ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Hilfe bei Kauf von E320 CDI

Hilfe bei Kauf von E320 CDI

Themenstarteram 4. Mai 2009 um 0:48

Hallo Leute,

nach ca. einem jahr habe ich vor mir ein neues fahrzeug anzuschaffen. habe auch schon eins reservieren lassen bei ner mb niederlassung und bin kurz davor den vertrag zu unterschreiben.

mein letztes hatte sich als echtes schwarzes schaf ergeben und mit diesem erhoffe ich mir mehr glück.

ich habe vor zum ersten mal ein auto von einem händler zu kaufen (mercedes direkt).

mercedes bietet für dieses fahrzeug auch die europagarantie an.

ich würde gerne wissen, wie effektiv diese garantie ist und was alles inbegrifen, bzw. ausgeschlossen ist. in den garantiebedingungen werden verschleißteile ausgenommen. ich finde aber, dass man verschleiß von defekt nicht immer ganz sauber unterscheiden kann. wären z.b. airmatic- dämpfer bzw. kompressor verschleiß oder defekt innerhalb der garantiezeit? oder teile wie cd-wechsler, die gerne mal nach 100 000 tkm nicht mehr 100%ige leistung erbringen.

vielleicht hat ja jemand noch einen rat, was ich bei vertragsabschluss noch beachten sollte.

ich habe das auto übrigens im netz gefunden auf der online-suche von mercedes. das auto steht 600-700km weit weg, also probefahrt gabs noch nicht. verlasse mich also doch schon irgendwo auf die europagarantie. der verkäufer will mir den vertrag per fax zuschicken, damit ich unterschreibe, ist wohl gängig bei denen diese vorgehensweise. dann soll der wagen in die werkstatt gebracht werden. wird wohl alles für die garantie gecheckt und vorbereitet. in wieweit kann man sich auf sowas verlassen?

würde mich über ein paar antworten auf meine vielen fragen freuen ...

 

hier noch ein paar angaben zum fahrzeug:

 

EZ: 2003

KM: 150000 Tkm (ca.)

 

Ausstattungsmerkmale

Airbag f. Fahrer u. Beifahrer

Antiblockiersystem (ABS)

Außenspiegel beheizt und elektrisch verstellbar

Außenspiegel li.u.re.el.heranklappbar

Bi-Xenon m. Kurvenlicht Rechtsverkehr

Bremsassistent (BAS)

CD-Wechsler

COMAND APS mit Navigationssystem

Durchlademöglichkeit

Einbruch- und Diebstahlwarnanlage

Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP)

Fahrdynamischer Sitz links

Fahrdynamischer Sitz rechts

Fahrlichtassistent

Fensterheber elektrisch

Fondsitzheizung elektrisch

Getriebe automatisch 5-Gang

Handy-Vorrüstung komplett

Innen- & Außenspiegel autom. abblendend

Innenraumabsicherung

Komfort-Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC

Komfortsitze vorn m. Belüf. u. Sitzheizung

Kraftstoffbehälter mit gr. Inhalt

Lederlenkrad und Lederschalt- bzw. -wählhebel

Leichtmetallräder 5-Doppelspeichen-Design m.Breitreifen

Lichtmaschine m. größerer Leistung

Luftfederung AIRMATIC

Memory Paket Fahrersitz el.verstellbar

Modelljahr 2004

Multifunktionslenkrad

Parameterlenkung

Parktronic-System (PTS)

Reifendruckkontrolle

Reiserechner

Scheibenwaschanlage beheizt

Scheibenwischer mit Regensensor

Scheinwerferreinigungsanlage

Schiebe-Hebe-Dach el. Glasausführung

Sidebag

Sidebag im Fond links und rechts

Telefonantenne

Tempomat inkl.var.Geschwindigk.begr. SPEEDTRONIC

Vordersitz rechts el. verstellbar mit Memory

Vordersitze mit elektr. Höhen- u.Lehnenverstellung

Wegfall Typkennzeichen auf Heckdeckel

Windowbags

 

Angst bereitet mir Airmatic-soll ja sehr anfällig und sehr teuer in der erneuerung sein.

