ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Hilferuf: Verzweifelt in der Entscheidung Auto oder Wohnung in der Ausbildung

Hilferuf: Verzweifelt in der Entscheidung Auto oder Wohnung in der Ausbildung

Ich werde versuchen es knapp zu halten!

Folgende Situation:

Seit August in einer Ausbildung im öffentlichen Dienst, ca 780€ Netto Gehalt. Entfernung zum Arbeitsplatz pro Strecke 55km. Bekomme ein Ticket, mit dem ich Zug / Bus kostenlos nutzen kann.

Habe bei mir im Ort keine Bus / Bahnverbindung. Muss ca. 15km zum nächsten Bahnhof fahren (mit Auto).

Folgendes habe ich in 3 Monaten Ausbildung hinter mir:

- Diesel Fahrzeug für 3000€ von privat gekauft -> 2 Wochen später Getriebe undicht, muss neu inklusive Kupplung. Kein Geld für Reparatur, daher Verkauf mit 600€ Minus am Ende. Stress mit Arbeitgeber weil ich an dem Tag nicht zur Arbeit konnte (wurde abgeschleppt, hat mich nochmal Aufpreis gekostet, weil Getriebeöl ausgelaufen ist) und das ganze in der Probezeit war. Zum Glück trotzdem durchgekommen.

- Kleiner Benziner (1.4 VW Motor) für 3000€ vom Händler gekauft -> 1 Woche später klappert die Nockenwelle, Ölverlust etc. -> Auto geht an Händler zurück, kriege Geld wieder aber mit 200€ Minus. Händler meinte das wäre alles normal gewesen und ich könne kein Auto zurückgeben mit der Begründung "da geht in Zukunft was kaputt auf Grund des Mangels". Er meinte ich soll mir doch einen Anwalt nehmen (nicht gemacht, weil 200€ ...)

Jetzt stehe ich ohne Auto da.

Wohnungen kosten am Arbeitsplatz mal gut 400€ Warm, und das sind dann schon wirklich die günstigsten Wohnungen. Da ist kein Strom, kein GEZ, keine Versicherung etc eingerechnet. Mit allem drum und dran wirds dann knapp am Monatsende, und ein Auto habe ich dann trotzdem nicht.

--

Pendeln mit Auto zum Arbeitsplatz -> 45 Minuten, aber hohe Kosten auf Grund von Steuer, Versicherung, Sprit, Wartung. Pro Strecke.

Pendeln zum Bahnhof und dann Öffis. -> 1,5 Stunden. Pro Strecke. Und ich habe ziemlich viel schlechte Erfahrung mit Gebrauchtwagen gemacht :-)

Wohnung nehmen am Arbeitsplatz -> 30 Minuten Arbeitsweg, aber kein Auto + eventuelle Engpässe finanziell.

Unterstützung von Eltern kriege ich nicht. Weder finanziell, noch in Form einer Bürge.

Weiß ehrlich gesagt nicht, was ich machen soll! Das Thema macht mir mental zu schaffen, es gibt Zuhause jede menge Streit wegen dem Thema. Ich erhoffe mir mehr Unterstützung seitens der Eltern, die meinen ich bin nicht der Erste in der Situation. Haben sie ja auch recht und ich hab es mir so ausgesucht. Bevor das jemand erwähnt, JA ich hab es mir so ausgesucht aber hier auf dem Dorf sind die Chancen halt nicht so supi wie in einer Großstadt.

Schönen Sonntag gewünscht.

Beste Antwort im Thema

Mir käme da ein Motorroller in den Sinn.

Gebrauchter Markenroller, zb Yamaha oder Aprilia ... Die gibts für ~2000 Euro im ordentlichen Zustand bei nem Zweiradhändler.

Damit könntest du mindestens zum Bahnhof fahren und sicher auch notfalls mal direkt zur Arbeit.

Ich weiß, mit ~45 kmh dauert das alles etwas länger und ja - es wird Winter, es ist kalt. Ist mir durchaus bewusst.

Der Roller verusacht aber relativ wenig laufende Kosten und man ist trotzdem mobil.

Bei eingeschränktem Budget und Einkommen muss man Kompromisse eingehen ... Musste da während der Ausbildung auch durch. :D

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten

Ich habe meiner Tochter auch eine Wohnung am Ausbildungs-/Studienort ca. 80 km entfernt finanziert. Was sind das nur für Eltern. Die sollten sich keine Kinder anschaffen.

Bei dem zweiten Wagen vom Händler hätte ich dem Händler gehörig auf die Finger geklopft.

