ForumQ3 8U
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Q3
  6. Q3 8U
  7. Habe sie nun alle durch: X1 x-drive 20d, Q3 TDI, RRE SD4

Habe sie nun alle durch: X1 x-drive 20d, Q3 TDI, RRE SD4

Audi Q3 8U
Themenstarteram 13. Januar 2012 um 21:55

Hallo,

 

 

 

bis Sommer 2012 möchte ich für meine Frau einen kleinen SUV kaufen und hab nun alle drei in Frage kommenden ausgiebig (teilweise mehrmals –x1-) gefahren – hier meine Eindrücke:

 

 

 

(Stelle den Bericht ins X1, Q3 und RRE – Forum)

 

 

 

Ausgangsbasis:

 

 

 

BMW X1 x-Drive 20d Automatik 177PS (MJ 2010), 19 Zollräder, ein wenig mehr als Standartausstattung (Werkstattersatzwagen für unseren X6)

 

 

 

Audi Q3 TDI (177PS), S-tronic (Doppelkupplungsgetriebe) einige Zutaten wie Navi, Hifi-Concert + Audi Sound System, Glasdach, Fein Nappasportledersitze, lackierte Plastikteile, Einparkautomatik, StartStop, usw usw…waren im Fahrzeug verbaut. Bereifung: 17 Zollfelgen mit Winterreifen.

 

 

 

Range Rover Evoque SD4 Dynamik (2,2 l Diesel 190PS), 6-Gangautomatik Rückfahrkameras, Navi, mittlere Hifianlage, 20 Zollräder, Glasdach, usw…

 

 

 

Als Vorbemerkung möchte ich nicht verschweigen, dass der X1 inzwischen eine deutliche Modellpflege erfahren hat - ein paar negative Punkte die ich ansprechen werde wurden inzwischen von BMW verbessert (z.B.Fahrwerk)

 

 

 

Optik außen (Geschmackssache):

 

 

 

Der BMW gefällt auch bei längerem hinsehen einfach nicht, sieht einfach aus wie ein mit viel Plastik verkleideter höhergelegter Kombi mit riesigen Glubschaugen.

 

 

Der Audi kommt so brav daher, dass er mit bei der Präsentation im Autohaus gar nicht aufgefallen ist, als ich auf dem Parkplatz an einem neuen Q3 vorbeigelaufen bin. Vor allem die Seitenansicht und das Heck sind einfach ein wenig plump und langweilig. Schade Audi, ihr könnt doch so schöne Autos bauen (A5, TT, A6…). S-Line Packet und große Räder sind Pflicht.

 

 

 

Range Rover Evoque (RRE). WOW! Bis auf das Heck kann ich kaum Kritikpunkte finden. Bei der Probefahrt drehten sich beinahe so viele Hälse um wie wenn ich mit meinem kleinen schwarzen aus Stuttgart-Zuffenhausen unterwegs bin. Vorsicht: Ein paar schöne Details fehlen bei der PURE-Ausstattung und sind im Konfigurator so nicht sichtbar (z.B. farblich abgesetzte Ziernähte im Innenraum, Zierleiste außen in Grau anstatt in Chrom….)

 

 

 

Optik Innen, Qualität und Materialanmutung/Auswahl (für mich ein sehr wichtiger Punkt)

 

 

 

BMW X1

 

 

 

Wir fahren seit vielen Jahren BMW in der Familie und mussten schon beim X6 feststellen dass er qualitativ kein Premiumniveau erreicht. Der Innenraum des X1 (MJ 2010) besteht eigentlich nur aus Plastik, nur wenige Kunststoffe sind unterschäumt. Die vielen Hartplastikteile wurden meist nur mit Softlack überzogen. Da wirken sogar ein paar Koreaner hochwertiger. Die Optik des Armaturenbrett erinnert an einen Kleinwagen. Die Sitze mit Stoffbezug waren schweißtreibend und zogen schon Fäden, außerdem gab es mehrere Stellen im X1 die knarrten und knaxten.

 

 

 

Audi Q3

 

 

 

Auf den ersten Blick tadellose Verarbeitung und Materialauswahl. Auf den zweiten Blick sieht man leider, dass viel, auch billiges, Plastik verbaut wurde. Wenn man jetzt noch die Finger über die Materialen gleiten lässt wird man feststellen, dass Audi im Q3 ab Mitte des Armaturenbretts ausschließlich Hartplastik verbaut (auch nur mit einem Lack überzogen). Ansonsten waren bei Audi auch mal die Teppiche höherflorig usw.. Schade Audi, das war in unserem A3 und Q7 viel viel hochwertiger. Das Testauto war auch nicht frei von Geräuschen. Z.B. knarrten beide Armauflagen in den hinteren Türen. Auch möchte ich nicht wissen wie nach Jahren das Hartplastik an den Kotflügelwangen neben den Rücksitzlehnen (die nicht bis an die Türen reichen) aussieht. Wie der Audi Q3 bei diversen Magazinen die vielen Punkte bei diesem Thema einheimsen kann bleibt das Geheimnis der Tester. Als Audifahrer (haben im Familienbetrieb aktuell einen A3 und einen neuen A6) war ich auf jeden Fall enttäuscht. Schön sehen die Aluverblendungen aus, jedoch sieht das Armaturenbrett vom Design her aus wie aus einem Kleinwagen (A1?).

