ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Gute runderneuerte Reifen? ARD Reportage: Schmutzige Reifen

Gute runderneuerte Reifen? ARD Reportage: Schmutzige Reifen

Themenstarteram 20. August 2019 um 12:20

Hallo zusammen,

habe gestern eine sehr interessante Reportage zur Kautschuk- und Reifenproduktion in der ARD gesehen. Darin geht es in erster Linie um die Ausbeutung (fast Versklavung) der Kautschuk-Arbeiter. Als Lösung wurde die Verwendung von runderneuerten Reifen empfohlen. Hier der Link zur Reportage in der Mediathek: https://www.daserste.de/.../...ersten-schmutzige-reifen-video-100.html

Nun meine eigentliche Fragen:

Gibt es gute runderneuerten Reifen und objektive Tests dazu?

Können die "Grundreifen" unterschiedlich sein, oder werden da für ein runderneutertes Modell immer gleiches Grund-Modell/Fabrikat verwendet?

Ich würde vor allem aus Nachhaltigkeitsgründen gerne auf Runderneuerte wechseln, aber nur, wenn sie nicht viel schlechter als neue sind und wenn ich dann nicht eigentlich vier verschiedene Grund-Fabrikate fahre. Der Preis ist mir zweitrangig, sollten aber natürlich nicht teurer als Neureifen sein.

Gruß HighMilkyWay

Ähnliche Themen
448 Antworten

Zitat:

@golfer0510 schrieb am 20. August 2019 um 14:21:05 Uhr:

Zitat:

@StephanRE schrieb am 20. August 2019 um 12:31:05 Uhr:

Runderneuerte sind, soweit ich weiß, für viele Fahrzeuge verboten. Aus gutem Grund: Man kennt den Zustand der Grundreifen nicht! Selbst wenn der reifen von außen gut aussieht, kann das Gewebe völlig hinüber sein. bei Tempo 100 und mehr sind das absolute Risikofaktoren! Bei einem Traktor oder vielleicht LKW (Innere Reifen bei Zwillingsbereifung) mag das Ok sein aber bei einem PKW ein absolutes No Go! was nützen nachhaltige, günstige Reifen wenn sie platzen?

ich weiß, das einige verkehrsbetriebe bei linienbussen Runderneuerte einsetzten aber nur auf nicht angetriebenen Achsen oder auf der innenseite von Zwillingsreifen. bei einem Traktor ist das auch kein Problem. Die bekommen ein neues Profil drauf vulkanisert. das ist nicht so teuer wie neue Reifen. Die fahren aber auch nur max. 50 oder wenns hoch kommt 60 km/h. meist deutlich weniger.

Und deshalb sind die Reifen bei Flugzeugen auch runderneuert, für bis zu 250 km/h schnell und bis zu 500 Tonnen schwer, weil das so gefährlich ist. Wenn man keine Ahnung hat,..... .

1. Flugzeugreifen haben so gut wie nie Bordsteinrempler oder andere unwägbarkeiten die Reifen zerstören

2. Flugzeugreifen sind exakt dafür konstruiert

3. Flugzeugreifen haben in der Regel keine Querbeschleunigung

4. Flugzeugreifen haben NIE einen Antrieb.

das alles sind faktoren die einen flugzeugreifen vom Autoreifen unterscheiden.

ergänzend muß man noch hinzufügen: Ein Flugzeugreifen wird vor der runderneuerung extrem geprüft. Röntenverfahren und andere Prüfverfahren werden dafür genutzt. das kostet unter Umständen viele 100 €. ist aber immer noch deutlich billiger als für mehrer 1000€ neue zu kaufen.

Zu Punkt 4: Schau dir mal an, was mit den Reifen passiert, wenn ein Flugzeug aufsetzt. Ist zwar physikalisch gesehen genau das Gegenteil vom Antrieb, aber passt schon. Die Reifenprüfung ist wesentlich billiger. Findet auch bei Autoreifen statt.

und wer soll solche reifen Konstruerein und eine Freigabe dafür beantragen? Die Hersteller bestimmt nicht. Der will doch am liebsten jedes jahr neue reifen verkaufen.

und genau deswegen ist es oft verboten.

Zitat:

@StephanRE schrieb am 20. August 2019 um 15:13:52 Uhr:

und wer soll solche reifen Konstruerein und eine Freigabe dafür beantragen? Die Hersteller bestimmt nicht. Der will doch am liebsten jedes jahr neue reifen verkaufen.

und genau deswegen ist es oft verboten.

