ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Instandsetzung eines V70's

Instandsetzung eines V70's

Volvo V70 2 (S)
Themenstarteram 26. August 2018 um 2:12

Hallo,

ich habe eine Frage...Was würdet ihr empfehlen?

Es steht ein Volvo V70 Diesel welcher eine längere Zeit (ca. 1 Jahr lang) mit einem defektem, undichtem Ladeluftkühler (zusätzlich wohl auch Riss zwischen Ladeluftstrecke und Turbo) genutzt wurde. Dadurch kam es zu einer schlechteren Verbrennung, so denke ich zumindest, dass das der Grund dafür sein kann wieso er merkwürdig riecht. Nicht nur die Abgase. Wenn ich den Motordeckel öffne riecht es regelrecht nach Ölkohle und Ruß (Ölwechsel mit Motorspülung vor kurzem gemacht).

Nun soll der LLK ersetzt und auch die Undichtigkeit beseitigt werden.

Ich nehme auch an, dass der Turbolader in Mitleidenschaft gezogen wurde und auch erneuert werden sollte.

Was würde eventuell noch anstehen?

Könnten weitere Folgeschäden dadurch aufgetreten sein?

Der Wagen ist im Übrigen durchgehend scheckheftgepflegt worden bei Volvo und steht solide da.

Was würdet ihr nun tun?

Reicht es aus wenn man die Ölwechselintervalle die nächste Zeit auf ein halbes Jahr setzt und auch jedesmal eine Motorspülung mit LM Motor Clean oder ähnlichem macht um diese Verunreinigungen bzw. auch Kraftstoffverbrennungsrückstände beseitigt?

Danke euch im Voraus

Beste Antwort im Thema

Wie soll der Turbolader ausreichenden Druck aufbauen, wenn die Luft gleich wieder aus dem Ladeluftkühler rauspfeift? Das wird auch das Pfeifen sein, das Du hörst: der Luftverlust aus dem LLK.

Und wenn da erheblich Luft verloren geht, geht natürlich auch Leistung verloren.

Das Dumme ist, dass das Motorsteuergerät erst einmal die angesaugte Luftmenge misst und nichts davon weiß, dass diese Luft nur zum Teil im Motor ankommt, also tendenziell zu viel Kraftstoff für die wirklich verfügbare Luftmenge einspritzt. Alledings legt dann die Lambdasonde Veto ein und das Motorsteuergerät müsste merken, dass da etwas nicht stimmt, dass der Lambdawert überhaupt nicht zur gemessenen Luftmenge und der Kraftstoffmenge passt. Das müsste eigentlich mit Notlauf (deutlich fehlende Leistung) quittiert werden.

Ist denn die Motorkontrollleuchte dauerhaft an mit Meldung "Motorwartung erforderlich"?

Was sagt der Fehlerspeicher?

Auf jeden Fall halte ich es für unsinnig, irgendwelche weiteren Reparaturen zu planen, wenn man von einem gravierenden Defekt weiß. Dann repariert man diesen Defekt und wartet ab, was danach passiert.

LLK tauschen ist leider relativ aufwändig weil der zwischen Klimakühler und Wasserkühler steckt. Die Volvo-Anleitung will alle drei Kühler nach unten ausbauen, so dass Kältemittel der Klimaanlage und Kühlwasser abgelassen werden müssen.

Im Netz gibt es aber auch Anleitungen, wie man nach oben ausbaut. Ist Fummelei, aber es ist problemlos möglich, den LLK zwischen den anderen Kühlern herauszuziehen, ohne diese zu entleeren.

Habe ich neulich gemacht, ohne Werkstatt und ohne Hebebühne. War an einem Nachmittag erledigt. 2. Mann/Frau ist dabei sehr empfehlenswert, damit jemand die anderen Kühler geeignet auseinanderdrückt/verschiebt, wenn man den LLK raus/reinschiebt.

Anbei ein paar Bilder. Leistungsverlust habe ich dabei kaum gemerkt (wohl aber etwas Leistungszunahme mit neuem LLK) solange das Motorsteuergerät nicht in den Notlauf ging. Fehlermeldungen sagten LMM und/oder Lambdasonde defekt, die waren es aber nicht.