 

 

RRE

 

 

 

Ich denke der Innenraum ist das Sahnestück des RRE. Tolle Materialen im Sichtbereich, weiches Leder, echte Hölzer, echtes Alu, schöne Gestaltung/Design. Aber auch im RRE gibt es ein paar Stellen die mir nicht so gefallen: Handschuhfachdeckel, diverse Verkleidungen aus Hartkunststoff – jedoch lange nicht in der Masse der Konkurrenz. Man fühlt sich im RRE um mindestens eine Fahrzeugklasse höher untergebracht

 

 

 

Platzangebot / Sitze / Kofferraum

 

 

 

Alle SUVs sind für die Außenlänge geräumig genug. Der RRE ist vorne eindeutig der Größte. Auf den Rücksitzen sind die Unterschiede nicht ganz so groß, wobei im RRE als einziger auch drei Erwachsene bequem mitfahren können. Auf der Rückbank fährt es sich im RRE eindeutig am bequemsten. Der X1 und Audi tun sich da nicht viel. Die Sicht nach außen ist beim RRE auf der Rückbank eingeschränkt (vor allem für Kinder - kleine Fensterflächen).

 

 

Die getesteten Vordersitze waren beim X1 mehr als minderwertig (Standartsitze), beim Q3 (aufpreispflichtige Sportsitze) waren sehr bequem, jedoch könnten sie als Sportsitze noch mehr Seitenhalt vertragen (bin 184cm groß und wiege 74kg). Leider saß ich im Q3 trotzdem nicht richtig bequem da ich meinen linken Arm nicht in die Armlehne der Türe legen konnte (erreichte dann das Lenkrad mit der Hand nicht – also entweder Arm ablegen ODER lenken).

 

 

Der RRE verfügt über die bequemsten Sitze mit dem besten Komfort – jedoch fehlt mir ein wenig der Seitenhalt. Schön ist die Lenkradheizung (meint meine Frau). Die Sitzposition lässt sehr sehr lange und entspannte Fahrten zu.

Der Kofferraum erscheint mir beim RRE am Größten – wobei ich das nicht so genau angeschaut habe (zum Verreisen habe ich andere Fahrzeuge zur Verfügung). Total bescheuert fand ich die Kofferraumabdeckung beim Audi Q3, die nicht mit der Heckklappe noch oben schwenkt.

 

Wer allein unterwegs ist kann beim RRE getrost auf das Glasdach verzichten da es sich nicht öffnen lässt und erst auf Höhe des Kopfes (Fahrer/Beifahrer) beginnt. Das ist im Q3 besser gelöst.

 

 

 

Infotainment/el. Schnicksschack

 

 

 

Nicht so mein Thema. Ich lege lediglich viel Wert auf eine gute Audioanlage. Und da konnten mich alle drei nicht so sehr überzeugen – am ehesten noch der Audi (Audio Concert+Audi Sound System). Der X1 hatte das Standartradio verbaut – spar mir jeglichen Kommentar.

Das Audiosystem vom RRE (Meridian 380 Watt)enttäuschte mich auch, wobei es ok ist, aber eben auch nicht mehr (bin wohl von den 5-Kanal-Volvoaudioanlagen zu sehr verwöhnt).

 

 

Telefonieren via Blauzahn funktionierte bei allen sehr gut. Ich stehe auf keine Spielereien deswegen muss ein NAVI mich lediglich zuverlässig von A nach B führen. Das schafften alle Navis, jedoch nervte das NAVI des RRE mit umständlicher Bedienung und Unübersichtlichkeit. Also da lieber ein Mobiles Navi verwenden und Geld sparen.

 

 

 

Dinge wie Einparkautomatik, el. Heckklappe, Rückfahrkamera funktionierten beim RRE sehr gut – brauche ich aber nicht.

 

 

 

 

 

Bedienung

 

 

 

Wie schon erwähnt ist die Bedienfreundlichkeit nicht die Stärke des RRE. BC, Navi, Radio…naja, das lässt Raum für Verbesserungen.

Besser zurecht kam ich mit dem X1 (klar da ich schon seit vielen Jahren oft mit BMWs unterwegs bin), sowie dem Q3 (noch besser) – auch klar, da wir schon mehrere Audi/VW besessen haben. Was mich beim Q3 gestört hat ist die Position der Schaltpaddeln: Habe anstatt der

Paddeln oft den Blinker oder den Scheibenwischerhebel erwischt. Weiter finde ich bei einem Auto feste Radiostationstasten für sehr wichtig.

 

 

 

 

 

Fahrwerk / Fahrdynamik-komfort

 

 

 

 

 

Beim X1 Modelljahr 2010 ist dieses Thema schnell abgehandelt. Erstaunlich wie der X1 sich um die Kurven scheuchen lässt – aber das war es auch schon. Nervig wie er auf der Straße umherhoppelt und sich weigert Schläge und Unebenheiten zu absorbieren. Erinnerte mich an GOLF GTI-Zeiten aus den 80ern.