Wo ist was verboten? Ich habe bis dato noch in keiner BA ein Verbot der Montage eines runderneuerten Reifens gesehen.

Wer erneuert die alten reifen?

wrr hat etwas von einem Monategverbot gesagt? Sie sind halt einfach nicht erlaubt. genau wie Spiekereifen auf der öffentlichen Straße.

P.S. Flugzeuge sind nicht auf öffentlichen straßen anzutreffen und fallen somit nicht unter die Straßenverkehrsortnung

Bitte zeig mir, wo und wie das Benutzen von runderneuerten Reifen auf der Straße verboten ist. und zwar "genau wie Spiekereifen auf der öffentlichen Straße."

Zitat:

@golfer0510 schrieb am 20. August 2019 um 14:21:05 Uhr:

Zitat:

 

Und deshalb sind die Reifen bei Flugzeugen auch runderneuert, für bis zu 250 km/h schnell und bis zu 500 Tonnen schwer, weil das so gefährlich ist. Wenn man keine Ahnung hat,..... .

Bei Flugzeugen sind die Reifen gekennzeichnet, wie in der Luftfahrt jedes einzelne Teil über eine komplette Dokumentation verfügt. So ist sichergestellt, dass auf einer Maschine immer nur identische mit gleichem Unterbau zum Einsatz kommen.

Bei Pkw-Reifen bekommt man eine Wundertüte. Da weiß hinterher keiner mehr, was für ein Fabrikat darunter steckt. Geschweige denn, wie oft der Reifen mit zu geringem Druck gefahren wurde, Kantsteine rauf und runter usw. Oder glaubt jemand, dass die Karkassen beim Runderneuerer vorher von den Typen in den dreckigen Klamotten geröntgt werden?

Wenn's ganz blöd läuft, hat man anschließend vier verschiedene Chinesen am Auto.

Hab von dem Beitrag nur die letzten zehn Minuten gesehen, aber das war nur Aufreger-TV für besorgte Bürger. Und als der Typ am Ende mit seinem BMW 5er (F10) angeblich mit runderneuerten Reifen abgefahren ist in den Urlaub, musste ich schallend lachen. So werden Gebührenzahler verar...!

Tja, is leider so :

Wir leben auf Kosten der 3. Welt.

Da kann gar nicht oft genug drüber berichtet werden.

Und wenn ich dann immer diese verschwenderisch-mahnenden Stimmen höre :

-- waaas, nur noch 4 mm Profil ---> Zeit zum tauschen !

-- waaas, schon 6-10 Jahre alt ---> Zeit zum tauschen !

-- waaas, Kratzerchen im Reifen ---> mal lieber tauschen !

Dann aber bitte auch nicht wundern, wenn immer mehr Wirtschaftsflüchtlinge vor der Tür stehen, weil sie auch endlich mal was vom großen Kuchen abhaben wollen, und nicht nur die Krümel. Aber die verschwenderischen Mahner werden denen bestimmt ein Zimmerchen und ein Stück Kuchen anbieten, oder ?

Muß man wirklich immer mit möglichst viel Profil (wegen Aquaplaning) möglichst hohe Geschwindigkeiten (mit viel Spritverbrauch) fahren ?

Geht's nicht auch mal bißchen langsamer = vernünftiger ?

Ich fahr meine jedenfalls (sofern nix wirklich Bedenkliches dagegenspricht)

-- immer bis 1,6mm runter

-- laß die auch alt werden (momentan 26 Jahre) und trotzdem taugen die mir noch zum Fahren

-- fahr noch Reifen anderer Leute zu Ende, die die ansonsten weggeschmissen hätten (der Ersatz für die 1993er Pirelli liegt schon bereit : 2006er Conti)

 

Zu den Runderneuerten :

Vor 30 Jahren, als die Runderneuerten selbst von Gummi-Mayer (Runderneuerungsbetrieb Landau/Pfalz)-Mitarbeitern als "Knallfrösche" bezeichnet wurden, haben die mal eine qualitativ höherwertige Reihe gefertigt :

CLASSAT (Class-A-Tire). Immer mit "jungem" Michelin Unterbau und immer mit Michelin-Profil-Design.

Aber war trotz Qualitätsverbesserung damals trotzdem noch nicht soo toll.

