ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Hat Mercedes in neuen Fahrezeugen noch eine Öldruck und Wassertemperatur Anzeige?

Hat Mercedes in neuen Fahrezeugen noch eine Öldruck und Wassertemperatur Anzeige?

Themenstarteram 2. November 2006 um 11:51

Hallo,

ich bin am We 1er Bmw gefahren. Dabei fiele mir auf dass das Auto gar keine Kühlwassertemperatur Anzeige mehr hat.:-(

Selbst mein smart hat ja eine. Echt ein Witz von Bmw.

Deswegen wollte ich mal wissen, ob aktuelle Mercedes noch ne Temperatur anzeige haben und ob auch noch der Öldruck angezeigt wird, wie früher beim W123?

Ähnliche Themen
36 Antworten

Meines Wissens nach hat jeder MB eine Wassertemperaturanzeige, die allerdings über das Kombiinstrument abgerufen werden muss. Die Anzeige ist also digital im Multifunktionsbildschirm.

Eine Öldruckanzeige habe ich schon länger nicht mehr gesehen. Ich vermute einfach mal, dass man diese Funktion mit der Ölwarnanzeige abdecken möchte.

Mein 129 hat selbstverständlich noch eine Öldruckanzeige. Schön anzuschauen.

Themenstarteram 2. November 2006 um 14:06

Jo, mein Vater hat auf 2 Mercedes 123er 300tkm oder mehr draufgefahren.:)

Der hat die immer so mit 100tkm gekauft, und dann fast bis zum auseinanderfallen gefahren, war im Aussendienst tätig.

Er sagte eben immer, Ölwechsel und Kontrolle ist das A und O eines langen Autolebens.

Durch die Anzeigen hat man eben auch ne gewissen überblick wenn sich ne defekt anbahnt, ohne dass man gleich nen richtigen Motorschaden fabriziert.

Dass mein Vater immer 123er diesel fuhr, war auch einer meiner Hauptgründe, nen Smart Cdi zu kaufen. Temperaturanzeige hat der zum glück auch.

 

Im sommer ist er zb mal bei 2-3 Stunden Autobahnfahrt etwas wärmer geworden(4Smartbommel=ca90-100°), dann wusste ich dass ich langsamer machen muss um nicht den Motor oder dem Turbo zu schaden. ;)

Durch die Wärmeanzeige, weiss man eben wie lange man im Winter warten muss, bis man auf die Tube drücken darf, oder falls der Motor im Sommer mal arg heiss ist, wenn man ihn nicht ausschalten sollte ohne den Turbo kalt zu fahren.

Bis jetzt hatte ich bis 107tkm auch keinen schaden, aber ich nimm natäurlich auch das Mobil 1 Goldöl. ;)

Themenstarteram 2. November 2006 um 14:13

Mein Vater hatte zb durch die Anzeigen, ein leck im Kühler bemerkt, oder nen kaputter Thermostat.

Beides hätte wohl bei nem anderen Auto(zb damals bei den Opel) nen kapitalen Motorschaden verursacht.

Auch bei nem Kollegen, ist erst der Ford Mondeo kaputt gegangen. Er hatte bei nem Ausweichmanöver auf ner Landstraße seine Ölablassschraube abgeschrammt und fuhr dann weiter.

Er hat sich echt geärgert, dass heutzutage an so nem 5€(Preis in Serienproduktion) Öldruckmesser gespart wird.

Sein Motor war deswegen komplett kaputt, aber wenn er es halt gemekt und den Motor abgeschaltet hätte, dann hät er nur die Ölwanne tauschen müssen.:-(

Den Motor zu erneuern hat sich dann leider auch nicht mehr an dem Auto, mit 130tkm gelohnt.

Bei Mercedes ist ja 130tkm erst nen 1/3 Autoleben.:) Es gibt sogar Smarts mit 456tkm.;)

 

Ps: Erzähl mal was über deinen 316er.;) Will mir bald nen Bmw holen. Aber ich denke nicht nen ganz neuen, hat mir zu wenig, nützliche anzeigen und Hubraum(beim1er).

Wahrscheinlich hole ich mir dann nen E36 ode E46 Compact.

Meine Überlegungen, gehen da so Richtung 318ti oder 323ti.:)

@Andy

Zitat:

Er hat sich echt geärgert, dass heutzutage an so nem 5€(Preis in Serienproduktion) Öldruckmesser gespart wird.

