ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Der zu Überholende beschleunigt beim Überholvorgang...

Der zu Überholende beschleunigt beim Überholvorgang...

Themenstarteram 16. Februar 2007 um 12:13

Hi Leutz,

es gibt Situationen, da könnte man in's Lenkrad beissen.

Es kommt nicht oft, aber von zeit zu Zeit schon vor. So wie gestern:

Ich war auf einer Bundesstraße unterwegs und habe einen PKW überholt. Beim Überholvorgang bemerke ich, wie der zu Überholende sein Fahrzeug (zuvor konstante Gschwindigkeit) stark beschleunigt. Offensichtliches Ziel: Er möchte nicht überholt werden.

Soweit, so schlecht. Glücklicherweise habe ich reichlich Drehmoment zur Verfügung und kann - obgleich ich damit in einen nicht mehr zulässigen v-Breich gekommen bin, den Überholvorgang abschließen.

Danach folgendes Verhalten des Überholten: Lichthupe, dichtes Auffahren, Drohgebärden.

Nun bin ich aus dem Alter für spontane, unüberlegte reaktionen raus, deswegen bin ich einfach weiter gefahren und habe ihn irgendwann nicht mehr hinter mir gehabt, aber:

Was wäre die angemessene Reaktion?? So wie gemacht weiterfahren, ignorieren?? Kennzeichen notieren und Anzeigen? Was wäre der genaue Tatbestand?? Nötigung, Straßenverkehrsgefährdung??

Ähnliche Themen
335 Antworten

Hallo!

Tja die Sitten verrohen halt immer mehr. Ich beneide dich, daß du einfach weiterfahren konntest, ich weiß nicht ob ich das fertiggebracht hätte...........

Ich habe gestern im Fernsehen gesehen, daß sich so ein junger 19 jähriger von einen 41 jährigen beim überholen behindert gefühlt hat.

Er hat ihn kurzerhand erschossen. Also sei froh, daß er nur Gas gegeben hat ;)

Irgendwie habe ich das Gefühl die "Anständigen" werden immer weniger. Schade eigentlich.

Gruß Mando

Wer überholt wird, darf seine Geschwindigkeit nicht erhöhen.

Soviel zu § 5 ABs. 6 StVO.

Beim Überholtwerden Geschwindigkeit erhöht : 30 Euro.

Das sagt der Bußgeldkatalog.

 

§ 315c

Gefährdung des Straßenverkehrs

(1) Wer im Straßenverkehr

grob verkehrswidrig und rücksichtslos

b) falsch überholt

oder sonst bei Überholvorgängen falsch fährt...

und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

 

Das heißt: wärest du gefährdet worden, oder es wäre zum unfall gekommen: 315c.

Sonst 30 Euro.

grob verkehrswidrig und rücksichtslos sind subjektive Tatbestände, darüber lässt sich also ohne Aussage des Anderen nichts sagen.

ganz klar anzeigen

ist zwar Kindergarten dass ganze aber naja verstehe das Verhalten nicht.

Manche fühlen sich gleich bedroht wenn sie überholt werden keine Ahnung warum es sind zwar wirklich nur sehr wenige aber ab und zu erlebt man dies halt

Probleme bereitet mir beim überholen dank knapp 300 PS und 450 NM keiner aber wenn sie dann Lichthupe geben usw denk ich mir immer was für Vögel.

Als Fahranfänger hab ich mich da auch noch voll reingesteigert und den dann geärgert sprich auch mal ne schöne Vollbremsung vor dem hingelegt dann oder Nebelschlussleuchte angemacht oder so aber mittlerweile sehe ich das ganze entspannt und denke mir halt wozu über andere aufregen das ist es mir gar nicht mehr wert

am 16. Februar 2007 um 12:53

Zitat:

Original geschrieben von MANDOKHAN

Irgendwie habe ich das Gefühl die "Anständigen" werden immer weniger. Schade eigentlich.

Die Anständigen bemerkt man nur nicht, weil sie nicht auffallen. Und was uns meist in Erinnerung bleibt sind die "bösen" Erlebnisse. Und diese scheinen sich zumindest (wie man aus verschiedenen Fachkreisen liest und hört) ungezügelt zu mehren ;)

.

.

.

@CaraVectraner

"Die angemessene Reaktion" ... die gibt es wohl nicht ... die meistens beste Reaktion ist halt weiterfahren und den anderen ignorieren (beim Anhalten besteht die Möglichkeit, dass der andere auch anhält und sich dann erst richtig auslebt/tobt)... weiterfahren geht allerdings natürlich schlecht, wenn der andere ausflippt und dich tatsächlich abdrängt oder gar dir rein fährt ... aber das wäre eine andere Sache ... wenn´s die Berufsfilmer (Providas) mitkriegen ist´s gut, ansonsten kann man selber nicht viel machen. Anzeigen bringt nix, solange keine überzeugenden Zeugen da sind und die Gerichte anderes(wichtigeres wie Falschparken oder so zu ahnden :D) zu tun haben ..

Themenstarteram 16. Februar 2007 um 13:03

Hmm, da habt ihr wohl alle recht.

Es kostete mich gestern schon einiges an Überwindung, genaus so zu reagieren (nämlich in seinem Sinne gar nicht).

Von den "üblich Verdächtigen" hätte ich auch nicht viel anderes erwartet, und bei tiefergelegte Autos mit Auspuffrohren so dick wie Unterarme wäre ich bei so einer Reaktion auch nicht weiter überrascht gewesen, aber es war gestern ein Peugeot 607, Fahrer hab ich erst gesehen, als er fast bei mir im Kofferraum stand. Würd mal behaupten männlich (was sonst) und bestimmt über 40.