Grüße

Martin

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Meine Überlegung nach der Schilderung:

- Ladeluftkühler erneuern

- dabei den Wasserkühler ansehen - von aussen reinigen

- Ladeluftverrohrung und Schläuche genauestens prüfen, ggf. ersetzen

- Fahren, Mal eine ganze Tankfüllung Aral Ultimate Diesel zur Reinigung der Verbrennungsräume.

- Ölwechsel nach 5.000km durchführen, dabei Motoröl nach Herstellervorgaben verwenden. Welcher Motor und Modelljahr ist denn verbaut?

Ölanforderungen haben sich je nach Motor verändert. Also entweder ein gutes vollsynthetisches5W40 oder eben nach Vorgaben verweden.

Je nach Fahrleistung /zurückgelegten Kilometern könnte man mal über eine Prüfung und Revision der Injektoren nachdenken.

Frage: Warum sollte der Turbolader defekt sein? Macht der abnormale Geräusche oder fehlt Ladedruck?

Viele Grüße,

Gerhard

Edit: Gibt es Fehlercodes?

Themenstarteram 28. August 2018 um 9:49

Guten Morgen Gerhard,

danke für deine Hilfe :)

Beim Motor handelt es sich um einen D5 mit 163 PS MY04.

Den Turbolader habe ich in Verdacht gehabt, da er großen Leistungsverlust hat und es beim beschleunigen pfeift als ob das V beim V70 für Vogel steht. Bei geschlossenem Fenster wahrnehmbar und bei offenem nicht überhörbar.

Das Auto hat nun knapp über 250tsd Km drauf und da ein Turbo auch ein Verschleißteil ist dachte ich es erklärt auch den deutlichen Leistungsverlust.

Bei einem Riss in der Ladeluftstrecke dürft dieser auch da sein aber doch nicht so immens?!?

Zuvor hatte ich schon dem DPF in Verdacht, aber das ist ein Nachrüstfilter und deshalb ja ein offenes System.

Nun ja, aber erstmals gehe ich so vor wie von dir beschrieben und gleichzeitig schaue ich mir die gesamte Ladeluftstrecke genauer an ob diese dicht ist.

Die Injektoren wollte ich bei Diesel Technik in Biberach revidieren lassen, aber erst nachdem ich hier das angesprochene erledigt habe :)

Sollte ich den Ladedruck dMn. prüfen lassen?

Und wieso sollte ich den Wasserkühler reinigen und inspizieren?

Grüße Albert

Wie soll der Turbolader ausreichenden Druck aufbauen, wenn die Luft gleich wieder aus dem Ladeluftkühler rauspfeift? Das wird auch das Pfeifen sein, das Du hörst: der Luftverlust aus dem LLK.

Und wenn da erheblich Luft verloren geht, geht natürlich auch Leistung verloren.

Das Dumme ist, dass das Motorsteuergerät erst einmal die angesaugte Luftmenge misst und nichts davon weiß, dass diese Luft nur zum Teil im Motor ankommt, also tendenziell zu viel Kraftstoff für die wirklich verfügbare Luftmenge einspritzt. Alledings legt dann die Lambdasonde Veto ein und das Motorsteuergerät müsste merken, dass da etwas nicht stimmt, dass der Lambdawert überhaupt nicht zur gemessenen Luftmenge und der Kraftstoffmenge passt. Das müsste eigentlich mit Notlauf (deutlich fehlende Leistung) quittiert werden.

Ist denn die Motorkontrollleuchte dauerhaft an mit Meldung "Motorwartung erforderlich"?

Was sagt der Fehlerspeicher?

Auf jeden Fall halte ich es für unsinnig, irgendwelche weiteren Reparaturen zu planen, wenn man von einem gravierenden Defekt weiß. Dann repariert man diesen Defekt und wartet ab, was danach passiert.

