ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Hilfe! Kilometerfresser für die Arbeit

Hilfe! Kilometerfresser für die Arbeit

Themenstarteram 2. April 2021 um 22:33

Servus zusammen,

 

Suche eine Art „Beratung“ zu Kleinwagen die günstige zu unterhalten sind.

Mir ist bewusst und auch klar das es nieeee eine optimale Antwort auf meine Frage gibt, da die Parameter zu variabel sind. Aber kann ja sein das jemand evtl Marken, Modelle Erfahrungen gesammelt hat die man empfehlen kann oder wo am besten abgeraten wird.

Wichtig sind für mich, dass das Kfz möglichst robust ist.

Ich kann mich dran erinnern, meine Tante hat vor Jahren einen Golf 2 besessen den sie nur mit Öl gefüttert hat und getankt hat. Am Ende seines „Lebens“ hat der einen Achsbruch gehabt.

 

-Die Steuer sollte so günstig wie möglich sein.

-Verbrauch niedrig.

-Kaum Rost

-Günstige Ersatzteile

 

Budget sind schon 1000-2000€. Günstiger geht immer. Traumvorstellung 500€ und 2 Jahre Tüv

Mir ist bewusst das jedes Auto in der Preisklasse Überraschungen hat, evtl gibts ja doch den einen goldenen Griff.

 

Danke für eure Vorschläge

Grüße Patrice

Ähnliche Themen
25 Antworten

Vielleicht so in diese Richtung..

https://m.mobile.de/.../321196954.html

Themenstarteram 2. April 2021 um 22:46

Danke dir.

Sowas in der Richtung ist gut ja.

 

Jemand Erfahrungen mit Citroen c1, Peugeot 107? Toyota iQ oder aygo?

Wie ich in Deiner anderen Anfrage schon schrieb, solltest Du eine solche Beratung nicht im allgemeinen BMW-Forum starten sondern dafür gibt es hier bei Motor-Talk eine allgemeine Kaufberatung.

Hier an dieser Stelle wird kaum jemand diese Frage überhaupt lesen.

Und ja, ich habe Erfahrungen mit dem Aygo (dem ersten Modell) und die sind durch die Bank positiv.

Aber nervige Kleinigkeiten gibt´s auch da.

Am Besten keinen BMW holen, wäre mein Tipp.

 

MfG

Zitat:

@patrice92 schrieb am 2. April 2021 um 22:33:03 Uhr:

Mir ist bewusst das jedes Auto in der Preisklasse Überraschungen hat, evtl gibts ja doch den einen goldenen Griff.

-

Da hilft nur die Schotter- und Fähnchenhändler abzugrasen und die Nadel im Heuhaufen zu suchen.

Irgendwas, was schon Moos angesetzt hat, und vom Hof muss.

2. Option - größerer Autohändler und fragen, ob der IZN hat, die er Dir "durchschieben" kann. Dann musst Du ggf. nochmal bisschen reparieren lassen und TÜV machen.

3. Option - örtliche Kleinanzeigen - von Privat nen Schnapper machen, aber auch hier geht ohne "Nacharbeit" und TÜV meist wenig.

also für 500,--€ bis 1000,--€ ne Gurke kaufen und 1000,-- reinstecken. ;)

Themenstarteram 6. April 2021 um 9:42

Danke soweit schonmal für die Antworten!

Zitat:

@patrice92 schrieb am 2. April 2021 um 22:46:16 Uhr:

Danke dir.

Sowas in der Richtung ist gut ja.

Jemand Erfahrungen mit Citroen c1, Peugeot 107? Toyota iQ oder aygo?

Sehr günstig im Unterhalt, Verbrauch so um die 5l je nach Fahrprofil auch 4 oder 6l.

Technik eigentlich ganz zuverlässig aber in der Preisklasse schwer was anständiges zu finden eben weil so günstig im Unterhalt.

Frühe Modelle neigen zu defekten Kupplungen ( 700-900€ Reparaturkosten), defekten Wasserpumpen und Undichtigkeiten.

Für das Geld gibts halt wie fast immer nur runtergewirtschaftete Kisten mit Wartungsstau.

am 6. April 2021 um 10:16

Wird wieder "Mecker" geben, aber....

Ich selbst habe vor 2 Jahren einen Octavia Kombi 1U5 gekauft. War keine 8 Jahre, 1. Hand, Baustellenauto. Optisch Müllhaufen, aber gut ausgestattet. Recaro drin, war defekt, ein anderer Recaro kostete +100 €.

