ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. IVECO Daily Schaden Hinterachse

IVECO Daily Schaden Hinterachse

Themenstarteram 29. Juli 2013 um 13:21

Hallo liebes Forum!

 

Ich habe mir (vermutlich ) einen Schaden am Getriebe oder Diffenetial einkassiert.

Zur Geschichte:

 

Ich habe den Wagen vor ca 1 Jahr gebraucht erworben und das Fahrzeug hatte immer schon eine geräuschvolle Hinterachse. Das Geräusch kann man am ehesten mit einem Heulen wie das Abrollgeräusch von grobstolligen Reifen bezeichnen. Oder auch in Stadtbussen und Straßenbahnen habe ich das schon vernommen. Interessanterweise tritt es aber nur ab dem 3. bis zum 6. Gang auf.

 

Aus Unwissenheit habe ich nicht weiter auf das Geräusch geachtet. Letzte Woche ging mir das Gejaule aber auf die Nerven und ich habe auf Verdacht das Getriebeöl der Hinterachse gewechselt. Genommen habe ich dafür dickflüssiges Hypoid 85w 140. Soweit, so gut. Geändert hat sich an dem Geräusch nichts, nur das jetzt nach einem Ruck und Poltern ein sporadisches Ruckeln mit fürchterlich unangenehmen Schleifgeräuschen aus dem Bereich der Hinterachse zu vernehmen ist. Hänge jetzt mit dem Wagen auf der Arbeit fest, da ich glaube, das nun ein kapitaler Schaden eingetreten ist und traue mich keien Meter mehr damit zu fahren. Äußerlich kann ich so nichts erkennen.

 

Mag sein, dass es Zufall ist, aber habe ich mein Differential zerstört? Oder liegt gar eine gänzlich andere Ursache vor? Kann ich damit noch heimfahren (80km)?

 

Was noch sicherlich wichtig ist:

- Wagen ruckelt sporadisch, fährt aber noch

- Schleifgeräusch mal da, mal nicht (Tendenz steigend, und hört sich ziemlich gefährlich an)

- Gänge lassen sich Problemlos schalten - hoch und runter

- Ob die Kupplung getreten ist oder nicht ist egal

- plötzlich aufgetreten nach ca 70 km Fahrt nach Getriebeölwechsel

und

- die ABS Leuchte (gelb) ist seit dem erstmaligen Poltern an

- ich bin kein Kfz Fachmann

- IVECO Daily 2002 Kastenwagen ca 121.000km 35C15SV

 

Ich wäre dankbar für einen Tip, wie ich systematisch vorgehen kann, um zumindest den Fehler zu wissen. Reparatur werde ich wohl nicht mehr machen lassen, sondern versuchen, den Wagen als Ersatzteilspender herzugeben (fatal) denn meine finanzielle Situation ist als "eher schlecht" zu bezeichnen.

 

Viele Grüße

Ähnliche Themen
11 Antworten

Das klingt nicht so gut. Bei unserem Mitsubishi Canter 3C13 / 2008er hats auch solche Geräusche gegeben. Bei 220tkm haben wir den Wagen in die Werkstatt geschickt.

Befund: Eingangslager zum Differential defekt. Wurde getauscht. Dafür wurde die Achse aus und wieder eingebaut. Naben wurden erneuert. Mit allem drum und dran, Arbeitszeit und Teile waren das gut 4600 netto also ca. 5500 brutto.

Hallo,

Das Öl ist das richtige. Wie sah das alte Öl aus? Glänzend? Waren Späne sichtbar? An der Ablassschraube?

Das klingt übel. Geht sicherlich in Richtung HA.

Aufs heimische Gefilde huckepack transportieren. HA aufbocken. Dann mal die Kardanwelle am Flansch der ins Diff. geht hin und her und hoch und runter wackeln ob Spiel. Dann Kardanwelle drehen und schauen ob beide Räder mitdrehen und sich nicht festhalten lassen. Kardanwelle festhalten und dann eine Radseite drehen wobei die andere entgegen der Drehrichtung drehen muß.

Dann Öl ablassen an der HA und den Deckel abschrauben und sicht prüfen.

So müßtest du den Fehler eingrenzen können.

Andere HA einbauen?

Grüße

Themenstarteram 29. Juli 2013 um 17:54

Danke erstmal,

ich hätte vl mehr darauf achten sollen, aber Späne ist mir nicht aufgefallen. Das Öl war dickflüssig und schwarzbraun.

Ich bin am überlegen, ob ich mir für morgen Werzeug mitbringe und auf dem Parkplatz mal den Differentialdeckel öffne - vorher Ölablassen dann nachschauen und ggf wieder auffüllen.

