ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Hochwertige Austauschkatalysatoren

Hochwertige Austauschkatalysatoren

Themenstarteram 18. September 2020 um 20:27

Hallo,

kurz und knapp: Mein Kat sich verabschiedet. Auch wenn mein Auto 27 Jahre alt ist, ich habe keine Lust zwei Jahre später wieder einen neuen zu verbauen. Ich erwate zwar nicht, dass das Austauschteil auch knappe drei Jahrzehnte und knappe 500tkm mitmacht. Aber zumindest vernünftige 150-200tkm. Und ebenso bin ich nicht scharf auf zu hohen Gegendruck und damit Leistungseinbußen.

Was taugt da, was empfiehlt sich aus konkreter Erfahrung (Werkstattalltag oder selber verbaut usw.)?

Die Preisspanne ist ja enorm. Fängt an mit 111 € für einen IMASAF und endet bei dem doppelten, Eberspächer.

Dieses Zeichen mit dem blauen Engel haben beide nicht. Ist das Augenwischerei oder etwas brauchbares, dieses Zeichen?

Walker, Bosal, BM Catalysts, AS Katalysatoren, HJS usw. stehen ebenso zur Auswahl:

Portfolio

Gebraucht? Die Verwerter wollen auch 80-100 € für einen Kat :rolleyes:

Sehe ich nicht ein, wer weiß wie alt das Teil ist und wie gut der noch konvertiert... zahl ich lieber mehr, aber habe es neu.

Beste Antwort im Thema

Weil der TÜV einen Scheiss misst. Die AU kannste inhaltlich vergessen. Beim Otto ists nicht ganz so übel wie beim Diesel, aber irgendwo zwischen tief einstelligen Litern/h Brennstoffdurchsatz Leerlauf und irgendwas zwischen 20-40l/h leidlich Gas würdest du einen massiven Unterschied zwischen Billig-Kats und "ABE tauglichen" sehen.

Als ob die Hersteller auch nur ein paar hundert Milligramm Platin/Rhodium zu viel investieren so schon bei jedem Bauteil geschaut wird, ob das nicht noch etwas billiger geht. Egal ob das ein Plastikverbinder mit der Konsequenz "irgendwas klappert" oder die Steuerkette ist. Wo dann der ganze Motor für richtig viel Geld "klappert".

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten
Themenstarteram 29. September 2020 um 9:39

Kat ist verbaut, passte wie erwartet tadellos. Ist dicht, hört sich nahezu genauso an wie vorher (Etwas leiser).

Leistungsverlust kann ich nicht "fühlen". Habe ich präzise mit meiner Wahrnehmung "gemessen" :D.

Heute oder morgen geht es zur HU, bin gespannt ob er durchkommt. 2018 war es schon etwas knapp (Wegen das Kats), aber nun ist der erneuert. Werde berichten.

Zitat:

Der Skandal ist viel eher, wieso der TÜV nicht die Stickoxide und Partikelzahl stationär misst. Seit etwa Mitte der 2000er gibts die Messtechnik für relativ kleines Geld.

Warum soll der TÜV Schuld sein? O.o

Die machen was der Gesetzgeber sagt und fertig!

Der TÜV Nord hat 2005 einen Bericht vorgelegt im Bundestag der zeigt das kein Auto mehr auf der Strase auch nur im Ansatz die auf dem Prüfstand ermittelten Werte erreicht. Was ist passiert? Gar nichts! Es ist schon ewig bekannt das es getrickste Werte sind!

2015 kam der "Skandal" von VW auf den Tisch weil die eben eine Software hatten die den Motormodus ändert. Aber war es wirklich zu unbekannt? Nein! Jeder in der Branche wusste da seit Jahren von und keiner was unternommen.

Bekannt war es da aber schon 10 Jahre als 2015 die große ewig bekannte Blase geplatzt ist.

Und was kann der TÜV oder die ganzen Prüforganisationen dafür? Gar nichts! Die machen das was ihnen vorgegeben wird und fertig! Kenne genug Prüfer die gerne die Plakette verweigern würden weil es eben alles murks ist was ab Euro 5 gemessen wird. Aber geht nicht, weil der Gesetzgeber bescheißen fördert und toleriert!

Themenstarteram 29. September 2020 um 18:40

Die "lasche AU" hat das Auto damit jedenfalls bestanden.

Interessanter wird es erst wenn das Teil etwas gealtert ist. Die Neuwerte lagen bei 0,04 % (Erhöhter Leerlauf) und 0,02 % (Leerlauf) CO.

Der Rest, also HU, war auch nur eine langweilige Vorstellung. Nichts. Was soll auch sein. Ist/Wird alles gemacht, das ist keine Schrottreuse.

Zitat:

@rpalmer schrieb am 29. September 2020 um 18:40:38 Uhr:

Die "lasche AU" hat das Auto damit jedenfalls bestanden.

Interessanter wird es erst wenn das Teil etwas gealtert ist. Die Neuwerte lagen bei 0,04 % (Erhöhter Leerlauf) und 0,02 % (Leerlauf) CO.

Der Rest, also HU, war auch nur eine langweilige Vorstellung. Nichts. Was soll auch sein. Ist/Wird alles gemacht, das ist keine Schrottreuse.

Nach Statistik werden die Autos auch ab 25 Jahre wieder besser und fallen seltener durch. Zwar ist die Quote der Mängel höher als bei den 5-10 Jährigen aber die Durchfallrate sinkt ab dem 30. Jahr noch einmal deutlich und fallen sogsr seltener durch als viele jüngere im Alter von 10- 15 Jahre.

Das Alter sagt in meinen Augen nichts aus. Wer sein Auto pflegt, der hat bei der HU nichts zu befürchten. Bei der AU kann immer mal was passieren. Aber damit rechnet man irgendwann auch und behebt es dann einfach.

Will was zu unikats sagen, 440€ x 4 (!) für einfache S6 kats. Neu bestücken wohlgesagt, nicht austauschteile.

Die originalen kriegst für 650€.

Nun denn, vielleicht gibt es ja irgendwo "China-Kracher" billiger.

das weiß ich nicht.

Bei UNI-KAT gab es meines wissens noch nie Murks.

Die Leute da wollen auch Geld verdienen. Das willst Du doch auch.

Aber, Du brauchst ja da nicht zu kaufen.

Der Themenstarter ist jedenfalls zufrieden.

Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 16:36

Der TE (ich) hat nicht dort gekauft... er hat direkt bei Volkswagen gekauft.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Hochwertige Austauschkatalysatoren