ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Jetzt will ich endlich selbst Hand anlegen! Tipps und Ratschläge gewünscht

Jetzt will ich endlich selbst Hand anlegen! Tipps und Ratschläge gewünscht

Themenstarteram 23. August 2017 um 9:32

Hallo zusammen,

dann möchte ich auch mal einsteigen in die Welt der Fahrzeugpflege!

Ich bin der Sebastian, und bei uns in der Familie der Fuhrpark-Fritze.

Nachdem ich durch das Thema Innenraumpflege angefixt wurde, soll nun der Lack auf Glanz getrimmt werden.

Ich habe u.a. hier auf MT schon irre viel Themen gelesen, die FAQs, Pflege-Blogs etc pp, ich habe alles aufgesogen wie ein Schwamm :)

Um was geht es bei mir:

- Hersteller ?

BMW 1er F20

- Farbe

rot

- Metallic (j/n) ?

nein

- Alter ?

Gut 5 Jahre

- Pflegehistorie in ein paar Worten:

Ich besitze den Wagen seit zwei Jahren. Seitdem habe ich keine Pflegeprodukte im Außenbereich angewendet. Im Winter fahre ich in die Waschanlage wegen dem Salz. Im Sommer geht’s in die SB-Waschbox.

- Beschreibung Zustand:

Beide Stoßstangen vorne und hinten wurden vor zwei Monaten frisch lackiert. Der restliche Lack ist „gezeichnet“ von Waschanlagen-Swirls. Keine besonders auffälligen Kratzer vorhanden.

- Bisher verwendete Politur/Lackreiniger ?

nix

- Bisher verwendetes Wachs/Versiegelung ?

nix

- Budget: Was willst Du maximal für die kommende Aktion an Pflegeaufwand investieren (abs. Schmerzgrenze) ?

Ich habe bereits Material für ca. 150€ gekauft, aber da geht noch was ;-)

- Aufbereiter: Kommt eine professionelle Lack-Aufbereitung (ca. 300-500EUR) in Frage ?

Nein, ich will das selbst machen.

- Kommt die Anschaffung einer Poliermaschine (Steckdose!) mit entspr. professionellen Mitteln im Frage (mehrere Hundert EUR, aber hält ggf. mehrere Jahre vor) ?

Im Moment eher nein, ich habe keinen Stromanschluss an meinem TG-Stellplatz. Ggf. kann ich den Wagen mit einem Freund polieren, er besitzt eine Flex-Poliermaschine.

Falls mir die Handpolitur zu kraftraubend ist, lege ich mir eine Poliermaschine unter den Weihnachtsbaum ;)

- Fährst Du regelmäßig durch eine Waschanlage und hast das auch weiter vor, oder kommt Handwäsche in Frage ?

Handwäsche ist vorgesehen, im Winter werde ich trotzdem ein Mal pro Monat die Waschanlage aufsuchen…

- Wieviel Zeit ist pro Woche (ungefähr) für Autopflege vorgesehen ?

30 Minuten. Manchmal komme ich eine Woche zu gar nichts, am Samstag darauf habe ich dann wieder 2 Stunden Zeit.

- Wie oft pro Jahr bist Du bereit zu polieren/wachsen ?

Polieren: 1 Mal

Wachsen: 2 Mal

- Wo kommst du her ? (ungefähre Region reicht aus!)

Karlsruhe

 

- Was soll erreicht werden (1-5) ?

Die 3:

Ein konstanter, solider gepflegter Eindruck und Werterhaltung, kleinere Mängel wie ein wenig Steinschlag und Waschanlagenstriemen sind akzeptabel

 

Ich möchte noch vor dem Herbst meinem Wagen eine Frische-Kur verpassen. Also das volle Programm:

Handwäsche, Kneten, Polieren, Wachs.

Dazu benötige ich noch ein paar Tipps von euch, insbesondere was die Menge der jeweiligen Materialien angeht. Es wäre ja fatal, wenn ich loslege, und mittendrin geht das Material aus...

Für die Zwei-Eimer-Handwäsche habe ich alles da, inkl. Trockentuch.

Für das Kneten habe ich mir ein Set von Petzoldt’s bestellt, bestehend aus 100g Knete und 500ml Gleitmittel.

Reichen 500ml Gleitmittel aus, um den Wagen vollständig zu kneten?

