ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. GS 500E - Drehzahl Prob.

GS 500E - Drehzahl Prob.

Themenstarteram 5. Juli 2005 um 20:10

Servus,

ich beschäftige mich auch schon längere zeit mit einen Problem bei meiner Suse....

Im niedrigen drehzahlbereich ( ca. 2000 Umdrehungen) zieht die Maschine nicht richtig an was sich bei einen höhern Drehzahlbereich wieder ändert.

Klar ist es normal das die Suse bei 2000 Umdrehungen nicht so gut anzieht wie bei 7000... ich bin selber auch schon 2 andere GS 500 E gefahrn. Ich selbst habe ein bisschen das gefühl das bei 2000-3000 Umdrehungen die Maschine etwas schwerfällig reagiert obwohl sie offen ist.

Am Vergaser wurde schonmal nachgestellt aber anstatt besser wurde das ganze nur schlimmer deswegen schließe ich den Vergaser mal aus und denke ehr das es der Gaszug ist.

Hatte jemand anders mit seiner Suse schonmal so ein ähnliches Problem?

Ähnliche Themen
10 Antworten
am 5. Juli 2005 um 22:33

bei 2000 kommt bei meiner gedrosselten GS außer nem leisen röcheln garnix... Unter 3500 ist Fahren vollkommen unmöglich.

Warum um alles in der Welt sollte man nen Motorradmotor auch mit so niedrigen Drehzahlen bewegen?

Das "garnix" mein ich übrigens ernst.. Selbst im zweiten Gang bei Vollgas ist im Drehzahlkeller außer lautem klappern und röcheln nix zu wollen... schneller wird die Maschine durch aufziehen des Gashahns nich...

Themenstarteram 5. Juli 2005 um 22:41

Die 2 andern die ich gefahrn bin ( 1 Fahrschulmotorrad) zog schon bei 1500 "gut" an... Aber wenn das bei den 2 Maschienen vieleicht ne ausnahme war *g* dann wirds wohl schon standartmäßigsein oder die 2 hatten V-Power getankt :-P hehe

am 6. Juli 2005 um 1:57

wenn untenrum verdächtig wenig power da ist, kann es an einer Vergasermembran liegen, welche evtl gerissen ist.

Ich fahre meine CBX750 (25KW gedrosselt) auch ab und zu bei 30 im 6. . Das sind dann ca 1500 touren. Wenn ich dann voll aufdrehe passiert da schon was, bin innerhalb weniger Sekunden auf 50 (ca 2-3s).

am 6. Juli 2005 um 10:04

Zitat:

Original geschrieben von Crosso

wenn untenrum verdächtig wenig power da ist, kann es an einer Vergasermembran liegen, welche evtl gerissen ist.

Ich fahre meine CBX750 (25KW gedrosselt) auch ab und zu bei 30 im 6. . Das sind dann ca 1500 touren. Wenn ich dann voll aufdrehe passiert da schon was, bin innerhalb weniger Sekunden auf 50 (ca 2-3s).

Ne CBX ist aber keine GS 500 ...

Hab die gleiche Erfahrung gemacht, unter 3000 Touren geht nix bei meiner kleinen. Technisch ist aber laut Motorradschrauber alles tiptop ... Ich akzeptier es halt einfach und dreh a bisserl drüber, da kommt dann schon a bisserl was.

MfG

Maltimedic

Themenstarteram 6. Juli 2005 um 12:23

Na okay Dokey dachte echt das es vieleicht am Vergaser liegt aber wenns "normal" is .....

Dankööö

am 8. Juli 2005 um 16:30

hallo zusammen, ich habe exakt das gleiche problem. ich bin auch der meinung, dass die susi schon bei 1500 1/min anziehen müsste. bei mir war es sogar so, dass die maschine extrem mager lief- zu spüren ist es: bei gleichbleibender geschwindigkeit hat sie angefangen zu stottern (Magerruckeln)-. darauf hin habe ich die kopfdichtung erneuert und die ventile neu eingeschliffen. damit konnte ich das stottern beheben und erreiche gute 200 km/h. vorher lief sie 180 km/h. allerding ist das kerzenbild immer noch weis.

die vergaser habe ich mehrmals zerlegt und überprüft. hauptdüsen und düsennadel sind ok. sämtliche vergaserdichtungen sind neu.

ich glaube, dass es an der einstellung der vergaser liegen muss und nicht an dem gaszug.auch an der zündung liegt es nicht. das fänomen verändert sich bei mir, wenn ich die umluft-schrauben verstelle.

grundeinstellung der umluft-schrauben sind 2 umdrehungen öffnen. meine maschine läuft am besten wenn ich 3 umdrehungen öffne.

frage: was passiert genau im vergaser, wenn man die umluft-schrauben verstellt. beinflusst man den unterdruck für die schieber- dass heisst wie schnell sie hochgehen bzw.ansprechen sollen-?

grüße

carlos

am 8. Juli 2005 um 17:20

Servus zusammen.