LLK tauschen ist leider relativ aufwändig weil der zwischen Klimakühler und Wasserkühler steckt. Die Volvo-Anleitung will alle drei Kühler nach unten ausbauen, so dass Kältemittel der Klimaanlage und Kühlwasser abgelassen werden müssen.

Im Netz gibt es aber auch Anleitungen, wie man nach oben ausbaut. Ist Fummelei, aber es ist problemlos möglich, den LLK zwischen den anderen Kühlern herauszuziehen, ohne diese zu entleeren.

Habe ich neulich gemacht, ohne Werkstatt und ohne Hebebühne. War an einem Nachmittag erledigt. 2. Mann/Frau ist dabei sehr empfehlenswert, damit jemand die anderen Kühler geeignet auseinanderdrückt/verschiebt, wenn man den LLK raus/reinschiebt.

Anbei ein paar Bilder. Leistungsverlust habe ich dabei kaum gemerkt (wohl aber etwas Leistungszunahme mit neuem LLK) solange das Motorsteuergerät nicht in den Notlauf ging. Fehlermeldungen sagten LMM und/oder Lambdasonde defekt, die waren es aber nicht.

Grüße

Martin

Llk1
Llk2
Llk3

Wenn der Ladeluftkühler ausgebaut ist schaust Du Dir die anderen Kühler genau an. Mit Sicherheit werden diese total mit Schmutz zu sein an deren Vorderseite. Also mit Seife und heissem Wasser reinigen, damit wieder genug Kühlluft durchströmen kann.

Dazu ist jetzt DIE Gelegenheit.

Viele Grüße,

Gerhard

Themenstarteram 28. August 2018 um 15:46

Hi,

danke für die Ratschläge. Ich bin etwas mit dem Auto in höheren Drehzahlbereich gefahren um das Geräusch besser orten zu können und im Anschluss ist das Geräusch definitiv lauter geworden. Leider habe ich nur ein einfaches Odb-Gerät mit Torque und das spuckt keinen Fehler aus.

Da muss ich wohl 60 km zu Volvo fahren um das auslesen zu lassen.

Heute habe ich mich dann ans Auto gemacht und deinen Ratschlag befolgt. Da ich den Ladeluftkühler erst wechseln kann wenn ich Urlaub habe und das Auto nicht mehr brauche. Da das Geräusch lauter geworden ist habe ich, soweit möglich den Llk inspiziert aber kein Loch oder sonstige Austritte feststellen können. Aber bevor ich diesen ausbauen werde habe ich die Ladeluftstrecke überprüft und einen großen Riss gefunden am Schlauch welcher direkt vom Ladeluftkühler abgeht.

Was mir hierbei ausgefallen ist, ist das der Schlauch ölig war. Soll das so sein?!?

Mittlerweile bin ich mir auch nicht mehr so sicher ob der Llk überhaupt defekt ist.

Ich werde heute eine Runde probefahren und dann mal schauen.

Bis hierhin danke ich für die Hilfe und gebe weitere Infos sobald ich genaueres weiß

Grüße

Albert

Img-20180828-wa0001

Hi,

Den Ladeluftkühler kann man eigentlich ganz gut mit Mund-zu-Mund Beatmung testen:

Auf einer Seite den Schlauch zusammendrücken, auf der anderen Seite den Schlauch so drehen, dass man reinpusten kann. (Schlauch vorher saubermachen gegen den Meister Röhrich-Look).

Da ist Stand kein Ladedruck aufgebaut wird, hört man nicht pfeifen.

Das macht aber nur dann Sinn, wenn man überhaupt Ölflecken am Kühler sieht (oder darunter)

Und beim Schlauch: Zum ersten Test mit Klebeband umwickeln - ne Proberunde wird das halten.

Themenstarteram 28. August 2018 um 16:41

Hi Martin,

danke für den Tipp und deine ausführliche Schilderung. Werde ich beherzigen wenn ich mich an diese Arbeit mache :)

Ich habe nur Torque und das spuckt mir keine Fehlermeldung raus.

