ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Hinter Blitzer geparkt, jetzt droht mir eine Gerichtsverhandlung.

Hinter Blitzer geparkt, jetzt droht mir eine Gerichtsverhandlung.

Themenstarteram 20. August 2016 um 20:01

Hallo

am 20.8.2016 befuhr ich um 15:12 die Haltebucht an der B472 in Richtung Ostfeld.

Es handelte sich hierbei um eine offizielle mit Kies abgesandte Haltemöglichkeit für 2 PKWs,

ich hielt hinter einem roten VW Caddy. (Das darin ein Blizer war, war mir natürlich bekannt:D)

Nach dem aussteigen kam mir eine in Zivil gekleidete, aufgebrachte Person entgegen (oranges T-shirt, Jeans-Hose).

Ich teile dieser Person nur mit "Sie dürfen Blitzen wo Sie wollen, ich darf Parken wo ich will".

Die Frau teile mir aufgebracht mit, dass dies eine "Polizeilich genehmigte Geschwindigkeitskontrolle sei und ich unverzüglich wegfahren solle"

Ich teile dieser Person mit, das ich eine Pause machen müsste um meine Verkehrstüchtigkeit wider herzustellen", ich habe zu diesem Zeitpunkt schon 4 Stunden im Auto gesessen.

Die Frau sagte mir dann "Sie bekommen dann einen Platzverweis von mir, ich rufe jetzt die Polizei"

Da die Frau sehr aufgebracht war und um die Situation zu entschärfen, habe ich mich umgedreht und habe im weggehen noch gesagt: "Machen Sie das nur".

Mir war zu diesem Zeitpunkt klar das Platzverweise nur von der Polizei ausgesprochen werden durften, da ich aber noch dringendes Menschliches Bedürfnis nachzugehen wollte, was auch nicht länger warten konnte, bin ich in einen Feldweg gegangen.

Als ich 10 Minuten später zu meinem Wagen zurück gekommen bin um wegzufahren, war die aufgebrachte Person noch mit dem Handy mit der Polizei am telefonieren.

Sie sage mir dann ich sollte warten, Sie möchte gerne meine Personalien feststellen, habe ich ihr mitgeteilt das dies nur die Polizei dürfte.

Sie sage mir dann Sie sei von der Polizei.

Ich frage daraufhin nach ihrem Dienstausweis, den ich dann auch gezeigt bekam.

Erst daraufhin stand für mich fest, dass es sich um eine Polizistin handelte,

warum diese dann noch zusätzlich die Polizei verständigen wollte blieb mir schleierhaft.

Ich habe ihr daraufhin Angeboten den Wagen unverzüglich zu entfernen, was vor Ihr verweigert wurde um meine Personalien aufzunehmen.

Es wurden dann Führerschein Fahrzeugpapiere und Ausweis kontrolliert.

Während dessen wurden mir daraufhin mehrere juristische Drohungen ausgesprochen, ich hätte den Platzverweis nicht befolgt.

Auf die frage warum Sie sich nicht direkt als Polizistin zu erkennen gab, antwortete sie nur, „Sie sind ja weggegangen“.

Es wird jetzt ein verfahren gegen mich eröffnet, mit Richter und allem drum und dran (laut aussage der Polizistin)!

 

Ich habe jetzt vor folgende gegen Argumente zu bringen:

1. Die Polizeibeamtin hat sich am Anfang, sofort als diese zu erkennen gegeben müssen!

-Anrede mit Dienstgrad und Name.

-Das Hysterische brüllen, zeugt nicht gerade von Polizeilicher Professionalität, da auch hier von meiner Seite aus, keine Diskussionswilligkeit bestanden hat.

 

2.

-Die Anweisung des Platzverweises, nach dem sich die Polizistin zu erkennen gegeben hat,

wurde von meiner Seite auch, unverzüglich folge geleistet.

-Man beachte das nach dem entfernen von Wagen bis Rückkehr zum Wagen, nur 10 Minuten lagen, ob eine Wiedersetzung des Platzverweises hier überhaupt gegeben war, ist fragwürdig.

3.

Ein Platzverweis hätte zudem gar nicht ausgesprochen werden dürfen,

da der Platzverweis oder die Platzverweisung, eine polizeirechtliche Maßnahme im deutschen Recht ist, um eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder öffentliche Ordnung abzuwehren.

Dieser Grundsatz lag hier zu keiner Zeit vor!

Der Wagen war wie auf den Bildern zu sehen, gemäß §12 der STVO Ordnungsgemäß im öffentlichen Raum abgestellt worden und war zu keiner Zeit eine Gefahr, für die öffentlich Sicherheit.

Ich fühle ich daher meiner Freiheit beraubt!

 

 

Was meint Ihr, wie geht die Sache für mich aus?

Danke für eure Hilfe schon mal.

