ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Häufige DPF Regeneration, gibt es einen Richtwert?

Häufige DPF Regeneration, gibt es einen Richtwert?

Mercedes
Themenstarteram 1. April 2016 um 8:28

Hallo,

ich fahre seit drei Jahren einen C200 CDI, Bj 2010, 110.000 Km. Mir ist aufgefallen, dass die Regeneration des DPF jetzt ca. alle 300 km einsetzt. Erkennbar an den bekannten Symptomen (warme Heckscheibe, Geruch, schnelles Ansteigen der Wassertemperatur, brummen im Schiebebetrieb). Das Fahrprofil ist Autobahn und Stadt gemischt, wobei ich sagen muss, das die meisten Fahrten bis 25 km statt finden. Natürlich sind auch längere Fahrten dabei. Jahresfahrleistung ca. 22 Tsd km. Wenn ich es nach dem Abstellen bemerke, dass er in der Regeneration war, nehme ich am nächsten Tag auch einen Umweg über die Autobahn in Kauf damit dann sicher die Regeneration fertig ist.

Das eigentliche Problem ist ein Ölanstieg von Service zu Service. Nach dem Service ist er mit 6 Liter Öl drei Striche unter Maximum. Schon bald beginnt es zu steigen und geht bis 1 bis 2 mm über Maximum. Wenn ich denke, dass jeder Motor Öl verbrennt, möchte ich gar nicht wissen wie viel Diesel im Öl ist.

Gibt es von MB Richtwerte wie oft regeneriert wird und ab wann es nicht mehr normal ist? Auslöser ist ja der Abgasgegendrucksensor. Macht es sinn den Sensor zu Wechseln?

mfg Markus

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hi, ich glaube es gibt keine Richtwerte. Meiner regeneriert auch so alle 350 bis 500 km. Habe aber auch oftmals nur Kurzstrecke.

Rüste dir ein Lämpchen nach, Andem du das regenerieren feststellen kannst, dann musst du nicht so oft abbrechen.

Das ist leider das Vermächtnis des DPF.

Sicher wurdes du vor Kauf von MB daraufhingewiesen das 25 KM Fahrstrecke für einen Diesel immer einen kalten Motor bedeuten und deshalb der Diesel eigentlich suboptimal für dein Fahrprofil ist ;-)

Aber Spaß beiseite...

Die Regeneration wird über das Motorsteuergerät und den Differenzdrucksensor ausgelöst.

Kannst Du schön im Ringspeicher mit der SD auslesen. Dort steht auch wie oft abgebrochen wurde und wieviel KM zwischen den einzelnen Zyklen gefahren wurde. In der BA steht glaube ich auch das bei häufiger Kurzstrecke immer wieder mal eine längere Autobahnfahrt notwendig ist mit 120KM/h und um die 2000rpm.

Fakt ist aber das ab 100 000 die Regenerationszyklen immer kürzer werden. Mir wurde auch bei MB schon gesagt, das durchschnittlich ein DPF um die 150 000 macht, mehr nicht (ist aber keine gesicherte und überprüfte Aussage). Problem ist der feuchte Ruß der bei Kurzstrecke anfällt und sich im DPF ansetzt. Je mehr desto häufiger die Regeneration, da die Berechnungen eben über Diffdrucksensor und Steuergerät die Zyklen ausgeben.

Wenn du Ölverdünnung feststellst, dann raus mit der Brühe. Ist immer noch billiger wie Schäden die durch ungenügende Schmierung durch Dieseleintrag(wärend der Regeneration) in das Motoröl entstehen.

Check mal deinen Turbo!

Das ist nämlich das nächste Bauteil welches bei verstopftem DPF häufig dann die Grätsche macht!

Denn wo soll denn der ganze Abgasmüll hin wenn der DPF nichts mehr durchlässt ;-)

CU

Edit meint übrigens:

Nein es gibt keine Richtwerte, da dies durch obige Parameter wie Kurzstrecke und Fahrprofil vorgegeben wird. Und wenn die sollwerte welche im Steuergerät zur Regeneration abgelegt sind erreicht oder überschritten werden, dann wird eben regeneriert.

