ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Honda SH 150i - einfahren oder nicht? Sonstige Tipps?

Honda SH 150i - einfahren oder nicht? Sonstige Tipps?

Honda SH 150
Themenstarteram 30. März 2021 um 17:21

Hallo zusammen,

ich habe mich Heute spontan dazu entschieden, mir einen neuen, modernen Roller zu kaufen und damit den alten 2 Takter Hexagon 180 zu ersetzen. Die Hexe wird allerdings nicht verkauft, sondern eingemottet.

So eben war ich bei einem großen Honda Händler und habe den Kaufvertrag für einen neuen Honda SH 150i unterschrieben.

Den 350er habe ich nicht genommen, weil ich eh kaum auf der Autobahn damit fahre und für die Stadt reichen mir die 16,9 PS des neuen 150er locker aus. Den Gewichtsunterschied von immerhin 40 Kilo zwischen den beiden Modellen fand ich schon groß und wollte eben was möglichst leichtes.

Eigentlich wollte ich ja den Italjet Dragster 200 haben, aber inzwischen habe ich echt keine Lust mehr, hingehalten zu werden. Die Lieferzeit hat sich mittlerweile um fast 2 Jahre verschoben und wird aktuell immer noch permanent auf den nächsten Monat verschoben.

Nun zu meiner Frage:

Wie sieht ihr das mit dem Einfahren?

Der Honda Händler meinte zu mir, dass sowas nicht (mehr) nötig sei. Ich soll den nur ganz wenige Minuten warmfahren und dann Gas geben wie ich will.

Wie macht ihr das?

Fährt ihr die ersten xxxx Km z.B. ohne Sozia, ohne Volllast, max 80% der Vmax usw...?

Die erste Inspektion soll ja bei 1.000 Km sein und dann immer 12.000er Intervalle oder 1 Jahr.

Finde ich ganz schön viel und gut für Vielfahrer. Die 12.000 Km werde ich natürlich nicht ansatzweise voll kriegen.

Ähnliche Themen
20 Antworten

Im Verkehr mit Schwimmen reicht.

Grundsätzlich ist jeder Kaltstart für einen Verbrennungsmotor sehr

verschleißfördernd :mad: Aber ohne geht es halt nicht !

Viertaktmotor, egal wie alt:

Beim betriebswarmen Motor läuft bei Motorstop das (jetzt dünnflüssige) Öl

fast komplett aus den Gleit- und Wälzlagern heraus.

Beim Kaltstart ist das Öl relativ zähflüssig und braucht deshalb umso länger, bis

es wieder an und in den Lagern ankommt (pumpen, schleudern, spritzen, usw.).

In dieser Kaltlaufphase sollte der Motor (und somit auch die Lager) geschont

werden und die Belastung erst mit wärmer werdendem Motor und Öl

gesteigert werden ;)

Die Dauer der "Warmlaufphase" ist natürlich von der Außentemperatur und von

der Kühlungsart (Luft / Flüssigk.) abhängig.

Dabei ist die Temperatur des Kurbelgehäuses und nicht die des Zylinderkopfes

maßgeblich.

Bei neuen Motoren rate ich, die erste Zeit darauf besondere Rücksicht zu nehmen :)

 

Ich habe mich beim Einfahren grob an die Empfehlungen im Handbuch gehalten. Hohe Last vermeiden oder nur kurz.

Trotz moderner Fertigung müssen sich die mechanischen Teile erst ein wenig aneinander anpassen. Nicht nur im Motor, auch im Getriebe/Variomatik. Merkt man auch am Verbrauch der bei mir nach etwa 2000 Kilometern um 0,1 - 0,2 Liter gesunken ist.

Wichtig ist aber das was die Vorredner erwähnt haben, immer schön warmfahren. Danach darf es auch in der Einfahrphase mal kurz 'Vollgas' sein.

Ich habe von Anfang an eine zweite Person mitgenommen und mich auf etwa 70 km/h beschränkt.

Frank

Ich bin komplett der Meinung des Händlers.

Einmal warm laufen lassen und dann nutzen.

Wir reden von einer 1 Zylinder Maschine, die für nichts anderes da ist als gefahren zu werden.

Was soll passieren?