Es bewahrheitet sich halt immer wieder um die 3000.- Euro ist einfach viel Schrott dabei.

bei

"Wohnungen kosten am Arbeitsplatz mal gut 400€ Warm, ... die günstigsten Wohnungen. Da ist kein Strom, kein GEZ, ... etc eingerechnet."

und was kosten WG-Zimmer - mit direkter ÖPNV-Verbindung zum Arbeitsplatz?

Mir käme da ein Motorroller in den Sinn.

Gebrauchter Markenroller, zb Yamaha oder Aprilia ... Die gibts für ~2000 Euro im ordentlichen Zustand bei nem Zweiradhändler.

Damit könntest du mindestens zum Bahnhof fahren und sicher auch notfalls mal direkt zur Arbeit.

Ich weiß, mit ~45 kmh dauert das alles etwas länger und ja - es wird Winter, es ist kalt. Ist mir durchaus bewusst.

Der Roller verusacht aber relativ wenig laufende Kosten und man ist trotzdem mobil.

Bei eingeschränktem Budget und Einkommen muss man Kompromisse eingehen ... Musste da während der Ausbildung auch durch. :D

Man hat als Kind ein Anrecht auf Zahlung der Ausbildungskosten durch die Eltern. Die kann man dann auch verklagen.

https://www.kanzlei-hasselbach.de/2018/ausbildungsunterhalt/04/

Zitat:

@camper0711 schrieb am 10. November 2019 um 13:23:27 Uhr:

bei

"Wohnungen kosten am Arbeitsplatz mal gut 400€ Warm, ... die günstigsten Wohnungen. Da ist kein Strom, kein GEZ, ... etc eingerechnet."

und was kosten WG-Zimmer - mit direkter ÖPNV-Verbindung zum Arbeitsplatz?

Diese WG Zimmer sind meist genauso teuer und zu 99% für Studenten reserviert, leider! Arbeite in einer Universitätsstadt, mit 28.000 Studenten. Mein Arbeitgeber hatte mal einen ähnlichen Fall, da haben sie versucht den Azubi direkt in einem Studentenwohnheim unterzubringen -> sogar übers Land Hessen, da öffentlicher Dienst. Sind gescheitert.

Zitat:

@Lumpi3000 schrieb am 10. November 2019 um 13:26:51 Uhr:

Mir käme da ein Motorroller in den Sinn.

Gebrauchter Markenroller, zb Yamaha oder Aprilia ... Die gibts für ~2000 Euro im ordentlichen Zustand bei nem Zweiradhändler.

Damit könntest du mindestens zum Bahnhof fahren und sicher auch notfalls mal direkt zur Arbeit.

Ich weiß, mit ~45 kmh dauert das alles etwas länger und ja - es wird Winter, es ist kalt. Ist mir durchaus bewusst.

Der Roller verusacht aber relativ wenig laufende Kosten und man ist trotzdem mobil.

Bei eingeschränktem Budget und Einkommen muss man Kompromisse eingehen ... Musste da während der Ausbildung auch durch. :D

Da wären wir dann bei guten 2 Stunden pro Strecke.

15km zum Bahnhof, da brauch ich mit dem Auto schon gute 15-20 Minuten bei dem Verkehr. Der Zug fährt eine knappe Stunde. Vom Bahnhof zu meiner Arbeit sind es 20 Minuten zu Fuß.

Und wie du selber sagst, der Winter kommt.

Ich weiß, dass man Kompromisse eingehen muss. Aber 4 Stunden jeden Tag pendeln, sorry, aber irgendwas anderes muss es geben. Besonders, da ich extrem auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen bin. Und hier auf der Main-Weser Bahn sind Verspätungen im Berufsverkehr von bis zu 15 Min als "normal" anzusehen.

Moin,

Das mit der Unterstützung der Eltern ist zwar richtig - aber keine Unterstützung kann auch bedeuten, dass die Eltern das leider gar nicht können. Auch das sollte man in Betracht ziehen.

Probier es mit einem privaten WG Zimmer - da könntest du mehr Glück haben, oder wenn du eine Wohnung gefunden hast - probier es.selbst mit einer WG unter deiner "Leitung".

Auto ist halt ne Frage - was du noch an Geld hast, welche Unterstützung in Form von Knowhow du noch bekommen kannst.

LG Kester

Wie sind die Wohnungs-/WG Preise in dem Ort mit dem nächsten Bahnhof (also den, den du derzeit irgendwie anfahren müsstest) so? Bzw. in den Orten entlang der einstündigen Fahrt?

