ForumCitroën
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Citroën
  5. Info zum Citroen C1

Info zum Citroen C1

Themenstarteram 9. April 2006 um 17:58

Hallo - guten Tag,

ich möchte für meine Tochter ein zuverlässiges. güsntiges aber sicheres Anfänger-Auto kaufen, und denke an den C1.

Ist meine Überlegung im Ergebnis gut?

Wer hat Erfahrungen insbesondere hinsichltich Zuverlässigkeit und Reparaturanfälligkeit? (Auch Garantie-Angelegenheiten sind lästig, wenn sie zu häufig auftreten.....)

Vielen Dank

Hemonz

Ähnliche Themen
13 Antworten

Ich bin den C1 schon öfter gefahren. Ich finde ihn nicht schlecht, das Fahrwerk ist straff aber nicht zu extrem, der Motor geht richtig gut. Er ist eigentlich das Ideale Anfängerauto. Wichtig beim Bestellen das Audio-Kima Paket und 4 Türen nicht vergessen. Höchstgeschwindigkeit war bei mir 170km/h Tachoanschlag :-)

Grundsätzlich ist der C1 ein schönes Autochen und wird auch keine größeren Probleme machen.

Nur ein kleiner Tip...Mädelz stehen meistens mehr auf den Peugeot 107....der kostet im Grunde genommen das gleiche und ist ja auch BAUGLEICH !!!

Lass deine Tochter entscheiden welchen der 2 knuffigen Kleinwagen sie möchte....! Okay der Toyota AYGO ist ja auch Baugleich....aber ist halt kein PSA Fahrzeug *g

der peugeot ist ein wenig ungünstiger in der versicherung. vom design her gefällt mir der aygo am besten.

In der Versicherung genauso teuer wie der C1 ist der C2 mit 60PS.

Der würde mir persönlich viel eher zusagen und kostet in der Grundversion nur ein paar Euro mehr als der C1 (knapp über 8000 Euro)..

Der Komfort ist eindeutig besser, das Auto erwachsener und die Ausstattung etwas üppiger.

Für den C1 sprechen die besseren Fahrleistungen (bei einem Anfänger nicht unbedingt wichtig), der etwas geringere Verbrauch und der Vorteil, ihn auch mit 4 Türen zu bekommen.

Sicher sind beide.

Bin gestern wieder in beiden gesessen und würde persönlich den C2 nehmen. Den finde ich einfach peppiger.

Aber am besten mal mit Deiner Tochter zu Citroen gehen und beide anschauen.

Gruß

Markus

Zitat:

Original geschrieben von ricco68

In der Versicherung genauso teuer wie der C1 ist der C2 mit 60PS.

Der würde mir persönlich viel eher zusagen und kostet in der Grundversion nur ein paar Euro mehr als der C1 (knapp über 8000 Euro)..

Der Komfort ist eindeutig besser, das Auto erwachsener und die Ausstattung etwas üppiger.

Für den C1 sprechen die besseren Fahrleistungen (bei einem Anfänger nicht unbedingt wichtig), der etwas geringere Verbrauch und der Vorteil, ihn auch mit 4 Türen zu bekommen.

Sicher sind beide.

Bin gestern wieder in beiden gesessen und würde persönlich den C2 nehmen. Den finde ich einfach peppiger.

Aber am besten mal mit Deiner Tochter zu Citroen gehen und beide anschauen.

Gruß

Markus

mag sicherlich alles sein. Nur, der C2 hat alles Benzinmotoren, die es schon 20 Jahre gibt - deshalb auch nicht besonders sparsam sind (siehe Verbrauchsangaben im Vergleich zum C1). Die Schwachstelle Kopfdichtung bei den TU-Motoren scheint wohl immer noch nicht beseitigt. Der Motor im C1 ist eine Neukonstruktion (von Toyota) und einen guten Liter pro 100 km sparsamer als das 60 PS Pendant im C2.

Über Geschmack läßt sich nicht streiten, aber unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten hat der C2 schlechtere Karten.

 

Franko

Der Motor aus C1,107 und Aygo stammt von Daihatsu und ist modern und sparsam, stimmt.

Da er aber 3 Zylinder hat und ohne Ausgleichswelle läuft, ist er kein Leisetreter (laut, aber für viele nicht unsympathisch im Geräusch)

Der "alte" 1.1 Motor im C2 ist aber kein schlechter. Er wird ja nicht ohne Grund schon einige Zeit verbaut.

Mit dem sind in der Praxis auch sehr günstige Verbrauchswerte zu erzielen. Viel sparsamer als ein Fox zum Beispiel.

Und: Der C2 1.1i mit 60 PS rennt 158 km/h, der C1 mit 68 PS schafft nur 157. Kein Ruhmesblatt für den C1, wie ich finde.

Für den TU-Motor verbaut Citroen neue verbesserte (an den neuralgischen Stellen) Kopfdichtungen.

Gruß

Markus

Zitat:

Original geschrieben von ricco68

Für den TU-Motor verbaut Citroen neue verbesserte (an den neuralgischen Stellen) Kopfdichtungen.