Wenn was passiert, dann auch beim vorsichtig sein, denn dann ist was schon kaputt oder nicht der norm entsprechend.

Zitat:

@Ie1234 schrieb am 31. März 2021 um 01:45:07 Uhr:

Ich habe von Anfang an eine zweite Person mitgenommen und mich auf etwa 70 km/h beschränkt.

Frank

Genau ohne 2. Person. Damit steigt die Belastung. Das soll vermieden werden.

Themenstarteram 8. April 2021 um 18:59

Hallo zusammen,

ich habe den Roller Heute abgeholt und bin sehr zufrieden.

Insgesamt habe ich schon etwa 100 Kilometer hinter mir.

Erstmal habe ich ihn im Stand ca 5 Minuten laufen lassen, dann mit wenig Gas nochmal ca 10 Minuten durch die Stadt gefahren und anschliessend auf die Autobahn.

Bin dann überwiegend mit halbgas hinter den LKW‘s hergefahren mit rund 90 Km/h und immer wieder mit Lastwechsel.

Einmal habe ich dann komplett draufgehalten und kam bis 127 Km/h laut Tacho auf gerader Strecke und habe wieder abgebrochen.

Finde ich echt toll, was der neue kleine 150er schafft.

Mit noch mehr Anlauf würde er sicher bis 130 Km/h kommen und ist somit auch für kleine Autobahn stücke gut geeignet.

Auch scheint der Tacho nicht sonderlich viel abzuweichen.

Die LKW‘s laufen laut mein Rollertacho ca 94 km/h.

Beim Auto habe ich sehr ähnliche Erfahrungen.

Bis ca 110 Km/h geht es relativ zügig und leise.

Danach wird es schon merklich zäher und vorallem erheblich lauter.

Die Kurvenlage mit den großen Felgen und Michelinbereifung ist Top.

Der Verbrauch lag laut KI bei 45Km/Liter, was einen Durchschnittsverbrauch von ca 2,2 Liter entspricht.

Kann ich die Anzeige nicht umstellen, damit die mir den durchschnittlichen Literverbrauch auf 100 Km anzeigt?

Das einzige, was ich nicht ganz so toll finde, ist, dass die Tankklappe sich minderwertig anfühlt und nur mit leichter Gewalt verschlossen werden kann und einem das Gefühl gibt, jederzeit abzubrechen.

Aber gut, bei einer Reichweite von rund 300 Km und meiner jährlichen Fahrleistung von max 2.000 Km, werde ich diese nicht allzu oft öffnen müssen.

1
2

Zitat:

@munition76 schrieb am 8. April 2021 um 18:59:38 Uhr:

 

Kann ich die Anzeige nicht umstellen, damit die mir den durchschnittlichen Literverbrauch auf 100 Km anzeigt?

Was sagt denn das böse Buch (Handbuch) dazu?

Beim Nmax gibt's eine Tastenkombination.

Themenstarteram 8. April 2021 um 19:51

Das Handbuch werde ich mir bei Gelegenheit, wenn mehrere Stunden Zeit und Lust vorhanden ist, mal durchlesen.

Der Roller wird eh erstmal die nächsten 1-2 Wochen unbewegt in der Garage stehen.

Bei unter 15 Grad habe ich keine Lust auf 2 Rad.

Glückwunsch zum neuen SH 150.

Ist eigentlich das beste Modell der SH- Reihe.

Gewicht wie bei der 125er gepaart mit guten Fahrleistungen.

Wäre mir nicht meine SH 125 zum günstigen Preis über den Weg gelaufen, dann wäre es auch eine 150er geworden.

Wenn deine SH schon jetzt 127 lt. Tacho läuft, dann sind die 130 durchaus drin.

Meine SH lief zu Beginn 105, jetzt ( allerdings mit Windschild) mit viel Anlauf 118 lt. Tacho.

Der Tacho sollte sich umstellen lassen. Hinweise dazu sollten in der Anleitung recht weit vorne stehen :))

Ich gebe mal meinen Senf zum Einfahren dazu, mache ich bei meiner 125er auch grade.

