ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Haaranalyse falsch positiv

Haaranalyse falsch positiv

Themenstarteram 29. April 2020 um 19:22

Hallo zusammen,

ich habe vorerst eine grundsätzliche Frage. Gibt es hier Leute die schon einmal eine positive Haaranalyse (ETG) bekommen haben obwohl sie wie ich seit geraumer Zeit (1 1/2 Jahre) auf jeglichen Alkoholkonsum verzichtet!?

Viele Grüße

Lepelix

Ähnliche Themen
57 Antworten

Was heisst positiv? Kleiner 7 Pikogramm pro Milligramm, mehr als 30 oder dazwischen? Gab es weitere Marker?

OpenAirFan

Wird Alkoholkonsum über Haaranalyse nachgewiesen? Ich dachte kurzfristig über Atem- und Blutalkohol und langfristig über Leberwerte?

 

Haaranalyse ist doch eher für BTM?

Das ist auch mein bisheriger Wissensstand.

naja, er schreibt ja er hat auf alkohol verzichtet, von anderen sachen steht da nix also ist es doch dann möglich, dass man dann anderes nachweist?

Themenstarteram 29. April 2020 um 20:11

Also Haaranalysen gibt es schon seit langem auch für den Nachweis von ETG ;-). Ich habe mir die Laborwerte zeigen lassen. Diese Haarprobe wurde sogar dreimal getestet weil es meine vierte und eigentlich letzte war! Die Ergebnisse waren 18, 15 sowie 7,9 Pg/Mg. Alleine das eine einzige Haarprobe so unterschiedliche Werte aufweisen kann ist wohl kaum akzeptabel und bei null Alkoholkonsum erstrecht!

 

 

Auf jeden Fall habe ich hier jetzt ein riesen Theater, weil ich mich mit Händen und Füßen wehre, da ich auf gar keinen Fall etwas zugebe das ich nicht getan habe!

Hast du die Probe mal von einem anderen Labor gegenchecken lassen?

Themenstarteram 29. April 2020 um 20:22

Besser. Ich habe mich während dieses Jahres der Abstinenz eingehend mit dieser MPU beschäftigt und da an diesen Haaranalysen meines Erachtens nichts gerichtsfest ist, eine zweite Probe bei einem anderen Labor abgegeben. Diese ist ebenfalls gültig und welch Wunder diese ist negativ!!!Das interessiert aber niemanden. Mittlerweile habe ich schon eine Fachbereichsbeschwerde gegen meine Führerscheinstelle eingereicht die aber natürlich auch von dem zuständigen Ministerium abgelehnt wurde. Was ich hier erlebe sprengt wirklich jede Vorstellung, das kann ich euch sagen!!!

 

Weiß zufälligerweise jemand wann diese Haaranalysen das letzte Mal gerichtlich überprüft wurden und ob es Urteile gibt!? Mittlerweile bin ich soweit das ich lieber auf den Führerschein verzichte als mir das weiterhin gefallen zu lassen.

Ich bin für jede Hilfe dankbar!!!

Benutzt du irgendwelche Pflegemittel?

Themenstarteram 29. April 2020 um 21:51

Natürlich :-). Aber auch das ist ein Märchen das gerne verwendet wird um MPU-Teilnehmer zu verunsichern. Du kannst Dir so viel wie Du willst in die Haare schmieren ohne auch nur annähernd den Grenzwert von 7pg/mg zu erreichen!

Also ich würde es mal ohne Pflegemittel testen, eher liegt es an der Haarbehandlung, als an fehlerhaften Test.

Zitat:

@Lepelix schrieb am 29. April 2020 um 20:22:51 Uhr:

Diese ist ebenfalls gültig und welch Wunder diese ist negativ!!!Das interessiert aber niemanden. Mittlerweile habe ich schon eine Fachbereichsbeschwerde gegen meine Führerscheinstelle eingereicht die aber natürlich auch von dem zuständigen Ministerium abgelehnt wurde.

Wie wurde die Ablehnung begründet?

Themenstarteram 29. April 2020 um 22:22

Das ich ja auf jeden Fall etwas getrunken haben muss. Laborfehler oder ähnliches werden nicht im entferntesten in Betracht gezogen!

Themenstarteram 29. April 2020 um 22:26

Also das mit den Pflegemitteln wurde mir von einem forensischen Toxikologen bestätigt das hat nicht in geringstem Einfluss auf das Ergebnis!

Zitat:

@Lepelix schrieb am 29. April 2020 um 20:11:18 Uhr:

Also Haaranalysen gibt es schon seit langem auch für den Nachweis von ETG ;-). Ich habe mir die Laborwerte zeigen lassen. Diese Haarprobe wurde sogar dreimal getestet weil es meine vierte und eigentlich letzte war! Die Ergebnisse waren 18, 15 sowie 7,9 Pg/Mg. Alleine das eine einzige Haarprobe so unterschiedliche Werte aufweisen kann ist wohl kaum akzeptabel und bei null Alkoholkonsum erstrecht!

 

Auf jeden Fall habe ich hier jetzt ein riesen Theater, weil ich mich mit Händen und Füßen wehre, da ich auf gar keinen Fall etwas zugebe das ich nicht getan habe!

Zwischen 7 und 30 pg ist das nicht beweisend. Da müsste ein Anwalt locker mit arbeiten können.

OpenAirFan

Deine Antwort
Ähnliche Themen