Die Lenkung war mir eindeutig zu nervös – entspanntes Fahren ist nicht möglich. Außerdem ist er am Lautesten sowohl vom Motor her als auch von den Fahrgeräuschen (Windgeräusche, Fahrwerks-reifengeräusche).

 

 

 

Der Q3 war leider ein wenig unglücklich bereift und somit nicht objektiv bewertbar. Die verbauten 17-Zollwinterreifen (Breite 215mm) waren derart weich, dass der Q3 einen sehr schwammigen Eindruck machte. Ich schiebe das auf die Reifen, da der Q3 trotz allem spüren ließ, dass das Fahrwerk doch sehr dynamisch und knackig (vielleicht zu knackig für meinen Geschmack) abgestimmt wurde. Die Lenkung machte einen guten direkten aber nicht zu nervösen Eindruck. Windgeräusche und Fahrwerksgeräusche waren auf sehr gutem Niveau. Nervig war das knarren der hinteren Türen/Türverkleidungen.

 

 

 

Der beste Kompromiss bot mir bisher der RRE. Er flitzt zwar nicht so behände um die Kurven (Testfahrzeug hatte 1840kg, der Audi 1610kg), federt jedoch harmonischer als X1 und Q3. Mit dem verstellbaren Fahrwerk ist der RRE jedoch kaum langsamer in den Kurven als X1 und Q3. Ich war jedenfalls überrascht wie dynamisch sich der RRE (nach den gelesenen Testberichten) fahren lässt . Wind- und Fahrwerksgeräusche waren ebenfalls auf sehr niedrigem Niveau. Die Lenkung im RRE ist direkt genug, jedoch nicht so direkt („sportlich“) wie beim X1 und Q3.

 

 

Erfreulich, wenn auch nicht sonderlich wichtig: Der RRE wird unter den dreien auch mit Abstand der Geländegängigste sein.

 

 

 

 

 

Motor / Getriebe /Fahrleistungen

 

 

 

Der X1 20D Zieht schon knapp über Leerlauf sehr gut los und lässt auch bis 4000 u/min kaum nach. Er war insgesamt der Sparsamste der dreien, wobei die Unterschiede im Spritverbrauch weit weniger waren als gedacht (max. 10%). Leider ist der Motor eindeutig der lauteste und nicht frei von Vibrationen und klingt schon arg nach Kleinwagen. Bis 180 km/h geht es flott voran, danach wird es zäher, wobei er deutlich über 200km/h mit Anlauf rennt. Das Automatikgetriebe schaltet spontan und hat meist die passenden Gänge parat. Mir war es beinahe zu nervös – kleinste Gaspedalbewegungen wurden umgehend in Schaltvorgänge umgesetzt.

 

 

 

Der Q3 TDI begeistert vor allem mit dem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe. Es schält extrem schnell und ruckfrei die Gänge durch, lässt sich aber auch sehr komfortabel fahren. Audi (VW), sehr gut gemacht! Der TDI überzeugt mit seiner Drehwilligkeit. Wenn andere Diesel ab 3500 u/min müde werden dreht der TDI mühelos in den roten Bereich bei 4.500 u/min. Er kommt schon bei 1400 u/min aus den Puschen und dreht mühelos wie gesagt bis weit über 4000 u/min. Der Motor ist eher im unteren Drehzahlbereich ein wenig brummig. Was mir gar nicht gefallen hat war das bummeln/ rollen im Stadtverkehr bei 60 – 80km/h. Da schält das Getriebe in den 6.-oder 7. Gang. Die Drehzahl sinkt auf 1200 u/min und der Motor brummt und vibriert – spürbar bis ins Lenkrad. Verbrauch war bei 10,2 Liter im gemischten Betrieb – also etwas mehr als der X1, aber rund 0,5 Liter weniger als der RRE.

 

 

 

Der RRE mit seinem 2,2 Liter Diesel ist auffällig unauffällig. Er fühlt sich untenherum beinahe am „bulligsten“ an. Dreht sauber und kräftig schon bei 1500 u/min los und dreht willig bis 3.500 u/min. Danach lässt sein Elan nach und er verlangt nach dem nächsten Gang. Die Automatik ist für eine Wandlerautomatik sehr gut. Auch der manuelle Eingriff über die Schaltpaddeln funktioniert tadellos und Schaltbefehle werden umgehen umgesetzt. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 195km/h abgeregelt – für mich ein „no go“.

Bei hohen Geschwindigkeiten (über 170km/h) tut sich der RRE am Schwersten.

Der RRE-Motor ist nach meinem Empfinden der leiseste und laufruhigste. Der Verbrauch war am Höchsten, jedoch nicht so weit entfernt wie vermutet (knapp 11 Liter – also weniger als 10% mehr als X1) - in etwa habe ich alle Fahrzeuge gleich bewegt).