Wie sag ichs meinem Kinde.......

Vielleicht ganz direkt.

1500/min sind bei der GS 500 knapp über Leerlaufdrehzahl. Da kann und muß, garni-nichts Ziehen.

2500- 3000 sind Anfahrdrehzahl.

Ab 5000/min reden wir von verwertbarer Leistung und normalerweise halten wir uns im Überlandbetrieb zwischen 6500 und 9500 oder sogar knapp 10000/min auf.

Etwas anderes mag die Forderung sein z.B. in der Stadt und im Stop and Go Verkehr mit niedriger Drehzahl noch dahinrollen zu können. Auch leicht anziehen ( und das möglichst ruckfrei) sollte der GS Motor so ab 2000 bis 2500/min können. Kraft, in irgendeiner Form, darf man halt bei dieser Drehzahl nicht erwarten ( ..nicht von der GS 500)

Das hat dann schon mit der Vergasereinstellung zu tun wenn es nicht klappt. Ausser man reisst den hahn bei dieser Drehzahl einfach auf.......dann röchelt und verschluckt sich das gequälte Aggregat. ( Ist man aber selbst dran schuld.)

Vorrausgesetzt, der Lufi ist sauber und die Vergaser synchronisiert läuft der GS 500 Motor tatsächlich mit 2.5-3.0 Umdrehungen der "Leerlaufgemischregulierschraube" am besten. Es kann aber zu Einstellungs und Leistungsproblemen kommen wenn die Düsennadeln ausgeschlagen sind.

Umluftschrauben befinden sich zur Einstellung der Leerlaufdrehzahl an einigen Solex oder Pierburgvergasern

(ältere Opel Kadett Modelle haben so etwas.)

An den GS Vergasern befinden sich die vorgenannten Leerlaufgemischregulierschrauben die, in diesem Falle, Kraftstoff zur festgelegten Luftmenge zumischen. ( Das gibt auch anders herum...)

Dieses Leerlaufsystem daß, bis in den oberen Teillastbereich Einfluss auf die Gemischbildung hat, ist ausser für den Leerlauf auch für das Ansprechen des Motors, bei niedriger Drehzahl verantwortlich.

Die Vergaser sollten wenigstens alle 2 Jahre ausgebaut und gründlich gereinigt werden dann, hat man damit keine Probleme.

Darüberhinaus laufen auch baugleiche Maschinen, einer Modellreihe durchaus unterschiedlich, nicht nur was die Spitzenleistung angeht.

Hoffe die Verwirrung komplett gemacht zu haben.

Gruß

Schraubär

heyho leutz!

also ich fahre ja auch ne gs500e nä?! ;)

und ich muss sagen, dass meine kaare bei 2000 umdrehungen eigentlich gut was wegzieht! habe sie auf 34 ps gedrosselt wegen fahranfänger und so... man darf halt nicht vollgas machen, dann bringts nix ... schön gefühl für haben muss man! normalerweise fahr ich auch in recht hohen drehzalhen ... so um die 7 - 8k. wenns zügiger zugehen soll dann auch schon mal 10 - 11k. aber es ist halt ne gs500e ... 34 bzw. 46 ps .... reisst nicht grad jemanden vom hocker! aber als fahranfänger echt gut portioniert finde ich. lehrt nicht das fürchten, aber naja^^!

also bis dennsen junkens!

timo

am 9. Juli 2005 um 13:34

Meine gedrosselte GS hat ihre Spitzenleistung bei 7800 upm. Warum fährst du dann zwischen 10 und 11 Tausend? Lieber mal hochschalten ;)

"gut was wegziehen" tut ne GS in keinem Drehzahlbereich. Bei 2000 upm schon garnich. Aber das is ja alles sehr subjektiv

am 9. Juli 2005 um 20:07

hallo leute....auch ich möchte mich für die komentare nochmals und für die klarstellung der Leerlaufgemisch- und umluft- schraube bedanken. mir war die funktion dieser einstellschraube in den vergasern nicht ganz klar.

also......nochmals vielen dank, dass hilft mir sehr.

ein schöne saison wünsche ich euch,

grüße tirefit

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. GS 500E - Drehzahl Prob.