ForumA5 8T & 8F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. Ich brauche Eure Hilfe....

Ich brauche Eure Hilfe....

Themenstarteram 26. Juni 2009 um 9:48

Hallo,

Meine Bitte richtet sich an alle die ein Problem haben mit Vibrationen oder Lenkradflattern zwischen 90 und 140 Km/h.

Bitte melde Euch bei mir per PN.

Es kann nicht sein das ein Fahrzeug in diesem Preisegment von 70000 Euro derart Vibriert und wackelt und alle es einfach so hinnehmen.

Und Aussagen von Händlern und Audi lauten " Stand der Serie". Für mich unglaublich.

Bitte bitte meldet Euch damit ich gegen Goliat ankomme, und dann sicherlich auch vielen anderen hier helfen kann wenn ich das durchgestanden habe.

princepolo, der sich jetzt schon bei allen bedankt die ihm helfen möchten.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 26. Juni 2009 um 9:48

Hallo,

Meine Bitte richtet sich an alle die ein Problem haben mit Vibrationen oder Lenkradflattern zwischen 90 und 140 Km/h.

Bitte melde Euch bei mir per PN.

Es kann nicht sein das ein Fahrzeug in diesem Preisegment von 70000 Euro derart Vibriert und wackelt und alle es einfach so hinnehmen.

Und Aussagen von Händlern und Audi lauten " Stand der Serie". Für mich unglaublich.

Bitte bitte meldet Euch damit ich gegen Goliat ankomme, und dann sicherlich auch vielen anderen hier helfen kann wenn ich das durchgestanden habe.

princepolo, der sich jetzt schon bei allen bedankt die ihm helfen möchten.

17 weitere Antworten
17 Antworten
am 26. Juni 2009 um 10:04

ich würde gerne, aber da ich eibach federn verbaut habe -} keine chance. audi schiebt es darauf. 

Themenstarteram 26. Juni 2009 um 10:13

Hallo,

Es geht mir ja genau darum das ich eine große Vielzahl von Betroffenen bekomme die im Originalzustand sind, tiefergelegt, mit und ohne Spurverbreiterrung usw.... und auch die verschiedenen Motorisierungen.

Mir hat ein Ingenieur von Audi gesagt das die tieferlegung und die Spurverbreiterung nicht die Ursache sind sondern es nur Verstärken.

Daher bitte alle die helfen möchten melden.

Danke

Das Lenkradflattern im Bereich um 100 km/h lässt sich weitgehend durch folgende Maßnahmen beseitigen:

1) Das herkömmliche Wuchten der Räder reicht nicht aus. Mit Spezialwuchtmaschinen, z.B. der Fa. Hunter, ist der sog. RKS-Wert zu

messen. Für Audi sind bis 125 N zulässig.

2) Falls die Felgen Zentrierringe besitzen, müssen diese straff auf der Nabe sitzen, d.h. nur ein minimales Spiel aufweisen.

3) Die Räder sind im aufgebockten Zustand vollständig festzuziehen.

Halllo princepolo,

auch ich habe dieses Lenkradflattern an meinem S5. Habe jedoch HR Spurverbreiterungen

von 10 mm je Rad montiert. Habe es daher immer auf die Verbreiterungen geschoben.

Werde in den nächsten Tagen nochmal ohne Verbreiterungen fahren.

Bereifung ist bei mir die 20 " Felge ab Werk.

Gruß Mattes SL

am 26. Juni 2009 um 10:24

ok. bin dabei

 

3.0 TDI, 25 mm eibach + distanzen H&R DR System 20 und 10 mm, 19 Zoll y-design auf 255er michelin

 

bereich: ziemlich exakt zw. 100-120 km/h

Themenstarteram 26. Juni 2009 um 11:01

Hallo,

Danke schon einmal für Euer Interesse.

Ich benötige für meinen Anwalt folgendes:

Name keine Adresse

Fahrgestell Nr.

Fahrzeug mit Motor Type, Bereifung, Fahrwerk, Serie oder Umbau ...

Das bitte per PN da mein Händler sich hier auch auf dem laufenden hält.:mad:

 

Zu den Abhilfen:

Bei mir sollten handgefertigte Querlenker verbaut werden die nicht lieferbar sind!

Dann soll mein Wagen zu einer Huntermaschine gebracht werden! Was ist wenn ich neue <Reifen benötige? Muß dann jedesmal 4 Stunden fahren ( hin und zurück) da in meinem Gebiet keiner ein solches Gerät besitzt? HALLO ich fahre keinen Polo!!!!!

Ich finde den Wagen klasse nur was die sich nun leisten ist einfach zu viel.

 

Wer auf so einem Hohen Ross sitzt kann eines Tages sehr tief fallen!!!!!!!