Gibt's bei dir am Arbeitsplatz evtl. jemanden der Mitfahrgelegenheiten organisiert?

Noch 3 Monate Ausbildung? Welche Ausbildungszeiten sind das denn. Wir haben Mitte November. Und auch die Ausbildungszeiten im öffentlichen Dienst beginnen August-September. Oder sind es 3 1/2 Jahre Ausbildung? Bisher hat es doch auch funktioniert. Bevor Du noch mehr Geld in ein Auto versenkst, würde ich für die restlichen 3 Monate den A... zusammen kneifen. Und wenn die Behörde = Ausbildungsplatz auch zukünftiger Arbeitsplatz ist über eine Wohnung nachdenken.

Zitat:

@spud_murphy schrieb am 10. November 2019 um 13:49:17 Uhr:

Wie sind die Wohnungs-/WG Preise in dem Ort mit dem nächsten Bahnhof (also den, den du derzeit irgendwie anfahren müsstest) so? Bzw. in den Orten entlang der einstündigen Fahrt?

Gibt's bei dir am Arbeitsplatz evtl. jemanden der Mitfahrgelegenheiten organisiert?

Bezüglich Wohnungen:

Ich sags mal so. Die Stadt heißt Gießen. Im Norden befindet sich Marburg, selbe Situation wie in Gießen (auch Uni-Stadt). Im Süden fängt schon Frankfurt an (brauch ich nix zu sagen). Im Westen hat man Wetzlar, gefolgt irgendwann von Limburg (was aber auch schon wieder zu weit wäre). Und Richtung Nordosten wohne ich. Und im breiten Umfeld von 30-40km ist die Situation ähnlich.

Preise sind dementsprechend wirklich alle ca. gleich, egal in welche Richtung. Leider.

Am Arbeitsplatz gibt es niemanden, der aus meinem Dorf kommt.

Ich glaube die Formulierung des TE ("habe ich in 3 Monaten Ausbildung hinter mir") ist so zu verstehen, dass er die aufgezählten Dinge in den vergangenen 3 Monaten seit Beginn der Ausbildung erlebt hat.

Zitat:

@FI_J schrieb am 10. November 2019 um 13:54:48 Uhr:

Die Stadt heißt Gießen. Im Norden befindet sich Marburg, selbe Situation wie in Gießen (auch Uni-Stadt).

Ich hatte es fast befürchtet... Hast du mal konkret nach Wohnungen zur Zwischenmiete gesucht? Ist auch ein riesen Heckmeck, da immer zeitlich eng befristet, aber die meisten Studenten in z.B. Auslandssemestern oder längeren Praktika sind dankbar, wenn sie die Wohnung zwischenvermieten können.

Zitat:

@HennesMM55 schrieb am 10. November 2019 um 13:52:07 Uhr:

Noch 3 Monate Ausbildung? Welche Ausbildungszeiten sind das denn. Wir haben Mitte November. Und auch die Ausbildungszeiten im öffentlichen Dienst beginnen August-September. Oder sind es 3 1/2 Jahre Ausbildung? Bisher hat es doch auch funktioniert. Bevor Du noch mehr Geld in ein Auto versenkst, würde ich für die restlichen 3 Monate den A... zusammen kneifen. Und wenn die Behörde = Ausbildungsplatz auch zukünftiger Arbeitsplatz ist über eine Wohnung nachdenken.

Ich bin SEIT 3 Monaten in Ausbildung. Habe also noch 33 Monate vor mir :)

Oh, ich bitte um Entschuldigung, weil ich etwas mißverstanden habe. Du hattest in die Zukunft gedeutet.

"Folgendes habe ich in 3 Monaten Ausbildung hinter mir:" Das hatte ich falsch interpretiert.

Du machst im öffentlichen Dienst eine Ausbildung. Sprich mit Deinen Vorgesetzten über das Problem. Gibt es keine Wohnungen oder Zimmer durch die Behörde, die Dich ausbildet? Entschuldigung aber dieses Thema gehört mehr in ein sozial politisches Forum.

272€ Gesamtmiete ... 35396 Gießen Sandfeld frei ab: 17.11.2019

327€ Gesamtmiete frei ab: 01.12.2019

und und und ...

--> bei wie vielen WGs hast Du denn schon angefragt/Dich zumindest mal um einen Besichtigungstermin bemüht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Hilferuf: Verzweifelt in der Entscheidung Auto oder Wohnung in der Ausbildung