monat zzgl. Vers. und Sprit. (Leasing, läuft ende diesen Monats aus).

Wären also "nur" 65 Euro im Monat mehr für das "Traumauto".

Was ein dummer Fehler..

Da rechnest Du Dir was schön. Du hast die Kosten für den bisherigen Wagen bisher nicht einberechnet in Deine Kosten. Da ist Dein freies Einkommen bisher um diesen Betrag niedriger und würde nun noch einmal niedriger werden. Für mich wäre das zu knapp, aber es ist Deine Entscheidung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Kann ich mir mein "Traumauto" leisten?