Ich werde dieses Mal den Wagen von Hand polieren. Habe mir dazu extra eine Handpolierhilfe von Lake Country als Set inklusive Pads gekauft. Es sind drei Pads mit dabei: 1x Light Cutting Pad, 1x Polishing Pad, 1x Finishing Pad.

Als Politur nehme ich die Meg Ultimate Compound.

Welches Pad sollte ich idealerweise für die Handpolitur nutzen, und reicht die Anzahl Pad’s aus?

Als Lackvorbereitung vor dem Wachsauftrag habe ich den DJ Lime Prime Cleanser 100ml gekauft.

Auch hier die Frage: Reichen 100ml eurer Meinung nach für das gesamte Fahrzeug? Und als Lernfrage für meinen nächsten Einkauf: Hätte es auch eine (deutlich günstigere!) IPA-Mischung getan?

Ihr seht, es sind doch noch ein paar Fragen bei mir offen. Es wäre toll, wenn ich hier ein Feedback bekomme. Bilder vom Lackzustand stelle ich heute Nachmittag ein.

Viele Grüße,

Sebastian

Ähnliche Themen
19 Antworten

500ml Gleitmittel sollten für einen Knetdurchgang locker reichen. Ich würde den Wagen nach der Wäsche auch nicht abtrocknen, dann ist eh schonmal eine gewisse Gleitschicht vorhanden.

100ml vom LimePrime reichen auch für mehre Autos. Aber ja IPA hätte es in deinem Fall sicher auch getan ;)

Aber Lime Prime macht auch Spaß, insofern schon o.k.

Bei den Pads reicht die härteste Sorte. Wäre in deinem Trio die Light Cutting Variante, aber 1 Pad ist natürlich für ein Auto viel zu wenig. Also hier braucht es mind. 4 weitere.

Wenn du Fotos eingestellt hast, kann man mehr sagen, aber auf dem harten BMW Lack wirst vermutlich mit Hand nur sehr schwer weiterkommen. Je nach Lackzustand ist warten auf den Weihnachten wahrscheinlich sinnvoll.

Grundsätzlich würde ich mir die Polieraktion für das nächste Frühjahr aufheben. Im Winter ist der Lack durch Streusplit etc. sowieso diversen Gefahren ausgesetzt. Deshalb lohnt es im Frühjahr mehr.

Jetzt würde ich Kneten und LimePrime und Wachsen.

Aber mit Fotos können wir dir natürlich besser helfen.

Themenstarteram 23. August 2017 um 15:46

Super vielen Dank für die schnelle Antwort!!

Dann muss ich in der Tat bei den Pads noch nachlegen bzw. gleich auf ne Exzenter-Maschine aufrüsten.

Schaut euch bitte mal die Bilder im Anhang an: Ich denke, dass man ganz gut die ganzen kreisförmigen Kratzer von der Waschanlage erkennen kann.

Bekomme ich das mit reiner Muskelkraft behoben?

Viele Grüße,

Sebastian

Stoßfänger vorn
Dachholm
Dachkante Kofferraum

Entgegen der landläufigen Meinung hat die Kreisförmigkeit übrigens weniger mit der Herkunft der Kratzer zu tun, sondern mehr mit dem Lichteinfall. Deswegen ist im Mittelpunkt der Kreise auch immer die Lichtquelle.

Positionierst du eine Lichtquelle woanders siehst du auf einmal andere Kratzer, die vorher auch schon da waren, aber eben nicht so gut sichtbar.

Aber wie auch immer. Dramatisch sieht das nicht aus. Denke das ist auch für nen Einsteiger gut lösbar und grundsätzlich auch mit reiner "Manneskraft" schaffbar.

Aber das ist dann wirklich eine richtig anstrengende und auch zeitraubende Angelegenheit. Rechne hier eher mit Tagen als mit Stunden. Deswegen würde ich wenn irgendwie möglich, gleich zur Excenter raten.

Da stimme ich GrandPas voll und ganz zu du brauchst mehr von den harten Pads. Ich würde dir auch für die kleineren Flächen wie Türeinstiege und Co. zusätzlich 2 harte Handpolierschwämme empfehlen - bei € 1,35 pro Stück ja keine Investition.

Auf Bild 3 sehe ich allerdings eventuell ein Problem. Was sind das für Pickel an der Dachkante (linke Seite)?