Gruß

Markus

irgendwie traurig, dass Citroen es erst nach 20 Jahren geschafft hat (hoffentlich), die Kopfdichtung standfest zu bekommen.

Die TU-Motoren waren mit den leíchten AX verdammt sparsam. Aufgrund der sehr guten Aerodynamik (guter CW-Wert + geringe Stirnfläche) schaffte der AX mit 60 PS (1.1) 167 Spitze (laut Werksangabe). Ich hatte überhaupt kein Problem ihn mit 5 L/100 km zu fahren. Auch im ZX fand ich den TU 1.4 sehr angenehm und völlig ausreichend motorisiert.

Aber das Bessere ist des Guten Feind.

Franko

Die ZKD ist beim ZX meines Bruders noch nach 100000km vollkommen dicht. Und ich kenne welche, die haben auch noch nach 200000km kein Problem damit (andere aber schon nach 50000km, ich weiss).

Also die ZKD ist nicht immer, aber doch überdurchschnittlich oft häufig undicht geworden.

Dafür kostet der Zahnriemenwechsel beim TU sehr wenig und er ist sehr langlebig. Ich bin auch einen AX mit dem 1.1 Liter gefahren. Über 6,5 Liter hab ich nie gebraucht, unter 5 Litern ging sogar ab und zu auch.

Das muss der Dreizylinder erst noch beweisen (Ich halte den Motor für nicht schlecht und zum C1 passend, wohlgemerkt).

Gruß

Markus

Zitat:

Original geschrieben von ricco68

Die ZKD ist beim ZX meines Bruders noch nach 100000km vollkommen dicht. Und ich kenne welche, die haben auch noch nach 200000km kein Problem damit (andere aber schon nach 50000km, ich weiss).

Also die ZKD ist nicht immer, aber doch überdurchschnittlich oft häufig undicht geworden.

Dafür kostet der Zahnriemenwechsel beim TU sehr wenig und er ist sehr langlebig. Ich bin auch einen AX mit dem 1.1 Liter gefahren. Über 6,5 Liter hab ich nie gebraucht, unter 5 Litern ging sogar ab und zu auch.

Das muss der Dreizylinder erst noch beweisen (Ich halte den Motor für nicht schlecht und zum C1 passend, wohlgemerkt).

Gruß

Markus

nach 100.000 km war die Kopfdichtung meines ZX auch noch in Ordnung. Bei 180.000 wurde sie dann gewechselt. Bei 250.000 km habe ich den ZX abgegeben - Kopfdichtung war noch intakt.

Bei einem AX im Familienkreis war die Kopfdichtung nach ca. 60.000 km und 7 Jahren hin. Bei einem Pug 205 mit dem gleichen Motor nach 5 Jahren und 80.000 km. Alle Fahrzeuge wurden zurückhaltend bewegt.

Sonst halte ich die TU-Motoren für sehr robust.

Franko

der motor von c1&co. hat ne steuerkette, das ist noch billiger als der billigste zahnriemenwechsel.

Hallo,

ich fahre das Schwestermodell den Peugeot 107.

Mittlerweile hab ich 6.400 km drauf und bin absolut

zufrieden.

Der Verbrauch ist super gering ich komme mit Sommerreifen

auf cirka 5,1 Liter im Schnitt. Mit den Winterreifen war

es etwas mehr.

Der Verbrauch war ein Hauptgrund für den Kauf,da

die Spritpreise auch weiter nach oben schießen werden.

Die Höchstgeschwindigkeit ist bei mir eher nebensächlich,

ich fahre sehr entspannt max 130 km /h auf der

Autobahn. Über 130 km/h wird er halt ein bissel lauter,aber

das ist nicht so arg schlimm da ich jahrzehnte Diesel gefahren bin :D

Platzmäßig fühle ich mich mit meinen 1.86 mtr und 95 kg

auf den vorderen Plätzen sehr wohl.

Der Kofferraum genügt mir,da ich die Rücksitzlehne umgelegt

habe.

Garantie habe ich 2 Jahre und gegen ein Zahlung von

660 Euro erhöht sich die Garantie auf 5 Jahre bis 150.000 km.

 

Von der Ausstattung ist eigentlich alles wichtige an Bord,

Klima,elektrische Fensterheber,ZV mit FFB, Radio CD,ABS,Fahrer und Beifahrer sowie Seitenairbags, also mehr

braucht man zum Pendeln eigentlich nicht.

Also meine volle Empfehlung !

Viele Grüße

 

Paddi :D

Hallo Paddi,

dann wünsche ich Dir noch viel Spass und unfallfreies Fahren mit Deinem 107.

Franko

Zitat:

Original geschrieben von Franko1

Hallo Paddi,

dann wünsche ich Dir noch viel Spass und unfallfreies Fahren mit Deinem 107.

Franko

-------------------------------------------------------------------

danke,das wünsch ich natürlich allen anderen auch .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Citroën
  5. Info zum Citroen C1