Ab einer bestimmten Überschreitung der Regenerations Häufigkeit geht die OBD leuchte an.

Würde bei der Verdünnung auf jedn Fall Ölwechseln und evtl. den Differenzdrucksensor erneuern.

Je nach BJ/Fahrgestellnummer gabs da auch Probleme mit dem Kabelbaum - irgendwelche Hülsen können da Übergangswiderstand haben und somit den Sensorwert beeinflussen.

Zitat:

@slappyjoe schrieb am 2. April 2016 um 12:12:47 Uhr:

Mir wurde auch bei MB schon gesagt, das durchschnittlich ein DPF um die 150 000 macht, mehr nicht (ist aber keine gesicherte und überprüfte Aussage).

...

Check mal deinen Turbo!

Aufgrund von Erfahrungen aus diversen Foren zeigt sich, dass der DPF allgemein nur sehr wenige Probleme macht (wenn dann ist es meist der Differenzdrucksensor) und wenn der wirklich hinüber ist, dann war es meist ein sekundärer Effekt. Ich habe noch von keinem einzigen Fall gelesen, wo der DPF durch regulären "Verschleiß", also durch Asche so beladen war, dass er getauscht werden musste. Und inzwischen gibt es ja mehr als genug Nutzer mit deutlich mehr Kilometern als den 150.000.

Ansonsten, erklärst du uns noch, wie man mal kurz seinen Turbo checkt?

Themenstarteram 2. April 2016 um 19:04

Hallo, danke für die Antworten.

Öl und Filter habe ich heute gewechselt. Den Sensor würde ich auch noch gerne tauschen, aber ich habe jetzt in verschiedenen Beiträgen zwei Meinungen welcher die Regeneration anstößt. Hier schreibt ihr den Differenzdrucksensor (das ist doch der mit den 2 Schläuchen hinterm Luftfilter?) und in einem anderen Beitrag schreibt jemand dass es der Abgasgegendrucksensor (rechts hinten im Krümmer) ist. Könnte das noch jemand bestätigen?

Mein Fahrprofil ist leider wirklich nicht so optimal für einen "neuen" Diesel. Eigentlich war der Grund der, dass ich öfters mit einem Wohnwagen unterwegs bin. Und da ist er vom Verbrauch und Drehmoment her unschlagbar. Hatte bis jetzt immer Benziner und wenn die mit dem Anhänger in die Volllastanreicherung kommen sind gleich 14 bis 15 Liter auf 100 km weg.

mfg

Hatte bei meinem Benz das gleiche Problem - Regeneration bei 300 bis 400 Kilometer, teilweise sogar in wesentlich kürzeren Intervallen. Habe dann mehrere Male Aral Ultimate mit Zugabe von 2-Takt Öl getankt und die Regenationsintervalle liegen seitdem bei ca. 700 bis 1000 Kilometer.

Aral Ultimate: der einzige Dieselsprit ohne Beimengung von Bioethanol. Das bedeutet, dass der Dieseleintrag ins Motoröl wieder verdampfen kann, die"Ölvermehrung" dadurch wesentlich geringer ausfällt.

2-Takt Öl: hierzu gibt es unzählige Threats Pro und Contra "Ölpantschen". Tatsache scheint aber zu sein, dass bei der Verbrennung wesentlich weniger Ruß/Asche entsteht. Weiterer Vorteil: Ultimate scheint das Einspritzsystem nicht perfekt zu schmieren, was durch das 2-T-Öl ausgeglichen wird.

Probiere es aus. Kostet nicht viel und ... Versuch macht kluch ;)

am 2. April 2016 um 19:46

Bei mir war das Motorsteuergerät hin.

peso

Luftfilterkasten raus und den darunterliegenden Turbo einfach mal genau anschauen.

Wenn dort im Außenbereich bereits irgendwo Ruß zu finden ist...... Ist wohl dann nicht ganz Normal.