Themenstarteram 23. August 2017 um 16:49

Super, vielen Dank für eure Antworten! Dann besorge ich definitiv noch mehr harte Pads und Handpolierschwämme.

Ich glaube, dass ich die Erfahrung gemacht haben muss, den Wagen (oder zumindest Teile davon) ein Mal von Hand zu polieren, bevor ich mir eine Exzenter gönne :D

Mal eine "gewagte" Frage: Kann man die Pads waschen und mehrfach verwenden? Oder sind das Einweg-Artikel? Immerhin verlangt Lupus für jedes Pad ca. 5€.

@martinb71 der Wagen ist im Moment ungewaschen, ich gehe mal davon aus, dass es nur Dreck ist, den du da gesehen hast?!

Das ist die richtige Einstellung. Wie sagt man so schön Lehrjahre sind keine Herren Jahre ;) danach darfst du auch mit einer Exzenter arbeiten :D

Die Pads kannst du natürlich waschen und einige Male nutzen.

Zu den Pickeln: Ich kann es halt auf dem Bild nicht richtig erkennen. Du schaust es dir bestimmt Vorort am Wagen an.

Themenstarteram 18. September 2017 um 18:53

So, mal ein kurzes Update von meiner Seite:

Ich habe heute Nachmittag den Wagen von Hand gewaschen und getrocknet. Klar, auf dem Heimweg hat es gleich mal wieder für 3 Minuten kurz geregnet. Meine Laune war erstmal dahin.

Aber dann kam mir die Idee:

Wenn der Lack sowieso schon leicht benetzt ist, wieso dann nicht gleich kneten und polieren?

Also schnell das Material aus dem Keller geholt und losgelegt.

Um es kurz zu machen: Die letzten zwei Stunden waren ein Augenöffner für mich!

Erstens: Heieiei, wie glatt kann Lack werden, wenn der geknetet ist? Verdammt glatt!

Zweitens: Handpolitur stinkt! Und zwar gewaltig. Ich habe zwei Testspots auf der Motorhaube je 40 x 40 cm abgeklebt und dann mit der Ultimate Compound poliert. Jungs, ich hatte danach echt lange Arme :D

Ganz defektfrei hab ich es nicht hinbekommen, gerade am Rand beim Klebeband blieben ein paar Kratzer drin.

Aber man sieht die Spots auf jeden Fall. Bilder liefere ich die kommenden Tage nach, vorhin war das Sonnenlicht schon zu diffus.

Da die Spots schon poliert waren und ich in Stimmung, gabs danach noch das komplette Programm: IPA, Lime Prime und danach das Wachs.

Bilder reiche ich nach, ich bin unendlich gespannt aufs beading/sheeting :) :) :)

So, und jetzt starte ich mal meine Recherchearbeit zum Thema Exzentermaschinen.

Habt ihr konkrete Vorschläge im Segment bis max. 200€?

Zur Exzenter schau dir mal den Blog-Artikel vom Kollegen cleanfreak1 an.

Themenstarteram 2. Mai 2018 um 11:05

Hallo zusammen, ich belebe an der Stelle mal wieder meinen Fred :)

Eins vorweg: Bilder habe ich leider keine für euch...

Ich habe mir zwischenzeitlich eine Vossner DAP6800, gelbe und orangene Lake Country Pads mit 139 mm sowie einen 3,5" Stützteller mit orangenen LC Pads besorgt.

Mir stehen im Bekanntenkreis zwei Golf 4 mit Metallic-Lackierung zur Verfügung, an denen ich üben kann, bevor ich mich an unseren BMW mache. Beide Gölfe sind älter als 12 Jahre und kennen seither nur die Waschanlage -> ich würde den Lack als ziemlich verwittert beschreiben. Bilder dazu folgen!

Am Wochenende habe ich mich an der ersten Motorhaube zu schaffen gemacht.

Getestet habe ich die orangenen Pads auf einem 125er Stützteller, zum einen mit der Menzerna 2500 und zum anderen mit der Ultimate Compound. Da mir das Ergebnis auf dem Spot mit der UC viel besser gefallen hat, habe ich die gesamte Motorhaube damit bearbeitet.

