ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Handeln Ladeadapter und Wallboxen im 7,4 KW Modus eigentlich intelligent

Handeln Ladeadapter und Wallboxen im 7,4 KW Modus eigentlich intelligent

Themenstarteram 5. März 2022 um 16:13

Frage mich gerade ob dreipolig angeschlassene Ladeadapter und Wallboxen für den recht häufigen Fall das das Fahrzeug nur zweiphasig mit 7,4 KW laden kann eigentlich intelligent handeln, und regelmässig durch messen der Leerlaufspannung schauen das die zwei Phasen mit der jeweils höchsten Leerlaufspannung benutzt werden. Oder ob sie einfach sturr und fest zwei Phasen benutzen.

Denn die sie Situation kann sich durchaus von Tageszeit zu Tageszeit ändern.

z.B.

Nachmittag:

L1: hohe Spannung da einphasige Einspeisung PV-Anlage

L2: niedrige Spannung da mit Küchen-Backofen belastet

L3: durchschnittliche Spannung

Nachts:

L1: niedrige Spannung da mit Ölradiator im Schlafzimmer belastet und keine PV-Einspeisung mehr

L2: hohe Spannung

L3: hohe Spannung

Können die Ladeadapter und Wallboxen dann intelligent am Nachmittag L1+L3 und Nachts L2+L3 benutzen?

Ähnliche Themen
17 Antworten

Einfache Antwort: Nein.

 

Hat auch wenig mit der Wallbox selbst zu tun, mehr mit Energieverwaltung im Gebäude (Hausautomatisierung), welche die Wallbox ansteuern könnte.

 

Das müsste aber eine Phasenüberwachung voraussetzen, was die wenigsten haben. Am ehesten noch mit Smartmeter.

 

Anhand der Spannung lässt sich ohnehin keine Phasenbelastung zuverlässig ermitteln. Dafür schwankt die Netzspannung schon zu stark.

Die WB können da rein gar nix machen. 1P laden bedeutet immer L1 angeschlossen wird belastet. Die WB kann das nicht variieren. Bei 2P laden das gleiche. L1 und L2 werden belastet.

Das ruht auch daher, dass ein Auto, was zB nur 1P kann immer L1 benutzen muss, da die WB, sowie das 1P Kabel, was man kaufen kann, sowie der Ladepin am Anto nur auf L1 verschalten ist.

Außerdem ist es im Haus vollkommen egal, welcher Leiter der 3Ps benutzt wird. Es wird immer die Summe aller 3P am Hausanschluss abkassiert. Heißt zB dein Solar speist auf L2 4KW ein. Dein Auto lädt auf L1 mit 4KW. An Summe zählt dein Stromzähler 0KW Verbrauch.

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 5. März 2022 um 16:13:26 Uhr:

Frage mich gerade ob dreipolig angeschlassene Ladeadapter und Wallboxen für den recht häufigen Fall das das Fahrzeug nur zweiphasig mit 7,4 KW laden kann

Das gibt's doch nur bei ein paar VW mit kleineren Akkus und vllt. Mercedes PHEV?

Zitat:

eigentlich intelligent handeln, und regelmässig durch messen der Leerlaufspannung schauen das die zwei Phasen mit der jeweils höchsten Leerlaufspannung benutzt werden. Oder ob sie einfach sturr und fest zwei Phasen benutzen.

Denn die sie Situation kann sich durchaus von Tageszeit zu Tageszeit ändern.

z.B.

Nachmittag:

L1: hohe Spannung da einphasige Einspeisung PV-Anlage

Das stimmt seit 2012 nur noch bei neuen Anlagen bis 4,6kVA, also 20A. Etwas mit 20A Schieflast sollte man auch schon im Rahmen der Geschichte mit den E-Autos mit 7,2kW 1phasiger Ladung gehört haben.

Darüber muss man 3phasig symmetrisch einspeisen.

https://www.energie-experten.org/.../phasenwechselrichter

Und kleinere Anlagen machen immer weniger Sinn, weil die Kosten im Verhältnis zu größeren Anlagen pro kWp deutl. stärker gestiegen sind: http://www.youtube.com/watch?v=o6oDtScxt2I

Zitat:

L2: niedrige Spannung da mit Küchen-Backofen belastet

L3: durchschnittliche Spannung

Ich bilde mir ein, dass Elektriker bewusst die Steckdosen und auch fest angeschlossene Verbraucher pro Haus nicht immer alle an die selbe Phase anschließen, sondern auf die Phasen verteilen um dieses Problem zu reduzieren. Also z. B. nicht alle Backöfen im Haus an die selbe Phase.

Zitat:

Nachts:

L1: niedrige Spannung da mit Ölradiator im Schlafzimmer belastet und keine PV-Einspeisung mehr

L2: hohe Spannung

L3: hohe Spannung

Können die Ladeadapter und Wallboxen dann intelligent am Nachmittag L1+L3 und Nachts L2+L3 benutzen?