Für Genaueres müsste ich zu Volvo. Jedoch hatte ich damals den Fehler ausgespuckt bekommen (siehe Anhang) welcher mich dazu veranlasst hat den LMM zu reinigen. Der war aber auch dreckig :-O

Interessant, dass du das nun erwähnst und es bei dir der Llk war. Da bleibe ich definitiv weiter dahinter!

Nachdem ich den LMM gereinigt habe und den Fehler gelöscht, trat dieser nicht mehr im Fehlerspeicher auf. Aber wenn ich mir diesen Aufwand mit dem Ladeluftkühler mache brauche ich in der Zeit Urlaub, was nächsten Monat der Fall ist.

Ich hoffe, dass wir das auch so hinbekommen wie ihr getan habt, also ohne Neubefüllung auszubauen. :)

Liebe Grüße

Albert

Screenshot-2018-07-15-21-08-09
Themenstarteram 28. August 2018 um 16:49

@froolyk

:-D

Ich sehe zwar kein Ölaustritt aber die Idee ist genial.

Werde nun gleich die Probefahrt antreten und dann weitersehen...

Danke euch :)

Zitat:

@gnorkilla schrieb am 28. August 2018 um 15:46:00 Uhr:

Hi,

danke für die Ratschläge. Ich bin etwas mit dem Auto in höheren Drehzahlbereich gefahren um das Geräusch besser orten zu können und im Anschluss ist das Geräusch definitiv lauter geworden. Leider habe ich nur ein einfaches Odb-Gerät mit Torque und das spuckt keinen Fehler aus.

Da muss ich wohl 60 km zu Volvo fahren um das auslesen zu lassen.

Heute habe ich mich dann ans Auto gemacht und deinen Ratschlag befolgt. Da ich den Ladeluftkühler erst wechseln kann wenn ich Urlaub habe und das Auto nicht mehr brauche. Da das Geräusch lauter geworden ist habe ich, soweit möglich den Llk inspiziert aber kein Loch oder sonstige Austritte feststellen können. Aber bevor ich diesen ausbauen werde habe ich die Ladeluftstrecke überprüft und einen großen Riss gefunden am Schlauch welcher direkt vom Ladeluftkühler abgeht.

Was mir hierbei ausgefallen ist, ist das der Schlauch ölig war. Soll das so sein?!?

Mittlerweile bin ich mir auch nicht mehr so sicher ob der Llk überhaupt defekt ist.

Ich werde heute eine Runde probefahren und dann mal schauen.

Bis hierhin danke ich für die Hilfe und gebe weitere Infos sobald ich genaueres weiß

Grüße

Albert

So einen Schaden hatte ich an meinem D5 vor zwei Jahren auch mal. Da hatte er keine Leistung, hat stark gerusst, Turbo hat gepfiffen und es gab Windgeräusche/Rauschen als wenn ein LKW Neben einem Fährt. Fehler waren damals auch keine Abgelegt. Wurde repariert und seitdem alles iO

Zitat:

@gnorkilla schrieb am 28. August 2018 um 16:41:36 Uhr:

Ich habe nur Torque und das spuckt mir keine Fehlermeldung raus.

Für Genaueres müsste ich zu Volvo. Jedoch hatte ich damals den Fehler ausgespuckt bekommen (siehe Anhang) welcher mich dazu veranlasst hat den LMM zu reinigen.

Die Fehlermeldungen klingen für mich nach defekten Zündspulen. Eher ungewöhnlich beim Diesel ...

Den LLK habe ich mit einem etwas ungewöhnlichen AUfbau auf Dichtigkeit getestet. Ich hatte keinen Kompressor zur Hand, der genug Luftmenge gebracht hätte, darum habe ich es andersrum gemacht. Mit Staubsauger, Abflussrohren und Joghurtbechern den Unterdruck gemessen (Messuhr dafür war da), den der Staubsauger an einem Anschluss des LLK aufbauen kann, wenn der andere Anschluss zu ist. Das war wesentlich weniger als wenn ich das Rohr einfach zugehalten habe.

Ölspuren habe ich keine gesehen (der LLK ist ja auch kaum sichtbar), erst nach Ausbau. Geräusche durch Luftaustritt oder Lufteintritt (mit Staubsauger) habe ich auch nicht wahrgenommen, weil es dabei drumherum einfach viel zu laut war.