Vorgehen: Ich habe die Politur auf Stufe 1 verteilt (50x50 cm, extra mit Tape abgeklebt), dann 3 Kreuzstriche auf Stufe 6 gefahren.

Nur dass ich mich richtig ausdrücke: 1 Kreuzstrich bedeutet, dass ich ein Mal senkrecht und ein Mal waagrecht gefahren bin?

Alle Kratzer habe ich leider nicht entfernen können, dafür hatte auch die UC zu wenig Cut. Deswegen war meine Überlegung, dass ich mir noch die Menzerna 400 kaufe. Ich glaube, dass der Lackzustand den Einsatz dieser Politur rechtfertigen würde. Bilder lade ich euch heute Nachmittag mal hoch!

Meine Fragen zum weiteren Vorgehen:

Kann man auf der genannten Maschine auch die Menzerna 400 durcharbeiten? Oder reichen die 700 Watt dafür evtl nicht aus?

Eine weitere Überlegung von mir war, ob ich den Cut ggf. durch den Wechsel auf den kleineren Stützteller mit 3,5" steigern könnte? Habe dazu auch passende 4" light cutting Pads rumliegen, habe diese Kombination aber noch nicht getestet.

Und eine letzte Frage: Wie weit komme ich mit den handelsüblichen Größen bei den Polituren von 250 ml bzw. 1000 ml? Ich habe den Politurverbrauch leider nicht gewogen, könnt ihr mir ungefähr sagen, welche Menge man so braucht? Oder zumindest einen Anhaltspunkt geben?

Hallo,

meine Kommentare in deinem Text.

Zitat:

@cz3power schrieb am 2. Mai 2018 um 11:05:17 Uhr:

Hallo zusammen, ich belebe an der Stelle mal wieder meinen Fred :)

Eins vorweg: Bilder habe ich leider keine für euch...

Ich habe mir zwischenzeitlich eine Vossner DAP6800, gelbe und orangene Lake Country Pads mit 139 mm sowie einen 3,5" Stützteller mit orangenen LC Pads besorgt.

Mir stehen im Bekanntenkreis zwei Golf 4 mit Metallic-Lackierung zur Verfügung, an denen ich üben kann, bevor ich mich an unseren BMW mache. Beide Gölfe sind älter als 12 Jahre und kennen seither nur die Waschanlage -> ich würde den Lack als ziemlich verwittert beschreiben. Bilder dazu folgen!

Danke, sonst wird es schwer zu beurteilen, ob du wirklich mehr "Cut" in Form einer anderen Politur benötigst.

Am Wochenende habe ich mich an der ersten Motorhaube zu schaffen gemacht.

Getestet habe ich die orangenen Pads auf einem 125er Stützteller, zum einen mit der Menzerna 2500 und zum anderen mit der Ultimate Compound. Da mir das Ergebnis auf dem Spot mit der UC viel besser gefallen hat, habe ich die gesamte Motorhaube damit bearbeitet.

Vorgehen: Ich habe die Politur auf Stufe 1 verteilt (50x50 cm, extra mit Tape abgeklebt), dann 3 Kreuzstriche auf Stufe 6 gefahren.

Nur dass ich mich richtig ausdrücke: 1 Kreuzstrich bedeutet, dass ich ein Mal senkrecht und ein Mal waagrecht gefahren bin?

Das ist korrekt. Ergänzend, ein Durchgang besteht aus x Kreuzstichen.

Alle Kratzer habe ich leider nicht entfernen können, dafür hatte auch die UC zu wenig Cut. Deswegen war meine Überlegung, dass ich mir noch die Menzerna 400 kaufe. Ich glaube, dass der Lackzustand den Einsatz dieser Politur rechtfertigen würde. Bilder lade ich euch heute Nachmittag mal hoch!

Aus dem Kontext geht hervor, dass es deine erste Maschinenpolitur ist. Da könnte es sein, dass nicht die Politur, sondern deine Poliertechnik nicht ganz korrekt war. Hast du auf deinen Poliertellern einen Strich mit einem Edding gemacht um zu sehen, ob sich dein Polierteller während des Durchgangs auch dreht? Wenn sich der Strich nicht permanent dreht, sonder an einer Stelle hin und her wabbelt, hast du keine Defektbeseitigung. Bevor ich eine so starke Waffe wie die 400er einsetzen würde, würde ich mit der 2500er/UC noch mal prüfen ob ein weiterer Durchgang eine Verbesserung bringt. Zudem musst du mal prüfen, ob 3 Kreuzstriche ausreichend sind.

