ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. kann eine Scheibe durch Frost platzen ?

kann eine Scheibe durch Frost platzen ?

Themenstarteram 26. Januar 2010 um 9:19

Moin,

bei meiner Nachbarin lag heute morgen die Fahrerseitenscheibe in tausend stücken :(

Derzeit sind hier -18 Grad und heute NAcht könnte es auch -20 Grad und weniger gewesen sein.

Auto stand draußen und weder Stein, noch Eisklumpen waren im/am Auto.

Ist es tatsächlich möglich, dass eine Scheibe durch Frost einfach zerspringt, oder war es doch Fremdeinwirkung ?

Würde es reichen, wenn bei zugefrorener Scheibe ein Vogel gegenfliegt ?

Gruß, Matze

Ähnliche Themen
14 Antworten

Ja, die Scheibe kann platzen. Habe es selbst erlebt.

Erklärung war , daß die Scheibe beim Einbau bereits unter spannung stand, und der Temperaturunterschied das restliche erledigt hat. Ist wahrscheinlich auf einen Materialfehler oder eine Vorbeschädigung zurückzuführen

HTC

Ich habe an meinem Audi in der Windschutzscheibe, sagenhafte 3 Steinschläge. Sie sind weder gerissen noch ist meine Scheibe geplatzt. Ich könnte zwar damit rechnen. Aber bis jetzt ist noch nichts passiert. Und ich fahre schon lange damit rum. Der eine ist rechts unten. Das ist glaube ich der größte. Dann habe ich einen mittig oben, glaube ich. Und einen kleinen im Sichtfeld. Die Kälte konnte mir noch nichts antun und Schlaglöcher oder ähnliches haben meinen Steinschlägen auch noch nichts getan.

Ich muss aber ehrlicher Weise sagen, haben die beweglichen Seitenscheiben wirklich eine gewisse Spannung? Also für mich wäre das noch nicht geklärt.^^ hehe

Themenstarteram 26. Januar 2010 um 10:07

Ok, mit Spannung kann ich verstehen.

Allerdings ist es ein Cabrio und da ist die Seitenscheibe eigentlich nicht sonlerlich auf Spannung :(

Das mit der Spannung war auch anders gemeint:

Beim Formen irgend eines Materials entsteht eine gewisse Eigenspannung. Es gibt auch Spannungarme Bearbeitungs und Gußmöglichkeiten. Bei den Frontscheiben ist es so, daß diese aus mindestens 3 Schichten bestehen:

Außenschicht Glas; Innenschicht Kunststofffolie und Innenschicht Glas.

Anders bei den Seiten und Heckscheiben: Diese bestehen aus Gefügen, die absichtlich in kleinen Teilen zerspringen sollen, die eine Verletzung so gering wie möglich halten sollen. Diese können durch durch Fabrikationsfehler eine gewisse Eigenspannung entwickeln und so besonders anfällig für Stöße und Temperaturen sein.

Bei mir sprang die Heckscheibe in 1000 Stücken während ich noch drin war und mich lauthals mit dem Beifahrer stritt! Evtl war es etwas zu laut? :)

HTC

also da muss ich euch auflären alle scheiben am auto stehen im inneren unter spannung

die seitenscheiben sogar mehr als die windschutzscheibe

die seitemscheiben sind aus ESG(Einscheibensicherheitsglas)

es wird durch hitze zusätzlich unter spannung gebracht

dadurch wird das 10mal härter und zerbröselt anstatt zu splittern

Themenstarteram 26. Januar 2010 um 10:25

Aha, das macht Sinn !

wieder was gelernt...besten Dank !

Aber das die so einfach platzen kann, versteh ich noch nicht..

Angenommen man fährt gerade, im Innenraum hat es +20° und draussen -20°, dann müsste sie doch noch leichter "platzen" oder??

Von einer Seite Wärme, von der anderen Kälte.. ist doch schlimmer, als ob von beiden Seiten Kälte da ist??

Versteh ich alles nicht ganz!!! :confused:

Themenstarteram 26. Januar 2010 um 11:03

Es muss wohl ein Tick zuviel gewesen sein, ich hab keine Ahnung.

Könnte aber auch Vandalismus gewesen sein, aber dann hätten die wohl eher das Verdeck beschädigt.

Oder ein Vogel, oder oder oder...

Aber es ist halt ein saublödes Gefühl morgens zur Arbeit fahren zu wollen un auf einmal ist die Seitenscheibe weg und der Wagen voller Glas.

Zukleben ist auch nicht, da Das Klebeband nicht hält.

Rahmenlose Scheibe, also kann man da die Folie nichtmal irgendie zwischenklemmen :(

Das AH hat den Wagen daher abgeholt und ihr einen Leihwagen hingestellt.