Die gesamte Karre war für 2 700 € zu bekommen, Diesel "AXR", kostete fertig 3 000 € incl Bremse hinten komplett und 4 Reifen sowie gebrauchter Heckklappenverkleidung für 10 €

Innen und außen gut gereinigt. Ich bin super zufrieden. Diese Kisten will kein Mensch haben, deshalb sind die spottbillig. Haben wenig Elektronikmist, leider den Nachteil des miesen Lichts.

Hast du den Text als Vorlage auf dem Rechner? :D

Themenstarteram 6. April 2021 um 10:38

Zitat:

@Veteranenfreund23 schrieb am 6. April 2021 um 10:16:23 Uhr:

Wird wieder "Mecker" geben, aber....

Ich selbst habe vor 2 Jahren einen Octavia Kombi 1U5 gekauft. War keine 8 Jahre, 1. Hand, Baustellenauto. Optisch Müllhaufen, aber gut ausgestattet. Recaro drin, war defekt, ein anderer Recaro kostete +100 €.

Die gesamte Karre war für 2 700 € zu bekommen, Diesel "AXR", kostete fertig 3 000 € incl Bremse hinten komplett und 4 Reifen sowie gebrauchter Heckklappenverkleidung für 10 €

Innen und außen gut gereinigt. Ich bin super zufrieden. Diese Kisten will kein Mensch haben, deshalb sind die spottbillig. Haben wenig Elektronikmist, leider den Nachteil des miesen Lichts.

Auch ein guter Hinweis danke

Bei dem Budget...online mal schauen, was in der näheren Umgebung so zu haben ist (egal welches Modell!), die besten paar raussuchen, anschauen und dann rein nach Zustand entscheiden. Alles andere macht da wenig Sinn. Wenige geben ein gutes Auto ab zu so einem Preis.

am 6. April 2021 um 10:53

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 6. April 2021 um 10:17:49 Uhr:

Hast du den Text als Vorlage auf dem Rechner? :D

Witz komm raus, Du bist umzingelt...nein.

So wie andere immer wieder den Corsa Diesel oder den Ford Fiasko empfehlen, so empfehle ich den Octavia. Bin davon überzeugt.

TE: Hohe Km Stände sind bei dem Motor kein Problem. Einen Golf hatte ich mit 447 000 km verschrottet, ein Riesenfehler!. Einen "AHL" mit 90 PS habe ich mit 397 000 km verkauft. Hatten nichts!

Zitat:

-Die Steuer sollte so günstig wie möglich sein.

-Verbrauch niedrig.

-Kaum Rost

-Günstige Ersatzteile

Budget sind schon 1000-2000€. Günstiger geht immer. Traumvorstellung 500€ und 2 Jahre Tüv

Smart Fortwo 0.8 cdi.

Für weniger Steuer gibt's keinen Diesel

Kia Picanto 1.1 CRDi.

VW Lupo 1.2 TDI 3L

Aber Steuer ist dein kleinstes Problem. Es sind die Verbrauchskosten.

Da hast du hier die Top 10 Diesel und Benziner.

https://www.spritmonitor.de/de/die_sparsamsten_autos.html

Und Reparaturkosten. Großer Griff in die Lostrommel. :-) Wer bis zum Achsbruch fährt, riskiert seine Gesundheit und sein Leben. Was einem vielleicht auch was wert ist.

Und für völlig Unerschrockene: ein Leichtfahrzeug bis 45 km/h. Aixam, Ligier, Microcar, so die Liga.

Ich kann mich dran erinnern, meine Tante hat vor Jahren einen Golf 2 besessen den sie nur mit Öl gefüttert hat und getankt hat. Am Ende seines „Lebens“ hat der einen Achsbruch gehabt.

Da kommt mehr dazu: Kfz-Steuer. Kfz-Haftpflicht.

Alle 2 Jahre Hauptuntersuchung. Und solche Tanten lassen dabei gleich alles machen, wo eine Werkstatt, die die Tante kennt, dann gleich die Jahresinspektion mit dran hängt. Und alle Nachlässigkeiten macht: Wischer, Glühbirnen, Reifen, Wischwasser, Bremsen, Sachen am Auspuff oder im Fahrwerk.

Nur hat hier offenbar entweder der HU-Prüfer geschlafen, oder der drohende Achsbruch war vorher nicht absehbar (z.B. Hindernis oder Bordstein überfahren) oder die Tante hat den Golf 2 auch viele viele Jahre ohne HU gefahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Hilfe! Kilometerfresser für die Arbeit