Ich glaube das wäre ein zu großer Aufwand für die stark krückenbehaftete Situation "E-Auto lädt nicht 3phasig symmetrisch an einer Wallbox, wo auch eine Solaranlage am Hausnetz hängt, aber der Hausbesitzer zu geizig war einen 3-Phasen-Wechselrichter zu kaufen".

notting

Zitat:

@shkxy333 schrieb am 5. März 2022 um 16:25:36 Uhr:

Die WB können da rein gar nix machen. 1P laden bedeutet immer L1 angeschlossen wird belastet. Die WB kann das nicht variieren. Bei 2P laden das gleiche. L1 und L2 werden belastet.

Das ruht auch daher, dass ein Auto, was zB nur 1P kann immer L1 benutzen muss, da die WB, sowie das 1P Kabel, was man kaufen kann, sowie der Ladepin am Anto nur auf L1 verschalten ist.

Außerdem ist es im Haus vollkommen egal, welcher Leiter der 3Ps benutzt wird. Es wird immer die Summe aller 3P am Hausanschluss abkassiert. Heißt zB dein Solar speist auf L2 4KW ein. Dein Auto lädt auf L1 mit 4KW. An Summe zählt dein Stromzähler 0KW Verbrauch.

Die Frage wäre, ob die WB statt 2pauch mit 1p oder statt 3p auch mit 2p oder 1p laden kann.

Ich vermute, dass bei Ausfall einer Phase die WB abschaltet. Oder das Fahrzeug, weil die Kommunikation nicht mrhr passt.

Es gibt Wallboxen, die können von dreiphasig auf einphasig und zurück umschalten.

 

Aber auch keine dynamische Phasenzuweisung. Die genutzten Phasen sind immer die selben.

 

Auch kommen nicht alle Fahrzeuge damit klar.

Die WB, die 2P laden soll ist meist 3P angeschlossen. Fällt eine stromseitig angeschlossene Phase weg, weiß ich nicht, was die WB macht. Falls es L1 ist wird sie aber vermutlich gar nix mehr machen. Ist es L2 oder L3 wird die WB nur noch einphasig laden.

Meine WB kann ich nur 1P oder 3P anschließen bzw. per App umschalten. Ein Auto was nun nur 2P kann müsste ich die WB dennoch auf 3P schalten. Auch wenn die WB dann nur L1 und L2 benutzt. Wechseln kann sie dennoch nicht zu z.B. L1 und L3. Ist auch unnötig, wegen o.g. Summen-Zähler am Hausanschluss. Ich weiß auch nicht genau, was du mit Wegfall einer Phase im Stromnetz meinst? So etwas gibt es nicht. Entweder alle 3P sind da, oder gar keine.

Wenn ein Auto von sich aus nur 2Ps der WB abfragt, dann kann das jede 3P angeschlossene WB von sich aus akzeptieren. Sie belastet dann nur L1 und L2. Aber halt immer L1 und L2. Ein Wechsel von L2 zu L3 ist nicht möglich. Das Auto gibt immer vor, was die WB raus geben soll. Die reden mit einander.

Andersrum kann man als Besitzer der WB vorgeben, liebe WB gib max x viel raus oder bediene max eine oder 3 Phasen. Da nimmt sich dann das Auto nur das, was es kriegen kann.

Themenstarteram 5. März 2022 um 21:53

Zitat:

@notting schrieb am 5. März 2022 um 16:32:58 Uhr:

Das stimmt seit 2012 nur noch bei neuen Anlagen bis 4,6kVA, also 20A. Etwas mit 20A Schieflast sollte man auch schon im Rahmen der Geschichte mit den E-Autos mit 7,2kW 1phasiger Ladung gehört haben.

Darüber muss man 3phasig symmetrisch einspeisen.

https://www.energie-experten.org/.../phasenwechselrichter

Und kleinere Anlagen machen immer weniger Sinn, weil die Kosten im Verhältnis zu größeren Anlagen pro kWp deutl. stärker gestiegen sind: http://www.youtube.com/watch?v=o6oDtScxt2I

4,6 KVA Einspeiseleistung ist garnicht so wenig, wegen der 80% Begrenzung kann man selbst bei einer Südausrichtung mindestens 5,75 KWp Generatorleistung ohne Verluste betreiben, bei Südwest oder Westausrichtung kann man aber auch locker 6,5 KWp ohne Verluste betreiben. Zugelassen sind beim SunnyBoy 5.0 sogar 7,5 KWp aber dann kann man bei maximaler Sonneneinstrahlung nicht die ganze Leistung nutzen.

Aber auf einem Carport oder einem Hausdach mit Gauben und wenn man die Module schön symetrisch montieren möchte kommt man aus Platzgründen oft eh nicht über die 5,75-6,5 KWp. Dann passt einphasige Einspeisung schon noch.

