ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Jetzt festhalten: Chiptuning bei 315.000 km

Jetzt festhalten: Chiptuning bei 315.000 km

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 23. September 2004 um 11:45

Hallo, ich gebs unumwunden zu. Habe bei 315.000 Km ein Chiptuning machen lassen. Nicht weil ich ein Spinner bin, sondern weil ich mit meinen Bekannten gewettet habe, daß mein 210er (290 TD) damit noch bis 500.000 km fährt. Was mein Ihr? Ihr könnt gern -auch ohne Wetteinsatz- Eure Tipps abgeben. Packt das der Wagen oder nicht?

PS: Chiptuning kommt von Speer-Chiptuning.

Das ist ein junger Kerl, sehr sympathisch und Sitz in Plochingen.

Das erste was mir aufgefallen ist: Der Wagen läuft im Leerlauf wesentlich ruhiger. Man könnte meinen es ist ein Benziner (wenn ich es nicht besser wüsste!).

Das zweite: Das Rauchen bei Volllast ist komplett weg!

Also bislang scheint alles ok zu sein.

Also los, die Schlacht ist eröffnet! Postet mir Eure Beiträge!

Beste Antwort im Thema

Das Problem ist, ich kauf mir als "Möchtegern-Tuner" einfach die Tuning-Software für den PC, melde mich bei einer Tuner-Datenbank an und hab dann Zugriff auf eine riesige Menge an Tuningfiles und kann dann theoretisch fast jedes Auto "optimieren".

D.h. ich lese die vorhandene Software aus, suche mir dann für diese passend ein Tuningfile, lade es runter, zahle dem Tuner, der sie originalerweise mal erstellt hat, dafür 100-150 Euro (vom Kunden verlange ich ja eher 300+, mache also dadurch Gewinn) und spiele es ins Motorsteuergerät. Fertig.

Im Normalfall tut das dann "irgendwie". Aber genau das ist das Problem, die "Tuner" wissen selber oft nicht was sie genau flashen und welche Änderungen im Vergleich zum Original erfolgt sind. Fragt man nach, erhält man oft nur allgemeine Aussagen wie "mehr Ladedruck und Einspritzmenge", einfach weil sie selber nicht genauer wissen.

Wenn ich mir die Homepage von dem Speer anschaue, dann fällt gleich auf dass er quasi ALLE Marken macht. Besser ist es, sich Tuner zu suchen die sich auf eine Marke spezialisiert haben, bei Mercedes z.B. Brabus, Lorinser, Carlsson.

Die wissen (oft) genau was sie tun und machen ihre Software noch selber und man kann dem Kunden während der Optimierung einfach mal am Notebook zeigen was man eigentlich genau macht und, falls er interssiert ist, welche Kennfelder was tun, wie sie miteinander verwoben sind usw.

Oft merkt man dann dass die Kunden entspannter werden, viele sagen dann auch "dass Sie da durchblicken, ist ja Wahnsinn". Der Fahrzeugbesitzer merkt dann auch dass da richtig Arbeit und Wissen drin steckt und nicht nur "Notebook ran, draufspielen, fertig." Oftmals wurde die Software vorher wochenlang getestet und feinoptimiert, das holt man später mit dem Verkauf der Software nur wieder rein. So ein "ich mache alle Marken" Tuner hat dafür natürlich keine Lust und Kapazität, der holt sich einfach fertige Files.

Weiterer Vorteil bei markenspezialisierten Tunern, wenn nach der Probefahrt noch etwas nicht ganz gefällt (Gaspedal-Ansprechverhalten, generelle Leistungsentfaltung etc.) dann passt man die Software eben nochmal an, bis der Kunde absolut zufrieden ist. Der fährt dann mit einem Lächeln nach Hause und wird einen bei jeder Gelegenheit weiterempfehlen.

Und als Tuner ist man selber ebenfalls zufrieden, nicht nur weil man genau weiß WAS man ihm da aufgespielt hat, sondern auch weil man weiß der Kunde hat Vertrauen aufgebaut und fühlt sich nicht abgezockt, selbst wenn man mal länger gebraucht hat bis er happy war, natürlich ohne Aufpreis. :)

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Dann hast du jetzt ja einen Nichtraucher.

Der Motor schafft das schon.Und wenn nicht,mußt du dir einen neuen zulegen.Glaub mir,DC hat nichts dagegen dich als Neuwagenkäufer in den heiligen Hallen zu begrüßen.

Also rein mit dem Chip und ordentlich Späne machen.

Nur so kriegen wir die Wirtschaft in Schwung!!

Themenstarteram 23. September 2004 um 12:40

Ich arbeite bei besagtem Unternehmen und auch deshalb finde ich Deine volkswirtschaftliche Anspielung von der Konjunktur absolut in Ordnung. Danke für das Posting! Und jetzt bitte noch mehr!