Die Anzeige passt einfach nicht mehr in das heutige Autodesign. Da soll es vor allem "schön" aussehen, und deshalb hat das Auto am besten nur noch einen Tachometer und eine Uhr, sonst nichts. Schade!

Und vor allem: Die meisten Autofahrer von heute kapieren ohnehin nicht, was ihnen diese Anzeige eigentlich sagen will. Die würden auch munter weiterfahren, wenn der Zeiger plötzlich von 3 auf 0 fällt.

Zitat:

Ps: Erzähl mal was über deinen 316er. Will mir bald nen Bmw holen. Aber ich denke nicht nen ganz neuen, hat mir zu wenig, nützliche anzeigen und Hubraum(beim1er).

Ob es nur an den Anzeigen liegt? Oder vielleicht auch am lieben Gelde? :-)

Zitat:

Wahrscheinlich hole ich mir dann nen E36 ode E46 Compact.

Meine Überlegungen, gehen da so Richtung 318ti oder 323ti.

Ich persönlich bin mit dem 316i immer gut gefahren. Klar, es ist kein "modernes" Auto mehr, aber wen interessiert das schon? Es ist zuverlässig, sparsam, günstig im Unterhalt und bereitet doch immer noch reichlich Fahrspaß.

Der 323er ist ein feiner Motor, hat reichlich Kraft und geht im Compact richtig gut. Auch der 318ti hat seine guten Seiten, ist aber in der Versicherung keine günstige Sache und hat immer noch nur 4 Zylinder. Warum 4 nehmen, wenn es auch 6 sein können?

Einziger Punkt der Ärgernis beim BMW ist der ständige Tausch der Traggelenke an der Vorderachse. Die könnte man fast mit jeder Tankfüllung tauschen. Ansonsten aber keine Serienprobleme!

Naja wenns nur die 5€-Beträge wären, an denen gespart wird, es wird an allem gespart, auch wenns pro Fahrzeug nur 0,7 Cent sind.

Beispiel: Klemmschellen auf den Wasserschläuchen statt Schraubschellen wie bisher, spart tatsächlich 0,7 Cent pro Stück! Wers irgendwann auseinandernehmen darf, freut sich...

Aber soweit ich weiß, wird schon bei vielen Herstellern mit der Wassertemperatur gemogelt, wenn ich mich nicht täusche bleibt beim 4er Golf die Temperaturanzeige genau bei 82°C stehen, egal wie warm der Motor nach erreichen dieser Temperatur ist, sprich Schwankungen werden völlig ignoriert "um den Fahrer nicht zu irritieren".

Sicher sinnvoll, wenn ich so durch die Foren schaue und viele Beiträge lese wie "Hilfe, meine Motortemperatur steigt im Stau auf 90°C, was ist defekt?!", aber andererseits sollen sie sie dann doch wirklich einfach weglassen, wenn sie schon nicht den wahren Wert anzeigt, oder in einem Untermenü verstecken.

Jep, wenn man sich mal die unzähligen Threads anguckt zum Thema "Öldruck nur noch 2,8 statt 2,9bar - Motorschaden?" oder "Auto im Stau fast übergekocht - 90 statt 85°" ... und mit entsprechenden Kundenbeschwerden bei den Werkstätten und dem verzweifelten Versuch denen dann zu erklären dass alles in Ordnung ist.

Öldruckmesser haben die Autos immer noch, ebenso Wasserthermometer. Nur zeigen immer mehr Fahrzeuge diese Werte nicht mehr an solange die im grünen Bereich sind.

Temperaturen schwanken bei neueren Motoren oft absichtlich. Für höheren Wirkungsgrad lässt man die z.B. im Stadtverkehr mit viel Standgas und wenig Last bei höheren Wassertemperaturen laufen und bei Autobahnetappen senkt man diese wieder zugunsten der Motorlebensdauer bei höherer Last.

Nur was würd das wieder für Kundenfragen geben.

Warum macht sich eigentlich keiner mal die Gedanken warum der rote Bereich bei den Temperaturen i.d.R. irgendwo bei 120° anfängt ;)

Gruß Meik

Um mal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: :)

Wassertemperaturanzeige haben sie durch alle Modelle durch, und zwar ungefiltert. (Nur für die R-Klasse kann ich es nicht sagen.)