und wie ist eigentlich der verbrauch im vergleich zum 270CDI ..stadt und auf autobahn.

hier schreiben viele sei ähnlich... aber über stadt hat niemand so richtig geantwortet (oder ich hab nicht ganz alles durchgelesen ;-) ... ich fahre etwa 40-50Tkm im jahr und viele km auch im dichten verkehr von berlin.

bedanke mich jetzt schon für ein paar antworten.

gruß

Flamingobeach

Ähnliche Themen
7 Antworten

Hallo,

was es für einen Unterschied, vom fahren her, zwischen den 320er CDI und den 270er CDI gibt, weiß ich nicht, aber ich würde jetzt mal sagen dass der 320er ein wenig mehr verbrauchen dürfte (vll. einen Liter mehr?!) Geht dafür aber bestimmt besser!

Die Garantie bei Mercedes selbst ist TOP!

Meiner hat mittlerweile 123tkm und war mal wegen der defekten 3. Bremsleuchte in der Werkstatt, wurde auf Garantie/Kulanz gewechselt. Einmal wegen defekten Thermostat Garantie/Kulanz und nochmal wegen irgendeinen defekten Querlenker an der Vorderachse wurde ebenfalls auf Garantie/Kulanz ausgetauscht... Hab nix Zahlen müssen und jedes mal kostenlos ein Ersatzfahrzeug bekommen!

Europagarantie kommt immer darauf an im welchen Land du unterwegs bist, da habe ich noch keine Erfahrung gemacht und will auch keine machen :)

Also ich kann nix negatives sagen, ja ok das einzige was eher unangenehm ist, ist dass man ab 100tkm sich mit einen gewissen Anteil an Materiallkosten beteiligen muss aber dafür muss die Arbeitszeit nicht bezahlt werden...

hmmm, hoffe ich konnte dir einwenig helfen...

 

Viel Glück :)

am 4. Mai 2009 um 4:45

Die Garantiebedingungen ändern sich ständig ! Dinge, die vor kurzem noch bezahlt wurden, sind nun plötzlich ausgeschlossen...

Ich würde darauf bestehen, daß der Händler für ALLE Mängel aufkommt, welche nach dem Kauf auftreten und sich nicht auf die Ausschlüsse der Garantieversicherung berufen kann !!!

Die Versicherung hilft nur dem Händler. Aber ER ist Dir gegenüber in der Pflicht !

Auch wenn das Angebot noch so toll ist, ohne Probefahrt würde ich es nicht kaufen...!

Ich hatte einen 270er und fahre jetzt einen 320er. Es ist logisch, daß dieser eine bessere Laufruhe aufweist und auch besser zieht. Da Du sehr viele km im Jahr fährst, bist Du ein Langstreckenfahrer. Daher wird sich der Mehrverbrauch nicht groß auswirken (ca. 1/2 Liter). Es sei denn, Du willst ständig die Höchstgeschwindigkeit testen...

Bezüglich der Garantieleistungen kann ich an dieser Stelle leider keine Hilfestellung leisten.

Ich möchte jedoch in jedem Falle zu einer Probefahrt raten. Ich habe vor einiger Zeit auch eine Probefahrt (280 CDI T-Modell) bei einer NL gemacht.

Der Wagen fuhr wirklich gut. Ich habe mir dann "typische" Verschleissteile angeschaut, also Reifen und Bremsen.

Tja, die Bremsen war nach 53000 km offenkundig ziemlich runter. Die Reifen waren 4 Jahre alt und sahen in keinster Weise vertrauenerweckend aus. Auf meine Frage, ob diese Teile im Zuge des Service mitgetauscht würden, erhielt ich lediglich die Antwort, dass diese Dinge "noch" in Ordnung seien.

Der Verkäufer kam mir nicht entgegen, was bedeutet, in Bälde einen Satz neue Reifen und neue Bremsen inkl. Scheiben. Eigentlich hätte ich den Wagen genommen, aber bei einem Preis von über 30.000 Euro sollten auch Reifen und Bremsen ziemlich neu sein.

Deshalb scheint mir eine Probefahrt von grösster Wichtigkeit.