Muss ich was besonderes beachten? Kann das ABS merken, das am Differential ein Schaden ist?

Die Kardanwelle hat Spiel, wenn man Sie nach links und rechts dreht.

Themenstarteram 29. Juli 2013 um 18:03

Zitat:

Original geschrieben von Sprinter319

Das klingt nicht so gut. Bei unserem Mitsubishi Canter 3C13 / 2008er hats auch solche Geräusche gegeben. Bei 220tkm haben wir den Wagen in die Werkstatt geschickt.

Befund: Eingangslager zum Differential defekt. Wurde getauscht. Dafür wurde die Achse aus und wieder eingebaut. Naben wurden erneuert. Mit allem drum und dran, Arbeitszeit und Teile waren das gut 4600 netto also ca. 5500 brutto.

Oh mann, das übersteigt ja den Wert des Fahrzeuges..

Hinterachse vom Schrotti und gut ists. Ausser es ist nur das Lager...

Themenstarteram 30. Juli 2013 um 10:51

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

Hinterachse vom Schrotti und gut ists. Ausser es ist nur das Lager...

Das wäre natürlich die beste Lösung - aber ich habe für den Wagen schon mal Teile gesucht und das Modell ist doch eher selten bis gar nicht beim Verwerterund musste teuer Originale kaufen

Vor allem: wie transportier ich die Achse? Wer baut es mir ein und aus? Was mag so eine Achse kosten? Wer schleppt den Wagen zu mir oder in die Werkstatt?

Ich traue mir das alles nicht zu.

Lohnt sich der Aufwand überhaupt?

Ich komme mir schon vor wie Hans im Glück - vom schweren belastenden Goldklumpen (ich war bis gestern wirklich sehr zufrieden...) zu befreiendem Totalverlust. Wer könnte an so einem Fahrzeug zwecks Schlachtung Interresse haben? Sonst ist er ja in Schuss.

Ich werde das Differential aber noch an Ort und Stelle mal öffnen, sobald ich neues Getriebeöl habe. Worauf sollte ich ggf noch achten, um einen Schadern zu erkennen - abgesehen von Späne und abgebrochenen Zähnen? Ich werde das auch noch fotografieren und hier dann einstellen.

Ich würd das von jemandem ansehen lassen der sich damit auskennt. Iveco hat auch Serviceautos die das ggf. draußen besichtigen können.

Da musst halt mal paar Euro in die Hand nehmen um eine richtige Diagnose zu bekommen.

Die Hinterachse ist defekt . Da brauchst du nicht mehr nachsehen oder einen Deckel aufmachen. Es gibt bestimmt eine Austauschachse ,alles andere ist Fusch. Ich glaube nicht das jemand außer IVECO die Einstellung der Räder und Lager perfekt kann , weil die Hinterachse sehr anfällig ist werden die auch die Finger davon lassen . Sonst jault die Achse wieder und ist in kurzer Zeit wieder defekt . Herzliches Beileid

Zitat:

Original geschrieben von wschraub

Die Hinterachse ist defekt . Da brauchst du nicht mehr nachsehen oder einen Deckel aufmachen. Es gibt bestimmt eine Austauschachse ,alles andere ist Fusch. Ich glaube nicht das jemand außer IVECO die Einstellung der Räder und Lager perfekt kann , weil die Hinterachse sehr anfällig ist werden die auch die Finger davon lassen . Sonst jault die Achse wieder und ist in kurzer Zeit wieder defekt . Herzliches Beileid

Mmn ist das Rätsels Lösung die Radlager. Das erklärt auch das Aufleuchten der ABS Lampe. Nicht, das ich Fachmann wäre, aber die Geräusche kenn ich. Das Fahrwerkspoltern kam von dem Gestell, wo das Ersatzrad hinter der Achse aufgehängt ist. hat mich 400,-€ gekostet und nun fährt er wieder wie ein Sofa. War ganz erstaunlich, was da bei rauskommen kann.

Bei mir hat sich einmal der ABS-Ring gelöst, das poltert auch grauslich und das ABS schaltet sich zu.

Hat der Daily einen ABS Sensor am Differenzial , oder 2 an den Radnaben? Hat er 2 an den Radnaben wird es ein Radlager sein. Einfach mal anheben Radlagerspiel prüfen und Räder drehen. Ich hoffe du bist nicht schon zu lange damit unterwegs, denn da kann schnell ein großer Schaden am Achsschenkel entstehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. IVECO Daily Schaden Hinterachse