ForumPassat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Heizungsprobleme/Qualitätsmängel beim Passat TDI 1,9

Heizungsprobleme/Qualitätsmängel beim Passat TDI 1,9

Themenstarteram 6. Dezember 2008 um 13:47

Heizungsprobleme/Qualitätsmängel beim Passat TDi 1,9

Ich möchte Euch hier von furchtbaren Qualitätsmängeln bei VW Passat TDI 1, 9 116 PS Baujahr 8/ 2000 berichten.

Gleichzeiztig bitte ich Euch mitzuteilen, wer von Euch vergleichbare Probleme hat oder gehabt hat und was Ihr getan habt.

Nun zum Sachverhalt:

Das Fahrzeug habe ich im August neu gekauft beim VW Händler. Bin immer schonend gefahren, habe alle Wartungsintervalle eingehalten. Jezt hat er 169.000 km gelaufen.

Vor 2 Monaten, mit Beginn der kalten Jahreszeit habe ich festgestellt, dass der Passat im Innenraum nicht mehr warm wird. Der Passat hat eine Climatronic. Im Oktober habe ich ihn dann in die VW Werkstatt Nauen GmbH & Co. KG in 40670 Meerbusch zur Reparatur des Schadens gebracht. Es dauerte 1 Woche. Die Werkstattt hat Folgendes gemacht:

Datenspeicher ausgelesen. Kühlsystem geprüft. Kältemittel abgelassen und aufgefüllt. Sachalttafel aus- und eingebaut . Heiz- und Frischluftgerät aus- und eingebaut. Wärmetauscher aus- und eingebaut. Kühlmittel abgelassen und aufgefüllt. Preis der Reparatur einschl 19% Ust: 694,72 EUR.

Ergebnis: Heizung funktionierte wieder, aber nur für ca. 2 Wochen bzw. 600-700 km.

Danach das gleiche Problem. Innenraum wurde nicht mehr warm.

2. Wieder in die VW Werkstatt. Der Meister sagte im Gespräch zu mir, sie hätten die Sache ordnungsgemäß repariert, weil der Passat im Innenraum ja warm geworden sei, wenn auch nur für kurze Zeit. Möglicherweise liege das Problem am Motor, der würde sich vielleicht auflösen und die Heizleitungen immer wieder verstopfen. Schließlich sei der Passat schon 8 Jahre alt und habe knapp 170.000 km gelaufen. Derr meister empfhahl noch einmal eine Spülung des Kühlsystem, die dann gemacht wurde für 137,59 EUR.

Ergebnis: Keine Besserung. Innenraum wird nicht warm. Der Passat ist praktisch im Winter nicht zu benutzen.

Er hat nunmehr allenfalls Schrottwert. Nach 8 Jahren ein Wertverlust von annähern 20.000 EUR.

Wer übernimmt beim VW Konzern eigentlich die Verantwortung für solche skandalösen Qualitätsmängel.

Die Geschichte geht weiter.

Ich wollte mich mit dem Ergebnis der VW Werkstatt nicht zufriedengeben und suchte in Krefeld eine freie Werkstatt auf. Der Meister meinte der Motor würde heiß, vielleicht sei die Kühlmittelpumpe kaputt. Das war aber nicht der Fall.

Nach den Feststellungen des Meisters, der den Motor demontiert hat, liegt das Problem daran, dass das Innere des Motors stark rostet und sich die Kühlmittelleitungen zugesetzt haben. Hiervon habe ich mich persönlich überzeugt; alle Leitungen enthalten starke Rostansätze. Der Kühler ist außerdem stark angerostet und wurde bereits ausgetauscht. Die Leitungen enthielten einen großen Pfropfen, verursacht durch Rost, der die Zirkulation des Kühlmittels behinderte und hierauf sei die fehlende Heizleistung zurückzuführen. Was der ganze Spaß nunmehr kosten wird, weiß ich noch nicht. Die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen.