Zitat:

@shkxy333 schrieb am 5. März 2022 um 18:54:48 Uhr:

Ich weiß auch nicht genau, was du mit Wegfall einer Phase im Stromnetz meinst? So etwas gibt es nicht. Entweder alle 3P sind da, oder gar keine.

Wenn ein Auto von sich aus nur 2Ps der WB abfragt, dann kann das jede 3P angeschlossene WB von sich aus akzeptieren. Sie belastet dann nur L1 und L2. Aber halt immer L1 und L2. Ein Wechsel von L2 zu L3 ist nicht möglich. Das Auto gibt immer vor, was die WB raus geben soll. Die reden mit einander.

Andersrum kann man als Besitzer der WB vorgeben, liebe WB gib max x viel raus oder bediene max eine oder 3 Phasen. Da nimmt sich dann das Auto nur das, was es kriegen kann.

Wegfall einer Phase wäre vorsätzlich möglich. Z. B. abklemmen oder schalten mit einem Shelly oder ähnlich.

X viel raus kann meine Wallbox auch. Ich kenne aber keine Option, mit der Wallbox auch 1-phasig zu laden. Dazu müsste ja eine Phase abgeschaltet sein oder die WB sagt dem Ladegerät im Auto, "nimm nur eine Phase".

Themenstarteram 5. März 2022 um 22:16

Zitat:

@shkxy333 schrieb am 5. März 2022 um 18:54:48 Uhr:

Wenn ein Auto von sich aus nur 2Ps der WB abfragt, dann kann das jede 3P angeschlossene WB von sich aus akzeptieren. Sie belastet dann nur L1 und L2. Aber halt immer L1 und L2. Ein Wechsel von L2 zu L3 ist nicht möglich. Das Auto gibt immer vor, was die WB raus geben soll. Die reden mit einander.

Ein starres durchtauschen ist schon möglich, weil ma die Wallbox ja beliebig anschliessen kann. Man kann ja L1 und L3 vertauschen, dann lädt sie mit L3 und L2.

Aber geschickter wäre es eben wenn die Wallbox selbst die beiden am wenigsten belasteten Phasen raussuchen würde. Weil es sich ja eben oft ändern kann.

"geschickt", aber im großen Ganzen (dem Stromnetz Häuser-/Straßenübergreifend) nicht notwendig. Dein Backofen, der Herd, die Sauna, Klimaanlage oder Kreissäge machen es auch nicht.

 

Noch etwas zur Begrifflichkeit: Eine Wallbox lädt nichts, sondern sie meldet dem Ladegerät im Auto die möglichen maximalen Ladeparameter (Phasen, Stromstärke) und schaltet über ein Schütz den Strom ein. Was das Ladegerät dann daraus macht ist Sache des Autos.

Die Wallbox kann dem Auto nicht sagen auf welcher Phase es Strom ziehen soll, dafür gibt es kein Protokoll. Das Auto bedient sich im Idealfall an den Phasen an denen Spannung anliegt. Während der Ladung Phasen zu- oder umzuschalten ist nicht ganz ohne, denn nicht alle Onboardlader vertragen das. Schlimmstenfalls zerschiesst das die Elektronik im Auto.

Wallboxen mit Phasenumschaltung können die Ladung beenden, dann per Schütz die Phasen umschalten (von L1 auf L1-3 und umgekehrt) und dann die Ladung wieder beginnen. Und nicht mal das vertragen alle Bordlader, Stichwort Zoe und Smart.

@nobrett

 

Der BMW iX3 scheint nach allen was ich lesen durfte damit auch insofern Probleme zu haben, dass er zwar von 3P auf 1P umschalten kann, aber nicht wieder auf 3P zurück.

Ich halte von diesen ganzen Geschichten sowieso eher wenig.

Wenn ich mein Auto anstecke, weiß ich wieviele KM ich pro Stunde in den Akku bekomme und rechne auch damit.

Dann will ich nach X Stunden wegfahren und im Akku sind 60% weniger als ich dachte, weil die Box auf von 3 auf 1P geschalten und die Phasen noch lustig durchgetauscht hat.

 

Zum anschließen der Boxen: mein eGolf lädt 2-phasig, mein SuperB lädt 1-phasig. Die Boxen hab ich so angeschlossen, dass die Autos zusammen alle 3 Phasen bedienen und 11kW ziehen.

Kann man machen wenn's ausgerechnet so eine Kombination von Fahrzeugen ist. Bringt ansonsten eher weniger.

@Jason_V.

 

Das Umschalten von 3P auf 1P und zurück dient auch eigentlich der optimalen Ausnutzung des PV-Stroms: wenn die Anlage eben weniger als gerade 3x 6 Ampere für dreiphasiges Laden liefern kann, wird auf 1x 6 Ampere umgeschaltet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Handeln Ladeadapter und Wallboxen im 7,4 KW Modus eigentlich intelligent