Und heute, wo sie deutlich besser sind, bekommen sie preislich Konkurrenz aus Fernost . . . und werden nach Möglichkeit totgeschwiegen in den Tests . . . wär ja blöd, wenn rauskommt, daß die für "Otto Normalfahrer" völlig ausreichend sind . . . aber man redet den Leuten lieber "F1-Ultra-High-Performace-Super-Contact-und was weiß ich noch alles" ein . . . weil's ja um die Sicherheit geht . . . paar km/h weniger wären wahrscheinlich genauso sicher . . . und sparsamer obendrein . . .

Auf jeden Fall sollte man die Runderneuerten nich allzu alt werden lassen, sonder zügig abfahren. Für Vielfahrer also DER Öko-Reifen.

Und im Übrigen: wenn etwas keine zulassung bekommt, dann ist es somit automatisch verboten.

es ist im entsprechenden regelwerk ganz genau aufgeführt was erlaubt ist, alles andere ist somit nicht erlaubt.

Und wie schon erwähnt: ich fahre lieber flammneue China-Böller halbwegs brauchbarer qualität statt runderneuerter reifen. Das ist sparen am falschen Ende. Für den normalen Autofahrer reicht es wenn er nicht gerade die billigsten Dinger neu aufzieht. er kann auch sonderangebote nehmen. wenn man nicht gerade 345er auf 21 zoll felgen hat wäre auch der preisunterschied nicht so dramatisch. Und die Sicherheit geht schließlich vor!

Und noch was: was ist mit der DOT Nr: da müßten dann ja eigentlich 2 drauf: eine für die karkasse und eine für die lauffläche. Das reifenalter sollte nicht zu hoch sein. Gummi altert, auch das in der Karkasse, da nützen auch Flammneue Profile nix.

Zitat:

@StephanRE schrieb am 20. August 2019 um 15:32:58 Uhr:

Und im Übrigen: wenn etwas keine zulassung bekommt, dann ist es somit automatisch verboten.

es ist im entsprechenden regelwerk ganz genau aufgeführt was erlaubt ist, alles andere ist somit nicht erlaubt.

Und wie schon erwähnt: ich fahre lieber flammneue China-Böller halbwegs brauchbarer qualität statt runderneuerter reifen. Das ist sparen am falschen Ende. Für den normalen Autofahrer reicht es wenn er nicht gerade die billigsten Dinger neu aufzieht. er kann auch sonderangebote nehmen. wenn man nicht gerade 345er auf 21 zoll felgen hat wäre auch der preisunterschied nicht so dramatisch. Und die Sicherheit geht schließlich vor!

Und noch was: was ist mit der DOT Nr: da müßten dann ja eigentlich 2 drauf: eine für die karkasse und eine für die lauffläche. Das reifenalter sollte nicht zu hoch sein. Gummi altert, auch das in der Karkasse, da nützen auch Flammneue Profile nix.

Es reicht langsam!

Entgegen einer häufigen Auffassung haben runderneuerte Reifen im Allgemeinen keinen erhöhten Rollwiderstand mehr gegenüber Neureifen. Weiterentwickelte und auch neue Technologien bei Herstellung und Verarbeitung der neuen Laufflächen sind der Grund dafür. Runderneuerte Reifen verfügen ebenfalls über eine EWG-Zulassung. In der Regel werden in Deutschland Reifen nur einmal runderneuert.

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 20. August 2019 um 15:28:04 Uhr:

Tja, is leider so :

Wir leben auf Kosten der 3. Welt.

Da kann gar nicht oft genug drüber berichtet werden.

Und wenn ich dann immer diese verschwenderisch-mahnenden Stimmen höre :

-- waaas, nur noch 4 mm Profil ---> Zeit zum tauschen !

-- waaas, schon 6-10 Jahre alt ---> Zeit zum tauschen !

-- waaas, Kratzerchen im Reifen ---> mal lieber tauschen !

Dann aber bitte auch nicht wundern, wenn immer mehr Wirtschaftsflüchtlinge vor der Tür stehen. aber die verschwenderischen Mahner werden denen bestimmt ein Zimmerchen anbieten, oder ?

Muß man wirklich immer mit möglichst viel Profil (wegen Aquaplaning) möglichst hohe Geschwindigkeiten (mit viel Spritverbrauch) fahren ?

Geht's nicht auch mal bißchen langsamer = vernünftiger ?

