ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Insignia, Parkrempler, Lackieren?

Insignia, Parkrempler, Lackieren?

Themenstarteram 24. Juni 2020 um 11:25

Hallo,

bräuchte bitte Meinungen zu meinem Problem. Siehe Bild. (Bild zeigt den größten der drei Kratzer, man sieht am oberen linken Rand den Parksensor)

Auto ist ein Insignis B GS, OPC Line. Etwas über zwei Jahre alt, vor 4 Monaten gebraucht gekauft.

Ich bin beim Ausparken aus meiner Betonparkbucht hinten rechts angebumst und habe nun vertikal drei heftige Längskratzer im Kunstoff-Stoßfänger. Es ist auch eine ganz minimale Eindellung vorhanden, die man aber kaum sieht.

Habe nun bei verschiedenen Betrieben nachgefragt, was man machen kann. Einfachste Lösung wäre mit Lackstift ran und polieren. Dann dürfte es so 70-80 % besser werden.

Zumeist wurde mir aber empfohlen, den Schaden großflächig neu zu lackieren. Also mehr oder weniger die ganze rechte Seite des Stoßfängers.

Dabei meinten die einen, man müsse den Stoßfänger nicht ausbauen, die anderen meinten, das solle man schon machen. Zum einen, weil man dann auch die minimale Delle ausbügeln könnte, zum anderen weil man die Parksensoren ausbauen sollte, damit man das ordentlich lackieren kann.

Preislich lagen die Angebote für die Lackierung so bei 260- 350 Euro. Außer natürlich die Minimallösung mit Lackstift und Politur.

Nun bin ich unsicher, was ich tun soll. Nicht wegen des Geldes, sondern wegen dem Aufwand. Und weil ich nicht weiß, wie das Ergebnis sein würde, also ob man bei der aufwendigsten Lösung dann auch wirklich nichts mehr sieht im Vergleich zum Urzustand. Da hab ich keine Erfahrungen.

Mir widerstrebt es etwas, das Auto zerlegen zu lassen und fast die ganze rechte Seite neu zu lackieren, wenn doch nur drei klar abgegrenzte kleine Stellen beschädigt sind.

Andererseits ist das Auto noch nicht alt und halt ein sehr schönes und wertiges Auto, dass bei einem evt. Widerverkauf halt auch mehr oder weniger makellos sein sollte.

Daher frage ich hier mal nach, in der Hoffnung, ihr habt Erfahrungen mit sowas und könnt mir Tipps geben, was ihr tun würdet, an meiner Stelle.

Sollte das Bild nicht aussagekräftig genug sein, dann mache ich noch mehr Fotos.

Danke schonmal

4ever

 

Größter Kratzer von 3 Vertikal
Ähnliche Themen
11 Antworten

Bei uns in der firma würde auch der stossfänger abgebaut, das geht schnell und so braucht nicht das auto in die lackierkabiene und komplett abgeklebt werden. Dann wird grossflächig mit basislack lackiert und dann komplett klarkack.

Themenstarteram 24. Juni 2020 um 13:01

ah, danke für die Antwort. Das leuchtet mir ein, was du schreibst, danke!

und man kann das so lackieren, dass es aussieht wie neu? Der Lackierer meinte, wenn er das machen würde, würde man nichts mehr erkennen von dem Schaden.

Gruß

4ever

Zitat:

@4everReloaded schrieb am 24. Juni 2020 um 13:01:31 Uhr:

und man kann das so lackieren, dass es aussieht wie neu?

Für so etwas lernt ein Fahrzeuglackierer dreieinhalb Jahre lang, legt eine Prüfung ab und erwirbt danach - wenn er dranbleibt - praktische Alltagserfahrung im Beruf. Voraussetzung dafür, dass es wirklich klappt, ist jedoch, dass er Bock hat und etwas auf sich und den Beruf hält.

Themenstarteram 24. Juni 2020 um 20:39

Zitat:

Für so etwas lernt ein Fahrzeuglackierer dreieinhalb Jahre lang, legt eine Prüfung ab und erwirbt danach - wenn er dranbleibt - praktische Alltagserfahrung im Beruf. Voraussetzung dafür, dass es wirklich klappt, ist jedoch, dass er Bock hat und etwas auf sich und den Beruf hält.