 

 

 

 

 

Fazit:

 

 

 

 

 

Der X1 scheidet allein schon aus optischen Gründen aus. Der Q3 ist optisch außen zu brav und innen zu kleinwagenhaft, zudem enttäuscht er für einen Audi bei der Materialauswahl.

Da der RRE vor allem im Innenraum mindestens eine Klasse höherwertiger ist, das Design innen wie außen einfach das gewisse Etwas hat, und er sich sonst keine eklatanten Schwächen leistet, wird es ab Sommer 2012 ein RRE sein.

Allerdings wird der RRE als Benziner bestellt – ich finde einfach den 4-Zylinderdieselklang unschön und unpassend für Fahrzeuge dieser Preisklasse.

 

 

 

 

Gruß

 

Daniel

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 13. Januar 2012 um 21:55

Hallo,

 

 

 

bis Sommer 2012 möchte ich für meine Frau einen kleinen SUV kaufen und hab nun alle drei in Frage kommenden ausgiebig (teilweise mehrmals –x1-) gefahren – hier meine Eindrücke:

 

 

 

(Stelle den Bericht ins X1, Q3 und RRE – Forum)

 

 

 

Ausgangsbasis:

 

 

 

BMW X1 x-Drive 20d Automatik 177PS (MJ 2010), 19 Zollräder, ein wenig mehr als Standartausstattung (Werkstattersatzwagen für unseren X6)

 

 

 

Audi Q3 TDI (177PS), S-tronic (Doppelkupplungsgetriebe) einige Zutaten wie Navi, Hifi-Concert + Audi Sound System, Glasdach, Fein Nappasportledersitze, lackierte Plastikteile, Einparkautomatik, StartStop, usw usw…waren im Fahrzeug verbaut. Bereifung: 17 Zollfelgen mit Winterreifen.

 

 

 

Range Rover Evoque SD4 Dynamik (2,2 l Diesel 190PS), 6-Gangautomatik Rückfahrkameras, Navi, mittlere Hifianlage, 20 Zollräder, Glasdach, usw…

 

 

 

Als Vorbemerkung möchte ich nicht verschweigen, dass der X1 inzwischen eine deutliche Modellpflege erfahren hat - ein paar negative Punkte die ich ansprechen werde wurden inzwischen von BMW verbessert (z.B.Fahrwerk)

 

 

 

Optik außen (Geschmackssache):

 

 

 

Der BMW gefällt auch bei längerem hinsehen einfach nicht, sieht einfach aus wie ein mit viel Plastik verkleideter höhergelegter Kombi mit riesigen Glubschaugen.

 

 

Der Audi kommt so brav daher, dass er mit bei der Präsentation im Autohaus gar nicht aufgefallen ist, als ich auf dem Parkplatz an einem neuen Q3 vorbeigelaufen bin. Vor allem die Seitenansicht und das Heck sind einfach ein wenig plump und langweilig. Schade Audi, ihr könnt doch so schöne Autos bauen (A5, TT, A6…). S-Line Packet und große Räder sind Pflicht.

 

 

 

Range Rover Evoque (RRE). WOW! Bis auf das Heck kann ich kaum Kritikpunkte finden. Bei der Probefahrt drehten sich beinahe so viele Hälse um wie wenn ich mit meinem kleinen schwarzen aus Stuttgart-Zuffenhausen unterwegs bin. Vorsicht: Ein paar schöne Details fehlen bei der PURE-Ausstattung und sind im Konfigurator so nicht sichtbar (z.B. farblich abgesetzte Ziernähte im Innenraum, Zierleiste außen in Grau anstatt in Chrom….)

 

 

 

Optik Innen, Qualität und Materialanmutung/Auswahl (für mich ein sehr wichtiger Punkt)

 

 

 

BMW X1

 

 

 

Wir fahren seit vielen Jahren BMW in der Familie und mussten schon beim X6 feststellen dass er qualitativ kein Premiumniveau erreicht. Der Innenraum des X1 (MJ 2010) besteht eigentlich nur aus Plastik, nur wenige Kunststoffe sind unterschäumt. Die vielen Hartplastikteile wurden meist nur mit Softlack überzogen. Da wirken sogar ein paar Koreaner hochwertiger. Die Optik des Armaturenbrett erinnert an einen Kleinwagen. Die Sitze mit Stoffbezug waren schweißtreibend und zogen schon Fäden, außerdem gab es mehrere Stellen im X1 die knarrten und knaxten.