Zitat:

Original geschrieben von princepolo

Hallo,

Mir hat ein Ingenieur von Audi gesagt das die tieferlegung und die Spurverbreiterung nicht die Ursache sind sondern es nur Verstärken.

Daher bitte alle die helfen möchten melden.

Hallo princepolo,

ich spüre hin und wieder auch ein deutliches Vibrieren im Lenkrad beim Abbremsen (245/R17, original Audi). Da es bei mir aber nur sehr intermittierend auftritt und ich es irgendwie schlecht reproduzieren kann, werde ich es bei mir erst mal weiter beobachten. Das Niveau der Vibration (wenn es auftritt) ist bei mir "erträglich". Daher halte ich mich nicht für einen geeigneten Kandidaten für Deine Sammelaktion. Da sind die, bei denen es deutlich auftritt sicher besser geeignet.

Was mich an der Situation allerdings nervt, ist die Tatsache, dass ich nicht kapier, was dieses Phänomen bei mir auslöst. Bei mir scheint es in der Ausprägung ähnlich zu sein wie bei @willi7

- Fehler Bremsscheibe (Dickenschwankung, Härteriefen etc.) scheidet aus, dann müsste es ja immer beim Abbremsen auftreten

- zu grosse Unwucht/Unrundheit in der Bereifung: scheidet aus, dann müsste es auch immer beobachtbar sein

- je breiter der Reifen und flacher die Schulter, umsoweniger kann der Reifen elastisch schlucken und umso höher dürften die Anforderungen an die Präzision des Radlaufs sein. Einer der Gründe, warum ich bewußt auf die "weiche" Version R17 gegangen bin, obwohl eine größere Felge schon noch etwas besser aussieht (ein Effekt (das elastische "schlucken" von Asymmetrien), der sich besonders bei angefahrenen Reifen verstärken dürfte (wer mal zum Reifenwechsel angefahrene Reifen über einen glatten Boden rollen lässt, wird sich wundern, welche 8erbahenen die Lauffläche angenommen hat und wie das Rad hin und her pendelt)).

- noch kleiner als R17 geht aber nicht - also fällt Felgengröße bei mir auch flach

- handverlesene Fahrwerkselemente? Das macht doch höchstens Sinn, wenn ich in der Toleranzkette einige Toleranzen fertigungstechnisch nicht im Griff habe und ich geeignete Toleranzpaarungen aussuchen muß. Bin kein Fahrwerksspezialist, aber da glaub ich irgendwie nicht dran. Die meisten Geometriedaten sind doch einstellbar und die, die es nicht sind, sind bestimmt auf zehntel oder genauer toleriert. Bei geometrischen Verlagerungen bzw. Toleranzauswirkungen auf Gesamtgeometrie hängt dann ja meist noch eine abmildernde trigonometrische Funktion (rein rechnerisch) dazwischen. Klingt mir irgendie unwahrscheinlich.

- Was bleibt: ?????

- hängt es generell mit Breitreifen zusammen, dass je nach Stellung der immer irgendwie taumelnden Vorderräder mal das Zentrum der Radaufstandsfläche zufällig bei beiden Rädern auf der rechten Seite ist und nach 180° Reifendrehung gemeinsam auf die linke Seite wandert (als Ursache für die oszillierenden Lenkkräfte)? (die ja auch nie topfebene und bisweilen durchaus auch wellige Fahrbahn kommt ja auch noch hinzu)

- hängt es mit der "blackbox" elektronische Bremsdruckregelung, ABS, ESP zusammen? Gibt es Effekte, die den elektrischen Regler vielleicht versuchen lassen, einen unsymmetrischen "Anfangsimpuls (z. B. Schlupf des Rades rechts zuerst o.ä.)" beim Bremsen auszusteuern, was dann zu einer Oszillation des Bremsdruckes zwischen rechts und links führt?

- Sind es möglicherweise die gleichen Effekte, die mancher A5-Vollbremsung das Gefühl verleihen, der Wagen wolle seitlich ausbrechen (was dann aber von der Elektronik doch wieder eingefangen wird)?

- Sind diese "Vibrationen" am Ende möglicherweise ein "Preis" den man konstruktiv für die immer sensibleren elektronischen Helferlein zahlen muss, wenn man ihre Vorteile nutzen möchte (insbesondere vielleicht verstärkt durch Breitreifen)?

Und wenn man jetzt noch bedenkt, dass bei diesen Meldungen hier es immer eine Mischung sein dürfte aus unterschiedlichen Ursachen (beim einen Unwucht, beim nächsten vielleicht Bremsscheibe mit Überhitzungsschaden, beim nächsten Felgenschaden, beim nächsten vielleicht die elektronische Regelgeschichte ...) könnte das ein spannendes Unterfangen werden.