Im Handbuch steht: "die ersten 1000km nicht über 60 km/h" Ich mache es so: die ersten 500 km habe ich mich an die 60 km/h gehalten. Zur Zeit fahre ich max. 80 km/h. Bei 1000km geht es zur Inspektion und dann wird weiter erhöht bis zum Maximum. Ich bleibe auch bei Schlangen an Ampeln etc. stehen und fahre nicht weiter nach vorne, damit der Motor auch mal im Stand ohne hohe Drehzahlen laufen kann.

Zum Warmfahren: mache den Roller an, ziehe Helm und Handschuhe auf, dann kann das Öl sich schon etwas verteilen ohne Kraft. Mache ich beim Auto auch, Motor an, anschnallen und dann erst los.

Ich weiß nicht ob ich bei beiden übertreibe, aber schaden kann es ja nicht!

Themenstarteram 9. April 2021 um 21:26

Zitat:

@tompeter69 schrieb am 9. April 2021 um 19:04:41 Uhr:

Glückwunsch zum neuen SH 150.

Ist eigentlich das beste Modell der SH- Reihe.

Gewicht wie bei der 125er gepaart mit guten Fahrleistungen.

Wäre mir nicht meine SH 125 zum günstigen Preis über den Weg gelaufen, dann wäre es auch eine 150er geworden.

Wenn deine SH schon jetzt 127 lt. Tacho läuft, dann sind die 130 durchaus drin.

Meine SH lief zu Beginn 105, jetzt ( allerdings mit Windschild) mit viel Anlauf 118 lt. Tacho.

Der Tacho sollte sich umstellen lassen. Hinweise dazu sollten in der Anleitung recht weit vorne stehen :))

Danke.

Heute bin ich nochmal fast 100 Km gefahren und habe die Topspeed getestet.

Bei 131 Km/h geht er deutlich spürbar in den Begrenzer. Man merkt eindeutig, dass er ständig Gas wegnimmt und wieder Gas gibt. Fängt also an, ganz sanft zu stottern.

Und das trotz große Windschild vorne.

Unter ungünstigen Bedingungen wie Gegenwind und leicht Bergauf macht er trotzdem immer und locker seine 115 Kmh. Im Normalfall liegt er also irgendwo bei 125-130 Km/h. Bei eingetragenen 108 Km/h hätte ich mit sowas eigentlich nicht gerechnet - Top.

Somit ist der 150er für mich ganz ideal.

Wie du sagst, leicht und wendig wie der 125er und dazu noch mit einer kleinen Portion Extra-Power.

Für Stadtverkehr ist er ebenso bestens geeignet. Sehr flinkes Teil!

An der Ampel kommt unter normale Bedingungen niemand hinterher.

Mach dir nichts vor, per GPS wirst nicht über 110Km/h kommen.

Aber 130 auf dem Tacho sieht halt besser aus.

Zitat:

@garssen schrieb am 10. April 2021 um 09:07:07 Uhr:

Mach dir nichts vor, per GPS wirst nicht über 110Km/h kommen.

Aber 130 auf dem Tacho sieht halt besser aus.

Macht ja nix. Die meisten Verkehrsteilnehmer fahren ja für gewöhnlich nach Tacho.

Und die übertreiben ja alle mehr oder weniger.

Zum Thema Einfahren mal ein interessantes Statement eines Porsche-Dealers.

Am besten würden die EX-Vorführer laufen und die Kilometer-Schrubber.

Die gehätschelten neigten viel eher zu Abgasproblemen und Undichtigkeiten.

Auch ich habe meinen Abarth die ersten 1000 km schonend bewegt. Seither kriegt er aber auch mal Feuer.

Meine SH hat ihre erste Fahrt bein Vorbesitzer über die Autobahn gemacht und dort sichlich nicht mit Halbgas.

Läuft trotzdem sehr gut und braucht kein Öl.

1000km ohne den Motor zu belasten halte ich für übertrieben.

 

 

Andere Hersteller sehen das anders,nicht umsonst werden Einfahrhinweise gegeben,leider wie so oft hält sich keiner daran.Da es ein Endlosthema hier im Forum ist kann ich jedem empfehlen bei Neufahrzeugen den Hinweisen im Handbuch zu folgen.

 

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Honda SH 150i - einfahren oder nicht? Sonstige Tipps?