 

"Wir wollen leben und leben lassen" und das gelingt durch Konsum! Und der nette Kerl von Speer hat sich auch gefreut. Ist das nicht schön?

Warum soll der Motor das nicht durchhalten?

Wenn er ohne Chiptuning die 500t schafft, schafft er die auch mit.

Manche Skeptiker müssen sich doch den ganzen Tag wundern, warum es hier im Forum keine 15 Motorschäden Threads pro Tag gibt.

Immerhin gehen doch alle Motoren nach 2 t KM mit Chiptuning kaputt und alle ohne gehen niemals im Leben kaputt^^

Irgendwann freuen sich alle wenn sie was verkaufen.

Um was habt ihr eigentlich gewettet?

Um einen AT-Motor!!!

ok

 

er raucht nicht, hat einen besseren leerlauf.

was ist mit dem rest???

ist der verbrauch gestiegen? was macht der durchzug????

Themenstarteram 24. September 2004 um 6:49

Die Elastizität ist enorm gestiegen. Ich hatte vorher ein typisches Turboloch bei ca. 3000 u/min, das ist jetzt nahezu verschwunden. Das mit dem Rauchen muß ich allerdings wieder ein bisschen einschränken: Habe das Auto heute morgen (bei Dunkelheit) gefahren, und doch wieder (wenn auch weniger) Rauchentwicklung gesehen. Naja, was solls. Ich glaube es ist absolut im Rahmen des normalen.

Jetzt noch eine Frage an die Spezialisten: Der freundliche Tuner von Speer sagte mir, daß die volle Leistungsentfaltung erst bei ca. 150 - 200 Kilometer erreicht ist, weil sich der Chip erst alle relevanten Daten irgendwie holen muß. Stimmt das? (Ich bin erst 50 Kilometer gefahren und empfinde die Steigerung jetzt schon enorm)

Ach ja, die Frage nach dem Verbrauch erübrigt sich noch vorläufig, da der Tank noch halb voll ist (ca.400 Kilometer auf dem Tageskilometerzähler)

Ich gehe davon aus, dass der Verbrauch nicht steigt. Bei meinem 290er war´s jedenfalls so. Ich fahre mit durchschnittlich 7,2l/100km. Habe den Chip jetzt 160000km drin.

By the way, was für´n Drehmoment und welche Leistung (PS) haste jetzt?

Weiß Deine Versicherung und die Zulassungsstelle ( Eintragung der Leistungssteigerung in die Fahrzeugpapiere ) über die Leistungssteigerung bescheid? Denn ab einer gewissen Leistungssteigerung kommt man in eine höhere Wagnisklasse. Wenn es verschwiegen wird - dann ist es Versicherungsbetrug. Hast du einen TÜV-Bericht / ABE über die Mehrleistung? Wenn nicht, dann verliest Du die allgemeine Betriebserlaubnis und fährst "schwarz". Und das ist es nicht wert! Auch wenn die 500000km erreicht werden.

Gruß Axel

Themenstarteram 24. September 2004 um 10:50

Hi,

ja, es ist alles vollständig. Die Papiere sind bei 168 PS, die Leistungsmessung liegt ein wenig drüber.

Na dann, viel Spass:D

Axel

zur leistungsmessung

 

wurde vor dem tuning eine messung gemacht? ich kann mich wage an eine aussage eines mb-entwicklers erinnern, dass die von dir genannte leistung von ca 168ps am anfang normal war, die motoren dann aber gedrosselt wurden. warum auch immer. ich bin sowieso der meinung, dass der motor überdimensiert wurde, weil dc noch nicht das erfahrungspotential von audi hatte.

Hallo Leute,

habe mal eine frage habe einen E300td und würde gerne ein wenig spritziger machen!! ich wollte gerne mal wissen was mich der spaß so kosten würden habe zur zeit 170PS und wie für ein Td üblich erst ein drehmoment von 3000u/min!!

Halt danke für eure post bis denne gehe jetzt mal arbeiten baba....

@mcoetzi: du solltest 177ps haben, 330Nm sollten bereits ab 1800rpm bis ca. 3500rpm anliegen. und der drückt auch schon ab ca. 2500rpm merkbar, nicht erst ab 3000. chips für den 300td gibts auch, z.b. wetterauer oder www.powertec.at dann hast du ca 210-220ps

hmm danke habe die kiste erst seit letzte woche und habe eigentlich kaum so richtig gedrückt,werde mal so richtig drauf achten bei welcher umdrehung er so hochkommt!! danke dir!!!

chip

 

wo sagst du hast du den chip oder den umbau her?

welche kosten sind damit verbunden?

kannst du mir einen link schicken??

fahre einen e 290 tdt bj 98 mit 130.000 km laufleistung....

gruß frenk :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Jetzt festhalten: Chiptuning bei 315.000 km