Meine Fragen zum weiteren Vorgehen:

Kann man auf der genannten Maschine auch die Menzerna 400 durcharbeiten? Oder reichen die 700 Watt dafür evtl nicht aus?

Eine weitere Überlegung von mir war, ob ich den Cut ggf. durch den Wechsel auf den kleineren Stützteller mit 3,5" steigern könnte? Habe dazu auch passende 4" light cutting Pads rumliegen, habe diese Kombination aber noch nicht getestet.

Ja, kannst du einsetzen, du musst sie halt entsprechend lang durchfahren und am besten mit einem harten Pad, also den gelben Lake Country.
Ja, mit kleinerem Teller kannst du die Cutting Wirkung steigern.
Aber mit einem kleinen Teller, solltest du nicht unbedint planen, den ganzen Wagen zu bearbeiten. Es heißt ja nicht umsonst, Spotpad. :-) Wobei möglich ist es, dauert halt sehr lange und du brauchst unmengen an Spotpads.

Und eine letzte Frage: Wie weit komme ich mit den handelsüblichen Größen bei den Polituren von 250 ml bzw. 1000 ml? Ich habe den Politurverbrauch leider nicht gewogen, könnt ihr mir ungefähr sagen, welche Menge man so braucht? Oder zumindest einen Anhaltspunkt geben?

Eine 250ml Flasche reicht in der Regel für 3 - 4 Aufbereitungen.

Themenstarteram 2. Mai 2018 um 18:19

Also, anbei mal zwei (eher maue...) Handy-Bilder vom Lack. Hatte gerade keine Taschenlampe zur Hand. Ich denke, dass man den Grauschleier gut erkennen kann. Der Kotflügel sieht aus, als hätte man mit ganz feinem Schmirgelpapier darüber gerieben.

Dagegen ist die polierte Motorhaube eine optische Wohltat!

 

Nochmal zur Politur: Die Menzerna 400 könnte man doch auch (hab ich zumindest schon gelesen) ganz gut als one-step-Politur heranziehen? Wäre das mit meiner Einsteiger-Exzenter auch denkbar? Ich habe Bedenken, ob die Power der Maschine dafür ausreichend ist.

 

Noch ne ergänzende Frage: wie fotografiere ich am besten ein 50/50-Bild?

Wir haben ne gute Kamera zur Hand, aber da muss ich wahrscheinlich mit dem manuellen Modus herumspielen, um entsprechend den Lack zu fotografieren. „Glanzbilder“ und tolle Reflexionen will ich ja nicht fotografieren...

eventuell schaff ich es in den kommenden Tagen nochmal detaillierte Bilder nachzuschicken, bin beruflich momentan ziemlich ausgelastet.

Asset.JPG
Asset.JPG
Themenstarteram 2. Mai 2018 um 18:21

Noch eine Ergänzung: ich bin je Abschnitt nur einen Durchgang mit je drei Kreuzstrichen gefahren. Evtl. hätte ich noch einen weiteren Durchgang dranhängen sollen...

Und wie lange hast für eine Kreuzstrich gebraucht? Meiner Erfahrung nach gehen die meisten Anfänger viel zu schnell vor. Ich würde keine andere Politur, sondern mehr und langsamerere Kreuzstriche fahren.

Was ich so auf den Bildern erkennen zu glaube, rechtfertigt meiner Meinung nach keine 400er. Ich habe es bereits erwähnt und GrandPas geht in die gleiche Richtung. Du solltest mehr Kreuzstriche fahren und der Einwand ist richtig, achte darauf das du schön langsam die Kreuzstriche fährst.

Die Finishqualitäten, wenn man sie entsprechend durchfährt sind wirklich nicht schlecht, aber es hängt von den eigenen Ansprüchen ab. Mir reicht das Finish bei weitem nicht.

Trotzdem, ich bin der Meinung du solltest an deiner Ausführung arbeiten, nicht die Politur wechseln. Warum mehr als nötig den Klarlack belasten, wenn es mit einem weiteren Durchgang behoben werden kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Jetzt will ich endlich selbst Hand anlegen! Tipps und Ratschläge gewünscht