ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Import

Import

Cadillac Coupe de Ville 4
Themenstarteram 20. März 2019 um 12:21

Noch mal ne andere Frage.

Habt einer von euch schon mal Erfahrung mit Import gemacht?Ich könnte einen Cadillac kaufen der aber noch nach Deutschland importiert werden müsste.Ich bin da aber sehr vorsichtig.Man kauft ja nicht jeden Tag für viel Geld ungesehen ein Fahrzeug.Was meint ihr dazu?Ungesehen kaufen oder nicht?Import ja oder nein?

Beste Antwort im Thema

Was ich mich auch v.a. immer frage: Da sind die Leute an ~50.000€+ Karren interessiert, aber die, was, ~1000€ für Flug und bissl Inlandsreisen, z.B. Mietwagen o.ä. sind dann zu viel?! Das sind ~2% vom Kaufvertrag... da bekomm' ich teilweise echt einen zu viel.

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Moin,

ich persönlich kann dir nur davon abraten. Wenn du jemanden hast, der mit ausreichend Expertise den Wagen für dich vor-Ort abchecken kann, ist das was Anderes. So setzt du dich nicht selten in die Nesseln. Die Ami's sind Meister im Umgang mit Mister "Putty" - der Spachtelmasse. Da zaubern die, das glaubst du nicht. Leider fehlt es dann meist an der Hohlraumkonservierung.

Egal ob neues oder altes Auto: Du kannst weder den Motor noch das Getriebe prüfen. Die Ami's sind da etwas lascher und fahren auch mit kaputten Kisten durch die Gegend bzw. verscheuern die Wagen dann ins Ausland - machen wir ja auch nicht anders.

Unterm Strich: Du weißt nie, was du bekommst. Kann Hit oder Shit sein. Selbst bei meinem Catalina, den ich über einen Händler als Direktimport gekauft hatte, gab es diverse Mängel, die nicht zwingend TÜV-relevant waren, man aber trotzdem reichlich investieren muss(te).

Welchen Caddy hast du denn ins Auge gefasst? Vielleicht auch mal den Link posten - hier sind zahlreiche Caddy-Experten, die dir da genauere Tipps geben und da auch mal drüber schauen können. So ist das ein Blindschuss.

Ansonsten ist der Import recht unkompliziert. Eventuell prüfst du vorher, ob es für dein Wunschfahrzeug Lichttechnische Umrüstmöglichkeiten gibt bzw. ob das schon mal jemand gemacht hat. Scheinwerfer müssen eine E-Nummer haben, also auch dahingehend prüfen, ob du Ersatz bekommst.

 

LG - Maik

Themenstarteram 20. März 2019 um 14:47

Suche einen 1959er Cadillac Coupe.Egal ob Coupe deVille oder Fleetwood.

Wenn das Fahrzeug gut ist und der Verkäufer seriös, spricht eigentlich nichts gegen einen Eigenimport... Aber beide Kriterien sind von Deinem Sofa aus in Deutschland sehr schwer sicherzustellen.

Für diese Autos finden sich - wenn Zustand und Preis stimmen - auch vor Ort genug Käufer. Die guten Angebote landen daher eher nicht dort, wo Du suchst - die Autos sind vorher schon weg.

Ein 59er Cadillac ist auf der Liste der begehrten Klassiker weit oben - siehe Dein anderer Thread zum Thema.

Das zieht viele Leute an, die schnelles Geld machen wollen. Ein hoher Preis und schöne Fotos schützen Dich davor nicht. Bei "normalen Gebrauchtwagen" sieht das anders aus, aber sebst dort muss einem das Risiko bei einem Blindkauf immer bewusst sein.

Ein Auto in dieser Kategorie würde ich nicht unbesehen kaufen. Die Besichtigung müsste ich dabei nicht unbedingt selbst machen, aber ich müsste gute Gründe haben, dem Besichtiger zu vertrauen.

Wenn Dich die Kiste nicht mehr los läßt, google mal nach PPI = Pre Purchase Inspection.

Was ich mich auch v.a. immer frage: Da sind die Leute an ~50.000€+ Karren interessiert, aber die, was, ~1000€ für Flug und bissl Inlandsreisen, z.B. Mietwagen o.ä. sind dann zu viel?! Das sind ~2% vom Kaufvertrag... da bekomm' ich teilweise echt einen zu viel.

am 21. März 2019 um 5:56

Manchmal hapert es vielleicht einfach nur an der Zeit dafür oder auch eventuellen Sprachbarrieren. Aber ich geb Dir recht, so ganz verstehen kann ich es in der Preisklasse auch nicht. Würde das Ganze mit einem kleinen USA-Urlaub verbinden und zumindest laienhaft mal schauen, was ich da eigentlich kaufe. So eine Magnetkarte zum Testen der Karosserie kostet keine 3 Euro, eine Endoskopkamera fürs Handy, um in diverse Hohlräume zu schauen, keine 15 Euro. Wenn dann zumindest technisch alles funktioniert, auch das eine oder andere Lager kann man prüfen, wäre die Gefahr zwar nicht gebannt, aber zumindest um Einiges verringert...

Zitat:

@1roger schrieb am 20. März 2019 um 16:08:13 Uhr:

Wenn Dich die Kiste nicht mehr los läßt, google mal nach PPI = Pre Purchase Inspection.

Wenn du wirklich importieren willst, dringend anzuraten, nie einfach so mal gekauft oder eBay ersteigert ohne den Wagen gesehen zu haben, bzw. ohne das dieser inspeziert. Aber selbst hier im Land hin fahren ansehen, die Überraschungen können schon mal 1a sein. Bilder können auch schön mit Photoshop aufgehübscht sein, selber schon erlebt.

Je teurer desto schlimmer kann ich sogar sagen

Speziell dieses Modell würde ich nie ungesehen kaufen, schon gar nicht wenn der Preis gut oder gar günstig erscheint!

Themenstarteram 21. März 2019 um 7:12

Danke euch.Ja...die Zeit ist wirklich ein Problem.Und wenn man sich was in den Kopf gesetzt hat,dann will man das natürlich haben und nicht noch ein zwei Jahre warten Darum denke ich,ich werde mal nach NL fahren und gucken.Da gibt es auch einige und man kann sich das ganze anschauen und mal ne Probefahrt machen und sich dann entscheiden.In die USA zu flirgen ist natürlich auch machbar.Aber wenn man schon rüber fliegt,verbindet man das natürlich auch gleich mit nem Urlaub.Und der ist nicht mal eben mit 1000€ gemacht.Es sei denn man ist Händler,dann fliegt man rüber um Fahrzeuge zu suchen.

Bei mir waren es beispielsweise Zeit und etwas Geld. Meine Frau wollte nicht, dass ich jedes Wochenende hunderte Euronen an Sprit und Verpflegung verballer - ich wollte innerhalb weniger Monate meinen Traum-Oldie. Das wurde mit reichlich Rost und unsauberem Start- und Fahrverhalten quittiert.

Ich meine - für mich ist das Ok, habe Spaß an der Restauration. Frau hätte sich hingegen gewünscht, mir die freien Wochenenden zu geben... ;)

 

LG - Maik

Deine Antwort
Ähnliche Themen