Und ja! Mein DPF wurde mit gerade mal 90.000 gewechselt da komplett zugerußt und keine Regeneration mehr möglich war. Im Vorfeld bereits 2x Differenzdrucksensor gewechselt. Der Exitus hat sich nicht angekündigt.

Bei Fahrt auf die Autobahn mal Vollast, dann Ruckeln, dann Motorkontrolleuchte--} Ergebnis: DPF

Deshalb habe ich mir auch eine Kontrolleuchte eingebaut. Und ich würge meinen Motor wenn er regeneriert garantiert nicht mehr ab. Kann ja übrigens jeder machen wie er will.

Desweiteren schließe ich mich beQ8 an und pansche auch. Kann auch jeder machen wie er will. ;-)

Zitat:

@slappyjoe schrieb am 3. April 2016 um 00:20:37 Uhr:

 

Und ja! Mein DPF wurde mit gerade mal 90.000 gewechselt da komplett zugerußt und keine Regeneration mehr möglich war. Im Vorfeld bereits 2x Differenzdrucksensor gewechselt. Der Exitus hat sich nicht angekündigt.

Bei Fahrt auf die Autobahn mal Vollast, dann Ruckeln, dann Motorkontrolleuchte--} Ergebnis: DPF

Desweiteren schließe ich mich beQ8 an und pansche auch. Kann auch jeder machen wie er will. ;-)

Trotz "panschen" ist dein Partikelfilter fratze gewesen?

Worin besteht denn dann der Vorteil vom "panschen"?

VG

Falsch rübergekommen!

Der DPF war vorher "fratze"....

Zitat:

@slappyjoe schrieb am 3. April 2016 um 00:20:37 Uhr:

--} Ergebnis: DPF

Ich würde eher sagen:

Differenzdrucksensor im Arsch, Folgefehler DPF vollgerußt (wobei da sicher ein Freibrennen im externen Ofen weitergeholfen hätte, denn hier war es ja Ruß).

Was da panschen oder das Lämpchen helfen sollen, das ist mir unklar. Wenn der Differenzdruchsensor kein regenerieren angregt, dann helfen die einem auch nicht mehr.

Themenstarteram 3. April 2016 um 19:43

Hallo,

vom 2-Takt Öl lasse ich doch die Finger. Da habe ich einfach kein gutes Gefühl. Bei der Regeneration wird doch die Abgastemperatur erhöht. Hat da eigentlich der Turbo keine Probleme damit?

Als nächstes werde ich mal den Speicher auslesen lassen. Da die MKL noch nie geleuchtet hat werden ja wahrscheinlich die Sensoren auch als ok gewertet werden. Mal schauen was dabei rauskommt. mfg

Hallo,

auch ich habe eine Ölvermehrung am 220CDI BJ 6.2013 zufällig festgestellt, fahre überwiegend nur 15 Km und hab nun 700ml Öl bis zu Max. bei kaltem Motor abgepumpt nach dem 1000km Urlaubsfahrt nichts brachte!

Bei dieser Fahrt konnte ich keine einzige Regeneration feststellen lt. der zusätzlichen Anzeige an der Heckscheibenheizung!

Übrigens, bei meinem 204 ist es der Regeneration egal wie warm das Öl ist, da sie schon nach 1km bei kaltem Motor angefängt und man merkt dann das er schneller warm wird.

Die ECO Anzeige im KL. bleibt dann auch weiter auf Grün!! in der Stop Phase geht der Motor und die Heckscheibenheizung aus, beim Start geht die Heizung wieder mit an und

Regeneration wird fortgesetzt.

Wird der Motor mit dem Schlüssel aus gemacht und wieder gestartet kommt die Heizung nicht mehr!

mfg

Klingt alles ganz normal, bis auf die Tatsachse, dass die 1000km Urlaubsfahrt eigentlich schon nach einer Ölvermehrung für eine Ölreduzierung hätten sorgen sollen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Häufige DPF Regeneration, gibt es einen Richtwert?