 

 

 

Audi Q3

 

 

 

Auf den ersten Blick tadellose Verarbeitung und Materialauswahl. Auf den zweiten Blick sieht man leider, dass viel, auch billiges, Plastik verbaut wurde. Wenn man jetzt noch die Finger über die Materialen gleiten lässt wird man feststellen, dass Audi im Q3 ab Mitte des Armaturenbretts ausschließlich Hartplastik verbaut (auch nur mit einem Lack überzogen). Ansonsten waren bei Audi auch mal die Teppiche höherflorig usw.. Schade Audi, das war in unserem A3 und Q7 viel viel hochwertiger. Das Testauto war auch nicht frei von Geräuschen. Z.B. knarrten beide Armauflagen in den hinteren Türen. Auch möchte ich nicht wissen wie nach Jahren das Hartplastik an den Kotflügelwangen neben den Rücksitzlehnen (die nicht bis an die Türen reichen) aussieht. Wie der Audi Q3 bei diversen Magazinen die vielen Punkte bei diesem Thema einheimsen kann bleibt das Geheimnis der Tester. Als Audifahrer (haben im Familienbetrieb aktuell einen A3 und einen neuen A6) war ich auf jeden Fall enttäuscht. Schön sehen die Aluverblendungen aus, jedoch sieht das Armaturenbrett vom Design her aus wie aus einem Kleinwagen (A1?).

 

 

RRE

 

 

 

Ich denke der Innenraum ist das Sahnestück des RRE. Tolle Materialen im Sichtbereich, weiches Leder, echte Hölzer, echtes Alu, schöne Gestaltung/Design. Aber auch im RRE gibt es ein paar Stellen die mir nicht so gefallen: Handschuhfachdeckel, diverse Verkleidungen aus Hartkunststoff – jedoch lange nicht in der Masse der Konkurrenz. Man fühlt sich im RRE um mindestens eine Fahrzeugklasse höher untergebracht

 

 

 

Platzangebot / Sitze / Kofferraum

 

 

 

Alle SUVs sind für die Außenlänge geräumig genug. Der RRE ist vorne eindeutig der Größte. Auf den Rücksitzen sind die Unterschiede nicht ganz so groß, wobei im RRE als einziger auch drei Erwachsene bequem mitfahren können. Auf der Rückbank fährt es sich im RRE eindeutig am bequemsten. Der X1 und Audi tun sich da nicht viel. Die Sicht nach außen ist beim RRE auf der Rückbank eingeschränkt (vor allem für Kinder - kleine Fensterflächen).

 

 

Die getesteten Vordersitze waren beim X1 mehr als minderwertig (Standartsitze), beim Q3 (aufpreispflichtige Sportsitze) waren sehr bequem, jedoch könnten sie als Sportsitze noch mehr Seitenhalt vertragen (bin 184cm groß und wiege 74kg). Leider saß ich im Q3 trotzdem nicht richtig bequem da ich meinen linken Arm nicht in die Armlehne der Türe legen konnte (erreichte dann das Lenkrad mit der Hand nicht – also entweder Arm ablegen ODER lenken).

 

 

Der RRE verfügt über die bequemsten Sitze mit dem besten Komfort – jedoch fehlt mir ein wenig der Seitenhalt. Schön ist die Lenkradheizung (meint meine Frau). Die Sitzposition lässt sehr sehr lange und entspannte Fahrten zu.

Der Kofferraum erscheint mir beim RRE am Größten – wobei ich das nicht so genau angeschaut habe (zum Verreisen habe ich andere Fahrzeuge zur Verfügung). Total bescheuert fand ich die Kofferraumabdeckung beim Audi Q3, die nicht mit der Heckklappe noch oben schwenkt.

 

Wer allein unterwegs ist kann beim RRE getrost auf das Glasdach verzichten da es sich nicht öffnen lässt und erst auf Höhe des Kopfes (Fahrer/Beifahrer) beginnt. Das ist im Q3 besser gelöst.

 

 

 

Infotainment/el. Schnicksschack

 

 

 

Nicht so mein Thema. Ich lege lediglich viel Wert auf eine gute Audioanlage. Und da konnten mich alle drei nicht so sehr überzeugen – am ehesten noch der Audi (Audio Concert+Audi Sound System). Der X1 hatte das Standartradio verbaut – spar mir jeglichen Kommentar.

Das Audiosystem vom RRE (Meridian 380 Watt)enttäuschte mich auch, wobei es ok ist, aber eben auch nicht mehr (bin wohl von den 5-Kanal-Volvoaudioanlagen zu sehr verwöhnt).

 

 

Telefonieren via Blauzahn funktionierte bei allen sehr gut. Ich stehe auf keine Spielereien deswegen muss ein NAVI mich lediglich zuverlässig von A nach B führen. Das schafften alle Navis, jedoch nervte das NAVI des RRE mit umständlicher Bedienung und Unübersichtlichkeit. Also da lieber ein Mobiles Navi verwenden und Geld sparen.

 

 

 

Dinge wie Einparkautomatik, el. Heckklappe, Rückfahrkamera funktionierten beim RRE sehr gut – brauche ich aber nicht.

 

 

 

 

 

Bedienung

 

 

 

Wie schon erwähnt ist die Bedienfreundlichkeit nicht die Stärke des RRE. BC, Navi, Radio…naja, das lässt Raum für Verbesserungen.

Besser zurecht kam ich mit dem X1 (klar da ich schon seit vielen Jahren oft mit BMWs unterwegs bin), sowie dem Q3 (noch besser) – auch klar, da wir schon mehrere Audi/VW besessen haben. Was mich beim Q3 gestört hat ist die Position der Schaltpaddeln: Habe anstatt der

Paddeln oft den Blinker oder den Scheibenwischerhebel erwischt. Weiter finde ich bei einem Auto feste Radiostationstasten für sehr wichtig.