Klar, so ist es ja immer, in jedem Beruf.

Mir war wichtig zu wissen, dass es rein fachlich/technisch gesehen, möglich und "normal" ist, dass nach einer fachgerechten Lackierung nichts davon zu sehen ist, im Vergleich zum Urzustand. Also z.B. Farbunterschiede zw Original-Lack und der neuen Lackierung. Oder dass der neue Lack nicht so den "Glänz-Effekt" hat, wie der Originale, etc. Schließlich ist der Wagen ja nicht mehr ganz neu und der Lack wird ja über die Jahre sein Aussehen verändern. Ich vermute aber, dass man durch polieren das angleichen könnte. Wollte den Lack eh auch mal versiegeln lassen, vielleicht kann man das sogar in einem Aufwasch machen.

Meine Frau hat mal bei ihrem alten Opel Astra den Stoßfänger hinten ganz neu lackieren lassen, ist schon sehr lang her. Aber damals sah man ganz deutlich den Unterschied zw. altem und neuen Lack. Allerdings war das Auto da schon älter und lackmässig wenig gepflegt. Dagegen sah das neu lackierte Teil eben wie neu aus, nur der Rest des Wagens eben eher wie alt. Hätte man mit ordentlich Lackpolitur vielleicht auch angleichen können, keine Ahnung. Wurde jedenfalls nicht gemacht, damals.

Daher meine Frage nach Erfahrungen, also ob jemand ähnliche Schäden hat reparieren lassen und wie das Ergebnis war.

Gruß

4ever

 

Es ist schwierig, aber möglich. ;)

Zitat:

@GBMueller schrieb am 24. Juni 2020 um 21:17:14 Uhr:

Es ist schwierig, aber möglich. ;)

Eigentlich sogar fast unmöglich, aber irgendwie schaffen wir es mehrmals täglich :D

Themenstarteram 24. Juni 2020 um 23:31

Zitat:

Eigentlich sogar fast unmöglich, aber irgendwie schaffen wir es mehrmals täglich :D

Mir würde einmal reichen...:):rolleyes:

Also, bisher leider keine Erfahrungen als Kunde (nicht als Lackierer) zu dem Thema? Naja, vielleicht kommt ja noch was.

Gruß

4ever

Was hier keiner fragt: Wie ist die Farbe des Lacks? Davon hängt viel ab, ob man Farbunterschiede nach dem

a) entweder Beilackieren der rechten Seite oder

b) dem Komplettlackieren der Stoßstange sieht.

Bei einem kritischen Lack setze ich lieber nur auf dem Stoßstangeneck zum Beilackieren an und höre in einer nach oben hin (falls machbar) längslaufenden Sicke auf.

In welchem Fahrzeugalter bzw. mit welchem KM-Stand willst du den Wagen weiterverkaufen? Wenn der Hobel mal 150.000 km runter hat oder deutlich über 10 Jahre alt ist, Schweller und Motorhaube Steinschläge haben, die Felgen mit Bremsenabrieb zugesetzt sind, sowie die Scheibe mit kleinen Einschlagpickeln und Mikro-Kratzern übersät ist, mindern diese heutigen Kratzer den Verkaufswert mit Sicherheit nicht.

Themenstarteram 3. Juli 2020 um 11:01

So, ich hab das nun machen lassen und es ist sehr gut geworden. Der Stoßfänger musste dazu abgebaut werden. So konnte man auch die minimalen Dellen ausbügeln.

Sehr schön war auch, dass es sogar billiger wurde, als angekündigt. Ich hab knappe 260 Euro bezahlt.

Kann also empfehlen, sowas machen zu lassen, es hat sich gelohnt.

Gruß

4ever

Schön wenn sich ein TO nach der Reparatur noch einmal meldet, damit gehörst du leider zu einer Minderheit.

Zitat:

@DXO schrieb am 3. Juli 2020 um 13:59:33 Uhr:

Schön wenn sich ein TO nach der Reparatur noch einmal meldet, damit gehörst du leider zu einer Minderheit.

Dem kann man nur zustimmen!!

 

Grüße Arrgyle

Deine Antwort
Ähnliche Themen