 

Beste Antwort im Thema

Die Sache geht so aus, dass wieder mal unnötig Steuergelder verschwendet werden, weil jemand meint er müsse den Rächer alles Raser spielen :rolleyes:

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Frag die Polizei.

Die Sache geht so aus, dass wieder mal unnötig Steuergelder verschwendet werden, weil jemand meint er müsse den Rächer alles Raser spielen :rolleyes:

Hoffentlich so teuer, dass du nie wieder auf so eine blödsinnige Idee kommst.

Strafen sollen ja erziehen - in der Regel Hopfen und Malz verloren.

Hoffentlich wird eine Anzeige wegen Buschpinkeln nicht vergessen.

Und nach den Ferien wieder brav zur Schule gehen!

Zitat:

@CorsaBmatrix schrieb am 20. August 2016 um 20:01:39 Uhr:

Ich fühle ich daher meiner Freiheit beraubt!

Geht es noch eine Nummer größer? Wie soll man dich denn bitte deiner Freiheit beraubt haben?

Wenn du das ernst meinst, dann machst du dich gerade ziemlich lächerlich. Erst besonders schlau sein wollen und jetzt das große Zähneklappern, das passt so gar nicht zusammen.

Sobald eine Vorladung zur Vernehmung kommen sollte, wäre der Weg zum Anwalt zu empfehlen. Dann sollte im Ergebnis eine Verfahrenseinstellung oder ein Freispruch herauskommen. Das Fehlverhalten sehe ich nicht beim TE.

Zitat:

@situ schrieb am 20. August 2016 um 20:09:45 Uhr:

 

Hoffentlich wird eine Anzeige wegen Buschpinkeln nicht vergessen.

Nach 10 minuten. Da hat er eher ins Gebüsch gesch....

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 20. August 2016 um 20:16:32 Uhr:

Dann sollte im Ergebnis eine Verfahrenseinstellung oder ein Freispruch herauskommen.

Das wäre aber wirklich schade.

Zitat:

@Ja-Ho schrieb am 20. August 2016 um 20:18:11 Uhr:

Zitat:

@situ schrieb am 20. August 2016 um 20:09:45 Uhr:

 

Hoffentlich wird eine Anzeige wegen Buschpinkeln nicht vergessen.

Nach 10 minuten. Da hat er eher ins Gebüsch gesch....

Dachte so wegen Primanerblase in dem Alter ....

Das denke ich nun nicht unbedingt, denn der TE ist seit 2003 angemeldet.

Ja, dann ist das alles ja noch viel schwerer nachzuvollziehen.

:D hält uns aufm laufenden wie das jetzt abläuft!

Rechtsschutz vorhanden, oder gehen wir ein MT Spendenaktion für Anwalt und Co starten?

...dass hier auf MT -bis auf Ausnahmen- überwiegend obrigkeitshörige Duckmäuser unterwegs sind sollte bekannt sein.

Frag lieber mal auf z.B. http://www.radarforum.de/forum/ nach, dort gibts etliche, die sich schon mit "Blitzerpersonal" rumgeschlagen haben -z.B. durch Photodokumentation von Meßstellen & Blitzerfahrzeugen- und daher entsprechende Erfahrung haben. Und neben mindestens einem Rechtsanwalt ist dort auch "Personal von der Gegenseite" (Polizisten, usw.) präsent, das dort gerne Auskunft gibt.

Themenstarteram 20. August 2016 um 20:36

Ich wollte hier nicht über Sinn oder Unsinn einer Geschwindigkeitskontrolle diskutieren.

Die stelle die hier überwacht wurde diente weniger der Verkehrssicherheit, sondern vielmehr die

Staatskasse aufzufüllen.

Rechtsschutz ist vorhanden.

Die frage ist was kann auf mich zukommen an Strafen.

Und Ihr anderen die so meckern, Ihr seid wohl noch nie zu schnelle gefahren.

Und damit das mit den 10 min. geklärt ist, ich hatte ein "großes" Geschäft verrichtet.

Wir diskutieren auch nicht über Sinn oder Unsinn von Geschwindigkeitskontrollen (da weiß du ja, welchen Zweck sie erfüllen). Wir amüsieren uns einfach nur über dein Verhalten.

Ps: Doch, habe auch schon mal - nicht nur 1x - bisschen gepennt. Und auch gelöhnt (ein bisschen). Völlig zu Recht. Sogar eingesehen.

Wenn du RS hast, kommen doch keine Strafen auf dich zu. Du hast als aufrechter, mündiger Autofahrer von allen möglichen Rechten Gebrauch gemacht. Die Polizisten wird wegen ihres rüden Umgangstons und mangelndem Diskussionswillen degradiert.

Und nun im Ernst: Ich halte das nicht einmal für ausgeschlossen.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Hinter Blitzer geparkt, jetzt droht mir eine Gerichtsverhandlung.