Ich werde dieses Thema natürlich hochinteressiert weiterverfolgen und bei mir beobachten, ob es sich verstärkt.

 

Gruß

 

 

Themenstarteram 27. Juni 2009 um 9:28

Hallo,

Bei mir in der Stadt sind 4 Audi S5 und die haben alle das gleiche Problem mit dem Lenkrad Zittern.

Einer wird in der kommenden Woche auf Garantie nach Bochum gebracht zu einer Hunter-Maschine zum Testen ob mit dieser Maschine das Problem beseitigt wird.

Das Fahrzeig ist tiefergelegt und hat Spurverbreiterungen, die aber völlig außer Acht gelassen werden.

Lasst Euch nicht erzählen das es nach dem Umbau von Federn und Spurverbreiterungen keine Hilfe der Werkstatt mehr gibt oder gar geholfen werden kann. Es ist nicht so.

Die arbeiten an diesem Problem haben aber noch keine Wirkliche Lösung.

 

Und es kann ja nun wirklich nicht sein das ein Auto nach einem Reifenwechsel immer zu einer solchen Maschine gebracht werde muß. Wenn der Händler so etwas hat ok, aber nicht 2 Stunden hinfahren 1 Stunde warten und wieder 2 Stunden zurückfahren. Und dann noch ein Azubi der ja den geringsten Stundenlohn hat.

Themenstarteram 27. Juni 2009 um 9:30

Zitat:

Original geschrieben von Ferdinand_A5

Das Lenkradflattern im Bereich um 100 km/h lässt sich weitgehend durch folgende Maßnahmen beseitigen:

1) Das herkömmliche Wuchten der Räder reicht nicht aus. Mit Spezialwuchtmaschinen, z.B. der Fa. Hunter, ist der sog. RKS-Wert zu

messen. Für Audi sind bis 125 N zulässig.

2) Falls die Felgen Zentrierringe besitzen, müssen diese straff auf der Nabe sitzen, d.h. nur ein minimales Spiel aufweisen.

3) Die Räder sind im aufgebockten Zustand vollständig festzuziehen.

Hallo,

Kannst Du mir bitte sagen von wo Du diese Infos hast??? Und was ist mit weitgehend gemeint? also nicht ganz weg oder????

Schöne Grüße

Themenstarteram 27. Juni 2009 um 10:11

Hallo Ferdinand_A5,

Willkommen im Forum und danke für Deinen 1 Beitrag auch wenn Du ja schon lange hier registriert bis.

Ich hoffe das Dir Dein Audi keine so großen Sorgen bereit wie mein S5.

princepolo, der allen danke die sich per PN gemeldet haben.

Hallo Themenstarter,

die genannten Erkenntnisse habe ich natürlich mit meinem A5 1.8 TFSI nach der Montage der Sommerräder ( 18 Zoll, Felge Tomason TN4, Reifen Bridgestone Potenza RE 050 A, 245/40) gewonnen.

Je nach Reifenprofil und Fahrbahnstruktur kann auch weiterhin ein leichtes

Vibrieren des Lenkrades im kritischen Bereich um 100 km/h auftreten.

Physikalisch liegt die Ursache offenbar im Eigenschwingungsverhalten des Systems Radaufhängung/Lenkung, das im Bereich 100 km/h von der geringsten Unwucht der Vorderräder in Resonanz gerät. Mit einer

"Verstimmung" dieses Systems liese sich das Problem vielleicht lösen.

Das aber ist Aufgabe der Entwicklungsabteilung von Audi.

Hallo, hole meinen am Dienstag in Ingolstadtab und hab jetzt

auch ein bischen Bammel wegen dem "Flattern"

3,0TDI S-Line Fahrwerk mit 20''- soll ja besonders anfällig sein.

Hab mal im Internet gestöbert und folgenden Link gefunden:

http://www.nininet.de/.../SSP-394-Audi-A5-Fahrwerk.php#

Hätte mir gerne das ganze Dokument runter geladen, weis aber nicht ob das überhaupt geht!

Themenstarteram 27. Juni 2009 um 14:24

Ja ich dachte auch das nur Fahrzeuge mit den großen Motoren betroffen sind. Daher bin ich sehr erstaunt das sich einer meldet der einen 1,8 L fährt. Für mich der erste mit dem Motor.

@Ferdinand_A5 hast Du nicht Interesse mir zu helfen??? würde mich freuen.

princepolo

Bei mir ist das Flattern seit der Tieferlegung mit 25 mm H&R Federn komplett weg. Vorher war es sehr lästig. Aber jetzt kann ich dir nicht mehr helfen.

Andreas

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. Ich brauche Eure Hilfe....