ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Is das rechts überholen?

Is das rechts überholen?

Themenstarteram 30. März 2004 um 16:00

Moinsens...

Mir passiert es auf der Autobahn immer wieder, daß ich gemütlich mit sagen wir mal 160 auf der mittleren Spur dahingondele, alles schön gelassen... rechts die LKW, links die BMW...

Nun ist es auf deutschen Autobahnen ja nunmal leider so, daß sporadisch chronische Verstopfung herrscht (was ein Satzbau). Wenn ich von jemanden auf der linken Spur überholt werde, der aber aufgrund Kolonnenbildung wieder zurückfällt und meine eigene Spur bis zum Horizont frei ist... daf ich dann auf meiner Spur weiterfahren oder muss ich mich links mit einordnen oder mich auf meiner rechten Spur der Geschwindigkeit der linken anpassen, so wegen Rechtsüberholverbot und so... Wenn ja wärs ja schwachsinnig, das würde ja geradezu den Linksdrall auf den Autobahnen fördern...

Ähnliche Themen
51 Antworten

Sowit ich das in der Farhschule gelernt habe ist das so, das wenn du deine geschwindigkeit nicht beschleunigst und der auf der linken wird langsamer und fällt an dir vorbei brauchst du nicht bremsen. Falsch ist es aber wenn du von der linken auf die rechte Spur wechselst und dann beschleunigst um den zu überholen.

Bin mir aber nicht sicher, ParagrapfenLupf schaut gleich woll noch mal rein und sagt bescheid.

 

MFG Sebastian

Also ich habe mal irgendwann im Fernsehen gesehen, dass bis zu einer Geschwindigkeit von ca. 70 km/h rechts schneller als links gefahren werden kann. In Städten ist es ja allgemein üblich auf mehreren Fahrstreifen in eine Fahrtrichtung auf allen Spuren unterschiedlich schnell zu fahren.

 

Bei einem Stau z.B auf der Autobahn kann somit rechts (bis 70 km/h) schneller gefahren werden als links. Wenn die Geschwindigkeit zu hoch wird, ist dies nicht mehr erlaubt. Rechts schneller fahren als links kann man auch noch auf Ausfahrt-Spuren, die durch diese dickeren Streifen vom Rest der Fahrbahn getrennt sind.

 

Somit ist das was Du machst für mich Rechtsüberholen. Du müsstest also auf der Höhe des Autos neben Dir bis zum Hindernis mitfahren und dann auf die linke Spur fahren. Inwieweit das sinnvoll ist, ist fraglich. Meines Erachtens werden dadurch Staus zusätzlich proviziert.

am 30. März 2004 um 18:25

in oben beschriebener situation habe ich auch keine skrupel meine (meist richt)geschwindigkeit weiterzufahren. warum soll ICH bremsen, weil es permanente linksfahrer und einscher-angsthasen nicht gebacken kriegen?

meiner info nach ist es auch durchaus zulässig konstant weiterzufahren, wenn es sich links mal wieder aufstaut. nur von links auf die mittlere spur wechseln, durchziehen und bei freier strecke wieder einscheren - sprich rechts überholen - ist nicht erlaubt. obwohl mir das auch schon mal passiert - wenn wieder mal ein penner auf der linken sein mitternachtsschläfchen hält ;)

Laut meinem Buch (aktuell) aus der Fahrschule ist es erlaubt Kolonnen rechts zu überholen, aber nur mit geringfügig höherer Geschwindigkeit. Und man darf auf Verzögerungsstreifen nicht recfhts überholen.

Bis zu einem Tempo von 60Km/h ist das rechtsüberholen mit geringfügig höherer Geschwindigkeit erlaubt, aber nur bei Kolonnenfahrt. Begegnest Du auf der linken Spur einzelnen Fahrern die langsam fahren und nicht rechts, obwohl dort Platz ist, darfst Du nicht rechts vorbei, das wäre punktereif während die linksfahrer sich der Verkehrsbehinderung schuldig machen da sie Dich nicht überholen lassen. Auf Autobahnen gilt zudem das Rechtsfahrgebot: wenn Du auf der mittleren Spur an LKW's vorbeiziehst, mußt Du danach auf die rechte Spur, wenn ausreichend Platz zwischen den Lkw's ist (auch relativ zu sehen). In Deutschland wird ja gewöhnlich schon die Spur gewechselt wenn am Horizont ein LKW auftaucht...

Gemütlich "dauermitte" zu fahren ist genauso falsch wie "dauerlinks". Auf dem Verzögerungsstreifen darfst Du nicht rechts am Verkehr vorbeiziehen, das ist rechtsüberholen!