Ich fahr meine jedenfalls (sofern nix wirklich Bedenkliches dagegenspricht)

-- immer bis 1,6mm runter

-- laß die auch alt werden (momentan 26 Jahre) und trotzdem taugen die mir noch zum Fahren

-- fahr noch Reifen anderer Leute zu Ende, die die ansonsten weggeschmissen hätten (der Ersatz für die 26-jährigen Pirelli liegt schon bereit : 2006er Conti)

wann hast Du das letzte mal mit den reifen eine Vollbremsung gemacht? Also eine echte, wo es raucht und im "gebälk quietscht". Noch nie? OK dann hast Du bisher einfach Glück gehabt, dann würdest du nämlich ziemlich blöd schauen wenn Du nach den Fußgänger überfahren hast obwohl er noch 30 m weg war...

das selbe gilt für nasse straßen: schonmal eine Kurve zu schnell angegangen? bei feuchten wetter? dann würdest Du verstehen was ich meine.

man muß nicht bei 4 mm und 5 jahren wechseln aber 26 jahre und 1,5mm sind eigentlich viel zu alt . irgendwas dazwischen wäre sinnvoll.

oder hast Du so eine uraltkarre wo das egal ist?

Eine Kombination aus Armaniemaßanzug und ausgelatschen Chucks ist doch auch ziemlich uncool, oder?

Themenstarteram 20. August 2019 um 15:40

@StephanRE mir und auch ein paar anderen hier gehts NICHT um maximale Kostenersparnis, sondern um etwas mehr Verantwortung für die Umwelt und anderen Menschen auf dieser Welt. Da ist der China-Reifen so ziemlich das absolute Schlusslicht. Dann doch lieber Conti oder Michelin, die zumindest schreiben, dass sie verantwortlich handeln.

Am liebsten wär mir, ich könnte meine Reifen zum Runderneuern bringen und würde dann nach einer Prüfung wieder meine Reifen mit neuem Profil erhalten.

am 20. August 2019 um 15:44

Zitat:

@pidi911 schrieb am 20. August 2019 um 12:54:03 Uhr:

Eine Frage die ich mir auch stelle ... zumindest der Zweitwagen wäre alternativ bereift denkbar und es stehen 37,- für den runderneuerten gegen rund 90,- für einen guten Neuen in der Dimension 195/55R16.

So kann man sich das Leben natürlich schön rechnen. Ich finde einen "guten" Neuen für 55 Euro beim ersten Online-Reifenhändler, den ich aufgerufen habe. Hankook Ventus Prime 3.

Ich kaufe nie wieder runderneuerte Reifen. Hatte 1996 beim Ascona auf der Autobahn einen Reifenplatzer, das wäre fast schief gegangen und die Reifen waren erst seit zwei Tage drauf. Der Grund war eine gebrochene Karkasse und dadurch hat sich eine Blase gebildet . Was das für ein Hersteller war, keine Ahnung, das Profil war glaube von Continental.

am 20. August 2019 um 15:52

Zitat:

@golfer0510 schrieb am 20. August 2019 um 14:21:05 Uhr:

Zitat:

@StephanRE schrieb am 20. August 2019 um 12:31:05 Uhr:

Runderneuerte sind, soweit ich weiß, für viele Fahrzeuge verboten. Aus gutem Grund: Man kennt den Zustand der Grundreifen nicht! Selbst wenn der reifen von außen gut aussieht, kann das Gewebe völlig hinüber sein. bei Tempo 100 und mehr sind das absolute Risikofaktoren! Bei einem Traktor oder vielleicht LKW (Innere Reifen bei Zwillingsbereifung) mag das Ok sein aber bei einem PKW ein absolutes No Go! was nützen nachhaltige, günstige Reifen wenn sie platzen?

ich weiß, das einige verkehrsbetriebe bei linienbussen Runderneuerte einsetzten aber nur auf nicht angetriebenen Achsen oder auf der innenseite von Zwillingsreifen. bei einem Traktor ist das auch kein Problem. Die bekommen ein neues Profil drauf vulkanisert. das ist nicht so teuer wie neue Reifen. Die fahren aber auch nur max. 50 oder wenns hoch kommt 60 km/h. meist deutlich weniger.

Und deshalb sind die Reifen bei Flugzeugen auch runderneuert, für bis zu 250 km/h schnell und bis zu 500 Tonnen schwer, weil das so gefährlich ist. Wenn man keine Ahnung hat,..... .

Und Du bist sicher, dass bei Runderneuerung von PKW Reifen derselbe Aufwand getrieben wird wie bei Flugzeugreifen? Ferner bist Du sicher, dass Flugzeugreifen im Gegensatz zu PKW Reifen nicht von vornherein daraufhin konstruiert werden, um später runderneuert zu werden? Wenn man keine Ahnung hat...

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Gute runderneuerte Reifen? ARD Reportage: Schmutzige Reifen