 

 

 

 

 

Fahrwerk / Fahrdynamik-komfort

 

 

 

 

 

Beim X1 Modelljahr 2010 ist dieses Thema schnell abgehandelt. Erstaunlich wie der X1 sich um die Kurven scheuchen lässt – aber das war es auch schon. Nervig wie er auf der Straße umherhoppelt und sich weigert Schläge und Unebenheiten zu absorbieren. Erinnerte mich an GOLF GTI-Zeiten aus den 80ern.

Die Lenkung war mir eindeutig zu nervös – entspanntes Fahren ist nicht möglich. Außerdem ist er am Lautesten sowohl vom Motor her als auch von den Fahrgeräuschen (Windgeräusche, Fahrwerks-reifengeräusche).

 

 

 

Der Q3 war leider ein wenig unglücklich bereift und somit nicht objektiv bewertbar. Die verbauten 17-Zollwinterreifen (Breite 215mm) waren derart weich, dass der Q3 einen sehr schwammigen Eindruck machte. Ich schiebe das auf die Reifen, da der Q3 trotz allem spüren ließ, dass das Fahrwerk doch sehr dynamisch und knackig (vielleicht zu knackig für meinen Geschmack) abgestimmt wurde. Die Lenkung machte einen guten direkten aber nicht zu nervösen Eindruck. Windgeräusche und Fahrwerksgeräusche waren auf sehr gutem Niveau. Nervig war das knarren der hinteren Türen/Türverkleidungen.

 

 

 

Der beste Kompromiss bot mir bisher der RRE. Er flitzt zwar nicht so behände um die Kurven (Testfahrzeug hatte 1840kg, der Audi 1610kg), federt jedoch harmonischer als X1 und Q3. Mit dem verstellbaren Fahrwerk ist der RRE jedoch kaum langsamer in den Kurven als X1 und Q3. Ich war jedenfalls überrascht wie dynamisch sich der RRE (nach den gelesenen Testberichten) fahren lässt . Wind- und Fahrwerksgeräusche waren ebenfalls auf sehr niedrigem Niveau. Die Lenkung im RRE ist direkt genug, jedoch nicht so direkt („sportlich“) wie beim X1 und Q3.

 

 

Erfreulich, wenn auch nicht sonderlich wichtig: Der RRE wird unter den dreien auch mit Abstand der Geländegängigste sein.

 

 

 

 

 

Motor / Getriebe /Fahrleistungen

 

 

 

Der X1 20D Zieht schon knapp über Leerlauf sehr gut los und lässt auch bis 4000 u/min kaum nach. Er war insgesamt der Sparsamste der dreien, wobei die Unterschiede im Spritverbrauch weit weniger waren als gedacht (max. 10%). Leider ist der Motor eindeutig der lauteste und nicht frei von Vibrationen und klingt schon arg nach Kleinwagen. Bis 180 km/h geht es flott voran, danach wird es zäher, wobei er deutlich über 200km/h mit Anlauf rennt. Das Automatikgetriebe schaltet spontan und hat meist die passenden Gänge parat. Mir war es beinahe zu nervös – kleinste Gaspedalbewegungen wurden umgehend in Schaltvorgänge umgesetzt.

 

 

 

Der Q3 TDI begeistert vor allem mit dem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe. Es schält extrem schnell und ruckfrei die Gänge durch, lässt sich aber auch sehr komfortabel fahren. Audi (VW), sehr gut gemacht! Der TDI überzeugt mit seiner Drehwilligkeit. Wenn andere Diesel ab 3500 u/min müde werden dreht der TDI mühelos in den roten Bereich bei 4.500 u/min. Er kommt schon bei 1400 u/min aus den Puschen und dreht mühelos wie gesagt bis weit über 4000 u/min. Der Motor ist eher im unteren Drehzahlbereich ein wenig brummig. Was mir gar nicht gefallen hat war das bummeln/ rollen im Stadtverkehr bei 60 – 80km/h. Da schält das Getriebe in den 6.-oder 7. Gang. Die Drehzahl sinkt auf 1200 u/min und der Motor brummt und vibriert – spürbar bis ins Lenkrad. Verbrauch war bei 10,2 Liter im gemischten Betrieb – also etwas mehr als der X1, aber rund 0,5 Liter weniger als der RRE.

 

 

 

Der RRE mit seinem 2,2 Liter Diesel ist auffällig unauffällig. Er fühlt sich untenherum beinahe am „bulligsten“ an. Dreht sauber und kräftig schon bei 1500 u/min los und dreht willig bis 3.500 u/min. Danach lässt sein Elan nach und er verlangt nach dem nächsten Gang. Die Automatik ist für eine Wandlerautomatik sehr gut. Auch der manuelle Eingriff über die Schaltpaddeln funktioniert tadellos und Schaltbefehle werden umgehen umgesetzt. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 195km/h abgeregelt – für mich ein „no go“.