Ciao!

Themenstarteram 30. März 2004 um 23:13

Zitat:

Original geschrieben von Jons3000

Und man darf auf Verzögerungsstreifen nicht recfhts überholen.

Das stimmt, ich glaube eher daß Bleman die Spuren im Bereich von Autobahnkreuzen gemeint hat, die zum Beispiel zwei Zufahrtsspuren von der einen Autobahn durch dicke Markierungen von den anderen Spuren der "Gastgeber-Autobahn" trennt, bis sie zu einer Autobahn zusammenschmelzen. Die dicken Markierungen trennen die beiden Autobahnen voneinander ab, somit darf rechts von der dicken markierung auch schneller gefahren werden als links!

Aber im konkreten Beispielfall... naja, also ich bin dann schon der Typ, der sich denkt: "Wenn ich schon der einzige bin, der die rechte Spur benutzt, dann lass ich mich nicht von Euch Linksspurschleichern ausbremsen!" Klar, klingt radikal, klingt auch nach Rechtsüberholen... aber ich unterscheide da zwischen:

Fall 1:

Leere Autobahn, ich fahr rechts, links taucht ein Schleicher auf... dann fahr ich nicht rechts vorbei sondern schere liks aus, fahre hinter ihm und halte mich an das was mir mein Fahrlehrer beigebracht hat: erst Blinker, dann Lichthupe... wer mich nun einen rücksichtslosen Raser oder Drängler schimpfen möchte, soll das bitte tun. Aber das Rechtsüberholverbot is für mich heilig!

Fall 2:

Wie oben beschrieben... Volle Autobahn, ich schwimm auf der rechten (oder von mir aus auch mittleren) Spur im verkehr mit, links werd ich normal von der schnellerfahrenden Fraktion überholt... doch plötzlich kann mein Spurnachbar seinen Überholvorgang nicht vollenden und fällt zurück, weil vor ihm ein Auto bremsen musste, weil vor dem ein Auto... usw... Der Grund der Stauung bleibt meißt eh ein geheimnis... Nee, das seh ich gar nicht ein, daß ich dann langsamer machen muss oder mich um ein rechtsüberholen zu vermeiden mich in die Schlange einreihen muss. Meines Erachtens ist "auf seiner Spur seine Geschwindigkeit beibehalten" nicht Rechtsüberholen! Ich fühle mich keineswegs schuldig, solang ich nicht beschleunige, klar! Das darf man als Überholtwerdender ja nicht! fingerzeig...

Nur, das was ich als recht empfinde muss Kollege Grün-Silber nicht auch als recht empfinden. Deshalb dieser Thread...

Dein Fall 2:

Wenn die linke Kolonne wegen der beschriebenen Verkehrssituation auf unter 60Km/h abfällt, muß ich doch nicht in der Kolonne bleiben! Ich kann dann doch nach rechts raus und im gemäßigten Tempo (bis 60 Km/h) rechts vorbei, und damit mußt Du rechnen! Wenn dann allerdings einer mit 130 rechts vorbeischießt, könnte man als ausscherender schlechte Karten haben. Verstehe mich nicht falsch: ich muß natürlich in den rechten Spiegel und über die Schulter sehen, wenn ich nach rechts ausschere, also die übliche Sorgfaltspflicht. Aber ich muß mich auch ein bißchen auf die anderen verlassen können und davon ausgehen können, das derjenige mit gemäßigtem Tempo ankommt (kann man oft leider nicht...) . Es verlangt auch keiner von Dir das du den Anker wirfst, wenn's links von dir plötzlich deutlich langsamer vorangeht. Aber man kann vom Gas gehen und sich dadurch anpassen. Wenn die linke Spur voll und auf der rechten nur aufgelockertes Verkehraufkommen herrscht, ist das ein Zeichen für den linksdrall in Deutschland. Eigentlich müßte ein Großteil der Fahrer mindestens ein Spur nach rechts, also rechts voll und links aufgelockert. Vielleicht sollte man Autobahnen bauen, die nicht eine linke und eine rechte Spur, sondern stattdessen zwei linke Spuren haben ;) ...

Ciao!

Zitat:

Original geschrieben von Gnubbel

Bis zu einem Tempo von 60Km/h ist das rechtsüberholen mit geringfügig höherer Geschwindigkeit erlaubt, aber nur bei Kolonnenfahrt. Begegnest Du auf der linken Spur einzelnen Fahrern die langsam fahren und nicht rechts, obwohl dort Platz ist, darfst Du nicht rechts vorbei, das wäre punktereif während die linksfahrer sich der Verkehrsbehinderung schuldig machen da sie Dich nicht überholen lassen.