Gruß

Themenstarteram 4. Mai 2009 um 10:40

Danke für die schnellen paar antworten...

natürlich würde ich das fahrzeut nicht ohne probegefahren zu haben kaufen.

aber diese gelegenheit wird sich eben erst dann ergeben, wenn ich das auto kaufen gehe...

ich werde später noch einmal rein schauen...vielleicht gibt es ja noch mehr tipps für mich ^^

gruß

gökhan

Ich habe meinen S210 von Mercedes-Benz Feuerbach (Stuttgart) nach Österreich geholt und dort die "Europaweit gültige Gebrauchtwagengarantie" erhalten. Der Wagen war damals 3,5 Jahre alt (Bj. 2000), 37.000 km jung, unfallfrei, Probefahren durfte ich (als Ausländer?) nicht (!).

Habe mir gedacht: Was soll da schon schiefgehen? Habe gezahlt, bin eingestiegen und nach Hause gefahren.

Irgendwann bemerkte ich nach ein paar Wochen, dass die Heckklappe nie versperrt ist. Gebauchtwagengarantie: Kein Problem, der Freundliche in Österreich wollte nur die Geschäftszahl.

Bei 41.000 km ging die Automatik komplett ex, Gebrauchtwagengarantie: Kein Problem, Getriebe auf Kulanz, Wandler und Kühler spülen auf Gebrauchtwagengarantie. Die Geschäftszahl hatte er schon ...

Also kann ich grundsätzlich ein positives Fazit über die "Mercedes-Benz Gebrauchtwagengarantie" abgeben, bei kleinen wie bei großen Schäden.

Es kann auch nicht sein, dass sich die garantierten Leistungen im Nachhinein verändern. Was zum Zeitpunkt des Abschlusses versichert war, ist bis zum Ende der Garantiedauer einzuhalten. Ebenso gelten nur Bestimmungen, die für einen Käufer zugänglich waren. Bei Problemen hilft ein Rechtsbeistand.

am 4. Mai 2009 um 16:12

Moin Flamingobeach,

da hast Du ja ein ganz besonders gut ausgestattetes Exemplar ins Auge gefasst! Da Du ein gebranntes Kind bist, möchte ich nur anmerken, dass gerade solche Autos von extremen Vielfahrern bevorzugt werden, die das, was jetzt auf dem Tacho steht, schon binnen ein oder zwei Jahren fahren. Nun ist dieser 6 Jahre alt. Um ein erneutes Fiasko mit größtmöglicher Sicherheit auszuschließen, empfehle ich Dir dringend, einen Kfz-Sachverständigen vor Ort mit der Prüfung des Wagens zu beauftragen, z. B. diepruefer.de. Das halte ich für sehr gut investiertes kleines Geld.

Wenn Du ihn Dir selber ansiehst, achte auf Verschleiß an Lenkrad, Schalthebel, Pedalen, Teppich und Gurt (beginnt z. B. i.d.R. an den Rändern erst jenseits von 200.000 km auszufransen).

Und lass Dir vorher eine Kopie vom Fahrzeugbrief zukommen, damit Du evtl. zu dem/den Vorbesitzer(n) Kontakt aufnehmen kannst, und eine Kopie vom Scheckheft schicken oder faxen, damit Du die Laufleistung auf Plausibilität checken kannst.

Ansonsten: Toi, toi, toi!

Themenstarteram 6. Mai 2009 um 15:12

hi leute,

konnte leider nicht früher rein schauen, aber nochmals danke für die antworten.

werde eure ratschläge befolgen. hab durch meinen alten fall gelernt und weiß so ziemlich worauf ich

achten muss. und falls mal doch was schief gehen sollte, weiß ich jetzt ganz genau, wie ich vorgehen müsste...

für meinem 270er musste der privatmann, der mir den verkauft hat, knapp 5000euronen blechen, die ich auch schon längst bekommen habe^^

schönen gruß

gökhan...

(ich werde euch dann mitteilen, ob ich den wagen dann genommen habe, oder nicht.

termin steht für den 14. 05.)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Hilfe bei Kauf von E320 CDI