Bei hohen Geschwindigkeiten (über 170km/h) tut sich der RRE am Schwersten.

Der RRE-Motor ist nach meinem Empfinden der leiseste und laufruhigste. Der Verbrauch war am Höchsten, jedoch nicht so weit entfernt wie vermutet (knapp 11 Liter – also weniger als 10% mehr als X1) - in etwa habe ich alle Fahrzeuge gleich bewegt).

 

 

 

 

 

Fazit:

 

 

 

 

 

Der X1 scheidet allein schon aus optischen Gründen aus. Der Q3 ist optisch außen zu brav und innen zu kleinwagenhaft, zudem enttäuscht er für einen Audi bei der Materialauswahl.

Da der RRE vor allem im Innenraum mindestens eine Klasse höherwertiger ist, das Design innen wie außen einfach das gewisse Etwas hat, und er sich sonst keine eklatanten Schwächen leistet, wird es ab Sommer 2012 ein RRE sein.

Allerdings wird der RRE als Benziner bestellt – ich finde einfach den 4-Zylinderdieselklang unschön und unpassend für Fahrzeuge dieser Preisklasse.

 

 

 

 

Gruß

 

Daniel

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

glückwunsch,

ich finde den RRE auch sehr hübsch und ein optischer hingucker

hier mal auch ein kosten vergleich zum Q3

nicht überraschend, der Q3 ist im Unterhalt etwas billiger

http://www.autokostencheck.de/.../...-evoque-2-2-sd4-4wd-lv_36282.html

http://www.autokostencheck.de/.../...q3-2-0-tdi-s-tronic-8u_36308.html

 

in vielen punkten muss ich dir auch recht geben:

-die s-tronic ist sehr fein

-der 2.0 tdi dreht willig hoch

-und BMW baut viele schöne Autos, aber der X1 gehört definitiv nicht dazu ;)

Hört sich ja alles gut an für den RRE.

Aber wie sieht es mit den Anschaffungskosten aus. Ich denke das ist auch eine andere Liga.....

Themenstarteram 14. Januar 2012 um 18:41

Zitat:

Hört sich ja alles gut an für den RRE.

 

 

 

Aber wie sieht es mit den Anschaffungskosten aus. Ich denke das ist auch eine andere Liga.....

ja, der RRE ist ein wenig teuer - aber viel ist es nicht, da beim Audi sher wenig Serie ist und vieles extra kostet.

Habe heute das Angebot meines Audidealers bekommen und habe beide (RRE+Q3) bis auf das NAVI weitgehend gleich konfiguriert und komme beim Audi (mit NAVI) auf Brutto 50.290€ und beim RRE (ohne NAVI, jedoch mit 20 Zollräder und sonst zusätzlich ein paar Kleinigkeiten mehr) auf 51.170€.

Jedoch bekomme ich bei Audi 15% Barzahlungsrabatt und beim RRE nur 6% - macht für mich als Endkunden und Barzahler ca. 4.500€ Unterschied.

Gruß Daniel

Wo bekommt man 15% Rabatt bei Audi? Oder bist du Werksarbeiter?

Themenstarteram 15. Januar 2012 um 2:49

Zitat:

Wo bekommt man 15% Rabatt bei Audi? Oder bist du Werksarbeiter?

...ich denke die 15% kommen aus der Kombi: "Firmen-Großkunden-Barzahlungsrabatt"

Gruß Daniel

Zitat:

Original geschrieben von freestylercs

Wo bekommt man 15% Rabatt bei Audi? Oder bist du Werksarbeiter?

Oder man ist schwerbehindert.... ;)

Der X1 scheidet allein schon aus optischen Gründen aus. Der Q3 ist optisch außen zu brav und innen zu kleinwagenhaft, zudem enttäuscht er für einen Audi bei der Materialauswahl.

Da der RRE vor allem im Innenraum mindestens eine Klasse höherwertiger ist, das Design innen wie außen einfach das gewisse Etwas hat, und er sich sonst keine eklatanten Schwächen leistet, wird es ab Sommer 2012 ein RRE sein.

Allerdings wird der RRE als Benziner bestellt – ich finde einfach den 4-Zylinderdieselklang unschön und unpassend für Fahrzeuge dieser Preisklasse.

 

 

 

 

Gruß

 

Daniel

Sorry, aber beim Q3 innen von "billig" zu sprechen zumal im Vergleich mit dem RRE ist schon sehr weit hergeholt. Da muss einer schon komplett dem britischen "Charme" (dass die keine Autos bauen können, wissen wir ja und beweisen die Insolvenzen von britischen Autobauern der letzten Jahrzehnte und die heutige Verkaufszahlen der Überbleibsel. Der bestverkaufte Brite ist der Mini. Und der ist ein Deutscher und gehört BMW...) erlegen sein. Nach hinten raus siehst Du im RRE nix. Das allein ist es schon wert, diesen Wagen komplett abzulehnen. Aber wo Du Recht hast, hast Du Recht: Die Optik von Außen ist geil. Ich bin ihn allerdings bei Dunkelheit und Regen Probe gefahren. Da ist er unzumutbar.