Genau dies sind die rechtlichen Bestimmungen. Im täglichen Verkehr wird leider vielfach anders gehandelt. Wenn diese Verstöße konsequent verfolgt würden, käme die AB-Polizei vermutlich kaum mit dem Schreiben von Anzeigen nach....

Themenstarteram 30. März 2004 um 23:52

Zitat:

Original geschrieben von Gnubbel

Aber ich muß mich auch ein bißchen auf die anderen verlassen können und davon ausgehen können, das derjenige mit gemäßigtem Tempo ankommt (kann man oft leider nicht...)

Ich red ja nicht von rechts vorbeirasen! Schon normal! Wenn links alles steht, fahr ich auch nicht mit 100 rechts vorbei, aber mir gings halt allein um den Sachverhalt, weil so Kolonnenfahren ja nicht nur bis Geschwindigkeiten von 70 km/h stattfindet, sondern in den allermeißten Fällen ja im bereich von 130 bis 150.

Hallo,

weiß eigentlich jemand, wie folgendes bewertet wird: Man ist gemütlich auf der rechten Spur unterwegs, Mitte ist FREI, links baut sich eine Kolonne auf - und man zieht rechts außen vorbei? Passiert mir gar nicht so selten. Macht mir einen Riesenspaß, ist aber sicherlich auch nicht ganz legal...

am 31. März 2004 um 17:37

Zitat:

In Deutschland wird ja gewöhnlich schon die Spur gewechselt wenn am Horizont ein LKW auftaucht...

 

schon mal sonntags ab 22.00 auf der a61 ab kreuz meckenheim richtung koblenz gefahren? dort reiht sich dann ohne übertreibung auf der gesamten strecke ein lkw nach dem anderen. zum glück wurde fast überall auf dreispurig ausgebaut - so kann man gemütlich mit 160 kmh durchschnitt die strecke bewältigen (130 kmh begrenzung + nachtzuschlag ;)), reinfahren auf ganz rechts lohnt sich auf dieser strecke definitiv nicht. mitte ist bis auf steigungen meist lkw-frei, pkw fahren um diese zeit nicht allzuviele.

Zitat:

Original geschrieben von schimmelreiter

Hallo,

weiß eigentlich jemand, wie folgendes bewertet wird: Man ist gemütlich auf der rechten Spur unterwegs, Mitte ist FREI, links baut sich eine Kolonne auf - und man zieht rechts außen vorbei? Passiert mir gar nicht so selten. Macht mir einen Riesenspaß, ist aber sicherlich auch nicht ganz legal...

Ist doch schon geschrieben worden: das ist rechtsüberholen und punktereif, wenn es im Bereich über 60Km/h passiert. Ist eigentlich gar nicht so schwer zu verstehen...

Wie das "bewertet" wird steht im Bußgeldkatalog, wenn Du das mit bewerten meinst. Mußt mal Googeln, dann findest Du das. Ich glaube 3 Punkte, bin mir da aber nicht sicher da mich das noch nie beschäftigt hat: so etwas ist für mich tabu. Ich bin im Strassenverkehr kein Paragraphenreiter, aber ich habe meine Limits die ich nicht überschreite. Und ich fahre ganz gut damit. Das beste daran: die anderen sind auch nicht viel schneller am Ziel, dafür kommen sie aber nervöser an...

Ciao!

Zitat:

Original geschrieben von Zoidy

Das stimmt, ich glaube eher daß Bleman die Spuren im Bereich von Autobahnkreuzen gemeint hat, die zum Beispiel zwei Zufahrtsspuren von der einen Autobahn durch dicke Markierungen von den anderen Spuren der "Gastgeber-Autobahn" trennt, bis sie zu einer Autobahn zusammenschmelzen. Die dicken Markierungen trennen die beiden Autobahnen voneinander ab, somit darf rechts von der dicken markierung auch schneller gefahren werden als links!

Genau das meinte ich. Auf einem Verzögerungsstreifen würde ich nie überholen.

Nein, aber schon mal in Göttingen am Innenstadtring gestanden zur Berufsverkehrszeit? 200m voraus steht ein LKW auf der rechten Fahrspur, allgemeines Tempo ist ca. doppeltes Schritttempo, und bis hin zu dem LKW kein Auto auf der rechten Spur... Reißverschlussverfahren lässt grüßen, da hatte ich auch den bisher kritischsten Moment in meiner kurzen Autofahrerkarriere.

MfG, HeRo

Deine Antwort
Ähnliche Themen