Alles klar jetzt verstehe ich das. Die eigene Spannung und besondere Bauweise der Scheibe hat damit zu tun. Gut zu wissen. Ich dachte halt, es hat eigentlich in diesem Fall etwas mit der Spannung zu tun, wie die Scheiben eingesetzt bzw. eingebaut sind. Da die beweglichen Scheiben ja nicht unter "Druck fest sitzen".(so beschreibe ich das jetzt mal)

Aber ich glaube da muss trotzdem eine Vorbeschädigung oder ein Produktionsfehler der Grund zum platzen sein. Oder halt durch massive Fremdeinwirkung. Man kann mit seinem Auto immer mal pech haben. Leider. Die Temperaturunterschiede können dazu natürlich auch noch sehr zu beitragen. Aber eigentlich sollten normale Scheiben dem standhalten.

Themenstarteram 26. Januar 2010 um 13:28

mittlerweile gehe ich auch von einem Produktionsfehler aus.

Kann man nur leider nicht mehr nachweisen :(

Schade um die SB

Zitat:

Original geschrieben von blacksun611

Aber das die so einfach platzen kann, versteh ich noch nicht..

Angenommen man fährt gerade, im Innenraum hat es +20° und draussen -20°, dann müsste sie doch noch leichter "platzen" oder??

Von einer Seite Wärme, von der anderen Kälte.. ist doch schlimmer, als ob von beiden Seiten Kälte da ist??

Versteh ich alles nicht ganz!!! :confused:

ab -25° klemmen sich in RU manche pappe zwischen frontscheibenbelüftungsdüse und scheibe - damit diese nicht zu schnell und gleichmässiger warm wird...

mehrere tage -40°c war das kälteste was ich mal erlebt habe - wegen der kälte allein sind aber keine scheiben zerbrochen.

Um sich das mal vor Augen halten zu können wie sehr die Scheiben arbeiten, kann man ganz schnell selber ausrechnen. Gehen wir einfach mal von Quarzglas aus. Dieses hat einen Längenausdehnungskoeffizienten von 0,000009/°C oder °K.

 

Nehmen wir an das Glas ist 1qm groß und 5mm dick.

 

Die Formel dazu lautet        (delta)L = (alpha)L x L1 x (delta)t

 

(alpha)L    Längenausdehnungskoeffizient

(delta)L     Längenänderung

(delta)t     Temperaturänderung/-unterschied

L1   Anfangslänge

 

L1 = 1000mm;  (alpha)L = 0,000009 1/°C;  (delta)t = 40°C;  (delta)L = ?

 

(delta)L = (alpha)L x L1 x (delta)t

= 0,000009 1/°C x 1000mm x 20°C

 

(°C gegen °C kürzt sich weg)

 

= 0,000009 x 1000mm x 20

= 0,009mm x 20

= 0,18mm

 

D.h. dass das Glas in der Länge und Breite jeweils dann ein Maß von 1000,18 aufweisen.

Und wenn man jetzt überlegt was passiert wenn man die eine Seite um 20°C erwärmt und die andere Seite um 20° abkühlt ((delta)t = 40°C) hat man schnell einen unterschied von 0,36mm. Klingt wenig, aber je dünner das Glas ist, desto größer ist dann die Materialspannung. Bei 5mm dickem Glas wird wohl nicht so schnell was passieren, aber eine Seitenscheibe ist ja auch dünner als 5mm. Wenn aber schon Risse im Glas sind, ist auch schon die Spannung wieder geringer. Dann muss man an der Stelle des Risses die Scheibe als zwei betrachten. Je Gößer und dünner die Scheibe ist, umso größer ist auch die Spannung.

Hallole zusammen

Mal wieder etwas schlauer geworden kann ich nur

mitteilen das eine Seitenscheibe im Normalfall wenn

sie zu betätigen ist , also mit kurbel oder elektrisch

zu öffnen und zu schliesen ist soviel Spiel hat das

dies eigendlich nahezu unmöäglich ist. In Finnland,

Nördlich des Polarkreises ist mir noch nieh eine

Scheibe zersprungen, auch wenn schonmal 50 Grad Tenmperturdifferenz zwischen innen und aussen

herschten. Mit einer guten leistungsfähigen

Standheizung ( 10 KW ) hab ich das schonmal

geschafft, aber die Scheibe blieb heil.

Produktionsfehler oder Fremdeinwirkung wobei ich

eher auf letzteres tippe. Kommt auch auf den

Fahrzeughersteller an, gibt ja billige und Teure

Fahrzeuge etsprechend ist die Qualität. Jol.

Moin,

Auch wenn es echt selten vorkommt - es kann passieren.

MFG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. kann eine Scheibe durch Frost platzen ?