Der Riss im Schlauch sieht aber schon so aus als könne da eine Menge Luft raus, wenn der Turbo Druck aufbaut. Also halten wir den doch mal für das primäre Problem, vor allem auch weil er einfacher zu ersetzen ist als der LLK.

Grüße

Martin

Sauger mal anders...
Unterdruckmessung
Themenstarteram 29. August 2018 um 13:22

so gestern Abend bin ich einkaufen gewesen mit der Family und etwas rumgefahren.

Den Schlauch hatte ich mit mehreren Gewindeklebebändern zugeklebt und es scheint auch ohne weiteres dicht zu halten. Was mir nun aufgefallen ist, dass das Zischen leiser geworden ist und ich denke es ist der Llk der hier noch weiterzischt. Etwas mehr Leistung (dennoch überhaupt kein D5 Feeling) ist vorhanden gewesen durch das abkleben.

Ich denke das ich heute noch den Staubsauger drannfriemmeln werde und sich das mit dem Ladeluftkühler bestätigen wird.

Martin's Idee gefällt mir aber :) ... wobei die Mundmethode von froolyk auch etwas hat aber da mache ich wohl schlapp ;)

Auf jeden Fall hat mir das Torque einen neuen Fehler ausgespuckt. Nach etwas recherchieren bin ich beim Ladedruckregelventil und dem berüchtigtem Llk hängen geblieben. Llk überprüfen und bestellen. Neuen Schlauch sowieso.

Nun ist mir gestern noch aufgefallen, dass das Abgasrohr vom Agr welches zum Turbolader führt nicht dicht hält. Und zwar ist es die Schraube, beim Zollstock, welche durchgedreht ist und deshalb liegt dieses Abgasrohr nicht Plan auf. Zudem vermisse ich dort auch eine Dichtung.

Ich werde nun mal bei skandix Ausschau halten.

Danke bis hierhin. :)

Screenshot-2018-08-28-19-38-22
Img-20180828-182818
Themenstarteram 14. Oktober 2018 um 19:41

Hi,

also nur eine kurze Rückmeldung:

Ladeluftkühler haben wir gewechselt.

Was soll ich sagen... leider bin ich erfolglos geblieben es rauscht und faucht immer noch.

Ich habe auch in Anschluss Wasser durch den ausgebauten 15 Jahre alten Ladeluftkühler gejagt, aber dieser scheint mir dicht gewesen zu sein.

Nun habe ich mir ein vida dice Diagnosegerät geordert und schaue mal was man damit alles anstellen kann...

Wie würdet ihr nun weiter verfahren?

Grüße Albert

Ist vielleicht einer der Schläuche vom Turbo gerissen?

Bei meinem war mal ein Schlauch hinten unten beim Turbo gerissen. Man hat es im normalen Zustand nicht gesehen. Sobald aber der Turbo an lief hat es sich angehört wie ein LKW oder sehr sehr starker Lüfter. Hatte dann auch gerußt wie Sau.

Themenstarteram 14. Oktober 2018 um 20:52

Eigentlich habe ich sämtliche Schläuche von der Ladeluftstrecke untersucht. Ich sollte kommendes Wochenende aber wirklich sämtliche Schläuche auch um den Turbo herum abbauen und genauestens inspizieren.

Was mir übrigens noch aufgefallen ist, ist das die Ladeluftstrecke ölig war. Den Sensor des Llk habe ich mit Bremsenreiniger gereinigt da dieser auch ölig war. Agr hatte ich bereits komplett auseinandergelegt und gereinigt gehabt zu Beginn des Jahres.

Ich denke das kommende Wochenende werde ich das vida dice versuchen zum laufen zu bringen und alle Schläuche um den Turbo herum genauestens inspizieren. Kann das Geräusch eigentlich auch direkt vom Turbo kommen? Also ein Rauschen, zischen, fauchen denke ich wohl eher nicht?!?!

Deine Antwort
Ähnliche Themen