Man kann über solche Qualitätsmängel bei einem angeblich renommierten deutschen Fahrzeughersteller nur erstaunt und letztlich auch erbost sein. Hier wird offenbar bewußt und vorsätzlich die Qualität des Produkts gemindert, um den Verbraucher zu schädigen. Hierfür trägt der VW Vorstand die Verantwortung, der es vorsätzlich zugelassen hat, dass durch Lopez auf die Zulieferer ein solcher Druck ausgeübt wurde, dass Qualitäts mängel die Regel sind. Strafrechtlich nennt man das Betrug zu Lasten des Kunden ( § 263 StGB ). Ich überlege gegen den damals verantwortlichen VW- Vorstand Strafanzeige zu erstatten. Wer hat ähnliche Erfahrungen mit dem Passat TDi 1,9 gemacht und möchte sich der Strafanzeige anschliessen?

 

 

 

 

Ähnliche Themen
6 Antworten

Wünsch dir bei deiner Anzeige viel Glück, nehme dir aber die Hoffnung auf allzugrossen Erfolg. Abgesehen davon ist der Mangel vor Gericht wahrscheinlich eine Einzelfall-Thematik, dem Fahrzeugalter angemessen und nie völlig auszuschliessen, auch nicht konstruktiv.

Empfehlung: lass von der Werkstatt die Ansteuerung und Funktion der zwei(!) Relais für grosse und kleine Heizleistung überprüfen! Sollte das i.O. sein die drei Glühkerzen(!) im Wasserstutzen des Zylinderkopf hinten an der Spritzwand checken! Da sollte das Problem liegen.

Viel Erfolg dabei.

Themenstarteram 26. Dezember 2008 um 13:25

Danke, gearboxer

Dein Beitzrag ist sehr hilfreich für mich. Mit der Strafsache gegen den früheren VW Vorstand dürftest du - leider -Recht haben. Die Sache wird nicht sehr erfolgreich sein, obwohl es mich und viele Kunden mit gleichen oder ähnlichen Problemen sehr ärgern wird, wenn Vorstände Millionen Gehälter und Abfindungen für insgesamt sehr schlechte Lesitungen zum Nachteil der Kunden beziehen.

In technischer Hinsicht werde ich Deinen Ratschlägen nachgehen und die Werkstatt bitten die drei Glühkerzen im Wasserstutzen des Zylinderkopfs hinten an der Spritzwand zu prüfen und ggf auszutauschen. Vielen Dank nochmals für deine Hinweise.

Gruß

Heizoelverdieseler

Warum hat die VW Werkstatt nicht gleich gesehen, das das Kühlsystem verdreckt/verrostet ist???? Sollte doch am Kühlmittel und dem Ausgleichbehälter erkennbar sein. Da hätten die auch gleich das Kühlsystem spülen können, bevor der neue Wärmetauscher eingebaut wurde. Somit könnten sich die alten Ablagerungen auch schon wieder im neuen Wärmetauscher befinden.

Sicher, dass im Kühlsystem immer der richtige Kühler-Frostschutz eingefüllt war? Dort ist auch ein Korossionsschutz-Mittel enthalten, das genau die von Dir beschriebenen Phänomene vermeiden sollte.

Ich sehe hier abgesehen von einer evtl. unfähigen Werkstatt keine von VW verschuldeten Qualitätsmängel an sich. Ich meine... schau' Dich doch im Forum um. Du bist sicher nicht der einzige mit diesem Wagentyp, aber das Forum quillt ja nicht gerade von dieser Fehlerbeschreibung über. Und 20000EURO Wertverlust in 8 Jahren und 170000km - was erwartest Du denn ernsthaft? Mach' Dich doch bitte nicht lächerlich. Das haben manch andere Fahrzeuge in einem oder 2 Jahren...

Themenstarteram 27. Dezember 2008 um 18:14

Richtiges Kühlmittel eingefüllt

Danke Uurrus und Neo für Euren aufmerksamen Berichte.