Themenstarteram 20. Januar 2012 um 0:57

Zitat:

Daniel

 

Sorry, aber beim Q3 innen von "billig" zu sprechen zumal im Vergleich mit dem RRE ist schon sehr weit hergeholt. Da muss einer schon komplett dem britischen "Charme" (dass die keine Autos bauen können, wissen wir ja und beweisen die Insolvenzen von britischen Autobauern der letzten Jahrzehnte und die heutige Verkaufszahlen der Überbleibsel. Der bestverkaufte Brite ist der Mini. Und der ist ein Deutscher und gehört BMW...) erlegen sein. Nach hinten raus siehst Du im RRE nix. Das allein ist es schon wert, diesen Wagen komplett abzulehnen. Aber wo Du Recht hast, hast Du Recht: Die Optik von Außen ist geil. Ich bin ihn allerdings bei Dunkelheit und Regen Probe gefahren. Da ist er unzumutbar

:D:rolleyes:;)

Gruß Daniel

 

Weiß einer ob es den Schwerbehinderten Rabatt immer noch bei Audi gibt und ob es dann den normalen mit extra Rabatt?

Muss bei Audi eigentlich ein Merkzeichen stehen wie bei VW?

Zitat:

Original geschrieben von MarkOW

Weiß einer ob es den Schwerbehinderten Rabatt immer noch bei Audi gibt und ob es dann den normalen mit extra Rabatt?

Muss bei Audi eigentlich ein Merkzeichen stehen wie bei VW?

Der Schwerbehindertenrabatt beträgt wie bei VW 15%.

Einen Extrarabatt gibt es dann nicht mehr.

Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen muss vorgelegt werden.

Das ganze steht hier aber bereits im Forum. Bitte SuFu benutzen!

Zitat:

Original geschrieben von anniflo12

Sorry, aber beim Q3 innen von "billig" zu sprechen zumal im Vergleich mit dem RRE ist schon sehr weit hergeholt.

Absolut. Ich finde (persönlich) den Audi absolut hochwertig und filigran verarbeitet. Die Cockpits bei BMW gefallen mir grundsätzlich nicht und sind aber auch von den Materialien etwas hinter Audi anzusiedeln.

Letzten Endes ist auch das Geschmackssache, aber allein die Chrom-Drehknöpfe beim Concert sind schon erste Sahne, wie auch der Rest.

Im übrigen finde ich auch das Design um Welten besser als beim X1. Beim Evoque entspricht es schon eher meinem gusto.

Aber ich gebe zu, ich bin eher der Audi-Mann. Bei BMW gefallen mir nur die Motoren besser.

klingt son bisschen so als wäre der Bericht von einem Mitarbeiter oder Fan verfasst worden :))

WIr hatten einmal nen RangeRover und nen Defender, beide Karren sind sowas von durchgerostet das war schon ne frechheit.

Das Aussen Design vom Evoque ist echt geil es kann aber sein das man sich an dem extremen design schnell sattgesehen hat sobald die erst überall rumfahren.

Ich würd mir jedenfalls kein englisches Auto kaufen

 

vorallem nicht für über 50.000.

da kauft man sich doch lieber nen fast nackten Cayenne oder Touareg dann fährt man klassen über dem Evoque.

Oder gebraucht mit allen extras

Zitat:

Original geschrieben von thanatas1

klingt son bisschen so als wäre der Bericht von einem Mitarbeiter oder Fan verfasst worden :))

WIr hatten einmal nen RangeRover und nen Defender, beide Karren sind sowas von durchgerostet das war schon ne frechheit.

Das Aussen Design vom Evoque ist echt geil es kann aber sein das man sich an dem extremen design schnell sattgesehen hat sobald die erst überall rumfahren.

Ich würd mir jedenfalls kein englisches Auto kaufen

 

vorallem nicht für über 50.000.

da kauft man sich doch lieber nen fast nackten Cayenne oder Touareg dann fährt man klassen über dem Evoque.

Oder gebraucht mit allen extras

Die Gefahr des Sattsehens erwarte ich nicht nicht. Den Evoque wird in Deutschland kaum jemand fahren wollen. Die Gründe hast Du oben aufgezählt! Wer einmal ein englisches Auto gefahren hat, dem reicht's bis ans Lebensende...

Zitat:

Original geschrieben von thanatas1

Das Aussen Design vom Evoque ist echt geil es kann aber sein das man sich an dem extremen design schnell sattgesehen hat sobald die erst überall rumfahren.

Glaube auch nicht, dass sooo viele rumfahren werden, aber das tut der PT Cruiser zB auch nicht und sieht auch nicht mehr so galant aus wie zur Markteinführung.

Beim Evoque ist halt wirklich der Nachteil, dass er Engländer ist und damit Imageprobleme hat. Egal wie modern oder futuristisch er aussieht. Da müsste vlt. einen Zacken günstiger sein, um am hiesigen Markt wirklich eine Konkurrenz zu werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Q3
  6. Q3 8U
  7. Habe sie nun alle durch: X1 x-drive 20d, Q3 TDI, RRE SD4