In der S-Klasse hängt es "vom Betrachter ab" was angezeigt wird.

Öldruckanzeige haben sie nicht mehr, dafür würde aber im Falle eines Problems eine entsprechende Warnung angezeigt.

Die "lebenserhaltenden Daten" des Motors werden von der Motorsteuerung sehr wohl überwacht. Im Notfall kommt dann erst der Notlauf, dann ggf. die knallrote Warnung, nicht weiterzufahren.

 

MfG ZBb5e8

Der w203 hat zumindest vor 2004 keine dauerhafte Kühlmitteltemperaturanzeige.

Ob das zur Mopf wieder eingeführt wurde, weiß ich nicht.

Die A-Klasse hat auch keine Anzeige für Wassertemperatur.

Gruß Meik

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Die A-Klasse hat auch keine Anzeige für Wassertemperatur.

Also die neue schon. Eine kleine runde Uhr links vom Tacho.

@Zahn

der W203 Mopf hat die gleiche Uhr wie der 169er.

Also zumindest eine Wassertemp.-Anzeige braucht man doch auf jeden Fall. Es ist mir vollkommen unverständlich, wieso diese Anzeige eingespart wird.

Gerne hätte ich dann noch eine Anzeige für die Öltemp., das Öl wird nämlich erst lange nach dem Wasser warm.

MFG Sven

Zitat:

Also zumindest eine Wassertemp.-Anzeige braucht man doch auf jeden Fall. Es ist mir vollkommen unverständlich, wieso diese Anzeige eingespart wird.

millionen autos fahren ganz gut ohne damit rum.

einfacher grund: die kühlanlagen sind heute so ausgereift, das man nichtmehr bei jedem autobahnstau verzweifelt auf die anziege schauen muss ob er nun zu heiß wird oder nicht.

nachteil: die kaltfahrphase kann vom fahrer nichtmehr überwacht werden. na und?

die fahrer, die tatsächlich auf die anziege schauen würden, wissen auch ohne anziege das man einen kalten motor nicht tritt, den anderen war es schon immer egal was das anzeigt.

 

Zitat:

Warum macht sich eigentlich keiner mal die Gedanken warum der rote Bereich bei den Temperaturen i.d.R. irgendwo bei 120° anfängt

ganz einfach: weil der mercedes ein überdruckkühlsystem hat, das erst bei etwa 116grad zu kochen beginnt, bei 118grad öffnet das überdruckventil. spätestens da sieht man das etwas nicht stimmt...

 

jaaa, und der liebe öldruckanzeiger.

der diente eigentlich 30jahre lang nur dazu unqualifizierte kundenfragen zu sammeln.

oder hätte der 123er diesel die 300000Km ohne öldruckanzeiger nicht geschafft?

man schaut drauf, und? fährt weiter.

schon vor 35jahren waren die mercedes ölpumpen so ausgereift das sie ein normales autoleben lang hielten.

heute ist das wichtig das man ein drehrädchen mit 19zoll farbdisplay und widows XP zur klimaanlagenbedienung neben dem I-pod anschluss hat.

öldruckanzieger? was issn das? ein neues digitalformat für perfekten hörgenuss das in einem halben jahr überholt ist?

Witzig ist ja, dass dafür der Drehzahlmesser immer mehr in mode gekommen ist –warum, wenn man Automatik und einen Drehzahlbegrenzer hat???

Gibt es eigentlich noch Voltmeter?

Themenstarteram 4. November 2006 um 0:59

Hm, also die Temperaturanzeige halte ich in jedem Fall für nützlich. So kann man zb bemerken, wenn mal das Kühlwasser knapp geworden, oder mal der Themostat defekt ist.

Bei fehlendem Öldruck sollten auch diverse Warnlampen angehen, oder evtl, eine Anzeige bei unterschreitung des Öl-Minimal-Stands.

Warum es sowas noch nicht gibt frage ich mich echt.

 

Der Öldruck scheint aber nicht bei allen Autoherstellern gemessen zu werden, ansonsten kann ich mir diverse Motorschäden nicht erklären.

 

Manchmal lohnt es sich eben doch, einen benz mit Notlaufprogramm oder diversen Zusatz-anzeigen und -sensoren zu haben. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Hat Mercedes in neuen Fahrezeugen noch eine Öldruck und Wassertemperatur Anzeige?