Ich habe immer das von VW empfohlene Kühlmittel G 12 ein- bzw. nachgefüllt, nie ein anderes, etwa Glysantin blau oder rot.

Die VW Werkstatt hat - lieber Kollege Uurrus - vor dem Einbau des neuen Wärmetauschers das Kühlsystem gespült.

ca 700 Km funktionierte die Heizung auch leidlich. Dann tat sich wieder nichts. Der Meister in der Werkstatt empfahl lediglich eine weitere Spülung für 132 EUR, die ich dann habe machen lassen. Er meinte dann nur noch, dass der Motor sich auflöse wegen Rost, da könnte man wenig machen. Außer der weiteren Spülung hat er auch sonst nichts Sinnvolles empfohlen. Erst der weitere Werkstattbesuch bei einem freien Schrauber in Krefeld hat Abhilfe gebracht.

Die ganze Sache hat mich aber derart genervt, dass ich mich vom VW Passat verabschiedet habe und nun wieder auf Mercedes C 200 CDI umgestiegen bin. Hab einen Jahreswagen Baujahr 5/2007 8700 km gelaufen für 18.990 EUR gekauft. Vorher hatte ich schon mal 2 Mercdes Diesel, mit denen ich top zufrieden war und mit jedem mehr als 220.000 km gefahren bin. Hoffentlich ist der neue genauso gut.

 

Rückblickend gesehen sind die Rost - und Heizungsprobleme schon vor ca. 2 Jahren aufgetreten, d.h. sie haben da begonnen.

Ich stellte fest, dass im Ausgleichsbehälter trotz des richtigen Kühlmittels G 12 immer eine leicht rostbraune Brühe anzutreffen war. Bei einer Fingerprobe der Ablagerungen im Ausgleichsbehälter befand sich auf den Fingern eine leicht rostige Schleimschicht.

Im Winter bemerkte ich beim Fahren im kalten Motorzustand, dass seltsame Geräusche, ein lautes Gluckern und Glupsen, im Heizungssytem auftraten. Dieses Gluckern verschwand, wenn die Maschine warm war.Die Heizung funktionierte. Also maß ich dem Ganzen keine entscheidende Bedeutung bei, weil das Problem ja immer wieder verschwand. Im Sommerbetrieb traten diese Probleme überhaupt nicht auf.

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder ähnliches bei seinem Passat bemerkt?

Schöne Grüße an Euch alle vom

Heizoelverdieseler

das klingt mir sehr nach Luft im Kühlsystem durch eine defekte Zylinderkopfdichtung. Nach der Spülung ist zuerst alles bestens und dann sammelt sich langsam wieder Luft - vorzugsweise steigt die nach oben also in den Heizungswärmetauscher. Dort kann es dann dadurch zu den von Dir beschriebenen Geräuschen führen.

Der erste Pumpe-Düse-Diesel mit 115PS war qualitätsmäßig ein klarer Reinfall. Die ersten 90/110PS Diesel liefen bis auf anfängliche Zahnriemenprobleme einwandfrei und die später folgenden 100/130PS PD waren auch ausgereift.

Wodurch der ganze Rost im Motor kommen soll, ist mi ein Rätsel. 1-2 durchgespült und dann neuen Frostschutz einfüllen, der verhindert doch die Korrosion! Wieso sollte sich denn der Motor auflösen?

Am besten kauft man einen VW, wenn der Nachfolger vor der Türe steht - dann hat man wenig Probleme, denn das Auto ist ausgereift und es gibt dazu noch einen großen Preisnachlaß. Was will man mehr? Wer unbedingt viel Ärger haben will, gönnt sich immer die neueste Technologie noch dazu zum höchsten Wertverlust, siehe 170PS-TDI :D

 

gruß

BB

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Heizungsprobleme/Qualitätsmängel beim Passat TDI 1,9