Hätte der Kollege dann weiter Faxen gemacht und es wäre tatsächlich zu einer Fahrzeugberührung gekommen, hätte' ich wohl alles dran gesetzt, ihm Vorsatz nachzuweisen.

Aber wie gesagt: alles Konjunktiv. Besser es geht wie gestern folgenlos ab (abgesehen vom gesteigerten Adrenalinausstoß)...

Re: Der zu Überholende beschleunigt beim Überholvorgang...

 

Zitat:

Original geschrieben von CaraVectraner

Nun bin ich aus dem Alter für spontane, unüberlegte reaktionen raus, deswegen bin ich einfach weiter gefahren und habe ihn irgendwann nicht mehr hinter mir gehabt, aber:

Besser kannst du in so einer Situation nicht reagieren! :)

Alles andere würde nur zu weiterer Eskalation führen und damit schnell auch gefährlich werden. So gestörte gibts leider auf den Strassen.

Gruß Meik

Ich bin ja täglich mehrere hundert km unterwegs und genausooft "darf" ich das erleben :rolleyes:

Mir fällt jedoch auf, dass es regional unterschiedliche "Sportarten" gibt... einfach rausfahren und dann nicht mal Gas geben, in der Kolonne ja keinen Abstand lassen, Rennstrecke, Schlafzone usw. usf ...und natürlich wie hier genannt.

Fällt mir z.B. auf der B300 in der Gegend Schrobenhausen/Aichach besonders auf.... da scheint heftiges Beschleunigen bei Überholten, ausbremsen, Dauerfernlicht danach, einfach mal rauf auf die Bahn... der bremst schon und solche "Sportarten" in der Fahrschule Programm zu sein (?). Entsprechend krachts da auch... schon mehrfach live gesehen. *kopfschüttel*

Jedenfalls werd ich bei ND/AIC Nummern nervös :p Ist natürlich subjektiv, fiel mir halt im Laufe der Jahre so auf....

Da hilft nur "ganz cool bleiben" ... es ist mein Arsch.

Das Problem ist wohl, dass das Auto(fahren) bei uns zu emotional empfunden wird. Es ist ein Kompensationsventil für die verschiedensten Persönlichkeitsdefizite. Deswegen halte ich auch die Kontroll- und Regulierungsdebatten für weitgehend lächerlich.... es sitzt einfach tiefer. Aber das Thema fang ich hier lieber nicht mehr an.... :D

Warum nicht? Statt Bussgeld Zwangsstunden beim Psychater :D :D

Gruß Meik

Oje

Und wenn der gute Caravan einen Psychiater überholt hat ? :eek:

Themenstarteram 16. Februar 2007 um 14:09

Ach so, der ist mir dann wegen der fälligen Abrechnung der Sitzungsstunden auf die Pelle gerückt??? Jetzt versteh' ich es...

Aber ganz im Ernst: Es fehlt uns in D tatsächlich an der notwendigen Gelassenheit. Wenn ich Termindruck habe, nehme ich mich da nicht aus (wobei mir dann jeder lieb ist, der mich überholt, weil ich mich dann an den dranhängen kann...). Der Fahrstil in Skandinavien sollte uns allen ein wenig als Vorbild dienen...

Vor ein paar Wochen ist es mir passiert, dass jemand aus meinem Bekanntenkreis (ich sage bewusst nicht Freund...) mich (unerkannt, da Dienstwagen) beim Einfädeln (Reissverschluss) partout nicht reinlassen wollte. Ich hab ihn am Tag danach im Beisein seiner Gattin (die auch mit im Auto sass) drauf angesprochen. Ich glaub, der hat sich nur noch gewünscht, dass sich die Erde auftut und ihn verschluckt....

Zitat:

Original geschrieben von CaraVectraner

...Es fehlt uns in D tatsächlich an der notwendigen Gelassenheit.....

Das fällt mir immer wieder auf, wenn ich mal wieder in Süd-Ost-Asien unterwegs bin!

Chaotischer Verkehr - aber niemand kriegt nen Wutanfall oder beißt ins Lenkrad! Immer schön gelassen bleiben :)

am 16. Februar 2007 um 15:14

Kenn ich auch, hab gebremst, war nich gut, war hinterher teuer für mich.

Also:

Mit dem notierten Kennzeichen (oder einer Videoaufnahme des Ganzen;)) zur Polizei.

 

War da viel Platz? Wenn ja, kann man ja je nach Situation wieder hinter dem jenigen einscheren und ihn weiter beobachten.

Zitat:

Original geschrieben von patti106

Kenn ich auch, hab gebremst, war nich gut, war hinterher teuer für mich.

Also:

Mit dem notierten Kennzeichen (oder einer Videoaufnahme des Ganzen;)) zur Polizei.

War da viel Platz? Wenn ja, kann man ja je nach Situation wieder hinter dem jenigen einscheren und ihn weiter beobachten.

Wer fährt mit laufender Videokamera durch die Gegend?

Kennzeichen notieren ? steht Aussage gegen Aussage wenn keine Zeugen ( woher nehmen) vorhanden.

Fazit : schwer was zu machen.

buba

am 16. Februar 2007 um 18:21

Na Blockwarte fahren mit einer laufenden Kamera umher, sonst niemand.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Der zu Überholende beschleunigt beim Überholvorgang...